MAN SE

593700 / DE0005937007 //
Quelle: Xetra: 14:01:45
593700 DE0005937007 // Quelle: Xetra: 14:01:45
MAN SE
47,740 EUR
Kurs
1,27%
Diff. Vortag in %
47,000 EUR
52 Wochen Tief
94,40 EUR
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

MAN SE

  • Sektor Industrie
  • Industrie Maschinenbau
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 7.019,69 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 147,04 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 5,10 EUR
Die MAN SE ist die Holdinggesellschaft der MAN Gruppe. Die MAN Gruppe ist eines der führenden Nutzfahrzeug-, Motoren- und Maschinenbauunternehmen Europas. Das Unternehmen mit Sitz in München ist ein Anbieter von Lkws, Bussen, Dieselmotoren, Turbomaschinen und Kraftwerkskomponenten. Seit Mitte 2011 besitzt die VW AG die Aktienmehrheit an MAN.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
TRATON SE 94,36
Freefloat 5,64

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 22.03.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,8

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
3,3%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 7,74 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist MAN AG. ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 22.03.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 22.03.2019 bei einem Kurs von 70,10 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -1,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -1,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 09.10.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 09.10.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 54,56.
Wachstum KGV 0,3 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV 14,8 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 4,9% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 3 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 3 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 09.04.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,09 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,09% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 3,3% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,70 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,70 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,70 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,3%
Volatilität der über 12 Monate 20,3%

News

29.07.2019 | 16:26:40 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Scania füllt VW-Lastwagentochter Traton die Kasse

(Neu: Im letzten Absatz wurden MAN-Beschäftigte nach Werken ergänzt)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der schwedische Lastwagenbauer Scania <SE0000308280> hat der VW <DE0007664039>-Nutzfahrzeugtochter Traton <DE000TRAT0N7> im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung beschert. Das Betriebsergebnis stieg um ein Viertel auf 1,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte. Allerdings hat sich der Nachfrageboom in Europa inzwischen deutlich abgeschwächt, der Auftragseingang ist gesunken. Für das Gesamtjahr stellte Traton deshalb nur einen leichten Umsatzzuwachs sowie eine höhere Gewinnmarge als im Vorjahr in Aussicht.

Vorstandschef Andreas Renschler sagte, man beobachte "die Marktentwicklungen sehr genau, um unsere Produktion flexibel anzupassen". Das könne zum Beispiel über Zeitkonten oder Leiharbeiter geschehen, sagte Finanzvorstand Christian Schulz. Die zu Traton gehörende MAN <DE0005937007> Truck & Bus beschäftigt rund 22 000 Mitarbeiter in Deutschland.

Traton steigerte seine Auslieferungen im ersten Halbjahr um 10 Prozent auf 123 300 Lastwagen und Busse: MAN verkaufte einschließlich der TGE-Transporter rund 54 000 Fahrzeuge, Scania gut 51 000 und VW Caminhoes e Onibus in Südamerika etwa 20 000. Der Traton-Umsatz legte um 7 Prozent auf 13,5 Milliarden Euro zu.

Beim Betriebsergebnis von 1,1 Milliarden Euro steuerte Scania den Löwenanteil bei: Die Schweden führten ihre neue Lkw-Generation auch in Südamerika und Asien ein, konnten deshalb den Bau des Vorgängermodells einstellen und steigerten ihr Ergebnis um ein Drittel auf 828 Millionen Euro. MAN - wo Vorleistungen für die neue Truck-Baureihe das Ergebnis belasten - kam noch auf 253 Millionen, VW Caminhoes e Onibus in Lateinamerika auf gerade mal 18 Millionen Euro.

VW und die Traton-Kleinaktionäre, die seit dem Börsengang im Juni zehn Prozent der Anteile halten, profitieren zudem von einer niedrigeren Steuerquote und einem besseren Finanzergebnis. Unter dem Strich stieg der Gewinn von Traton um 65 Prozent auf 792 Millionen Euro.

Allerdings sank der Auftragseingang im ersten Halbjahr bereits um 6 Prozent. In Europa - dem mit großem Abstand wichtigsten Markt für Traton - wurden weniger Lastwagen bestellt. Finanzchef Schulz sagte, im zweiten Halbjahr dürften eine Beruhigung der Nachfrage nach den neuen Scania-Lkws, der Hochlauf der neuen Baureihe bei MAN und der insgesamt schwächere Markt das Ergebnis belasten. Für das Gesamtjahr rechnet er mit einem leichten Plus bei Absatz und Umsatz und einer Umsatzrendite von gut 7 Prozent. Das wären mehr als die 5,8 Prozent vom vergangenen Jahr, aber weniger als die 7,9 Prozent im ersten Halbjahr.

Renschler sagte, er setze nun auf die Umsetzung seiner globalen Strategie und auf weitere Synergien. Konkurrent Daimler <DE0007100000> hat im ersten Halbjahr doppelt so viele Lastwagen und Busse verkauft wie Traton und ist in den USA die Nummer eins. Schulz sagte, Traton spare durch eine Einkaufsgemeinschaft mit dem US-Hersteller Navistar Geld und plane ebenfalls eine solche Gemeinschaft mit dem japanischen Hersteller Hino. Traton hält 16,5 Prozent der Navistar-Aktien. Zu einer möglichen Aufstockung der Beteiligung äußerte sich der Finanzchef nicht.

MAN Truck & Bus beschäftigt in der Produktion in Deutschland inklusive Leiharbeitern 7600 Mitarbeiter - davon im Stammwerk München rund 3500, in Nürnberg etwa 2200, in Salzgitter rund 1800, in Plauen und Wittlich 120./rol/DP/jsl

29.07.2019 | 14:49:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Scania füllt VW-Lastwagentochter Traton die Kasse
28.06.2019 | 12:01:01 (dpa-AFX)
IPO/ROUNDUP: Durchwachsener Börsenstart der VW-Lastwagensparte Traton
28.06.2019 | 10:10:46 (dpa-AFX)
IPO: VW-Lastwagensparte Traton startet mit 27 Euro an der Börse
28.06.2019 | 05:50:03 (dpa-AFX)
IPO: Traton geht an die Börse - Erster Handelstag für VW-Lastwagensparte
14.06.2019 | 13:03:01 (dpa-AFX)
IPO/ROUNDUP 2: VW will mit Traton-Börsengang knapp 2 Milliarden Euro einspielen
14.06.2019 | 09:14:29 (dpa-AFX)
IPO/ROUNDUP: VW will mit Traton-Börsengang knapp 2 Milliarden Euro einspielen

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert MAN SE

MAN SE
Endlos Turbo short DDJ7WA

-- Hebel

MAN SE
Endlos Turbo short DD920J

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map