CTS Eventim AG

547030 / DE0005470306 //
Quelle: Xetra: 14:27:10
547030 DE0005470306 // Quelle: Xetra: 14:27:10
CTS Eventim AG
37,200 EUR
Kurs
-2,77%
Diff. Vortag in %
25,540 EUR
52 Wochen Tief
61,55 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

CTS Eventim AG

  • Sektor Medien/Entertainment/Freizeit
  • Industrie Entertainment/Dienstleistungen
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 3.571,20 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 96,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,00 EUR
Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA ist eines der führenden deutschen Unternehmen in der Vermarktung von Tickets für Konzert-, Theater- und Sportveranstaltungen sowie ein Veranstalter von Live-Events. Über die Systeme der EVENTIM-Gruppe werden jährlich europaweit insgesamt mehr als 250 Mio. Veranstaltungstickets für weit mehr als 200.000 Events vermarktet. Zur Vermarktung der Tickets nutzt EVENTIM ein Netz von europaweit über als 20.000 Vorverkaufsstellen, mehrere Call Centern sowie insbesondere auch Internetplattformen wie www.eventim.de und www.getgo.de. Ende 2012 übernahm die Gesellschaft die Lanxess-Arena in Köln, welche mit rund 20.000 Plätzen eine der größten und erfolgreichsten Veranstaltungshallen weltweit ist.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
KPS Stiftung 43,2
Freefloat 22,46
Select Equity Group L.P. 5,11
NN Group N.V. 4,99
Morgan Stanley & Co. LLC 3,47
Massachusetts Financial Services Company 3,04
Franklin Templeton Institutional, LLC 3
Ameriprise Financial, Inc. 3
Fidelity Investment Trust 2,97
BlackRock, Inc. 2,95
Tremblant Holdings LLC 2,94
FMR LLC 2,87

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 28.08.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
43,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
70,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4,68 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist CTS EVENTIM ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 28.08.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 28.08.2020 bei einem Kurs von 40,86 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -0,4% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -0,4%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 25.08.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 25.08.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 40,02.
Wachstum KGV 2,3 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 43,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 100,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 7 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 7 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 11,92% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 27.10.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 70 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 1,40 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,40% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 70,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 70,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 16,92 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 16,92 EUR oder 0,41% Das geschätzte Value at Risk beträgt 16,92 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,41%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 33,4%
Volatilität der über 12 Monate 49,1%

News

28.10.2020 | 16:36:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Tausende Künstler und Veranstalter demonstrieren in Berlin

BERLIN (dpa-AFX) - In Berlin haben erneut Tausende Menschen aus der Veranstaltungsbranche für umfassendere staatliche Hilfen in der Corona-Krise demonstriert. Mit einem Lastwagen-Korso mit Hunderten Fahrzeugen und einem Fußmarsch wollte das Aktionsbündnis #AlarmstufeRot am Mittwoch in der Hauptstadt auf die prekäre Lage der Branche aufmerksam zu machen. Seit Monaten sind große Veranstaltungen wie Messen und Konzerte aufgrund der Pandemie so gut wie tabu. Darunter leidet auch der Tourismus und das Hotel- und Gaststättengewerbe, deren Branchenverbände ebenfalls zu der Großdemonstration aufgerufen hatten.

Sie fordern gemeinsam Hilfsprogramme, "die sich gezielter an den Bedürfnissen der Unternehmen orientieren als die bisher von der Regierung aufgelegten Förderprogramme", heißt es in einem Aufruf.

Die Lastwagen-Kolonne setzte sich gegen Mittag vom Olympiaplatz in Richtung Brandenburger Tor in Bewegung. Gleichzeitig startete ein Fußmarsch, zu dem rund 6000 Teilnehmer angemeldet waren, vom Roten Rathaus am Alexanderplatz. Unter dem Motto #OnFire machten die Demonstrierenden auf die prekäre wirtschaftliche Lage in der Veranstaltungs- und Unterhaltungsindustrie aufmerksam. "Die Kultur stirbt" oder "Kultur ist systemrelevant" stand unter anderem auf Plakaten.

Zahlreiche Künstler und Popstars solidarisierten sich mit dem Umzug. So sollten am Nachmittag Schlagersänger Roland Kaiser oder Frank Zander am Brandenburger Tor auftreten. "Offensichtlich hat die Politik den Sommer verschlafen", sagte Tote-Hosen-Sänger Campino bei der Abschlusskundgebung. "Eine Lockdownstrategie in Schwarz-Weiß, das ist einfach zu wenig. (...) Es gehe hier "nicht um Weihnachten. Es geht um ein ganzes Jahr und Tausende Existenzen."

Unterstützende Stellungnahmen kamen aus der Politik. "Die Veranstaltungsbranche ist der sechstgrößte Wirtschaftszweig Deutschlands, mit über einer Million Beschäftigten", teilte der stellvertretende FDP-Fraktionschef im Bundestag, Michael Theurer, am Mittwoch mit. "Die Branche war eine der ersten die von der Corona-Krise mit voller Wucht getroffen wurde und ist nach wie vor akut gefährdet. Es muss jetzt schnell etwas passieren, damit die Arbeitsplätze und Unternehmen nicht dauerhaft von der Bildfläche verschwinden."

Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Nicole Ludwig, bezeichnete es als "verständlich und auch richtig", dass die Branche auf die Straße gehe. "Denn voraussichtlich müssen sie zum Schutz der Gesellschaft erneut ihre Pforten schließen." Die Betroffenen bräuchten "endlich konkrete und effektive Wirtschaftshilfen von der Bundesregierung".

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) traf sich am Mittwoch mit den Länderchefs, um angesichts der rapide steigenden Infektionszahlen über erneute Einschränkungen für das öffentliche Leben zu beraten. Dabei schwebt der Bundesregierung auch die neuerliche Schließung von Gastronomie und Hotels vor. Großveranstaltungen bleiben demnach weiterhin verboten. "Um einen allgemeinen Lockdown zu vermeiden, droht somit endgültig ein faktischer Branchenlockdown und ein neuerliches Berufsverbot für Hunderttausende Unternehmen mit 3 Millionen Arbeitsplätzen", teilte der Generalsekretär des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), Michael Rabe, am Mittwoch mit. "Der Schaden für die Tourismuswirtschaft wäre immens".

Mit einem offenen Brief richtete sich am Mittwoch auch die Interessengemeinschaft der Berlin-Brandenburgischen Schausteller an Berlins Regierenden Bürgermeister, Michael Müller (SPD). "Mit der Absage von Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkten oder Volksfesten beziehungsweise mit der Beschränkung auf Besucherzahlen, die eine wirtschaftliche Durchführung nicht rechtfertigen, ist auch die letzte Chance vertan, dass die Schausteller vor der Winterpause noch einmal aus eigener Kraft Geld verdienen", heißt es darin./maa/DP/fba

27.10.2020 | 17:40:20 (dpa-AFX)
Wieder Demonstration der Veranstaltungsbranche in Berlin geplant
21.10.2020 | 12:19:44 (dpa-AFX)
BMG weitet Angebot aus und steigt ins Veranstaltungsgeschäft ein
09.10.2020 | 10:00:14 (dpa-AFX)
DGAP-News: CTS EVENTIM und Matt Schwarz gehen ab 2021 gemeinsame Wege (deutsch)
07.10.2020 | 14:52:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: FDP fordert Rücktritt Scheuers im Zusammenhang mit Pkw-Maut
07.10.2020 | 12:17:05 (dpa-AFX)
FDP fordert Rücktritt Scheuers im Zusammenhang mit Pkw-Maut
05.10.2020 | 11:00:16 (dpa-AFX)
DGAP-News: CTS EVENTIM und Europäische Handballföderation schließen strategische Partnerschaft für die Handball-Europameisterschaften 2022 und 2024 (deutsch)

Aktuell

Datum Terminart Information Information
19.11.2020 Bericht zum 3. Quartal CTS Eventim AG & Co. KGaA: Bericht 3. Quartal 2020 CTS Eventim AG & Co. KGaA: Bericht 3. Quartal 2020

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert CTS Eventim AG

CTS Eventim AG
Discount DF9V5K

-0,78% Seitwärtsrendite p.a.

CTS Eventim AG
Discount DF36UG

19,48% Seitwärtsrendite p.a.

CTS Eventim AG
Discount DF36UE

12,94% Seitwärtsrendite p.a.

CTS Eventim AG
Discount DDC4LT

6,35% Seitwärtsrendite p.a.

CTS Eventim AG
Discount DFD1A4

2,65% Seitwärtsrendite p.a.

CTS Eventim AG
Discount DFM3EE

1,63% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert CTS Eventim AG

CTS Eventim AG
Optionsschein long DF6DEY

84,55x Hebel

CTS Eventim AG
Optionsschein long DF4XBM

79,15x Hebel

CTS Eventim AG
Optionsschein long DFD5D5

5,81x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert CTS Eventim AG

CTS Eventim AG
Aktienanleihe DFJ5E1

14,76% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map