BT Group Plc.

BT Group Plc.

794796 / GB0030913577 //
Quelle: LSE SETS: 17:35:26
794796 GB0030913577 // Quelle: LSE SETS: 17:35:26
BT Group Plc.
2,3905 GBP
Kurs
-0,73%
Diff. Vortag in %
2,164 GBP
52 Wochen Tief
3,18011 GBP
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Sektorvergleich

BT Group Plc.
Quelle: LSE London Stock Exchange, SETS: 25.04. 17:35:26
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2018 DZ BANK AG
Deutsche Telekom AG 555750

14,090 EUR

17:35:13

-0,18%

555750
Orange S.A. 906849

14,77 EUR

17:39:52

-0,27%

906849
Telefónica S.A. 850775

8,339 EUR

17:35:24

0,42%

850775
Telecom Italia S.p.A. 120470

0,8262 EUR

17:38:42

-2,73%

120470
QS Communications AG 513700

1,626 EUR

17:36:02

-2,40%

513700
Telefónica Deutschland Holding A... A1J5RX

3,833 EUR

17:35:26

-2,39%

A1J5RX
1 & 1 Drillisch AG 554550

58,85 EUR

17:35:25

0,94%

554550

News

13.02.2018 | 23:13:11 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Neuer Vertrag: Dämpfer bei TV-Geldern für die Premier League

(neu: Durchschnittspreise pro Spiel, Einordnung)

LONDON (dpa-AFX) - Die inflationäre Preisentwicklung bei den Fernsehgeldern für die Fußball-Übertragungen der englischen Premier League hat einen Dämpfer erhalten. Ein Großteil der Rechte für Großbritannien wurde für rund 4,5 Milliarden Pfund (rund 5 Milliarden Euro) an den TV-Sender Sky und die BT Group <GB0030913577> verkauft, wie die Premier League am Dienstagabend auf ihrer Internetseite mitteilte. Sky, das den größten Teil der Spiele erwarb, zahlt umgerechnet pro Spiel künftig deutlich weniger. BT muss dagegen tiefer in die Tasche greifen.

Vergeben wurden fünf von sieben Übertragungspaketen für die drei Spielzeiten von 2019/20 bis 2021/2022. Sky Sports erhielt demnach den Zuschlag für vier Pakete mit 128 Spielen. Insgesamt zahlt der Pay-TV-Gigant dafür 3,579 Milliarden Pfund. Das entspricht pro Partie rund 9,3 Millionen Pfund. Bislang musste der Sender für ein Spiel rund 11 Millionen Pfund aufbringen. BT (British Telecommunications) erwarb die Rechte für 32 Spiele am Sonntagmittag. Der frühere Telefonmonopolist zahlt damit umgerechnet rund 9,2 Millionen Pfund, im Vergleich zu 7,6 Millionen bisher.

Damit die Zuschauerzahlen in den Stadien nicht sinken, wurden nur 200 der 380 Saisonspiele für den heimischen Markt ausgeschrieben. Rechte für alle Spiele können nur Sender aus dem Ausland erwerben. Noch nicht vergeben sind für Großbritannien 40 Spiele, die in zwei gleichgroße Pakete aufgeteilt sind. Sie umfassen jeweils die Rechte für zwei komplette Spieltage. Dafür gibt es laut Liga mehrere Interessenten.

Insgesamt erlöste der Verkauf der fünf Pakete mit den 128 Spielen 4,464 Milliarden Pfund. Zum Vergleich: Für den letzten Fernsehvertrag hatten Sky und BT 5,14 Milliarden Pfund bezahlt und dafür die Rechte für 168 Spiele erhalten. Es war der höchstdotierte Fernsehvertrag für eine Fußball-Liga, der je abgeschlossen wurde. Die Bundesliga kassiert für die nationalen TV-Rechte zwischen 2017/18 und 2020/21 insgesamt 4,64 Milliarden Euro - rund 1,16 Milliarden pro Saison.

"Wir freuen uns außerordentlich, dass BT und Sky die Premier League und unsere Clubs weiterhin als einen so wichtigen Teil ihres Angebots ansehen", erklärte Liga-Chef Richard Scudamore. "Wir werden nun den Verkaufsprozess weiter vorantreiben, um das bestmögliche Ergebnis für die verbliebenen Pakete der Rechte für Großbritannien und für den Rest der Welt zu erzielen."

Stephen van Rooyen, Vorstand von Sky UK sagte, man investiere weiter in Inhalte, die die Kunden wertschätzten und die das Angebot von Sky erweiterten. Man wolle nicht nur die Heimat der Premier League bleiben, sondern insgesamt Europas größter Investor bei Inhalten sein./ko/DP/he

13.02.2018 | 20:50:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Premier League verkauft Fernsehrechte für 4,5 Milliarden Pfund
13.02.2018 | 20:09:03 (dpa-AFX)
Premier League verkauft Fernsehrechte für 4,5 Milliarden Pfund
02.02.2018 | 19:03:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Vodafone wirft Auge auf Geschäfte von Liberty Global in Europa
02.02.2018 | 17:18:02 (dpa-AFX)
'FT': Telekomkonzerne Vodafone und Liberty Global sprechen wieder über Megadeal
02.02.2018 | 09:14:15 (dpa-AFX)
Telekomkonzern BT Group im Tagesgeschäft weiter unter Druck
21.01.2018 | 16:17:41 (dpa-AFX)
Deutsche Telekom hält an Dividendensteigerungs-Ziel fest
13.02.2018 | 23:13:11 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Neuer Vertrag: Dämpfer bei TV-Geldern für die Premier League

(neu: Durchschnittspreise pro Spiel, Einordnung)

LONDON (dpa-AFX) - Die inflationäre Preisentwicklung bei den Fernsehgeldern für die Fußball-Übertragungen der englischen Premier League hat einen Dämpfer erhalten. Ein Großteil der Rechte für Großbritannien wurde für rund 4,5 Milliarden Pfund (rund 5 Milliarden Euro) an den TV-Sender Sky und die BT Group <GB0030913577> verkauft, wie die Premier League am Dienstagabend auf ihrer Internetseite mitteilte. Sky, das den größten Teil der Spiele erwarb, zahlt umgerechnet pro Spiel künftig deutlich weniger. BT muss dagegen tiefer in die Tasche greifen.

Vergeben wurden fünf von sieben Übertragungspaketen für die drei Spielzeiten von 2019/20 bis 2021/2022. Sky Sports erhielt demnach den Zuschlag für vier Pakete mit 128 Spielen. Insgesamt zahlt der Pay-TV-Gigant dafür 3,579 Milliarden Pfund. Das entspricht pro Partie rund 9,3 Millionen Pfund. Bislang musste der Sender für ein Spiel rund 11 Millionen Pfund aufbringen. BT (British Telecommunications) erwarb die Rechte für 32 Spiele am Sonntagmittag. Der frühere Telefonmonopolist zahlt damit umgerechnet rund 9,2 Millionen Pfund, im Vergleich zu 7,6 Millionen bisher.

Damit die Zuschauerzahlen in den Stadien nicht sinken, wurden nur 200 der 380 Saisonspiele für den heimischen Markt ausgeschrieben. Rechte für alle Spiele können nur Sender aus dem Ausland erwerben. Noch nicht vergeben sind für Großbritannien 40 Spiele, die in zwei gleichgroße Pakete aufgeteilt sind. Sie umfassen jeweils die Rechte für zwei komplette Spieltage. Dafür gibt es laut Liga mehrere Interessenten.

Insgesamt erlöste der Verkauf der fünf Pakete mit den 128 Spielen 4,464 Milliarden Pfund. Zum Vergleich: Für den letzten Fernsehvertrag hatten Sky und BT 5,14 Milliarden Pfund bezahlt und dafür die Rechte für 168 Spiele erhalten. Es war der höchstdotierte Fernsehvertrag für eine Fußball-Liga, der je abgeschlossen wurde. Die Bundesliga kassiert für die nationalen TV-Rechte zwischen 2017/18 und 2020/21 insgesamt 4,64 Milliarden Euro - rund 1,16 Milliarden pro Saison.

"Wir freuen uns außerordentlich, dass BT und Sky die Premier League und unsere Clubs weiterhin als einen so wichtigen Teil ihres Angebots ansehen", erklärte Liga-Chef Richard Scudamore. "Wir werden nun den Verkaufsprozess weiter vorantreiben, um das bestmögliche Ergebnis für die verbliebenen Pakete der Rechte für Großbritannien und für den Rest der Welt zu erzielen."

Stephen van Rooyen, Vorstand von Sky UK sagte, man investiere weiter in Inhalte, die die Kunden wertschätzten und die das Angebot von Sky erweiterten. Man wolle nicht nur die Heimat der Premier League bleiben, sondern insgesamt Europas größter Investor bei Inhalten sein./ko/DP/he

13.02.2018 | 20:50:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Premier League verkauft Fernsehrechte für 4,5 Milliarden Pfund
13.02.2018 | 20:09:03 (dpa-AFX)
Premier League verkauft Fernsehrechte für 4,5 Milliarden Pfund
02.02.2018 | 19:03:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Vodafone wirft Auge auf Geschäfte von Liberty Global in Europa
02.02.2018 | 17:18:02 (dpa-AFX)
'FT': Telekomkonzerne Vodafone und Liberty Global sprechen wieder über Megadeal
02.02.2018 | 09:14:15 (dpa-AFX)
Telekomkonzern BT Group im Tagesgeschäft weiter unter Druck
21.01.2018 | 16:17:41 (dpa-AFX)
Deutsche Telekom hält an Dividendensteigerungs-Ziel fest

theScreener

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.11.2017)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,5

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
37,9%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 33,36 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist BT GROUP PLC. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.11.2017) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 07.11.2017 bei einem Kurs von 248,50 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 5,1% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 5,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 10.04.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.04.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 230,94.
Wachstum KGV 1,4 35,11% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 35,11%.
KGV 8,5 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 5,2% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,6% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 56,48% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 30.01.2018 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,69 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,69% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 37,9% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 28,92 GBp Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 28,92 GBp oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 28,92 GBp. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 17,2%
Volatilität der über 12 Monate 20,0%
Telecom Italia S.p.A.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 0,82 - 0,83
Telecom Italia S.p.A.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 0,83 - 0,83
QS Communications AG
short
Doppel Top Kursziel EUR 1,62 - 1,62