ISRA VISION AG INHABER-AKTIEN O.N.

548810 / DE0005488100 //
Quelle: Xetra: 19.10.2020, 17:36:20
548810 DE0005488100 // Quelle: Xetra: 19.10.2020, 17:36:20
ISRA VISION AG INHABER-AKTIEN O.N.
48,580 EUR
Kurs
-0,74%
Diff. Vortag in %
33,140 EUR
52 Wochen Tief
51,20 EUR
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

ISRA VISION AG INHABER-AKTIEN O.N.

  • Sektor Software
  • Industrie Spezialsoftware
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 1.064,58 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 21,91 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,18 EUR
Die ISRA Vision AG ist mit ihren Tochtergesellschaften führend in der Entwicklung und Produktion von Oberflächeninspektionssystemen und Bildverarbeitungsprogrammen (Machine Vision) mit der Spezialisierung im Bereich 3D Vision, insbesondere für das 3D Robotersehen. Als eine Kernkompetenz entwickelt und vertreibt die Gesellschaft die ISRA-BrainWARE®, eine Software für die visuelle Überwachung von Arbeitsprozessen. Einsatz findet diese Anwendung in so genannten Machine-Vision-Systemen, die das dreidimensional sehende "elektronische Auge" ermöglichen, d.h. die digitale Bildverarbeitung in der Steuerung von automatisierten Produktionsprozessen. Schwerpunkt bilden dabei Automationslösungen für die Roboterführung (Industrial Automation). Zielmärkte sind Energie, Healthcare, Nahrung, Mobilität und Information. Zu den Kunden gehören Global Player in diesen Branchen. Es liegt ein Übernahmeangebot des schwedischen Unternehmens Atlas Copco vor.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Atlas Copco AB 92,19
Freefloat 7,81

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 01.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
34,6

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
10,4%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,25 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist ISRA VISION ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 01.09.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 01.09.2020 bei einem Kurs von 49,56 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -0,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -0,5%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 25.09.2020) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 25.09.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 49,73.
Wachstum KGV 0,8 16,61% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 16,61% Aufschlag.
KGV 34,6 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 26,7% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 3 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 3 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 01.05.2020 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -137 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 0,21 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,21% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 10,4% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,83 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,83 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,83 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 6,7%
Volatilität der über 12 Monate 44,7%

News

31.08.2020 | 08:06:02 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: ISRA VISION AG: COVID-19-Pandemie: Herausforderungen für ISRA in den ersten 9 Monaten; Umsatz und Ergebnis bleiben unter Vorjahr (deutsch)

ISRA VISION AG: COVID-19-Pandemie: Herausforderungen für ISRA in den ersten 9 Monaten; Umsatz und Ergebnis bleiben unter Vorjahr

^

DGAP-Ad-hoc: ISRA VISION AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

ISRA VISION AG: COVID-19-Pandemie: Herausforderungen für ISRA in den ersten

9 Monaten; Umsatz und Ergebnis bleiben unter Vorjahr

31.08.2020 / 08:05 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

ISRA VISION AG: Drittes Quartal 2019/2020 - COVID-19-Pandemie belastet

Quartalszahlen weiterhin

COVID-19-Pandemie: Herausforderungen für ISRA in den ersten 9 Monaten;

Umsatz und Ergebnis bleiben unter Vorjahr

- Umsatz bei 89,8 Millionen Euro, minus 19 % (Q3-YTD 18/19: 110,6 Millionen

Euro)

- Ergebnismargen im Fokus:

(In diesem Dokument sind EBITDA-, EBIT- und EBT-Werte - sofern nicht anders

vermerkt - um einmalige Transaktionskosten bereinigt)

- EBITDA-Marge bei 31 % zum Umsatz und 26 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD

18/19: 35 % bzw. 31 %)

- EBIT-Marge bei 13 % zum Umsatz und 11 % zur Gesamtleistung

(Q3-YTD 18/19: 22 % bzw. 20 %)

- EBT-Marge bei 13 % zum Umsatz und 11 % zur Gesamtleistung

(Q3-YTD 18/19: 22 % bzw. 20 %)

- Gross-Marge bei 63 % zur Gesamtleistung (Q3-YTD 18/19: 62%) und 56 % zum

Umsatz (Q3-YTD 18/19: 57 %)

- Operativer Cash-Flow erhöht sich im Vergleich zu Q2 19/20 auf 12,8

Millionen Euro (Q2 19/20: 2,8 Millionen Euro)

- Maßnahmen zur Kostenoptimierung sind effizient

- Auftragsbestand von aktuell 82 Millionen Euro brutto (Vj.: 93 Millionen

Euro brutto)

- ISRA und Atlas Copco: Alle Genehmigungen erteilt,

Verschmelzungs-Squeeze-out angekündigt

- Wachstumsprognose aufgrund geringer Auftragseingangsdynamik weiterhin

schwierig; Trendwende frühestens gegen Mitte des Geschäftsjahres 2020/2021

erwartet

ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100) - eines der globalen Top-Unternehmen

für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), weltweit einer der

führenden Anbieter für Oberflächeninspektion und für 3D Machine Vision

Anwendungen, veröffentlicht am 31. August 2020 seine Quartalszahlen für das

dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020. Die COVID-19-Pandemie

beeinflusst die Weltwirtschaft weiterhin signifikant, was sich auch in ISRAs

Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2019/2020 zeigt. Das Unternehmen

verbucht im Berichtszeitraum einen Umsatz von 89,8 Millionen Euro (Q3-YTD

18/19: 110,6 Millionen Euro), ein Rückgang von knapp 19 Prozent im Vergleich

zu den starken Vorjahreszahlen. Das EBT in Höhe von 11,7 Millionen Euro

(Q3-YTD 18/19: 24,5 Millionen Euro) spiegelt ebenfalls die momentan

schwierige konjunkturelle Lage der gesamten Branche wider.

Die Gross-Marge (Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der

Produktion) konnte im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant gehalten werden

und beträgt 63 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD 18/19: 62%) und 56 Prozent

zum Umsatz (Q3-YTD 18/19: 57%). Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und

Abschreibungen) reduziert sich um 29 Prozent auf 27,5 Millionen Euro (Q3-YTD

18/19: 38,6 Millionen Euro). Entsprechend beläuft sich die EBITDA-Marge auf

31 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD 18/19: 35 %) bzw. auf 26 Prozent zur

Gesamtleistung (Q3-YTD 18/19: 31 %). Mit 12,0 Millionen Euro liegt das EBIT

(Gewinn vor Zinsen und Steuern) deutlich unter dem Vorjahreswert (Q3-YTD

18/19: 24,6 Millionen Euro), die EBIT-Marge beträgt entsprechend 13 Prozent

zum Umsatz (Q3-YTD 18/19: 22 %) und 11 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD

18/19: 20 %). Das EBT (Gewinn vor Steuern) beläuft sich auf 11,7 Millionen

Euro (Q3-YTD 18/19: 24,5 Millionen Euro), was einer EBT-Marge von 13 Prozent

zum Umsatz (Q3-YTD 18/19: 22 %) und 11 Prozent zur Gesamtleistung entspricht

(Q3-YTD 18/19: 20 %).

Ein Wachstumstreiber von ISRA ist die technologisch führende Stellung im

Markt. Um diese zu halten beziehungsweise weiter auszubauen, investiert das

Unternehmen auch in der aktuellen Situation mit 17,5 Millionen Euro in den

ersten neun Monaten des Geschäftsjahres signifikant in Forschung und

Entwicklung (Q3-YTD 18/19: 16,1 Millionen Euro). Dies entspricht einem

Anteil von knapp 17 Prozent der Gesamtleistung (Q3-YTD 18/19: 13 Prozent).

Ausgaben für Vertrieb und Marketing belaufen sich auf 18,8 Millionen Euro

(Q3-YTD 18/19: 21,3 Millionen Euro), ein Minus von knapp 12 Prozent. Die

Verwaltungskosten konnten trotz des hohen Aufwands anlässlich der

strategischen Partnerschaft mit Atlas Copco mit 4,1 Millionen Euro (Q3-YTD

18/19: 4,0 Millionen Euro) nahezu konstant gehalten werden.

Die Bilanz spiegelt die weiterhin rückläufigen Auftragseingänge und

erschwerten Lieferbedingungen in diesem Quartal wider. Die Vorräte in der

Bilanz steigen auf 52,5 Millionen Euro erhöht (30. September 2019: 46,9

Millionen Euro). Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen belaufen

sich auf 100,7 Millionen Euro (30. September 2019: 115,8 Millionen Euro).

Die Forderungen umfassen bereits in Rechnung gestellte Systemlieferungen von

51,5 Millionen Euro (30. September 2019: 48,9 Millionen Euro) sowie die nach

IFRS 15 angesetzten Contract Assets von 49,2 Millionen Euro (30. September

2019: 66,9 Millionen Euro). Die Konzern-Bilanzsumme zeigt zum Ende des

dritten Quartals 2019/2020 342,5 Millionen Euro (30. September 2019: 345,1

Millionen Euro). Insgesamt liegen die kurzfristigen Vermögenswerte bei 192,7

Millionen Euro (30. September 2019: 209,7 Millionen Euro), die langfristigen

Vermögenswerte belaufen sich auf 149,8 Millionen Euro (30. September 2019:

135,4 Millionen Euro).

Auf der Passivseite der Bilanz reduzieren sich die Verbindlichkeiten aus

Lieferungen und Leistungen zum 30. Juni 2020 auf 9,8 Millionen Euro (30.

September 2019: 23,4 Millionen Euro). Kurzfristige finanzielle

Verbindlichkeiten gegenüber Banken und Kreditinstituten belaufen sich auf

38,9 Millionen Euro (30. September 2019: 40,6 Millionen Euro), während die

übrigen finanziellen Verbindlichkeiten 15,1 Millionen Euro betragen (30.

September 2019: 13,8 Millionen Euro). Langfristige Verbindlichkeiten

gegenüber Kreditinstituten bestehen zum 30. Juni 2020 wie schon zum 30.

September 2019 nicht; die Steuerverbindlichkeiten betragen 7,0 Millionen

Euro (30. September 2019: 4,0 Millionen Euro).

Die eingeleiteten Kostenoptimierungsmaßnahmen Ende des zweiten Quartals

zeigen die ersten Effekte und haben im dritten Quartal des Geschäftsjahres

eine positive Auswirkung auf den Cash-Flow. Im Vergleich zum zweiten Quartal

des Geschäftsjahres verbesserte sich der operative Cash-Flow in der

Berichtsperiode auf 12,8 Millionen Euro (Q2 19/20: 2,8 Millionen Euro). Für

Investitionen wurden in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 16,9

Millionen Euro (Q3-YTD 18/19: 14,5 Millionen Euro) aufgewendet. Der

Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit beträgt -6,1 Millionen Euro (Q3-YTD

18/19: -2,9 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie (EPS) nach Steuern

beträgt 0,33 Euro (Q3-YTD 18/19: 0,76 Euro). Eine Dividende in Höhe von 0,18

EUR pro Aktie wurde auf der Hauptversammlung im Mai 2020 für das

Geschäftsjahr 2018/2019 an die Aktionäre ausgeschüttet. Mit einem auf 217,4

Millionen Euro gestiegenen Eigenkapital (30. September 2019: 214,7 Millionen

Euro) und einer verbesserten Eigenkapitalquote von 63 Prozent (30. September

2019: 62 %) sowie den freien Kreditlinien verfügt das Unternehmen nach wie

vor über eine gute Kapitalausstattung für künftiges Wachstum.

Die starke globale Aufstellung des Unternehmens, der kontinuierliche Ausbau

der Marktanteile in den relevanten Branchen und die Stärkung der

internationalen Teams an den mehr als 25 Standorten in den letzten Jahren

sind in dem aktuell herausfordernden Marktumfeld wichtige strategische

Assets. Im Berichtszeitraum waren die einzelnen Regionen und

Kundenindustrien von den COVID-19-Auswirkungen in unterschiedlicher Weise

betroffen. Die erhoffte generelle Erholung blieb pandemie-bedingt auch im

dritten Quartal des Geschäftsjahres aus. Der Umsatzrückgang in der

Berichtsperiode fiel in den europäischen Märkten im Vergleich zu den anderen

Regionen deutlich geringer aus. Europa profitierte dabei noch von der

relativ guten Auftragslage im ersten Halbjahr. Während die

Auftragseingangsdynamik gegen Ende des Berichtszeitraums in Asien zunahm,

wurden in den amerikanischen und europäischen Märkten weiterhin größere

Auftragsverschiebungen verzeichnet. Aktuell ist schwer abzuschätzen, wann

die verschobenen Projekte realisiert werden können, dennoch rechnet das

Unternehmen mit einer anhaltenden Entspannung auf den asiatischen Märkten

und einer ersten vorsichtigen Erholung einzelner Kundenindustrien in Europa

Anfang des nächsten Geschäftsjahres.

Das Segment Industrial Automation, zu dessen Kundenbasis insbesondere

namhafte Premiumhersteller aus der Automobilbranche, sowie Global Player aus

verschiedensten Industrien gehören, verzeichnet in den ersten neun Monaten

des Geschäftsjahres einen Umsatz von 26,9 Millionen Euro (Q3-YTD 18/19: 28,0

Millionen Euro) und liegt damit nur knapp unter den starken Vorjahreswerten.

Ein Umsatzträger waren dabei auch die gemeinsam mit Photonfocus initiierten

Innovationen im Bereich Embedded Systems für die Smart Factory Automation.

Das EBIT beträgt 4,8 Millionen Euro (Q3-YTD 18/19: 6,1 Millionen Euro) bei

einer EBIT-Marge von 13 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD 18/19: 19 %). Mit

einer beginnenden Erholung der asiatischen Märkte im vierten Quartal

2019/2020, der Management-Verstärkung sowie Portfolioerweiterungen im

Bereich Smart Factory Automation erwartet das Unternehmen nach wie vor eine

positive Nachfrageentwicklung für dieses Segment in den nächsten Monaten.

Der Umsatz im Segment Surface Vision beträgt in den ersten neun Monaten

2019/2020 62,9 Millionen Euro (Q3-YTD 18/19: 82,6 Millionen Euro) und liegt

mit minus 24 Prozent deutlich unter den Umsatzerlösen des Vorjahres. Das

EBIT beläuft sich auf 7,2 Millionen Euro (Q3-YTD 18/19: 18,5 Millionen

Euro), bei einer EBIT Marge von 10 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD 18/19:

20 %). Die Geschäftsfelder Glass- und Metallinspektion verzeichnen im

Berichtszeitraum einen deutlichen Umsatzrückgang, wohingegen der Bereich

Advanced Materials nur leicht hinter den starken Vorjahreszahlen

zurückbleibt - die Aufträge von Kunden aus der Druckindustrie haben die

Planungen sogar leicht übertroffen. Im Bereich Papier konzentriert sich das

Unternehmen nach den implementierten Design-to-Cost-Maßnahmen weiterhin auf

wachstumsträchtige Branchen wie beispielsweise die Verpackungsindustrie und

verstärkt die Aktivitäten in Marketing und Vertrieb. In den Geschäftsfeldern

Solar und Security verbucht das Unternehmen einen deutlichen

Auftragsrückgang. Die Umsätze in dem noch jungen Halbleiter-Geschäft

entwickelten sich im Berichtszeitraum verhalten; die Nachfrage ging gegen

Ende des Quartals ebenfalls zurück.

Den Bereich Customer Service und Support baut das Unternehmen auch in der

aktuell angespannten weltwirtschaftlichen Situation konsequent weiter aus

und plant, mit einem diversifizierten Angebot den Beitrag der margenstarken

Serviceumsätze am Gesamtumsatz mittelfristig überproportional zu erhöhen.

Zudem wurde der CSSC-Bereich Mitte August wie geplant managementseitig

verstärkt.

Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019/2020, die ab dem

zweiten Quartal maßgeblich von den Pandemieauswirkungen geprägt waren, ist

auch für das vierte Quartal noch keine Trendwende absehbar. Die im Markt

platzierten Angebote und die Anzahl der zu verhandelnden Großaufträge für

zukünftige Projekte hätten in einem ungetrübten Wirtschaftsumfeld

unverändert ein Potenzial für ein profitables Umsatz- und Ergebniswachstum.

Diese werden sich aufgrund der massiven weltweiten Auswirkungen der

COVID-19-Pandemie aber weiter verschieben, sodass eine Realisierung der

Umsätze im aktuellen Geschäftsjahr (bis 30. September 2020) nicht mehr

wahrscheinlich ist. Die noch Mitte des Jahres für das Q4 erhoffte

Gesamt-Trendwende in der Auftragseingangsdynamik wird sich damit weiter

verschieben, obwohl die Auftragseingänge aus Asien, insbesondere aus China,

bereits wieder erste Impulse und eine steigende Nachfrage zeigen.

Die vom Management eingeleiteten Maßnahmen, um die Auswirkungen der

COVID-19-Pandemie abzumildern und die Liquidität sowie den Cashflow des

Unternehmens zu stärken, zeigen erste Wirkungen und werden fokussiert

fortgesetzt. Grundsätzlich bleibt ISRAs Strategie darauf ausgerichtet, ihre

weltweite Marktposition durch Produktinnovationen für die

Industrieautomatisierung bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung nachhaltig

auszubauen sowie den Umsatz - mit Optimierung von Kosten und Working Capital

- mittelfristig über die Marke von 200 Millionen Euro zu steigern.

Wie bereits berichtet ist am 29. April 2020, die Annahmefrist für das

freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der Atlas Copco Gruppe für die ISRA

VISION AG abgelaufen. Atlas Copco hält nun 92,19 Prozent der Aktien von

ISRA. Die letzte Angebotsbedingung, die Genehmigung durch das Committee on

Foreign Investment in the United States (CFIUS), wurde Mitte Juni erteilt.

Zudem hat die Atlas Copco Germany Holding AG dem Vorstand der ISRA VISION AG

am 3. August 2020 das förmliche Verlangen nach § 62 Abs. 1 und Abs. 5 Satz 1

UmwG i.V.m. §§ 327a ff. AktG übermittelt, das Verfahren zur Übertragung der

Aktien der Minderheitsaktionäre der ISRA VISION AG gegen Gewährung einer

angemessenen Barabfindung im Zusammenhang mit einer Verschmelzung der ISRA

VISION AG auf die Atlas Copco Germany Holding AG durch Aufnahme (sog.

umwandlungsrechtlicher Squeeze-Out) durchzuführen und zu diesem Zweck

innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Verschmelzungsvertrags die

Hauptversammlung der ISRA VISION AG über die Übertragung der Aktien der

Minderheitsaktionäre der ISRA VISION AG beschließen zu lassen.

---------------------------------------------------------------------------

31.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: ISRA VISION AG

Industriestr. 14

64297 Darmstadt

Deutschland

Telefon: +49 (0)6151 9 48-0

Fax: +49 (0)6151 9 48-140

E-Mail: investor@isravision.com

Internet: www.isravision.com

ISIN: DE0005488100

WKN: 548810

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1125073

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

1125073 31.08.2020 CET/CEST

°

06.08.2020 | 15:44:09 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: ISRA VISION AG (deutsch)
03.08.2020 | 08:56:42 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: ISRA VISION AG (deutsch)
03.08.2020 | 08:00:14 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Atlas Copco startet Squeeze-Out Verfahren (deutsch)
16.07.2020 | 08:48:47 (dpa-AFX)
DGAP-News: ISRA VISION AG: Atlas Copco veröffentlicht Quartalszahlen (deutsch)
25.06.2020 | 15:53:21 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: ISRA VISION AG (deutsch)
25.06.2020 | 15:05:30 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: ISRA VISION AG (deutsch)

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map