Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG

843002 / DE0008430026 //
Quelle: Xetra: 18.09.2018, 17:35:03
843002 DE0008430026 // Quelle: Xetra: 18.09.2018, 17:35:03
Muenchener Rueckversicherungs AG
184,70 EUR
Kurs
0,24%
Diff. Vortag in %
173,65 EUR
52 Wochen Tief
200,30 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Hebelfinder

Unser Hebelfinder unterstützt Sie dabei das zu ihrer Kurserwartung für den gewählten Basiswert passende Hebelprodukt zu finden. Nach Eingabe ihrer Markterwartung für einen von Ihnen gewählten Zeitpunkt werden Ihnen passende Hebelprodukte in verschiedenen Produktkategorien vorgeschlagen. Die angezeigten Produkte sind dabei nach aufsteigendem Abstand des Kurses zum Knock Out (bei Optionsscheinen zum Strike) sortiert.

Historische Daten Quelle: Xetra: 18.09. 17:35:03 Meine Markterwartung
Skala erweitern
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen.
© 2018 DZ BANK AG
Skala erweitern

Muenchener Rueckversicherungs AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Versicherungen
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 27.619,76 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 149,54 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 8,60 EUR
Die Münchener Rück ist eine der größten Rückversicherungs-Gesellschaften weltweit. Neben dem Kerngeschäft Rückversicherung ist der Konzern auch in den Bereichen Erstversicherung sowie in der Krankenrück- und Krankenerstversicherung außerhalb Deutschlands aktiv. Darüber hinaus ist einer der zentralen Unternehmensbereiche der Münchener Rück das Erstversicherungsgeschäft der ERGO-Versicherungsgruppe. Hier konzentriert sich die Gesellschaft auf Kunden in Deutschland und Europa. Die Münchener Rück ist weiterhin im Bereich Asset Management tätig.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 73,84
BlackRock, Inc. 6,84
SEB AG 4,29
Credit Suisse Group AG 3,57
Eigene Aktien 3,02
People's Bank of China (PBOC) 3
Allianz Global Investors GmbH 2,98
Warren E. Buffett, USA/Berkshire Hathaway Inc., Omaha 2,46

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 19.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,1

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
61,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 31,97 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MUNCH.RVRS.GESELL.AG IN ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 19.06.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 19.06.2018 bei einem Kurs von 180,95 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 1,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,5%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 10.08.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 10.08.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 187,90.
Wachstum KGV 5,2 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,1 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 41,9% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,2% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 47,53% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,1%.
Beta 0,88 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,88% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 61,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 61,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 22,01 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 22,01 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 22,01 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 7,1%
Volatilität der über 12 Monate 15,1%

News

18.09.2018 | 12:35:30 (dpa-AFX)
MUNICH RE IM FOKUS: Warten auf die Hurrikan-Schäden

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Hurrikan "Florence" hat die US-Ostküste getroffen - und beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re <DE0008430026> kann die Katastrophe schmerzliche Auswirkungen auf den Gewinn haben. Die Hoffnung auf weitere Preiserhöhungen im Geschäft mit Erstversicherern wie Allianz und Axa <FR0000120628> hat sich der Dax-Konzern <DE0008469008> trotz der zerstörerischen Hurrikan-Serie von 2017 abgeschminkt. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI DER MUNICH RE:

Seit Jahren kämpft die Munich Re mit sinkenden Gewinnen. Die Niedrigzinsen fressen sich in die Bilanz. Und im Kerngeschäft, der Rückversicherung, macht dem Konzern die harte Konkurrenz zu schaffen. Die Preise, welche die Branche von Erstversicherern wie der Allianz für die Übernahme von Risiken bekommt, sind von 2013 bis 2017 immer weiter gesunken.

Kein Wunder, dass die Munich immer weniger verdient. Von 3,3 Milliarden Euro 2013 sank der Überschuss bis 2016 auf 2,6 Milliarden Euro. Und nachdem eine Hurrikan-Serie in den USA und zwei Erdbeben in Mexiko 2017 zum teuersten Naturkatastrophenjahr für die Versicherungsbranche machten, blieben bei den Münchnern nur noch 375 Millionen Euro als Jahresgewinn übrig.

Der 2017 angetretene Vorstandschef Joachim Wenning will den Gewinn im laufenden Jahr bislang in Richtung 2,5 Milliarden und bis 2020 wieder auf 2,8 Milliarden Euro steigern. Dann soll die Sanierung der Düsseldorfer Erstversicherungstochter Ergo greifen, die jahrelang als Sorgenkind des Konzerns galt. Auch im Rückversicherungsgeschäft will die Munich Re dann wieder mehr Geld verdienen.

Verbesserte Konditionen sind aber kaum in Sicht. Zwar zogen die Preise im Geschäft mit Erstversicherern nach den milliardenschweren Katastrophenschäden von 2017 in diesem Jahr etwas an. Für 2019 hat der Konzern die Hoffnungen auf einen weiteren Preisanstieg allerdings bereits begraben. Auf dem jährlichen Branchentreffen in Monte Carlo vor wenigen Tagen äußerten sich andere große Rückversicherer ähnlich.

Als Hauptgrund gilt die Kapitalschwemme in dem Geschäft und damit ein Überangebot an Rückversicherungsschutz. Die Naturkatastrophenschäden von 2017, die die Branche laut Studien die Rekordsumme von rund 135 Milliarden US-Dollar gekostet haben dürften, knabberten die Kapitaldecke der Rückversicherer insgesamt kaum an. Pensions- und Hedgefonds, die etwa über Katastrophenanleihen in dem Geschäft mitmischen, ließen sich nicht verschrecken und steckten 2018 noch mehr Geld in das Geschäft, das in Zeiten von Niedrigzinsen hohe Renditen verspricht.

Klassische Rückversicherer suchen derweil nach neuen Risiken, die sie versichern können. Als wichtiges Zukunftsfeld haben Munich Re & Co. die Cyber-Versicherung ausgemacht, die Unternehmen aus vielfältigen Branchen etwa gegen Attacken auf Computersysteme, Datenverlust, Betriebsunterbrechungen sowie Schadenersatz-Ansprüche von Kunden und Partnern absichern soll. Allerdings gibt es bisher kaum Modelle, um diese Risiken zu kalkulieren.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Von dpa-AFX beobachtete Analysten sind für die Aktie der Munich Re trotz der schwierigen Geschäftsaussichten eher positiv gestimmt. Von 24 Experten empfehlen derzeit zwölf die Aktie zum Kauf, elf zum Halten. Nur Analyst Jonny Urwin von der Schweizer Großbank UBS rät Anlegern dazu, sich von ihren Papieren zu trennen - auch wegen Hurrikan "Florence". Er rechnet damit, dass die zu erwartenden Schäden die verbliebenen Naturkatastrophen-Budgets von Munich Re und ihren Rivalen Swiss Re <CH0126881561> und Scor <FR0010411983> aufzehren.

Dazu, wie teuer der Sturm die Versicherungsbranche zu stehen kommt, gibt es noch keine belastbaren Schätzungen. Die Ratingagentur Standard & Poor's geht mit Blick auf frühere Stürme in der Region von versicherten Schäden zwischen 8 und 20 Milliarden Dollar aus. Um die Preise im Rückversicherungsgeschäft 2019 doch noch nach oben zu treiben, bräuchte es jedoch eine deutlich schwerere Katastrophe, schätzt UBS-Experte Urwin.

Im Schnitt erwarten Analysten dennoch, dass der Kurs der Munich-Re-Aktie absehbar auf rund 205 Euro steigt. Im Vergleich zum aktuellen Kurs von rund 182 Euro entspricht dies einem Plus von rund 13 Prozent. So hat Analyst Daniel Bischof von der Baader Bank sein Kursziel erst Ende August auf 220 Euro angehoben und empfiehlt die Aktie zum Kauf. Angesichts der zuletzt guten Entwicklung bei Ergo dürften sich die Gewinne des Konzerns nachhaltig erholen, schätzt er.

Sein Kollege Frank Kopfinger von der Deutschen Bank begründet seine neutrale Einschätzung mit den robusten Bilanzen und aussichtsreichen Vorhaben zur Kapitalverwendung. Diese glichen die bescheidenen jüngsten Vertragserneuerungen im Moment aus.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Im laufenden Jahr haben die Munich-Re-Papiere bisher keine klare Richtung gefunden. Der Kurs schwankte zwischen 176 und 199 Euro. Auch nach den schweren Katastrophenschäden und der folgenden Gewinnwarnung von September 2017 war er mit 174 Euro kaum tiefer gesackt. Auf ein Jahr gesehen liegt die Munich-Re-Aktie mit rund sechs Prozent im Plus und damit im Mittelfeld des europäischen Branchenindex Stoxx Europe 600 Insurance. Auf drei Jahre gesehen, hat die Aktie rund 13 Prozent, auf fünf Jahre gut ein Viertel an Wert gewonnen.

Wie andere Rückversicherer hat die Munich Re den Aktienkurs in den vergangenen Jahren mit dem Rückkauf eigener Aktien und hohen Dividendenzahlungen gestützt. Dies half den einen Papieren mehr, anderen weniger. So werden die Papiere des weltweit viertgrößten Rückversicherers Hannover Rück <DE0008402215> derzeit rund 17 Prozent höher gehandelt als vor rund einem Jahr. Die Aktien der Swiss Re sind drei Prozent teurer zu haben als nach den Katastrophen im September 2017./stw/elm/zb

18.09.2018 | 06:30:00 (dpa-AFX)
Presse: 31 Tote nach 'Florence' im Südosten der USA
17.09.2018 | 05:21:22 (dpa-AFX)
Sturm 'Florence' kostet 17 Menschen das Leben
14.09.2018 | 22:06:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP 4: Hurrikan 'Florence' trifft Südostküste der USA mit Wucht
14.09.2018 | 21:16:22 (dpa-AFX)
Taifun 'Mangkhut' trifft im Norden der Philippinen auf Land
14.09.2018 | 18:16:34 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP: 'Florence' trifft die USA - 'Mangkhut' tobt über den Philippinen
14.09.2018 | 17:33:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Hurrikan 'Florence' trifft Südostküste der USA mit Wucht
18.09.2018 | 12:35:30 (dpa-AFX)
MUNICH RE IM FOKUS: Warten auf die Hurrikan-Schäden

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Hurrikan "Florence" hat die US-Ostküste getroffen - und beim weltgrößten Rückversicherer Munich Re <DE0008430026> kann die Katastrophe schmerzliche Auswirkungen auf den Gewinn haben. Die Hoffnung auf weitere Preiserhöhungen im Geschäft mit Erstversicherern wie Allianz und Axa <FR0000120628> hat sich der Dax-Konzern <DE0008469008> trotz der zerstörerischen Hurrikan-Serie von 2017 abgeschminkt. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI DER MUNICH RE:

Seit Jahren kämpft die Munich Re mit sinkenden Gewinnen. Die Niedrigzinsen fressen sich in die Bilanz. Und im Kerngeschäft, der Rückversicherung, macht dem Konzern die harte Konkurrenz zu schaffen. Die Preise, welche die Branche von Erstversicherern wie der Allianz für die Übernahme von Risiken bekommt, sind von 2013 bis 2017 immer weiter gesunken.

Kein Wunder, dass die Munich immer weniger verdient. Von 3,3 Milliarden Euro 2013 sank der Überschuss bis 2016 auf 2,6 Milliarden Euro. Und nachdem eine Hurrikan-Serie in den USA und zwei Erdbeben in Mexiko 2017 zum teuersten Naturkatastrophenjahr für die Versicherungsbranche machten, blieben bei den Münchnern nur noch 375 Millionen Euro als Jahresgewinn übrig.

Der 2017 angetretene Vorstandschef Joachim Wenning will den Gewinn im laufenden Jahr bislang in Richtung 2,5 Milliarden und bis 2020 wieder auf 2,8 Milliarden Euro steigern. Dann soll die Sanierung der Düsseldorfer Erstversicherungstochter Ergo greifen, die jahrelang als Sorgenkind des Konzerns galt. Auch im Rückversicherungsgeschäft will die Munich Re dann wieder mehr Geld verdienen.

Verbesserte Konditionen sind aber kaum in Sicht. Zwar zogen die Preise im Geschäft mit Erstversicherern nach den milliardenschweren Katastrophenschäden von 2017 in diesem Jahr etwas an. Für 2019 hat der Konzern die Hoffnungen auf einen weiteren Preisanstieg allerdings bereits begraben. Auf dem jährlichen Branchentreffen in Monte Carlo vor wenigen Tagen äußerten sich andere große Rückversicherer ähnlich.

Als Hauptgrund gilt die Kapitalschwemme in dem Geschäft und damit ein Überangebot an Rückversicherungsschutz. Die Naturkatastrophenschäden von 2017, die die Branche laut Studien die Rekordsumme von rund 135 Milliarden US-Dollar gekostet haben dürften, knabberten die Kapitaldecke der Rückversicherer insgesamt kaum an. Pensions- und Hedgefonds, die etwa über Katastrophenanleihen in dem Geschäft mitmischen, ließen sich nicht verschrecken und steckten 2018 noch mehr Geld in das Geschäft, das in Zeiten von Niedrigzinsen hohe Renditen verspricht.

Klassische Rückversicherer suchen derweil nach neuen Risiken, die sie versichern können. Als wichtiges Zukunftsfeld haben Munich Re & Co. die Cyber-Versicherung ausgemacht, die Unternehmen aus vielfältigen Branchen etwa gegen Attacken auf Computersysteme, Datenverlust, Betriebsunterbrechungen sowie Schadenersatz-Ansprüche von Kunden und Partnern absichern soll. Allerdings gibt es bisher kaum Modelle, um diese Risiken zu kalkulieren.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Von dpa-AFX beobachtete Analysten sind für die Aktie der Munich Re trotz der schwierigen Geschäftsaussichten eher positiv gestimmt. Von 24 Experten empfehlen derzeit zwölf die Aktie zum Kauf, elf zum Halten. Nur Analyst Jonny Urwin von der Schweizer Großbank UBS rät Anlegern dazu, sich von ihren Papieren zu trennen - auch wegen Hurrikan "Florence". Er rechnet damit, dass die zu erwartenden Schäden die verbliebenen Naturkatastrophen-Budgets von Munich Re und ihren Rivalen Swiss Re <CH0126881561> und Scor <FR0010411983> aufzehren.

Dazu, wie teuer der Sturm die Versicherungsbranche zu stehen kommt, gibt es noch keine belastbaren Schätzungen. Die Ratingagentur Standard & Poor's geht mit Blick auf frühere Stürme in der Region von versicherten Schäden zwischen 8 und 20 Milliarden Dollar aus. Um die Preise im Rückversicherungsgeschäft 2019 doch noch nach oben zu treiben, bräuchte es jedoch eine deutlich schwerere Katastrophe, schätzt UBS-Experte Urwin.

Im Schnitt erwarten Analysten dennoch, dass der Kurs der Munich-Re-Aktie absehbar auf rund 205 Euro steigt. Im Vergleich zum aktuellen Kurs von rund 182 Euro entspricht dies einem Plus von rund 13 Prozent. So hat Analyst Daniel Bischof von der Baader Bank sein Kursziel erst Ende August auf 220 Euro angehoben und empfiehlt die Aktie zum Kauf. Angesichts der zuletzt guten Entwicklung bei Ergo dürften sich die Gewinne des Konzerns nachhaltig erholen, schätzt er.

Sein Kollege Frank Kopfinger von der Deutschen Bank begründet seine neutrale Einschätzung mit den robusten Bilanzen und aussichtsreichen Vorhaben zur Kapitalverwendung. Diese glichen die bescheidenen jüngsten Vertragserneuerungen im Moment aus.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Im laufenden Jahr haben die Munich-Re-Papiere bisher keine klare Richtung gefunden. Der Kurs schwankte zwischen 176 und 199 Euro. Auch nach den schweren Katastrophenschäden und der folgenden Gewinnwarnung von September 2017 war er mit 174 Euro kaum tiefer gesackt. Auf ein Jahr gesehen liegt die Munich-Re-Aktie mit rund sechs Prozent im Plus und damit im Mittelfeld des europäischen Branchenindex Stoxx Europe 600 Insurance. Auf drei Jahre gesehen, hat die Aktie rund 13 Prozent, auf fünf Jahre gut ein Viertel an Wert gewonnen.

Wie andere Rückversicherer hat die Munich Re den Aktienkurs in den vergangenen Jahren mit dem Rückkauf eigener Aktien und hohen Dividendenzahlungen gestützt. Dies half den einen Papieren mehr, anderen weniger. So werden die Papiere des weltweit viertgrößten Rückversicherers Hannover Rück <DE0008402215> derzeit rund 17 Prozent höher gehandelt als vor rund einem Jahr. Die Aktien der Swiss Re sind drei Prozent teurer zu haben als nach den Katastrophen im September 2017./stw/elm/zb

18.09.2018 | 06:30:00 (dpa-AFX)
Presse: 31 Tote nach 'Florence' im Südosten der USA
17.09.2018 | 05:21:22 (dpa-AFX)
Sturm 'Florence' kostet 17 Menschen das Leben
14.09.2018 | 22:06:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP 4: Hurrikan 'Florence' trifft Südostküste der USA mit Wucht
14.09.2018 | 21:16:22 (dpa-AFX)
Taifun 'Mangkhut' trifft im Norden der Philippinen auf Land
14.09.2018 | 18:16:34 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP: 'Florence' trifft die USA - 'Mangkhut' tobt über den Philippinen
14.09.2018 | 17:33:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Hurrikan 'Florence' trifft Südostküste der USA mit Wucht

Aktuell

Datum Terminart Information Information
07.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018
06.02.2019 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Vorläufige Eckdaten 2018 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Vorläufige Eckdaten 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD0JDM

513,06x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD9NZH

13,29x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD01RG

9,67x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD8SHA

595,81x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD9NYS

21,73x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD0KFM

14,66x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD595N

27,44% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD4L4B

25,01% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD595M

22,35% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGT5QZ

11,74% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGT5QV

3,69% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD8QSS

1,76% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0Z

31,52% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD4TVG

27,44% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0Y

27,06% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0P

11,90% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DGT3SL

2,25% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0Q

1,64% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD1FAZ

5,39% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD93JU

4,99% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD9AWY

6,36% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD5ZHW

2,06% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD9AWT

2,80% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DGG2L6

0,40% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos long DDG49J

38,67x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos long DD9UE9

17,34x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos long DD8ZWS

6,06x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos long DD8ZWN

3,66x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos long DD8ZWK

2,83x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos long DD8ZWF

2,16x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DDE0JW

34,70x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZXY

17,85x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZX5

5,88x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZX9

3,58x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZYC

2,77x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD810X

2,13x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map