Barclays Bank plc

850403 / GB0031348658 //
Quelle: LSE SETS: 23.02.2018, 17:38:31
850403 GB0031348658 // Quelle: LSE SETS: 23.02.2018, 17:38:31
Barclays Bank plc
2,098 GBP
Kurs
-0,57%
Diff. Vortag in %
1,773 GBP
52 Wochen Tief
2,444 GBP
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Sektorvergleich

Barclays Bank plc
Quelle: LSE London Stock Exchange, SETS: 23.02. 17:38:31
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2018 DZ BANK AG
Allianz SE 840400

191,50 EUR

17:35:24

-0,48%

840400
Commerzbank AG CBK100

12,854 EUR

17:35:09

-1,46%

CBK100
Deutsche Bank AG 514000

13,296 EUR

17:35:12

-1,13%

514000
Muenchener Rueckversicherungs AG 843002

183,55 EUR

17:35:10

0,44%

843002
Deutsche Boerse AG 581005

108,65 EUR

17:35:05

-0,78%

581005
AXA S.A. 855705

25,48 EUR

17:35:02

-0,49%

855705
BNP Paribas S.A. 887771

64,89 EUR

17:35:55

-0,32%

887771
ING Groep N.V. A2ANV3

14,736 EUR

17:35:29

0,11%

A2ANV3
Société Générale S.A. 873403

46,535 EUR

17:35:40

-0,31%

873403
Crédit Agricole S.A. 982285

13,95 EUR

17:39:33

-0,68%

982285
AEGON N.V. A0JL2Y

5,618 EUR

17:39:37

0,83%

A0JL2Y
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria 875773

6,91 EUR

17:35:06

-0,86%

875773
Unicredito Italiano S.p.A. A2DJV6

17,234 EUR

17:41:24

0,30%

A2DJV6
Banco Santander S.A. 858872

5,653 EUR

17:35:06

-0,19%

858872
Aareal Bank AG 540811

38,930 EUR

17:35:52

0,46%

540811
DEUTSCHE PFAND AG 801900

14,000 EUR

17:35:46

0,29%

801900
Hannover Rück SE 840221

111,70 EUR

17:35:43

0,63%

840221
Talanx AG TLX100

35,540 EUR

17:35:52

0,17%

TLX100
Intesa Sanpaolo S.p.A. 850605

3,083 EUR

17:36:01

0,80%

850605
GRAND CITY PROPERTIES S.A. A1JXCV

18,830 EUR

17:35:52

1,29%

A1JXCV
Hypoport AG 549336

130,80 EUR

17:35:48

1,40%

549336
BB Biotech AG A0NFN3

69,15 CHF

17:30:05

-1,64%

A0NFN3
MLP AG 656990

5,390 EUR

17:35:32

-0,19%

656990
WUESTENROT & WUERTTEMBERGISCHE 805100

22,850 EUR

17:35:41

0,22%

805100
Bank of America Corp. 858388

32,030 USD

22:15:06

1,07%

858388
CAPITAL STAGE 609500

6,900 EUR

17:35:37

-1,00%

609500
PAYPAL HOLDINGS INC. A14R7U

79,69 USD

02:10:00

2,56%

A14R7U
VISA Inc. A0NC7B

122,93 USD

22:15:06

2,12%

A0NC7B
Erste Group Bank AG 909943

38,66 EUR

17:45:00

-1,38%

909943
HSBC Holdings plc 923893

7,234 GBP

17:35:08

-0,65%

923893
Assicurazioni Generali S.p.A. 850312

15,365 EUR

17:37:14

0,29%

850312

News

22.02.2018 | 11:51:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Barclays hakt Probleme ab: Dividende soll sich verdoppeln

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Großbank Barclays <GB0031348658> sieht sich nach einem Milliardenverlust im vergangenen Jahr wieder im Aufwind. Dank einer verbesserten Kapitalausstattung können die Anteilseigner 2018 mit einer Rückkehr zu den höheren Dividenden aus der Vergangenheit rechnen, wie das Geldhaus am Donnerstag in London mitteilte. Zudem erwägt Barclays, erstmals seit über zwei Dekaden eigene Aktien vom Markt zurückzukaufen.

An der Börse kamen die Nachrichten glänzend an: Die Barclays-Aktie gewann am Morgen deutlich an Wert und lag zuletzt mit 4,68 Prozent im Plus bei 211,55 britischen Pence. Auf Jahressicht liegt sie damit nun im Plus trotz des zwischenzeitlichen Kursrutschs an den Weltbörsen.

Bankchef Staley sieht die Bank trotz bleibender Baustellen im Aufwind: "Auch wenn wir immer noch einige Altlasten zu verarbeiten haben, bin ich zuversichtlich, dass wir aus unserem Geschäft Überschusskapital erwirtschaften werden." Ziel sei weiterhin, einen größeren Anteil davon über Dividenden und Aktienrückkäufe an die Anteilseigner zurückzugeben.

Treiber der neuen Zuversicht ist die verbesserte Kapitalausstattung des Instituts. Im Lauf des vergangenen Jahres stieg die Kernkapitalquote (CET1) von 12,4 auf 13,3 Prozent. Damit trotzte sie den Sonderbelastungen von fast 5 Milliarden Pfund, die Barclays in diesem Zeitraum zu schultern hatte.

Im Jahresergebnis schlugen diese Posten indes kräftig durch: Wegen eines verlustreichen Ausstiegs aus dem Afrika-Geschäft, den Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit sinnlosen Kreditausfall-Versicherungen und Belastungen durch die US-Steuerreform stand 2017 unter dem Strich ein Verlust von 1,9 Milliarden Pfund (2,15 Mrd Euro). Ein Jahr zuvor hatte Barclays netto noch 1,6 Milliarden Pfund verdient.

Auch das operative Geschäft lief eher schleppend. Die Erträge gingen um 2 Prozent auf 21,1 Milliarden Pfund zurück. Dank geringerer Kosten stieg der Vorsteuergewinn - bei dem sich unter anderem die US-Steuerreform nicht auswirkt - dennoch um ein Zehntel auf 3,5 Milliarden Pfund.

Die Aktionäre können für 2017 mit einer Gesamtdividende von 3,0 Pence je Aktie rechnen. Für 2018 soll die Ausschüttung auf das alte Niveau von 6,5 Pence je Anteilsschein steigen. Vor knapp zwei Jahren hatte die Bank die Ausschüttung mehr als halbiert. Mit der geplanten Anhebung würde die Dividende jetzt wieder das Niveau von 2014 und 2015 erreichen.

Derzeit schwebt über der Barclays aber noch ein Damoklesschwert in Form einer drohenden Milliardenstrafe in den USA. Dabei geht es um den Verkauf von Wertpapieren, die mit faulen Immobilienkrediten hinterlegt waren, in der Zeit vor der Finanzkrise von 2008. Die Bank spricht derzeit wieder mit dem US-Justizministerium, nachdem eine Einigung Ende 2016 gescheitert war.

In Großbritannien steht die Bank in zwei Fällen im Fokus der Antibetrugsbehörde SFO. Hintergrund sind ein Betrugsvorwurf im Zusammenhang mit einer Kapitalspritze aus Katar sowie mögliche Rechtsverstöße auf der Ebene der Barclays-Dachgesellschaft./stw/das/jha/

22.02.2018 | 08:46:10 (dpa-AFX)
Sonderbelastungen drücken Barclays in die Verlustzone
20.02.2018 | 15:08:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: HSBC-Chef Gulliver bekommt kleinen Dämpfer zum Abschied
20.02.2018 | 08:03:24 (dpa-AFX)
ROUNDUP: HSBC-Chef Gulliver geht mit glänzendem Ergebnis
19.02.2018 | 11:19:47 (dpa-AFX)
ANALYSE/Merrill Lynch: Deutsche Bank profitiert von Volatilität an den Börsen
23.01.2018 | 14:22:19 (dpa-AFX)
DAVOS/Top-Finanzmanager: Die nächste Krise kommt bestimmt
23.01.2018 | 12:02:58 (dpa-AFX)
DAVOS/Top-Finanzmanager: Die nächste Krise kommt bestimmt
22.02.2018 | 11:51:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Barclays hakt Probleme ab: Dividende soll sich verdoppeln

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Großbank Barclays <GB0031348658> sieht sich nach einem Milliardenverlust im vergangenen Jahr wieder im Aufwind. Dank einer verbesserten Kapitalausstattung können die Anteilseigner 2018 mit einer Rückkehr zu den höheren Dividenden aus der Vergangenheit rechnen, wie das Geldhaus am Donnerstag in London mitteilte. Zudem erwägt Barclays, erstmals seit über zwei Dekaden eigene Aktien vom Markt zurückzukaufen.

An der Börse kamen die Nachrichten glänzend an: Die Barclays-Aktie gewann am Morgen deutlich an Wert und lag zuletzt mit 4,68 Prozent im Plus bei 211,55 britischen Pence. Auf Jahressicht liegt sie damit nun im Plus trotz des zwischenzeitlichen Kursrutschs an den Weltbörsen.

Bankchef Staley sieht die Bank trotz bleibender Baustellen im Aufwind: "Auch wenn wir immer noch einige Altlasten zu verarbeiten haben, bin ich zuversichtlich, dass wir aus unserem Geschäft Überschusskapital erwirtschaften werden." Ziel sei weiterhin, einen größeren Anteil davon über Dividenden und Aktienrückkäufe an die Anteilseigner zurückzugeben.

Treiber der neuen Zuversicht ist die verbesserte Kapitalausstattung des Instituts. Im Lauf des vergangenen Jahres stieg die Kernkapitalquote (CET1) von 12,4 auf 13,3 Prozent. Damit trotzte sie den Sonderbelastungen von fast 5 Milliarden Pfund, die Barclays in diesem Zeitraum zu schultern hatte.

Im Jahresergebnis schlugen diese Posten indes kräftig durch: Wegen eines verlustreichen Ausstiegs aus dem Afrika-Geschäft, den Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit sinnlosen Kreditausfall-Versicherungen und Belastungen durch die US-Steuerreform stand 2017 unter dem Strich ein Verlust von 1,9 Milliarden Pfund (2,15 Mrd Euro). Ein Jahr zuvor hatte Barclays netto noch 1,6 Milliarden Pfund verdient.

Auch das operative Geschäft lief eher schleppend. Die Erträge gingen um 2 Prozent auf 21,1 Milliarden Pfund zurück. Dank geringerer Kosten stieg der Vorsteuergewinn - bei dem sich unter anderem die US-Steuerreform nicht auswirkt - dennoch um ein Zehntel auf 3,5 Milliarden Pfund.

Die Aktionäre können für 2017 mit einer Gesamtdividende von 3,0 Pence je Aktie rechnen. Für 2018 soll die Ausschüttung auf das alte Niveau von 6,5 Pence je Anteilsschein steigen. Vor knapp zwei Jahren hatte die Bank die Ausschüttung mehr als halbiert. Mit der geplanten Anhebung würde die Dividende jetzt wieder das Niveau von 2014 und 2015 erreichen.

Derzeit schwebt über der Barclays aber noch ein Damoklesschwert in Form einer drohenden Milliardenstrafe in den USA. Dabei geht es um den Verkauf von Wertpapieren, die mit faulen Immobilienkrediten hinterlegt waren, in der Zeit vor der Finanzkrise von 2008. Die Bank spricht derzeit wieder mit dem US-Justizministerium, nachdem eine Einigung Ende 2016 gescheitert war.

In Großbritannien steht die Bank in zwei Fällen im Fokus der Antibetrugsbehörde SFO. Hintergrund sind ein Betrugsvorwurf im Zusammenhang mit einer Kapitalspritze aus Katar sowie mögliche Rechtsverstöße auf der Ebene der Barclays-Dachgesellschaft./stw/das/jha/

22.02.2018 | 08:46:10 (dpa-AFX)
Sonderbelastungen drücken Barclays in die Verlustzone
20.02.2018 | 15:08:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: HSBC-Chef Gulliver bekommt kleinen Dämpfer zum Abschied
20.02.2018 | 08:03:24 (dpa-AFX)
ROUNDUP: HSBC-Chef Gulliver geht mit glänzendem Ergebnis
28.11.2017 | 09:05:11 (dpa-AFX)
Britische Notenbank gibt Entwarnung: Großbanken für harten Brexit gewappnet
28.11.2017 | 05:50:03 (dpa-AFX)
Britische Notenbank legt Stresstest-Ergebnis vor - Härtetest für Großbanken
27.11.2017 | 16:56:34 (dpa-AFX)
Britische Notenbank legt Stresstest-Ergebnis vor - Härtetest für Großbanken

theScreener

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 29.12.2017

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,8

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
44,2%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 50,02 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist BARCLAYS PLC. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 29.12.2017 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 29.12.2017 bei einem Kurs von 203,10 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 5,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 5,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 23.02.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 23.02.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 196,35.
Wachstum KGV 2,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,8 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 17,4% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 17 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 17 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,89% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.06.2017 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 0,96 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,96% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 44,2% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 44,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 25,20 GBp Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 25,20 GBp oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 25,20 GBp. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 32,8%
Volatilität der über 12 Monate 21,9%
BB Biotech AG
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel EUR 60,68 - 60,67
Société Générale S.A.
short
Doppel Top Kursziel EUR 46,24 - 46,24
Société Générale S.A.
short
Doppel Top Kursziel EUR 46,24 - 46,24