•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

555063 / DE0005550636 //
Quelle: Xetra: 30.03.2023, 17:35:01
555063 DE0005550636 // Quelle: Xetra: 30.03.2023, 17:35:01
Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
41,850 EUR
Kurs
1,45%
Diff. Vortag in %
38,200 EUR
52 Wochen Tief
52,90 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

  • Sektor Gesundheitswesen
  • Industrie --
  • Gattung --
  • Marktkapitalisierung --
  • Anzahl Aktien
  • Dividende je Aktie

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 17.03.2023

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,4

Erwartetes KGV für 2025

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
31,7%

Schwache Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,79 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist DRAEGERWERK AG ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 17.03.2023 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 17.03.2023 bei einem Kurs von 42,45 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 2,8% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 2,8%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 21.03.2023) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 21.03.2023). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 42,39.
Wachstum KGV 6,3 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,4 Erwartetes KGV für 2025 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2025.
Langfristiges Wachstum 52,1% Wachstum heute bis 2025 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2025.
Anzahl der Analysten 3 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 3 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 8,31% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 24.03.2023 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -57 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,3%.
Beta 0,59 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,59% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 31,7% Schwache Korrelation mit dem STOXX600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 3,72 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,72 EUR oder 0,09% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,72 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,09%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,3%
Volatilität der über 12 Monate 31,6%

News

09.03.2023 | 15:31:56 (dpa-AFX)
Dräger-Chef: Geschäfte in Russland und China schwierig

LÜBECK (dpa-AFX) - Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk <DE0005550636> bekommt die Sanktionen wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine immer mehr zu spüren. "Wir haben mit den Mitarbeitern in Russland schon gemeinsam sehr viele Krisen überstanden, aber diese ist noch einmal tiefer", sagte Unternehmenschef Stefan Dräger am Donnerstag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Das Geschäft in Russland habe sich im vergangenen Jahr mehr als halbiert. Dabei gestalte sich das Geschäft mit Sicherheitstechnik noch schwieriger als das mit der Medizintechnik.

So stelle das Unternehmen Gaswarngeräte her, die zwar für den russischen Nickelproduzenten Nornickel bestimmt seien, aber auf Anordnung der Behörden Gazprom zugewiesen werden könnten. Der Gaskonzern stehe auf der Sanktionsliste. Um nicht das Risiko einzugehen, etwa die Sanktionen zu verletzen, habe Dräger das Geschäft mit der Sicherheitstechnik mit dem Land komplett eingestellt und die Mitarbeiter des Bereichs entlassen müssen. Drägerwerk hat in Moskau eine eigene Gesellschaft mit etwas mehr als 100 Mitarbeitern. Nach früheren Angaben hatte in einem normalen Jahr die russische Belegschaft zwei Prozent zum Umsatz beigetragen.

Aber auch das Geschäft mit der Medizintechnik in Russland sei aufgrund der immer neuen Sanktionen sehr schwierig, erläuterte Dräger. Es sei sehr aufwendig zu überprüfen, ob an einem Krankenhaus etwa doch noch ein auf der Sanktionsliste stehender Oligarch beteiligt sei.

Hinzu gekommen seien Probleme in der Lieferkette. "Wir halten uns strikt an die Exportvorschriften", betonte er. Vor dem Krieg sei Drägerwerk in Russland Marktführer für medizinische Produkte gewesen. Im vergangenen Jahr sei der Marktanteil auf die Hälfte gesunken. Während US-Konkurrent General Electric seinen Anteil habe halten können, habe das chinesische Unternehmen Mindray seinen Marktanteil mehr als verdoppelt.

Außerdem sei es teilweise schwierig gewesen, die Gehälter der Mitarbeiter in Russland zu zahlen, weil das nur mit Rubel geschehen könnte, welche durch Verkauf von Produkten in Russland erlöst worden seien. Ein Transfer von Geld ist durch die Sanktionen ausgeschlossen.

Unterdessen machen Drägerwerk bereits seit längerem höhere Kosten zu schaffen. Darunter leiden auch viele andere Unternehmen angesichts der höheren Inflation und der angespannten Lieferketten. Zuletzt aber sind die zuvor aufgrund des Ukraine-Krieges kräftig gestiegenen Preise auf den Öl- und Gasmärkten wieder zurückgegangen.

"Alle Kosten steigen", sagte Dräger. So hätten sich die Energiekosten in Lübeck von 6,9 Cent je Kilowattstunde in der Silvesternacht drastisch auf 47,6 Cent erhöht. Dies falle aber zum Glück nicht ganz so ins Gewicht, da das Unternehmen in seiner Produktion nicht sehr energieintensiv sei. Deutlich mehr wirkten sich die kräftig steigenden Lohnkosten aus. Insgesamt sollen die Drägerwerk-Mitarbeiter in diesem und im kommenden Jahr insgesamt acht Prozent mehr Gehalt bekommen.

Die Kosten für die Beschaffung von Elektronikbauteilen gehen Dräger zufolge hingegen wieder etwas zurück, sagte der Manager. Im vergangenen Jahr seien diese noch schwer zu bekommen gewesen und hätten sich teilweise um das Hundertfache verteuert. Insgesamt fielen bei Dräger 2022 hier Mehrkosten von fast 80 Millionen Euro an. Auch die Frachtkosten gingen leicht zurück, sagte der Manager. Das Unternehmen versuche die höheren Kosten über Preiserhöhungen an die Kunden weiterzugeben.

Die zusätzlich in der Corona-Pandemie aufgebauten Produktionskapazitäten will Drägerwerk trotz der inzwischen deutlich gesunkenen Nachfrage nach FFP2-Masken zunächst behalten. "Die neuen Anlagen haben wir so kalkuliert, dass sie sich nach den ersten großen Regierungsaufträgen amortisiert haben", sagte der Konzernchef. Die Nachfrage sei auf das Vor-Corona-Niveau zurückgegangen. Wegen des zunächst hohen Bedarfs an FFP-Masken hatte der Konzern während der Corona-Pandemie seine Produktionsstandorte in Schweden und Südafrika ausgebaut und zudem neue Fabriken in England, Frankreich und den USA errichtet.

Derzeit befinde sich Drägerwerk in Verhandlungen mit verschiedenen Regierungen, Konzepte zur Bereitstellung zu entwickeln, sagte der Konzernchef. Darunter gehörten die USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Bisher habe das Unternehmen aber noch keinen Vertrag. Die meisten Maschinen zur Herstellung der FFP2-Masken seien mittlerweile eingemottet. Das Unternehmen warte die Anlagen aber derzeit noch, um sie im Bedarfsfall wieder schnell hochfahren zu können. Die Maschinen seien daher bereits größtenteils abgeschrieben. Doch auch die geringen Standby-Kosten seien auf Dauer nicht wirtschaftlich vertretbar. "Ohne Bereitstellungsaufträge müssen wir die Maschinen wohl bald verschrotten", sagte er.

Zunehmend schwieriger werden zudem die Geschäfte in China. Der Markt ist laut Unternehmensangaben der drittgrößte für Drägerwerk, für einige Anwendungen sogar der größte. "Die chinesische Regierung sehe die Medizintechnik schon seit längerem als strategischen Markt", sagte Dräger. Es gebe immer stärkere Restriktionen für ausländische Unternehmen. "Ich fürchte, dass es mittelfristig für die Medizintechnik schwierig wird."

Kurzfristig hätten ausländische Hersteller wegen der Corona-Wellen nach der Aufhebung der Beschränkungen doch noch Beatmungsgeräte liefern dürfen, sagte Dräger. Deshalb werde Drägerwerk Ende des ersten Quartals bereits 60 Prozent des geplanten Jahresbudgets für Beatmungsgeräte in China erreicht haben. Das Unternehmen betreibt eine eigene Entwicklung und Fertigung für Medizingeräte in Shanghai und für die Sicherheitstechnik in Peking./mne/stw/jha/

--- von Michaela Nehren-Essing, dpa-AFX ---

09.03.2023 | 08:09:55 (dpa-AFX)
Drägerwerk will Dividende trotz Verlustes konstant halten
25.01.2023 | 11:00:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Ziel für Drägerwerk auf 42,24 Euro
17.01.2023 | 16:32:10 (dpa-AFX)
Drägerwerk peilt nach Rückgängen und operativem Verlust wieder Wachstum an
11.01.2023 | 09:19:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Drägerwerk auf 'Underperform' - Ziel 36 Euro
14.11.2022 | 05:49:05 (dpa-AFX)
Smartwatches und Robotik - Medizinmesse Medica öffnet in Düsseldorf
10.11.2022 | 15:23:19 (dpa-AFX)
Vor Branchentreff Medica: Medizintechnik-Firmen sind besorgt

Aktuell

Datum Terminart Information Information
28.04.2023 Bericht zum 1. Quartal Drägerwerk AG & Co. KGaA: Bericht zum 1. Quartal 2023 Drägerwerk AG & Co. KGaA: Bericht zum 1. Quartal 2023
05.05.2023 Ordentliche Hauptversammlung Drägerwerk AG & Co. KGaA: Hauptversammlung Drägerwerk AG & Co. KGaA: Hauptversammlung
27.07.2023 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Drägerwerk AG & Co. KGaA: Halbjahresbericht 2023 Drägerwerk AG & Co. KGaA: Halbjahresbericht 2023

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Discount DW3Y1R

0,25% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Discount DV8BXA

0,59% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Discount DW3KST

8,95% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Discount DW3KSQ

9,33% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Discount DW3KSM

7,53% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Discount DW5600

5,37% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Optionsschein long DW3NTJ

44,52x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Optionsschein long DV8H7V

57,33x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Optionsschein long DW6QRD

6,54x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Aktienanleihe DW7YWY

12,36% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Aktienanleihe DW933R

11,16% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Aktienanleihe DW7YWX

10,03% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Aktienanleihe DW933Q

9,50% Seitwärtsrendite p.a.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Aktienanleihe DW8LSD

7,83% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Optionsschein short DV8GA0

42,27x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Optionsschein short DJ0NXZ

29,89x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Optionsschein short DW8X52

6,98x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Endlos Turbo short DJ0J7S

13,37x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Endlos Turbo short DW7UBA

7,98x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Endlos Turbo short DW5TH7

6,37x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Endlos Turbo short DW43WL

4,51x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Endlos Turbo short DW1HQW

3,04x Hebel

Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.
Endlos Turbo short DV9YX5

2,40x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map