BT Group Plc.

794796 / GB0030913577 //
Quelle: LSE SETS: 23.01.2018, 17:35:25
794796 GB0030913577 // Quelle: LSE SETS: 23.01.2018, 17:35:25
BT Group Plc.
2,6585 GBP
Kurs
-0,17%
Diff. Vortag in %
2,422 GBP
52 Wochen Tief
3,8442 GBP
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Sektorvergleich

BT Group Plc.
Quelle: LSE London Stock Exchange, SETS: 23.01. 17:35:25
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2018 DZ BANK AG
Deutsche Telekom AG 555750

14,825 EUR

17:35:02

0,61%

555750
Orange S.A. 906849

14,74 EUR

17:39:53

--

906849
Telefónica S.A. 850775

8,473 EUR

17:35:17

0,67%

850775
QS Communications AG 513700

1,552 EUR

17:36:20

0,13%

513700
Telefónica Deutschland Holding A... A1J5RX

4,148 EUR

17:35:27

0,97%

A1J5RX
Telecom Italia S.p.A. 120470

0,741 EUR

17:41:14

1,23%

120470
1 & 1 Drillisch AG 554550

70,15 EUR

17:35:01

-0,14%

554550

News

21.01.2018 | 16:17:41 (dpa-AFX)
Deutsche Telekom hält an Dividendensteigerungs-Ziel fest

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom <DE0005557508> will wie geplant auch im gerade begonnenen Jahr die Ausschüttung an die Aktionäre steigern. Das Unternehmen sei "zuversichtlich", im laufenden Jahr einen Zuwachs des Free Cash-flow und damit auch der Dividende um rund zehn Prozent zu erreichen, sagte Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt der "Börsen-Zeitung". Auch nach 2018 soll die Dividende weiter steigen.

"Wir limitieren uns in unserer Strategie nicht auf einen Vierjahreshorizont", unterstrich er im Hinblick auf die zuletzt 2015 kommunizierten Mittelfristziele des Konzerns. Die Aktiendividende betrachtet der Manager dabei als "taktisches Instrument", an dem die Telekom festhalte, sofern der "Korridor der Akzeptanz zwischen 30 und 50 Prozent" liege.

Nach den gescheiterten Gesprächen mit Softbank <JP3436100006> über einen Zusammenschluss zwischen T-Mobile US <US8725901040> und Sprint machte Dannenfeldt klar, dass es "überhaupt keinen Drang" gebe, die USA zu verlassen. T-Mobile US hatte nach Jahren mit einem negativen Free Cash-flow in den ersten neun Monaten einen freien Mittelzufluss von 921 Millionen Dollar erzielt und rechnet bis 2019 mit einem durchschnittlichen jährlichen Plus von "mindestens 45 Prozent". Allerdings sei die Telekom nicht dogmatisch. "Wenn jetzt jemand käme und ein Angebot auf den Tisch legt, sagen wir einmal 120 Dollar je Aktie, all Cash, dann müssten wir wohl darüber nachdenken", so der Finanzvorstand.

Positive Auswirkungen erwartet Dannenfeldt indes auch von der US-Steuerreform, die sich für die Deutsche Telekom im Ergebnis nach Minderheiten mit einem "relevanten dreistelligen Millionen-Euro-Betrag" auszahlen sollte. Die eingeleitete Zinswende in den USA dürfte dagegen für den Konzern kaum Bedeutung haben. Die Telekom sei langfristig finanziert mit einem "sehr ausgewogenen Fälligkeitsprofil". Im Durchschnitt "stehen jährlich 3 bis 5 Milliarden Euro zur Refinanzierung an", in diesem Jahr "nur 2 Milliarden Euro". Allerdings werde die Telekom, um vorzeitig abrufbare Schulden von T-Mobile US zu refinanzieren, "zwischen 5 und 10 Milliarden Euro" am Bondmarkt aufnehmen.

Die Aktionäre können sich auch 2018 und 2019 auf eine aktive Portfoliopolitik einstellen. Dannenfeldt betrachtet ein IPO von T-Mobile Niederlande als Option, auch wenn die Neuausrichtung dort zunächst noch "ein- bis eineinhalb Jahre dauern" dürfte. Darüber hinaus stelle sich für die 12-prozentige Beteiligung an BT Group <GB0030913577>, die die Telekom bereits um rund 3 Milliarden Euro wertberichtigen musste, die Frage: "nach oben oder nach unten mit der Beteiligung". Auf Verkauf stehen die Zeichen für Teile von T-Systems. Im kriselnden IT-Outsourcing will der Finanzchef diese Möglichkeit nicht ausschließen./he

04.12.2017 | 10:07:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Rio Tinto findet neuen Verwaltungsratschef - Mehr Geld für Aktionäre
04.12.2017 | 07:26:22 (dpa-AFX)
Rio Tinto findet neuen Verwaltungsratschef - Anleger begrüßen konservative Wahl
02.11.2017 | 08:45:28 (dpa-AFX)
Schwierigkeiten in der IT-Sparte belasten BT Group weiter
01.11.2017 | 12:35:55 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: T-Aktien im Minus - Fusion von T-Mobile US und Sprint droht Aus
18.09.2017 | 05:50:03 (dpa-AFX)
INDEX-MONITOR: Airbus ersetzt BT im Stoxx 50 - Eurostoxx 50 unverändert
31.08.2017 | 22:42:47 (dpa-AFX)
INDEX-MONITOR: Airbus ersetzt BT im Stoxx 50 - Eurostoxx 50 unverändert
21.01.2018 | 16:17:41 (dpa-AFX)
Deutsche Telekom hält an Dividendensteigerungs-Ziel fest

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom <DE0005557508> will wie geplant auch im gerade begonnenen Jahr die Ausschüttung an die Aktionäre steigern. Das Unternehmen sei "zuversichtlich", im laufenden Jahr einen Zuwachs des Free Cash-flow und damit auch der Dividende um rund zehn Prozent zu erreichen, sagte Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt der "Börsen-Zeitung". Auch nach 2018 soll die Dividende weiter steigen.

"Wir limitieren uns in unserer Strategie nicht auf einen Vierjahreshorizont", unterstrich er im Hinblick auf die zuletzt 2015 kommunizierten Mittelfristziele des Konzerns. Die Aktiendividende betrachtet der Manager dabei als "taktisches Instrument", an dem die Telekom festhalte, sofern der "Korridor der Akzeptanz zwischen 30 und 50 Prozent" liege.

Nach den gescheiterten Gesprächen mit Softbank <JP3436100006> über einen Zusammenschluss zwischen T-Mobile US <US8725901040> und Sprint machte Dannenfeldt klar, dass es "überhaupt keinen Drang" gebe, die USA zu verlassen. T-Mobile US hatte nach Jahren mit einem negativen Free Cash-flow in den ersten neun Monaten einen freien Mittelzufluss von 921 Millionen Dollar erzielt und rechnet bis 2019 mit einem durchschnittlichen jährlichen Plus von "mindestens 45 Prozent". Allerdings sei die Telekom nicht dogmatisch. "Wenn jetzt jemand käme und ein Angebot auf den Tisch legt, sagen wir einmal 120 Dollar je Aktie, all Cash, dann müssten wir wohl darüber nachdenken", so der Finanzvorstand.

Positive Auswirkungen erwartet Dannenfeldt indes auch von der US-Steuerreform, die sich für die Deutsche Telekom im Ergebnis nach Minderheiten mit einem "relevanten dreistelligen Millionen-Euro-Betrag" auszahlen sollte. Die eingeleitete Zinswende in den USA dürfte dagegen für den Konzern kaum Bedeutung haben. Die Telekom sei langfristig finanziert mit einem "sehr ausgewogenen Fälligkeitsprofil". Im Durchschnitt "stehen jährlich 3 bis 5 Milliarden Euro zur Refinanzierung an", in diesem Jahr "nur 2 Milliarden Euro". Allerdings werde die Telekom, um vorzeitig abrufbare Schulden von T-Mobile US zu refinanzieren, "zwischen 5 und 10 Milliarden Euro" am Bondmarkt aufnehmen.

Die Aktionäre können sich auch 2018 und 2019 auf eine aktive Portfoliopolitik einstellen. Dannenfeldt betrachtet ein IPO von T-Mobile Niederlande als Option, auch wenn die Neuausrichtung dort zunächst noch "ein- bis eineinhalb Jahre dauern" dürfte. Darüber hinaus stelle sich für die 12-prozentige Beteiligung an BT Group <GB0030913577>, die die Telekom bereits um rund 3 Milliarden Euro wertberichtigen musste, die Frage: "nach oben oder nach unten mit der Beteiligung". Auf Verkauf stehen die Zeichen für Teile von T-Systems. Im kriselnden IT-Outsourcing will der Finanzchef diese Möglichkeit nicht ausschließen./he

04.12.2017 | 10:07:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Rio Tinto findet neuen Verwaltungsratschef - Mehr Geld für Aktionäre
04.12.2017 | 07:26:22 (dpa-AFX)
Rio Tinto findet neuen Verwaltungsratschef - Anleger begrüßen konservative Wahl
02.11.2017 | 08:45:28 (dpa-AFX)
Schwierigkeiten in der IT-Sparte belasten BT Group weiter
03.08.2017 | 07:43:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Telekom hebt Prognose dank starkem US-Geschäft
28.07.2017 | 09:25:41 (dpa-AFX)
BT Group von Vergleichszahlungen an Telekom und Orange belastet

theScreener

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.11.2017)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,2

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
10,0%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 36,28 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist BT GROUP PLC. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.11.2017) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 07.11.2017 bei einem Kurs von 248,50 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -6,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,1%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 08.12.2017) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 08.12.2017). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 262,61.
Wachstum KGV 1,3 28,87% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 28,87%.
KGV 9,2 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 5,3% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,3% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 57,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 0,26 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,26% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 10,0% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 37,07 GBp Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 37,07 GBp oder 0,14% Das geschätzte Value at Risk beträgt 37,07 GBp. Das Risiko liegt deshalb bei 0,14%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 17,3%
Volatilität der über 12 Monate 30,1%
Telecom Italia S.p.A.
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 0,74 - 0,74
QS Communications AG
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 1,55 - 1,56
Telecom Italia S.p.A.
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel EUR 0,78 - 0,76