Innogy SE

Innogy SE

A2AADD / DE000A2AADD2 //
Quelle: Xetra: 16:41:43
A2AADD DE000A2AADD2 // Quelle: Xetra: 16:41:43
Innogy SE
37,160 EUR
Kurs
-0,08%
Diff. Vortag in %
28,860 EUR
52 Wochen Tief
42,680 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Innogy SE

  • Sektor Versorger
  • Industrie Energieversorger
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 20.644,42 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 555,56 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,60 EUR
innogy SE, Tochtergesellschaft der RWE AG, ist ein europäisches Energieunternehmen, das Kunden Produkte und Services im Bereich effiziente Energienutzung anbietet. Zu den wichtigsten Märkten gehören Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige Länder in Zentralost- und Südosteuropa. Dabei ist die Gruppe in den drei Geschäftsfeldern Erneuerbare Energien, Netz und Infrastruktur sowie Vertrieb tätig und versorgt zurzeit rund 16 Mio. Stromkunden und 7 Mio. Gaskunden in Europa. Dem Unternehmen liegt derzeit ein Übernahmeangebot der E.ON SE vor. In einem Tauschgeschäft sollen dabei die Verteilnetze von E.ON aufgegekauft werden; der Bereich Erneuerbare Energien soll an den Anbieter RWE, Hauptaktionärin der innogy, gehen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
RWE AG 76,79
Freefloat 20,41
BlackRock, Inc. 2,8

Fundamentalanalyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE13.08.2018
6 Monate
13.08.20186 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE10.08.2018
12 Monate
10.08.201812 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426JPMORGANN
Innogy SE10.08.2018
12 Monate
10.08.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571RBCN
Innogy SE10.08.2018
12 Monate
10.08.201812 Monate37,16
36,80
37,1636,800,968784JEFFERIESN
Innogy SE10.08.2018
12 Monate
10.08.201812 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426UBSN
Innogy SE10.08.2018
12 Monate
10.08.201812 Monate37,16
37,16--DZ BANKN
Innogy SE10.08.2018
12 Monate
10.08.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921BERNSTEIN RESEARCHN
Innogy SE03.08.2018
6 Monate
03.08.20186 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE30.07.2018
12 Monate
30.07.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921BERNSTEIN RESEARCHN
Innogy SE17.07.2018
12 Monate
17.07.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571BERENBERGN
Innogy SE13.07.2018
12 Monate
13.07.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921BERNSTEIN RESEARCHN
Innogy SE11.07.2018
12 Monate
11.07.201812 Monate37,16
37,16--DZ BANKN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE27.06.2018
12 Monate
27.06.201812 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426UBSN
Innogy SE18.06.2018
12 Monate
18.06.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921BERNSTEIN RESEARCHN
Innogy SE31.05.2018
12 Monate
31.05.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921BERNSTEIN RESEARCHN
Innogy SE25.05.2018
12 Monate
25.05.201812 Monate37,16
32
37,163213,885899MORGAN STANLEYV
Innogy SE23.05.2018
12 Monate
23.05.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571WARBURG RESEARCHN
Innogy SE21.05.2018
12 Monate
21.05.201812 Monate37,16
32
37,163213,885899MORGAN STANLEYV
Innogy SE15.05.2018
12 Monate
15.05.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE15.05.2018
12 Monate
15.05.201812 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426UBSN
Innogy SE14.05.2018
12 Monate
14.05.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571RBC CAPITALN
Innogy SE14.05.2018
6 Monate
14.05.20186 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426COMMERZBANKN
Innogy SE14.05.2018
12 Monate
14.05.201812 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426JPMORGANN
Innogy SE14.05.2018
12 Monate
14.05.201812 Monate37,16
37,16--DZ BANKN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE07.05.2018
12 Monate
07.05.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702KEPLER CHEUVREUXN
Innogy SE30.04.2018
12 Monate
30.04.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702KEPLER CHEUVREUXN
Innogy SE30.04.2018
6 Monate
30.04.20186 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE27.04.2018
12 Monate
27.04.201812 Monate37,16
37,16--DZ BANKN
Innogy SE23.04.2018
12 Monate
23.04.201812 Monate37,16
40,00
37,1640,007,642626BERNSTEIN RESEARCHN
Innogy SE12.04.2018
12 Monate
12.04.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702KEPLER CHEUVREUXN
Innogy SE11.04.2018
12 Monate
11.04.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571BERENBERGN
Innogy SE23.03.2018
12 Monate
23.03.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571RBC CAPITALN
Innogy SE22.03.2018
12 Monate
22.03.201812 Monate37,16
38,50
37,1638,503,606028MACQUARIEN
Innogy SE21.03.2018
12 Monate
21.03.201812 Monate37,16
38
37,16382,260495UBSN
Innogy SE20.03.2018
12 Monate
20.03.201812 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426JPMORGANN
Innogy SE19.03.2018
12 Monate
19.03.201812 Monate37,16
40
37,16407,642626HSBCN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE19.03.2018
12 Monate
19.03.201812 Monate37,16
38,40
37,1638,403,336921SOCIETE GENERALE (SOCGEN)N
Innogy SE14.03.2018
12 Monate
14.03.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702KEPLER CHEUVREUXN
Innogy SE13.03.2018
6 Monate
13.03.20186 Monate37,16
36,76
37,1636,761,076426COMMERZBANKN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
33
37,163311,194833JPMORGANN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
40,00
37,1640,007,642626MACQUARIEK
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
28,2
37,1628,224,111948SOCIETE GENERALE (SOCGEN)V
Innogy SE12.03.2018
0 Monate
12.03.20180 Monate37,16
31
37,163116,576964BRYAN GARNIERN
Innogy SE12.03.2018
6 Monate
12.03.20186 Monate37,16
31,80
37,1631,8014,424112COMMERZBANKN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
33
37,163311,194833JPMORGANN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702UBSN
Innogy SE12.03.2018
6 Monate
12.03.20186 Monate37,16
31,80
37,1631,8014,424112COMMERZBANKN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
30,50
37,1630,5017,922497MORGAN STANLEYV
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
36
37,16363,121636DEUTSCHE BANKN
Innogy SE12.03.2018
6 Monate
12.03.20186 Monate37,16
40
37,16407,642626INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
37,16--DZ BANKN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
32
37,163213,885899BERENBERGN
Innogy SE12.03.2018
12 Monate
12.03.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702UBSN
Innogy SE12.03.2018
0 Monate
12.03.20180 Monate37,16
33
37,163311,194833BRYAN GARNIERN
Innogy SE28.02.2018
12 Monate
28.02.201812 Monate37,16
35,20
37,1635,205,274489GOLDMAN SACHSN
Innogy SE21.02.2018
12 Monate
21.02.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702UBSN
Innogy SE20.02.2018
12 Monate
20.02.201812 Monate37,16
30,50
37,1630,5017,922497EXANE BNP PARIBASV
Innogy SE20.02.2018
12 Monate
20.02.201812 Monate37,16
28
37,162824,650161HSBCV
Innogy SE20.02.2018
12 Monate
20.02.201812 Monate37,16
35,20
37,1635,205,274489GOLDMAN SACHSN
Innogy SE20.02.2018
6 Monate
20.02.20186 Monate37,16
31,80
37,1631,8014,424112COMMERZBANKN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE16.02.2018
6 Monate
16.02.20186 Monate37,16
31,80
37,1631,8014,424112COMMERZBANKN
Innogy SE12.02.2018
12 Monate
12.02.201812 Monate37,16
30,50
37,1630,5017,922497MORGAN STANLEYV
Innogy SE31.01.2018
12 Monate
31.01.201812 Monate37,16
36
37,16363,121636DEUTSCHE BANKN
Innogy SE30.01.2018
12 Monate
30.01.201812 Monate37,16
30,50
37,1630,5017,922497MORGAN STANLEYV
Innogy SE22.01.2018
12 Monate
22.01.201812 Monate37,16
32,50
37,1632,5012,540366MORGAN STANLEYV
Innogy SE22.01.2018
12 Monate
22.01.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702UBSN
Innogy SE19.01.2018
12 Monate
19.01.201812 Monate37,16
28,20
37,1628,2024,111948SOCIETE GENERALE (SOCGEN)V
Innogy SE18.01.2018
0 Monate
18.01.20180 Monate37,16
34,00
37,1634,008,503767RBC CAPITALN
Innogy SE16.01.2018
12 Monate
16.01.201812 Monate37,16
32,30
37,1632,3013,078579MERRILL LYNCHV
Innogy SE11.01.2018
12 Monate
11.01.201812 Monate37,16
35,20
37,1635,205,274489GOLDMAN SACHSN
Innogy SE11.01.2018
12 Monate
11.01.201812 Monate37,16
32,00
37,1632,0013,885899BERENBERGN
Innogy SE09.01.2018
12 Monate
09.01.201812 Monate37,16
35,00
37,1635,005,812702UBSN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE05.01.2018
12 Monate
05.01.201812 Monate37,16
35
37,16355,812702KEPLER CHEUVREUXN
Innogy SE03.01.2018
12 Monate
03.01.201812 Monate37,16
37
37,16370,430571GOLDMAN SACHSN
Innogy SE22.12.2017
12 Monate
22.12.201712 Monate37,16
37
37,16370,430571GOLDMAN SACHSN
Innogy SE21.12.2017
6 Monate
21.12.20176 Monate37,16
34,00
37,1634,008,503767ODDO BHFN
Innogy SE20.12.2017
6 Monate
20.12.20176 Monate37,16
36
37,16363,121636INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE20.12.2017
12 Monate
20.12.201712 Monate37,16
37,16--WARBURG RESEARCHN
Innogy SE20.12.2017
6 Monate
20.12.20176 Monate37,16
31,80
37,1631,8014,424112COMMERZBANKN
Innogy SE20.12.2017
12 Monate
20.12.201712 Monate37,16
33,00
37,1633,0011,194833JPMORGANN
Innogy SE19.12.2017
12 Monate
19.12.201712 Monate37,16
37
37,16370,430571GOLDMAN SACHSN
Innogy SE15.12.2017
6 Monate
15.12.20176 Monate37,16
31,80
37,1631,8014,424112COMMERZBANKN
Innogy SE15.12.2017
12 Monate
15.12.201712 Monate37,16
35
37,16355,812702KEPLER CHEUVREUXN
Innogy SE14.12.2017
12 Monate
14.12.201712 Monate37,16
38,10
37,1638,102,529602UBSN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE14.12.2017
12 Monate
14.12.201712 Monate37,16
32,70
37,1632,7012,002153SOCIETE GENERALE (SOCGEN)N
Innogy SE14.12.2017
6 Monate
14.12.20176 Monate37,16
36
37,16363,121636INDEPENDENT RESEARCHN
Innogy SE14.12.2017
12 Monate
14.12.201712 Monate37,16
37,00
37,1637,000,430571GOLDMAN SACHSN
Innogy SE14.12.2017
12 Monate
14.12.201712 Monate37,16
39,50
37,1639,506,297094JPMORGANN
Innogy SE14.12.2017
12 Monate
14.12.201712 Monate37,16
42
37,164213,024758WARBURG RESEARCHK
Innogy SE13.12.2017
12 Monate
13.12.201712 Monate37,16
39,50
37,1639,506,297094JPMORGANN
Innogy SE13.12.2017
12 Monate
13.12.201712 Monate37,16
37,16--DZ BANKN
Innogy SE13.12.2017
12 Monate
13.12.201712 Monate37,16
36
37,16363,121636DEUTSCHE BANKK
Innogy SE06.12.2017
12 Monate
06.12.201712 Monate37,16
39
37,16394,951561DEUTSCHE BANKN
Innogy SE04.12.2017
12 Monate
04.12.201712 Monate37,16
32,50
37,1632,5012,540366MORGAN STANLEYV
Innogy SE29.11.2017
12 Monate
29.11.201712 Monate37,16
41,80
37,1641,8012,486545MERRILL LYNCHK
Innogy SE22.11.2017
6 Monate
22.11.20176 Monate37,16
38,10
37,1638,102,529602COMMERZBANKN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Innogy SE22.11.2017
12 Monate
22.11.201712 Monate37,16
38,50
37,1638,503,606028BERENBERGN
Innogy SE21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate37,16
39,50
37,1639,506,297094JPMORGANN
Innogy SE17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate37,16
38,00
37,1638,002,260495SOCIETE GENERALE (SOCGEN)N
Innogy SE15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate37,16
37
37,16370,430571KEPLER CHEUVREUXV

News

16.08.2018 | 17:22:08 (dpa-AFX)
Deutschland unter Strom - Kampf um Akzeptanz der Energiewende

UPLENGEN (dpa-AFX) - In der Ferne drehen sich die Rotoren der Windkraftanlagen. Vor Strommasten grasen Schafe. Und davor steht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Es könnte eine fast idyllische Szene sein im Stapeler Moor in Ostfriesland. Dann aber geht es wieder um Sorgen in der Bevölkerung. Eine neue Stromtrasse soll gebaut werden. "Das wird hier sehr kritisch gesehen", sagt Heinz Trauernicht, Bürgermeister von Uplengen. Die neue Trasse rücke näher an viele Häuser. "Und die Masten sind wuchtiger."

Es sind Stimmen, die der Wirtschaftsminister häufig hört auf seiner dreitägigen "Netzausbaureise" mit Stationen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Denn es sollen viele neue Trassen gebaut werden in Deutschland. 2022 wird das letzte Kernkraftwerk abgeschaltet, eine Kommission berät derzeit über einen schrittweisen Ausstieg aus der umweltschädlichen Kohleverstromung. Die erneuerbaren Energien sollen massiv ausgebaut werden, ihr Anteil bis 2030 von derzeit 36 Prozent auf 65 Prozent steigen.

Das Stromnetz aber muss mitwachsen. Denn der Windstrom muss von den Küsten in die großen Industriezentren im Süden und Südwesten transportiert werden. Dafür sind Tausende Kilometer neue Stromleitungen nötig, ansonsten drohen enorme Engpässe.

Schon heute kann Ökostrom mitunter nicht ins Netz eingespeist werden, weil dafür die bisherigen Leitungen nicht ausreichen - darum drehen sich manchmal Windräder nicht, selbst wenn es starken Wind gibt. Die Netze wären überlastet, und im schlimmsten Fall könnten die Lichter ausgehen. Die Netzbetreiber lassen dann vor einem Engpass im Norden die Einspeisung von Strom aus konventionellen Kraftwerken senken und im Süden erhöhen. Reicht das nicht aus, müssen zusätzlich Windkraftanlagen ihre Leistung drosseln. Diese Noteingriffe verursachen Milliardenkosten, die am Ende auch beim Verbraucher landen. Die privaten Haushalte in Deutschland müssten europaweit den höchsten Strompreis zahlen, sagt Altmaier.

Also sollen die Netze ausgebaut werden. Dieser Ausbau aber ist gewaltig ins Stocken geraten. Eigentlich sollten bis 2015 schon 1800 Kilometer neue Leitungen fertig sein, die in der Zuständigkeit der Länder liegen - es sind aber bis heute nur 800 Kilometer. Das seien "katastrophale Zahlen", sagt Altmaier. Insgesamt sind nach Zahlen der Bundesnetzagentur neue Leitungen über 7700 Kilometer erforderlich, fertig sind nur 950 Kilometer.

Altmaier will es nun richten. Der Netzausbau soll deutlich beschleunigt werden. Geschehen soll das etwa mit einer höheren Auslastung der bestehenden Netze etwa mit Hilfe digitaler Technik, einem besseren Controlling und schnelleren Planungs- und Genehmigungsverfahren.

Das Entscheidende aber ist: Die Bevölkerung muss mitgenommen werden. An vielen Orten haben sich Bürgerinitiativen gebildet. Sie wollen keine "Riesentrassen" und höhere Windrädern unweit der Haustür haben. Es gibt Angst vor möglichen Strahlungen, Streit um Standorte von Konvertern und Umspannwerken. Es gibt Klagen und lange Gerichtsverfahren. Und der Bauernverband fordert deutlich höhere Entschädigungen für Landwirte, auf deren Äcker Strommasten stehen.

Er habe viel gelernt auf der Reise, sagt Altmaier am Donnerstag. Die Politik müsse die Sorgen der Bürger Ernst nehmen. Und so will der CDU-Mann den Dialog mit allen Beteiligten der Energiewende intensivieren. Vor allem Streitigkeiten an etwa zehn "Brennpunkten" bundesweit, wo es besonders hoch her geht, sollen gelöst werden. Altmaier aber ist optimistisch: "Wir können zu einem Konsens kommen in Deutschland."

Zwei weitere "Netzausbaureisen" in den Süden und Osten sind geplant. Auch nach Bayern soll es gehen, aber erst nach der Landtagswahl im Oktober. Denn das Thema Netzausbau ist vielerorts ein aufgeladenes. Wobei die Bayern, genauer gesagt die CSU, vor einigen Jahren dafür gesorgt haben, dass bei den zentralen und milliardenteuren Stromautobahnen Südlink und Südost-Link vorrangig Erdkabel zum Einsatz kommen. Die sind zwar deutlich teurer als Freileitungen - sollen aber die Akzeptanz in der Bevölkerung für den Netzausbau steigern. Die Stromautobahnen sollen 2025 fertig werden, beim noch anstehenden Planfeststellungsverfahren geht es ans Eingemachte: an den genauen Trassenverlauf.

Solche Trassenverläufe könnten bald auch in Haren an der Ems für Wirbel sorgen. Bisher ist es dort weitgehend ruhig. Eigentlich sei Altmaier hier am falschen Ort, flachst Tennet-Chef Lex Hartman - denn in Haren habe es so gut wie keine Proteste gegeben. Er führt das darauf zurück, dass der Netzbetreiber früh den Dialog mit den Bürgern gesucht hat. In Haren verlegt Tennet als Teil einer größeren Strecke mit Freileitungen in einem Pilotprojekt auf einer Länge von mehreren Kilometern Erdkabel, weil eine Freilandleitung zu nah an Häuser kommen würde.

Doch es sollen neue Trassen mit Freileitungen gebaut werden, weil immer mehr Windstrom in den Süden kommen muss. Die Masten sollen aber höher werden, und der Netzausbau frisst große Flächen. Bisher sei man "ohne Riesentheater" ausgekommen, sagt der Landrat des Landkreises Emsland, Reinhard Winter. Das aber könnte sich ändern: "Wir werden unsere Bevölkerung nicht noch mal so einfach mitbekommen."/hoe/DP/nas

14.08.2018 | 12:34:47 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: RWE will Gasgeschäft und erneuerbare Energien ausbauen
14.08.2018 | 11:56:11 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: RWE überzeugt Anleger mit besser als befürchteten Zahlen
14.08.2018 | 08:27:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Schwächeres Braunkohlegeschäft lastet auf RWE-Ergebnis
14.08.2018 | 07:11:30 (dpa-AFX)
RWE verdient im 1. Halbjahr weniger
14.08.2018 | 06:42:25 (dpa-AFX)
Kommunalverband: Weitere Staus auf Stromautobahnen vermeiden
14.08.2018 | 06:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Energiewende: Ausbau der Stromnetze kommt nicht voran
14.08.2018 | 12:34:47 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: RWE will Gasgeschäft und erneuerbare Energien ausbauen

(neu: Aussagen aus Telefonkonferenz, Aktienkurs)

ESSEN (dpa-AFX) - Der Energiekonzern RWE <DE0007037129> will wegen des absehbaren Endes des Kohlestroms die Palette seiner Energiequellen deutlich verbreitern. Neben dem Ausbau des Geschäfts mit erneuerbaren Energien als Folge der Transaktion mit Eon will der Konzern auch sein Gasgeschäft erweitern, wie RWE-Chef Rolf Martin Schmitz in einer Telefonkonferenz am Dienstag sagte. Wegen sinkender Mengen und Preisen vor allem bei Braunkohle und Kernenergie hatte der Versorger im ersten Halbjahr deutlich weniger verdient. Die Aktie von RWE gewann bis zum Mittag trotzdem knapp 3 Prozent an Wert.

"Die konventionelle Erzeugung bleibt weiter eine wichtige Säule des Konzerns", betonte Schmitz. Beim Ausbau des Gasgeschäfts kann er sich dabei sowohl den Bau neuer Kraftwerke als auch Zukäufe vorstellen. Allerdings befinden sich ihm zufolge derzeit keine geeigneten Kaufobjekte auf dem Markt. Zudem will RWE nach Abschluss der Transaktion mit Eon Milliarden in neue Projekte bei den erneuerbaren Energien investieren. 1,5 Milliarden Euro stünden dafür jährlich bereit, so Schmitz.

RWE gehört zu den großen Kohleverstromern Europas und ist einer der größten Emittenten des klimaschädlichen Gases CO2. Rund die Hälfte des in Deutschland verfügbaren Stroms aus Braunkohle stammt von RWE. Der Druck auf die Politik, aus dem fossilen Brennstoff auszusteigen, um die Emissionsziele für 2030 doch noch zu erreichen, wird größer. Länder wie Frankreich oder die Niederlande haben sich bereits auf ein festes Ausstiegsdatum festgelegt. In Deutschland könnte Ende 2018 über ein Ende der Braunkohle entschieden werden. Dies würde RWE mit seinem starken Kohle-Engagement erheblich belasten.

Schmitz warnte daher vor übereilten Schritten bei einem Kohleausstieg in Deutschland. Der Zeitplan der Kohlekommission sei eng, "meines Erachtens viel zu eng". Die symbolische Festlegung eines Abschlussdatums werde "der Komplexität der Aufgabe kaum gerecht." Als größte Hürde bei der Energiewende bezeichnete er den schleppenden Netzausbau.

Der Konzern steht daher unter Druck, in andere Energieformen zu investieren. Ein Schritt ist die geplante Transaktion mit Wettbewerber Eon <DE000ENAG999> rund um die RWE-Tochter Innogy <DE000A2AADD2>. Im ersten Schritt will Eon Innogy komplett übernehmen und im Gegenzug RWE am eigenen Unternehmen mit knapp 17 Prozent beteiligen. Nach Auslaufen des Übernahmeangebots hält Eon inzwischen gut 86 Prozent an Innogy, RWE hat seine Anteile bereits angedient. Eon will das Netzgeschäft und den Stromvertrieb von Innogy behalten, während die erneuerbaren Energien beider Konzerne unter dem Dach von RWE vereint werden sollen.

Damit würde RWE zur Nummer drei in Europa im Geschäft mit erneuerbaren Energien insgesamt und zur Nummer zwei in der Windkraft. Allerdings soll der gesamte Deal nicht vor Ende 2019 abgeschlossen sein. "Ein breiter Energiemix unter einem Dach - genau das ist das Ergebnis unserer Transaktion mit Eon", erklärte Schmitz. 60 Prozent des Erzeugungsportfolios würden dann Strom mit nur geringen oder gar keinen CO2-Emissionen liefern - aus Gas, Wasser- und Windkraft sowie Photovoltaikanlagen.

Der Manager sicherte dabei "eine faire und transparente Integration" zu. "Den Übergang der erneuerbaren Energien von Innogy und Eon bereiten wir bereits gemeinsam vor." Dafür hat RWE ein Steuerungsgremium gebildet, dem Vorstände aus allen drei Unternehmen angehören.

Die Transaktion wird auch die Ergebnisstruktur von RWE verändern: Der Anteil der erneuerbaren Energien am operativen Ergebnis (Ebitda) werde künftig rund 60 Prozent betragen, erläuterte Schmitz. Dabei sei es auch dort schwieriger geworden, Geld zu verdienen, so der Vorstandschef mit Blick auf die sinkenden Subventionen. "Aber es geht."

Zehn Prozent kommen künftig aus der konventionellen Stromerzeugung. Das Geschäft mit Braunkohle- und Kernenergie läuft derzeit schwach. Die Gewinne sind im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. So produzierte RWE deutlich weniger Strom, was auch an der Abschaltung eines Kernkraftwerksblocks in Gundremmingen lag.

An der derzeitigen Erholung der Stromgroßhandelspreise konnte RWE nur bedingt teilhaben. Das Unternehmen hat die Strommenge aus seinen Braunkohle- und Kernkraftwerken zu niedrigeren Preisen bereits zu einem früheren Zeitpunkt auf Termin verkauft. Hier sieht RWE-Finanzchef Markus Krebber die Talsohle durchschritten. Ab dem kommenden Jahr sollen die Ergebnisse aus der konventionellen Stromerzeugung wieder leicht steigen.

Wegen der bevorstehenden Innogy-Übernahme durch Eon stellte RWE seine Finanzberichterstattung um. Innogy als Ganzes wird dabei nicht mehr wie bisher voll konsolidiert. Diejenigen Teile von Innogy, die auf Eon übergehen, weist der Konzern bis zum Verkauf als "nicht fortgeführtes Geschäft" aus. Im Wesentlichen ist dies das Netz- und Vertriebsgeschäft. Der Konzern zielt daher wegen der begrenzten Aussagefähigkeit künftig auf die Kennzahlen von "RWE alleine" ab. Sie enthalten die Bereiche Braunkohle und Kernenergie, die europäische Stromerzeugung sowie den Energiehandel. Dazu kommt die Innogy-Dividende.

Für "RWE alleine" wies der Konzern für das erste Halbjahr ein bereinigtes operatives Ergebnis (Ebitda) von 1,14 Milliarden Euro aus, nach 1,44 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Dies lag im Rahmen der Erwartungen der Analysten. Das Nettoergebnis von RWE allein sank bereinigt von 883 auf 683 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand weiterhin ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zwischen 1,4 und 1,7 Milliarden Euro, sowie ein bereinigtes Nettoergebnis zwischen 500 und 800 Millionen Euro. RWE liege "voll im Plan für das Gesamtjahr", sagte Konzernchef Schmitz./nas/stw/fba

14.08.2018 | 08:27:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Schwächeres Braunkohlegeschäft lastet auf RWE-Ergebnis
14.08.2018 | 07:11:30 (dpa-AFX)
RWE verdient im 1. Halbjahr weniger
13.08.2018 | 12:53:14 (dpa-AFX)
Innogy findet Partner für britisches Milliardenprojekt Triton Knoll
10.08.2018 | 08:32:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Energiekonzern Innogy verdient vor der Eon-Übernahme weniger
10.08.2018 | 07:05:17 (dpa-AFX)
Innogy verdient weniger und bestätigt Prognose
30.07.2018 | 14:23:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Eon bei Innogy am Ziel - Aktienkurs unter Druck

Aktuell

Datum Terminart Information Information
13.11.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes innogy SE: Zwischenmitteilung Januar bis September 2018 innogy SE: Zwischenmitteilung Januar bis September 2018

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Innogy SE

Innogy SE
Discount DD0LTN

4,39% Seitwärtsrendite p.a.

Innogy SE
Discount DD0LTL

1,87% Seitwärtsrendite p.a.

Innogy SE
Discount DD0LTK

0,04% Seitwärtsrendite p.a.

Innogy SE
Discount DD4CZ4

0,91% Seitwärtsrendite p.a.

Innogy SE
Discount DD4CZ3

0,74% Seitwärtsrendite p.a.

Innogy SE
Discount DD4XSF

-0,03% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Innogy SE

Innogy SE
Optionsschein long DD0KM3

90,63x Hebel

Innogy SE
Optionsschein long DD0KM0

90,63x Hebel

Innogy SE
Optionsschein long DD0KMZ

24,77x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Innogy SE

Innogy SE
Aktienanleihe DGY0TF

3,10% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Innogy SE

Innogy SE
Endlos Turbo long DGE8EA

3,46x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map