Siemens AG

Siemens AG

723610 / DE0007236101 //
Quelle: Xetra: 13:57:00
723610 DE0007236101 // Quelle: Xetra: 13:57:00
Siemens AG
114,86 EUR
Kurs
-1,24%
Diff. Vortag in %
99,78 EUR
52 Wochen Tief
126,90 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Zertifikatefinder

Unser Zertifikatefinder unterstützt Sie dabei das zu ihrer Kurserwartung passende Zertifikat zu finden. Nach Eingabe ihrer Markterwartung für einen von Ihnen gewählten Zeitpunkt werden Ihnen passende Produkte in verschiedenen Zertifikatskategorien angezeigt. Die Zertifikate sind dabei nach absteigender Seitwärtsrendite in % p.a. sortiert. Ausserdem zeigen wir Ihnen bei jeder Zertifikatskategorie wie viele passende Produkte wir Ihnen dazu anbieten können.

Historische Daten Quelle: Xetra: 25.06. 13:57:00 Meine Markterwartung Range um den Zielkurs
Skala erweitern
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen.
© 2018 DZ BANK AG
Skala erweitern

Siemens AG

  • Sektor Technologie
  • Industrie Elektrotechnologie
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 96.900,00 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 850,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 3,70 EUR
Die Siemens AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern bedient mit seinen Produkten Kunden aus der Industrie-, Energie- und Gesundheitsbranche. Weltweit entwickelt und vertreibt das Unternehmen Produkte und Dienstleistungen für das Produktions- und Transportwesen, für Gebäudetechnik und Energieverteiler, die Gas- und Ölindustrie oder die städtische Infrastruktur. Siemens ist führender Produzent in der Energie- und Automatisierungstechnik sowie der Prozessleittechnik für Kraftwerke. Mit der US-amerikanischen Tochter Dresser-Rand ist Siemens außerdem als Ölindustrieausrüster tätig. Die Produkte von Siemens finden weltweit bei Großunternehmen wie auch Privathaushalten Anwendung und sind in beinahe allen elektrotechnischen Industriezweigen anzutreffen. 2015 zog sich das Unternehmen aus der Haushaltsgerätesparte zurück und verkaufte seinen 50-prozentigen Anteil am Joint-Venture BSH an Bosch. Das Medizintechnikgeschäft wurde 2018 als eigenes Unternehmen unter dem Namen Siemens Healthineers AG börsennotiert.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 80,47
Familie Siemens 6
BlackRock, Inc. 5,74
eigene Aktien 4,75
DIC Company Limited / State of Qatar 3,04

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 19.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
12,9

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
71,9%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 115,11 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SIEMENS AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 19.06.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 19.06.2018 bei einem Kurs von 116,60 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 2,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,0%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 04.05.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 04.05.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 110,85.
Wachstum KGV 1,0 13,06% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 13,06%.
KGV 12,9 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 10,0% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 43,70% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 1,31 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,31% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 71,9% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 71,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 15,17 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 15,17 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 15,17 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 18,7%
Volatilität der über 12 Monate 20,6%

News

24.06.2018 | 17:27:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Finanz-Experten und Konzern-Chefs warnen vor Protektionismus

(weitere Zitate eingefügt)

BASEL (dpa-AFX) - Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt vor zahlreichen Risiken für die Weltwirtschaft. Als eine der größten Gefahren für die Konjunktur sehen die Experten den sich verschärfenden Handelskonflikt zwischen den USA und anderen großen Volkswirtschaften. "Die Folgen könnten überaus gravierend sein, wenn sie als Bedrohung für das offene, multilaterale Handelssystem gewertet würden", schreibt die BIZ in ihrem am Sonntag vorgestellten Wirtschaftsbericht.

Deutsche Konzernchefs betonten am Wochenende, wie wichtig der freie Handel für die Wirtschaft sei. "Wer Waren mit Zöllen oder Handelsbarrieren künstlich verteuert, verringert das Volkseinkommen. Damit gefährdet er Arbeitsplätze und Wohlstand", sagte der Chef des Autozulieferers Conti, Elmar Degenhart, der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag". Conti arbeite in seiner Automobilsparte mit über 17 000 Lieferanten und Partnern weltweit zusammen. "Sie hantieren jährlich mit über 140 Milliarden Komponenten, die im Schnitt viermal die nationalen Grenzen überschreiten, bevor sie beim Kunden sind." Als Folge eines Handelsstreits würden die Produkte teurer werden.

Daimler <DE0007100000>-Chef Dieter Zetsche betonte in der "Bild am Sonntag", die Schlüsselfaktoren für Wohlstand seien Innovation und freier Handel. Er wünsche sich, dass "sich die Politik für freie und faire Märkte stark macht". Daimler hat bereits eine Gewinnwarnung wegen der voraussichtlich steigenden Zölle in China auf US-Importautos herausgegeben.

"Es wäre naiv, zu glauben, dass das Ganze keine Auswirkungen auf die Entwicklung der Weltwirtschaft hätte", sagte Siemens <DE0007236101>-Cehf Joe Kaeser der "Neue Zürcher Zeitung" (Samstag). Kostennachteile für seinen Konzern befürchtet er zwar keine: "Materiell sind wir nicht betroffen", meinte er. Wesentlich größere Gefahren sehe er darin, dass angesichts des eskalierenden Handelsstreits die allgemeine Stimmung leide und Kunden anfangen könnten, Investitionen zu verschieben.

Am Freitag hatte US-Präsident Donald Trump den Ton im Handelsstreit erneut verschärft. Er drohte europäischen Autoherstellern mit Zöllen von 20 Prozent auf Fahrzeuge, die in die USA importiert werden. Zuvor waren Zölle der EU auf US-Waren im Wert von 2,8 Milliarden Euro in Kraft getreten, unter anderem auf Erdnussbutter und Jeans. Die Abgaben sind die Antwort Europas auf die seit Anfang Juli geltenden Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Stahl- und von 10 Prozent auf Aluminium-Importe in die USA.

Wegen der Einführung von Strafzöllen stehen die USA derzeit auch mit anderen Ländern im Handelsstreit. Anfang Juni hatte Trump zusätzliche Strafzölle von 25 Prozent auf 1102 Produkte aus China im Wert von 50 Milliarden US-Dollar (42,7 Mrd Euro) verhängt. Peking brachte daraufhin Vergeltungszölle auf US-Waren im Wert von ebenfalls 50 Milliarden Dollar auf den Weg. Auch Russland kündigte Zusatzzölle auf Importe aus den USA an, Indien zog am vergangenen Donnerstag nach.

Die Experten der "Bank der Zentralbanken", wie die BIZ auch oft genannt wird, fordern in ihrem Wirtschaftsbericht Reformen. "Wir müssen die Gunst der Stunde nutzen", sagte Generaldirektor Augustin Carstens. Der gegenwärtige Wirtschaftsaufschwung sei die Gelegenheit, um nötige Reformen durchzuführen und wirtschaftspolitische Maßnahmen neu auszurichten. "Wir sollten diese Gelegenheit auf keinen Fall verpassen."

Konkret fordert die BIZ, eine Konsolidierung der öffentlichen Haushalte, also eine Verringerung der hohen Staatsschulden. Dies sei eine vorrangige Aufgabe. Zudem müssten die Zentralbanken bei der geldpolitischen Normalisierung auf Kurs bleiben und mögliche Risiken im Auge behalten. Außerdem spricht sie sich für flexiblere Arbeits- und Gütermärkte aus./bgf/jsl/jha/pos/DP/he

24.06.2018 | 14:28:01 (dpa-AFX)
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen
22.06.2018 | 12:05:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Citigroup belässt Siemens auf 'Buy' - Ziel 133 Euro
21.06.2018 | 12:04:59 (dpa-AFX)
'MM': Siemens will Zahl der Geschäftsdivisionen zusammenstreichen
18.06.2018 | 16:22:26 (dpa-AFX)
WDH: Gericht hat Zweifel an Berliner U-Bahn-Auftrag
18.06.2018 | 16:02:52 (dpa-AFX)
Gericht hat Zweifel an Berliner U-Bahn-Auftrag
15.06.2018 | 12:11:05 (dpa-AFX)
Siemens-Mobilitätssparte winkt Auftrag für Londoner U-Bahn
24.06.2018 | 14:28:01 (dpa-AFX)
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

LONDON (dpa-AFX) - Nach dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus <NL0000235190> haben nun auch der Autobauer BMW <DE0005190003> und der Technologiekonzern Siemens <DE0007236101> eindringlich vor den Brexit-Folgen gewarnt. Am Samstag hatten mehrere Minister in Großbritannien wieder damit gedroht, dass auch ein Ausstieg aus der EU ohne Abkommen ein denkbares Szenario sei.

Bis Ende Sommer müsse Klarheit herrschen, sagte der BMW-Repräsentant in Großbritannien, Ian Robertson, dem Sender BBC. Das Münchner Unternehmen stellt auch die Marken Mini und Rolls Royce her und hat rund 8000 Beschäftigte im Vereinigten Königreich. "Wenn wir in den nächsten Monaten keine Klarheit bekommen, müssen wir damit beginnen, Alternativpläne zu entwickeln." Sonst würde der Konzern Geld in Konstruktionen investieren, "die wir vielleicht nicht benötigen, in Lagerhallen, die vielleicht künftig nicht brauchbar sind".

Nach Angaben von Siemens wird ein EU-Ausstieg ohne Abkommen den Betrieben und Arbeitsplätzen im Vereinigten Königreich schaden. Der für Großbritannien zuständige Siemens-Repräsentant Jürgen Maier kritisierte die Rhetorik einiger Brexiteers im Kabinett, die etwa von "einer Schlacht mit Europa" gesprochen hätten. Dies sei nicht hilfreich für die Brexit-Verhandlungen, sagte er der BBC. Siemens hat nach eigenen Angaben etwa 15 000 Beschäftigte im Land. Die Produkte reichen von Gasturbinen bis zu medizinischen Geräten.

Kurz vor der BMW-Warnung hatte Airbus im Falle eines harten Brexits ohne Abkommen mit dem Teil-Rückzug aus Großbritannien gedroht. "Einfach ausgedrückt gefährdet ein Szenario ohne Deal direkt die Zukunft von Airbus im Vereinigten Königreich", erklärte der Leiter der Airbus-Verkehrsflugzeug-Produktion, Tom Williams. Falls das Land im kommenden März ohne Abkommen aus der EU aussteige und damit Binnenmarkt und Zollunion sofort verlasse, würde dies zu einer "schweren Störung und Unterbrechung" der Produktion führen.

Das Vereinigte Königreich steuere ungebremst auf einen ungeordneten Brexit zu, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, in Berlin. Für ein geordnetes Ausscheiden der Briten aus der EU müsste der nächste EU-Gipfel die Weichen stellen. "Die britische Regierung spielt weiterhin auf Zeit. Diese Strategie führt ins Desaster." Schon jetzt machten sich nachteilige Effekte bemerkbar. So sei Großbritannien momentan mit 1,4 Prozent das Land mit dem schwächsten für dieses Jahr erwarteten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in der EU.

Vor zwei Jahren - am 23. Juni 2016 - stimmten die Briten mit knapper Mehrheit für den Ausstieg aus der Europäischen Union. Die Trennung von der Staatengemeinschaft ist bereits für Ende März 2019 geplant.

Die Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen sehr schleppend. Ein Knackpunkt ist vor allem die künftige Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland.

Premierministerin Theresa May regiert seit der vorgezogenen Parlamentswahl 2017 nur noch mit einer hauchdünnen Mehrheit. Sie steht von mehreren Seiten erheblich unter Druck. Auch die Brexit-Hardliner ihrer Partei - darunter etwa Außenminister Boris Johnson - drohen immer wieder damit, sie zu stürzen./cro/DP/he

22.06.2018 | 12:05:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Citigroup belässt Siemens auf 'Buy' - Ziel 133 Euro
21.06.2018 | 12:04:59 (dpa-AFX)
'MM': Siemens will Zahl der Geschäftsdivisionen zusammenstreichen
13.06.2018 | 13:37:28 (dpa-AFX)
Kreise: Siemens prüft Trennung von Geschäft mit großen Gasturbinen
08.06.2018 | 18:39:17 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Alstom: Zugallianz mit Siemens könnte sich um einige Monate verzögern
08.06.2018 | 18:26:47 (dpa-AFX)
Alstom: Zugallianz mit Siemens könnte sich um einige Monate verzögern
03.06.2018 | 11:18:04 (dpa-AFX)
Institut: 'China kann uns überrollen' - Mehr Kontrolle bei Übernahmen

Aktuell

Datum Terminart Information Information
02.08.2018 Bericht zum 3. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 3. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 3. Quartal
02.08.2018 Telefonkonferenz für Analysten Siemens AG: Analystcall Siemens AG: Analystcall
08.11.2018 Bericht zum 4. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 4. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 4. Quartal
08.11.2018 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Siemens AG: Vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr Siemens AG: Vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Optionsschein long DGX0V2

1.044,18x Hebel

Siemens AG
Optionsschein long DD5T9H

17,95x Hebel

Siemens AG
Optionsschein long DD5T9F

13,51x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Discount DD4UG5

4,10% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD13YU

4,54% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD9A3L

6,52% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD9A3P

3,97% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD55QH

1,03% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD5JMG

1,01% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Optionsschein short DD1L67

319,06x Hebel

Siemens AG
Optionsschein short DD8BLR

12,62x Hebel

Siemens AG
Optionsschein short DD8CVF

9,99x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
BonusCap DD8QWB

35,37% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD8QV6

31,90% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD8QV5

26,79% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD802Q

17,14% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD53VT

9,58% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD53VR

3,22% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Bonus DD9FUJ

27,64% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD9FUE

23,41% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD4T0J

24,22% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD6V4K

16,31% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD4T0D

6,58% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD6HJ9

-2,74% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Endlos Turbo long DD8695

41,10x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DD8A0Q

18,56x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DD53M8

6,46x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DGQ1MD

3,92x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DG7VXL

2,84x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DD9G76

2,13x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Endlos Turbo short DD9G78

36,86x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo short DD9G8D

17,59x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo short DD0XDU

6,43x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo short DGS4RC

3,85x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo short DGQ073

2,76x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo short DGR450

2,11x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Aktienanleihe DD4FBV

10,09% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD3GJR

10,08% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD3DPE

4,87% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD5CBM

4,86% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD52R9

2,02% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD6M8B

-- Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map