Muenchener Rueckversicherungs AG

843002 / DE0008430026 //
Quelle: Xetra: 23.01.2018, 17:35:26
843002 DE0008430026 // Quelle: Xetra: 23.01.2018, 17:35:26
Muenchener Rueckversicherungs AG
192,80 EUR
Kurs
0,36%
Diff. Vortag in %
166,60 EUR
52 Wochen Tief
199,00 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Muenchener Rueckversicherungs AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Versicherungen
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 29.765,36 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 155,03 Mio.
  • Dividende je Aktie 2016 8,60 EUR
Die Münchener Rück ist eine der größten Rückversicherungs-Gesellschaften weltweit. Neben dem Kerngeschäft Rückversicherung ist der Konzern auch in den Bereichen Erstversicherung sowie in der Krankenrück- und Krankenerstversicherung außerhalb Deutschlands aktiv. Darüber hinaus ist einer der zentralen Unternehmensbereiche der Münchener Rück das Erstversicherungsgeschäft der ERGO-Versicherungsgruppe. Hier konzentriert sich die Gesellschaft auf Kunden in Deutschland und Europa. Die Münchener Rück ist weiterhin im Bereich Asset Management tätig.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 73,84
BlackRock, Inc. 6,84
SEB AG 4,29
Credit Suisse Group AG 3,57
Eigene Aktien 3,02
People's Bank of China (PBOC) 3
Allianz Global Investors GmbH 2,98
Warren E. Buffett, USA/Berkshire Hathaway Inc., Omaha 2,46

Fundamentalanalyse

News

24.01.2018 | 06:35:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Unfallforscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens

GOSLAR (dpa-AFX) - Bundesweit hat die Polizei im Jahr 2016 mehr als 2,5 Millionen Verkehrsunfälle erfasst, bei denen Sachschaden von gut 34 Milliarden Euro verursacht wurde. Wenn Autos künftig vollautomatisch fahren, kann dies nach Einschätzung von Experten zu einer deutlichen Senkung der Unfallzahlen und einer drastischen Verminderung der Schadenssumme führen. Denn, so schreibt beispielsweise der ACE Auto Club Europa: Maschinen werden nie müde, sie können schneller reagieren als der Mensch und sie können gleichzeitig mehrere Objekte im Blick behalten. Dies werde mehr Verkehrssicherheit schaffen.

"Kurzfristig darf man sich allerdings nicht zu viele Hoffnungen machen", warnt der Unfallforscher Siegfried Brockmann zum Auftakt des 56. Verkehrsgerichtstags an diesem Mittwoch. Der Expertenkongress wird bis Freitag (26. Januar) in Goslar auch über das Thema "Automatisiertes Fahren" diskutieren.

"Denn bis Autos wirklich vollautomatisch fahren, wird es noch lange dauern", sagt Brockmann. Teilautomatisiertes Autofahren dagegen, bei dem die Fahrer das Fahrzeug überwachen müssen, werde es schon bald geben. Dabei sehe er jedoch große Risiken, sagt der Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV).

Nach der jüngsten Änderung des Straßenverkehrsgesetzes ist es Fahrern erlaubt, sich während einer hoch- und vollautomatisierten Fahrt vom Verkehrsgeschehen abzuwenden. Sie müssen aber so aufmerksam bleiben, dass sie die Fahrzeugsteuerung unverzüglich übernehmen könnten, wenn das System sie dazu auffordert oder sie aufgrund offensichtlicher Umstände erkennen müssen, dass die Voraussetzungen für den Einsatz des Systems nicht mehr vorliegen.

Nach Ansicht des ADAC ist derzeit allerdings unklar, was die Nutzer hoch- und vollautomatisierter Fahrfunktionen während der Nutzung tun dürfen beziehungsweise zu unterlassen haben - etwa mit dem Tablet im Internet surfen, Zeitung lesen oder schlafen. "Die Nutzer benötigen Rechtssicherheit", sagt der Verkehrsjurist Markus Schäpe.

Siegfried Brockmann sieht ein ganz anderes Problem: "Die meisten Fahrer dürften nicht in der Lage sein, das Kommando in Sekundenschnelle selbst zu übernehmen, wenn das System aussteigt", meint der Unfallforscher. Und teilautomatische Systeme würden in vielen Fällen aussteigen, etwa bei einer fehlenden Fahrbahnmarkierung oder bei plötzlich einsetzendem Schneefall.

Nach dem derzeitigen Stand müssten Fahrer dann in der Lage sein, innerhalb von vier Sekunden die vollständige Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen. "Unsere Studien zeigen allerdings, dass man mindestens zwölf Sekunden dazu braucht", sagt Brockmann. In der Zeit dazwischen bestehe größte Unfallgefahr.

"Grundsätzlich können autonom fahrende Autos und Lkw zwar einen Gewinn für die Verkehrssicherheit darstellen, wenn sie fehlerfrei funktionieren", glaubt der Leiter der UDV-Unfallforschung. "Aber die Technik muss besser werden", sagt Brockmann. "Solange es die Industrie nicht schafft, ausreichend lange Vorwarnzeiten für die Kontrollübernahme zur Verfügung zu stellen, dürfen solche Fahrzeuge nur von professionellen Testfahrern bewegt werden."

Beim Verkehrsgerichtstag wird auch über den Versicherungsaspekt des automatisierten Fahrens und die Frage diskutiert, wer haftet, wenn ein automatisiertes Fahrzeug an einem Unfall beteiligt ist: Fahrer, Halter, Hersteller oder Versicherer. Für den ADAC ist klar: Die Kfz-Haftpflichtversicherung muss alle Schäden regulieren. Sollte ein Unfall durch die automatische Fahrfunktion verursacht worden sein, müsse die Versicherung des Herstellers übernehmen.

Nach Ansicht des ACE Auto Club Europa müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen dringend geklärt werden, auch wenn das automatisierte Fahren noch in weiter Ferne liege. In einem Papier der Verbraucherzentrale Bundesverband zum Verkehrsgerichtstag heißt es dazu, die Gefährdungshaftung sollte den Hersteller treffen. Denn nur dieser habe Einfluss auf die Sicherheit seiner Produkte.

Die Kfz-Haftpflichtversicherer sehen keinen großen Handlungsbedarf. "Kommen Dritte beim Betrieb eines Fahrzeugs zu Schaden, spielt es für eine Entschädigung durch die Versicherung keine Rolle, wer oder was einen Unfall verursacht hat", sagt ein Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherer (GDV). Unfälle durch automatisierte Fahrzeuge sind davon heute schon ebenso umfasst wie etwaige Unfälle, die infolge eines Hackerangriffs auf vernetzte Autos entstehen."/mbt/DP/zb

24.01.2018 | 05:53:52 (dpa-AFX)
WDH: Unfallforscher sehen Risiken beim teilautomatisierten Fahren
24.01.2018 | 05:52:04 (dpa-AFX)
VERMISCHTES: Unfallforscher sehen Risiken beim teilautomatisierten Fahren
19.01.2018 | 11:39:06 (dpa-AFX)
Versicherer-Verband: 'Friederike' richtete 500 Millionen Euro Schaden an
17.01.2018 | 14:45:34 (dpa-AFX)
ANALYSE/Credit Suisse: Munich Re und Hannover Rück Profiteure steigender Prämien
17.01.2018 | 11:59:06 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Munich Re auf 'Neutral' und Ziel auf 185 Euro
08.01.2018 | 20:09:28 (dpa-AFX)
306 Milliarden Dollar Schäden - 2017 war teuerstes US-Katastrophenjahr
19.01.2018 | 11:39:06 (dpa-AFX)
Versicherer-Verband: 'Friederike' richtete 500 Millionen Euro Schaden an

BERLIN (dpa-AFX) - Das Orkantief "Friederike" hat nach einer Schätzung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) einen versicherten Schaden von rund 500 Millionen Euro verursacht. Damit liege "Friederike" deutlich hinter "Kyrill", teilte der GDV am Freitag mit. "Kyrill" hatte vor genau elf Jahren mehr als zwei Milliarden Euro Schaden verursacht.

"Friederike" gilt als der schwerste Sturm in Deutschland seit "Kyrill", ist laut GDV aber nicht der Orkan mit den höchsten Schäden seither. So schlug "Niklas", der Ende März 2015 über Deutschland fegte, mit rund 590 Millionen zu Buche. "Xynthia", die im Februar 2010 eine Schneise der Verwüstung durch Westeuropa zog, richtete in Deutschland versicherte Schäden von 510 Millionen Euro an.

Auch "Lothar" (1999) und "Jeanett" (2002) waren deutlich teurer als "Friederike". Ihre Schäden gibt der GDV mit 800 und 760 Millionen Euro an./nau/DP/mis

17.01.2018 | 14:45:34 (dpa-AFX)
ANALYSE/Credit Suisse: Munich Re und Hannover Rück Profiteure steigender Prämien
04.01.2018 | 11:09:54 (dpa-AFX)
Schadenrekord: 2017 teuerstes Jahr der Geschichte für Versicherungen
27.12.2017 | 10:35:22 (dpa-AFX)
Stürme & Co: Versicherer stehen für Schäden von zwei Milliarden Euro ein
12.12.2017 | 21:34:42 (dpa-AFX)
'SZ': Munich Re übernimmt Mehrheit an britischem Luftfahrt-Versicherer
01.12.2017 | 21:41:32 (dpa-AFX)
Munich Re investiert stärker in Aktien
30.11.2017 | 11:06:55 (dpa-AFX)
Munich Re stellt sich auf magere Gewinne ein

Aktuell

Datum Terminart Information Information
06.02.2018 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Vorläufige Eckdaten 2017 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Vorläufige Eckdaten 2017
15.03.2018 Veröffentlichung des Jahresberichtes Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Geschäftsbericht 2017 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Geschäftsbericht 2017
15.03.2018 Bilanzpressekonferenz Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Bilanzpressekonferenz zum Konzernabschluss 2017 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Bilanzpressekonferenz zum Konzernabschluss 2017
25.04.2018 Ordentliche Hauptversammlung Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Hauptversammlung Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Hauptversammlung
08.05.2018 Bericht zum 1. Quartal Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Zwischenbericht zum 31. März 2018 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Zwischenbericht zum 31. März 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD2Y5K

803,33x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD18R8

29,66x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD18R5

18,36x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DGS2FE

521,08x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DGV9TL

14,28x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD2S2T

10,37x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD4L4B

32,32% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGU1CE

30,41% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGU2TU

28,93% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGT817

21,69% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGT5QW

8,17% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DGT5QL

3,40% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DGU03D

30,34% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DGU03C

23,89% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD5BLW

23,77% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DGT9AM

17,72% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DGT3SN

6,19% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DGJ6ME

-0,32% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD1FAY

7,31% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DGW1U8

6,46% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD0LKG

8,33% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD0LKC

3,36% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DGR0YP

0,49% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DGG2L6

0,76% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DD4JHP

38,61x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DD4BG3

17,69x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DD1VYN

6,51x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DGQ267

3,96x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DGR6PA

2,82x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DZC9Y4

2,17x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Mini-Futures short DD2NHF

1,89x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Mini-Futures short DGW9JU

2,24x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Mini-Futures short DGQ62J

2,98x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Mini-Futures short DD031T

4,67x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Mini-Futures short DD1PHG

9,43x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Mini-Futures short DD21B3

13,18x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map