•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Fraport AG

577330 / DE0005773303 //
Quelle: Xetra: 27.10.2021, 17:35:28
577330 DE0005773303 // Quelle: Xetra: 27.10.2021, 17:35:28
Fraport AG
60,70 EUR
Kurs
-1,49%
Diff. Vortag in %
30,260 EUR
52 Wochen Tief
64,76 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Fraport AG

  • Sektor Diverse
  • Industrie Dienstleistungen
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 5.608,13 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2020 92,39 Mio.
  • Dividende je Aktie 2020 0,00 EUR
Die Fraport AG zählt zu den größten Flughafen-Konzernen weltweit. Der Schwerpunkt des Geschäfts der Fraport AG besteht im Betrieb des Flughafens Frankfurt am Main, der eine der bedeutendsten Verkehrsdrehscheiben (Hub) in Europa ist. Der Flughafen verfügt über 4 Bahnen, zwei Start-Landebahnen, eine reine Start- sowie eine reine Landebahn. Die Gesellschaft ist neben den Dienstleistungen rund um den Flugbetrieb auch im Airport-Retailing und der Immobilienentwicklung aktiv.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 36,88
Land Hessen 31,31
Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH 20,32
Deutsche Lufthansa AG 8,44
British Columbia Investment Management Corporation 3,05

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 31.08.2021)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
13,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
45,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 6,60 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist FRAPORT ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 31.08.2021) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 31.08.2021 bei einem Kurs von 54,42 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 1,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 21.09.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 21.09.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 58,05.
Wachstum KGV 7,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 13,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 96,5% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 0,51% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 28.09.2021 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -58 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 1,96 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,96% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 45,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 45,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,38 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,38 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,38 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,7%
Volatilität der über 12 Monate 49,5%

News

27.10.2021 | 15:12:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Winterflugplan zu zwei Dritteln wiederhergestellt

BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anzeigetafeln in den deutschen Flughäfen werden langsam wieder voller. In dem ab Sonntag (31. Oktober) geltenden Winterflugplan sind mit knapp 402 000 Flügen gut zwei Drittel (68 Prozent) des Programms aus der Vorkrisenzeit wiederhergestellt, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Auswertung des Branchenverbandes BDL hervorgeht. Im vergangenen Winter hatten die Fluggesellschaften ihr Angebot aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reisebeschränkungen deutlich auf 123 800 Flüge verringert.

Besonders große Lücken im Vergleich zum Vorkrisen-Stand von 2019/2020 sind innerhalb der knapp fünf Monate Geltungsdauer bei innerdeutschen Verbindungen sowie beim Verkehr in die Region Asien-Pazifik zu finden. Dort bestehen weiterhin hohe Einreisehürden. "Hier braucht es dringend praktikable Regelungen bei den Einreisebestimmungen, die sich am tatsächlichen Pandemiegeschehen orientieren", erklärte dazu BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow. Bei den Interkontinentalflügen zeigen dagegen der Nahe Osten und Nordamerika starke Comebacks mit jeweils rund 80 Prozent des Vorkrisen-Niveaus.

In die Türkei sind von den deutschen Flughäfen derzeit sogar neun Prozent mehr Flüge geplant als vor zwei Jahren. Auch Griechenland, Portugal und Spanien kommen fast ans Vorkrisen-Niveau heran, weil hier auch über den Winter vergleichsweise viele Touristen erwartet werden. Gut 307 000 geplante Europaflüge entsprechen 72 Prozent des Aufkommens aus dem Winter 2019/2020. Im vergangenen Winter hatte es nur knapp 87 000 Europaflüge aus Deutschland gegeben.

Nach Auffassung der Umweltorganisation Greenpeace sind rund ein Drittel der 150 meistgenutzten Kurzstreckenflüge innerhalb der EU überflüssig, weil alternativ eine Bahnverbindung von unter sechs Stunden zur Verfügung stehe. Greenpeace forderte in Brüssel erneut ein Verbot dieser ersetzbaren Kurzstreckenflüge. Damit könnten jährlich 3,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Die nächste Bundesregierung komme nicht an "einschneidenden Entscheidungen" vorbei. "Greenpeace fordert in einem ersten Schritt, viel geflogene Verbindungen wie Frankfurt nach Brüssel, München, Berlin oder Hamburg zu streichen."

Der BDL hält hingegen nur Bahnreisezeiten von gut drei Stunden für konkurrenzfähig. Zudem müssten bei einer Koppelung Anschlusssicherheit und Gepäcktransport verbessert werden. Dazu habe die Luftfahrt mit der Deutschen Bahn einen Aktionsplan erarbeitet, erklärte Hauptgeschäftsführer von Randow.

Die Zahl der deutschen Inlandsflüge steigt zwar binnen Jahresfrist von knapp 17 000 auf gut 44 000. Das ist aber nur die Hälfte des vor Corona gewohnten Angebots. Gründe sind dem Verband zufolge der Rückzug des Anbieters Easyjet <GB00B7KR2P84> vom deutschen Markt, schnellere Bahnverbindungen sowie die geringere Nachfrage nach innerdeutschen Geschäftsreisen.

Ein Angebot von 80 Prozent des Vorkrisen-Niveaus können die deutschen Passagiere nach Nordamerika nutzen, wo die USA ihre Grenzen ab dem 8. November für geimpfte Europäer wieder öffnen wollen. Auch Kanada und Mexiko ziehen wieder an. Die angebotenen 14 624 Flüge gehen zu 27 Zielen, so dass auf dem Kontinent lediglich noch Fort Myers und Puerto Rico fehlen. In den Raum Asien-Pazifik werden hingegen lediglich 7839 Flüge angeboten, was 54 Prozent des Volumens von 2019 entspricht.

Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt stehen wieder 17 US-Städte regelmäßig auf dem Flugplan, wie der Betreiber Fraport <DE0005773303> berichtete. Insgesamt sind im Winterflugplan wöchentlich 2970 Abflüge von Passagierflugzeugen vorgesehen. Das sind rund 180 Prozent mehr als im vergangenen Winter, aber auch 30 Prozent weniger als in der Saison 2019/2020, die erst ganz am Schluss von der Corona-Pandemie beeinträchtigt wurde./ceb/sik/DP/jha

27.10.2021 | 13:37:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Reisebranche: 'Licht am Ende des Tunnels wird heller'
27.10.2021 | 12:00:33 (dpa-AFX)
Greenpeace: Alternative Zugverbindungen für viele Kurzstreckenflüge
27.10.2021 | 09:13:16 (dpa-AFX)
Wieder mehr US-Ziele auf Frankfurter Winterflugplan
19.10.2021 | 10:50:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel für Fraport auf 74,50 Euro - 'Buy'
18.10.2021 | 05:24:31 (dpa-AFX)
Frankfurter Flughafen: Ausbaugegner protestieren mit Mahnwache gegen Landebahn
17.10.2021 | 15:15:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Chaos an deutschen Flughäfen bleibt trotz Reisewelle aus

Aktuell

Datum Terminart Information Information
09.11.2021 Bericht zum 3. Quartal Fraport AG: Zwischenbericht 3. Quartal 2021 Fraport AG: Zwischenbericht 3. Quartal 2021

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Fraport AG

Fraport AG
Discount DV3A9M

2,60% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Discount DV6T96

12,15% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Discount DV3ZC8

6,47% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Discount DV30GZ

3,80% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Discount DV3E6J

2,04% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Discount DV3QRJ

1,08% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Fraport AG

Fraport AG
Aktienanleihe DV22X7

12,12% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Aktienanleihe DV3VE6

10,52% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Aktienanleihe DV2YA6

7,28% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Aktienanleihe DV22BN

6,29% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Aktienanleihe DV44WD

3,94% Seitwärtsrendite p.a.

Fraport AG
Aktienanleihe DV44WC

3,75% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Fraport AG

Fraport AG
Optionsschein long DV2T2K

72,26x Hebel

Fraport AG
Optionsschein long DFL76U

8,09x Hebel

Fraport AG
Optionsschein long DFL80F

6,26x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Fraport AG

Fraport AG
Optionsschein short DFL80G

50,58x Hebel

Fraport AG
Optionsschein short DFZ2BT

50,58x Hebel

Fraport AG
Optionsschein short DV2NTK

8,55x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Fraport AG

Fraport AG
Mini-Futures short DV296F

1,69x Hebel

Fraport AG
Mini-Futures short DV1C7W

2,28x Hebel

Fraport AG
Mini-Futures short DV12MB

2,93x Hebel

Fraport AG
Mini-Futures short DF9QEJ

4,33x Hebel

Fraport AG
Mini-Futures short DV3FRB

8,36x Hebel

Fraport AG
Mini-Futures short DV63LH

10,89x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map