Siemens AG

Siemens AG

723610 / DE0007236101 //
Quelle: Xetra: 19.10.2018, 17:35:11
723610 DE0007236101 // Quelle: Xetra: 19.10.2018, 17:35:11
Siemens AG
100,10 EUR
Kurs
-1,24%
Diff. Vortag in %
99,05 EUR
52 Wochen Tief
125,95 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Zertifikatefinder

Unser Zertifikatefinder unterstützt Sie dabei das zu ihrer Kurserwartung passende Zertifikat zu finden. Nach Eingabe ihrer Markterwartung für einen von Ihnen gewählten Zeitpunkt werden Ihnen passende Produkte in verschiedenen Zertifikatskategorien angezeigt. Die Zertifikate sind dabei nach absteigender Seitwärtsrendite in % p.a. sortiert. Ausserdem zeigen wir Ihnen bei jeder Zertifikatskategorie wie viele passende Produkte wir Ihnen dazu anbieten können.

Historische Daten Quelle: Xetra: 19.10. 17:35:11 Meine Markterwartung Range um den Zielkurs
Skala erweitern
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen.
© 2018 DZ BANK AG
Skala erweitern

Siemens AG

  • Sektor Technologie
  • Industrie Elektrotechnologie
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 85.085,00 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 850,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 3,70 EUR
Die Siemens AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern bedient mit seinen Produkten Kunden aus der Industrie-, Energie- und Gesundheitsbranche. Weltweit entwickelt und vertreibt das Unternehmen Produkte und Dienstleistungen für das Produktions- und Transportwesen, für Gebäudetechnik und Energieverteiler, die Gas- und Ölindustrie oder die städtische Infrastruktur. Siemens ist führender Produzent in der Energie- und Automatisierungstechnik sowie der Prozessleittechnik für Kraftwerke. Mit der US-amerikanischen Tochter Dresser-Rand ist Siemens außerdem als Ölindustrieausrüster tätig. Die Produkte von Siemens finden weltweit bei Großunternehmen wie auch Privathaushalten Anwendung und sind in beinahe allen elektrotechnischen Industriezweigen anzutreffen. 2015 zog sich das Unternehmen aus der Haushaltsgerätesparte zurück und verkaufte seinen 50-prozentigen Anteil am Joint-Venture BSH an Bosch. Das Medizintechnikgeschäft wurde 2018 als eigenes Unternehmen unter dem Namen Siemens Healthineers AG börsennotiert.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 80,39
Familie Siemens 6
BlackRock, Inc. 5,82
eigene Aktien 4,75
DIC Company Limited / State of Qatar 3,04

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 10.07.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
11,8

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
75,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 97,97 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SIEMENS AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 10.07.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 10.07.2018 bei einem Kurs von 117,38 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -3,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,4%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 03.08.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 03.08.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 110,20.
Wachstum KGV 1,2 23,60% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 23,60%.
KGV 11,8 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 10,0% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,9% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 45,30% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,1%.
Beta 1,44 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,44% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 75,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 75,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 12,04 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 12,04 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 12,04 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 22,2%
Volatilität der über 12 Monate 21,9%

News

21.10.2018 | 17:35:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3/Wettkampf um Stromnetz-Ausbau im Irak: Siemens hofft auf Auftrag

(Aktualisierung: Weitere Details und Reaktionen, neue Aufmachung)

BAGDAD/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Siemens <DE0007236101> bleibt im Wettstreit um einen Milliarden-Deal zum Ausbau der irakischen Stromnetze im Rennen. Trotz massiver Interventionen von Präsident Donald Trump hat der Münchner Konzern noch Chancen gegen seinen US-Erzrivalen General Electric <US3696041033> (GE)

- nachdem es zunächst geheißen hatte, die Amerikaner hätten die Nase

vorn. Am Sonntag kam Siemens dem Ziel, die Stromkapazitäten in dem vom Krieg zerstörten Land ausbauen zu dürfen, entscheidend näher: In Bagdad unterzeichnete Vorstandschef Joe Kaeser eine entsprechende Absichtserklärung, wie das Unternehmen und die Regierung mitteilten.

Der für Siemens wichtige Schritt hatte in den Tagen zuvor auf der Kippe gestanden. Die "Financial Times" hatte von erhöhtem Druck der USA auf die Regierung in Bagdad berichtet. Unter anderem seien Waffenlieferungen versprochen worden. Der Finanzdienst Bloomberg schrieb, ranghohe Vertreter Washingtons hätten Ministerpräsident Haider al-Abadi gewarnt, die Beziehungen zwischen beiden Ländern zu riskieren, falls ein Auftrag an Siemens gehen sollte.

Doch auch die deutsche Seite hatte sich ins Zeug gelegt. Erst vor wenigen Wochen war Kaeser mit dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium in den Irak gereist, um dort persönlich für das Vorhaben zu werben. Neben der Schaffung Tausender Jobs versprach Siemens Unterstützung beim Kampf gegen Korruption sowie bei der Ausbildung von Irakern und dem Aufbau von Schulen und Kliniken. Dies alles seien Schlüsselelemente, um beim Aufbau eines neuen Irak zu helfen, sagte Kaeser bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung.

Allerdings heißt das noch nicht, dass der Auftrag dadurch automatisch an Siemens geht. Denn auch GE meldete am Sonntag, eine Reihe von "Grundsätzen der Zusammenarbeit" unterzeichnet zu haben. Damit sind laut Branchen-Insidern weiterhin beide Pläne im Rennen. Das irakische Elektrizitätsministerium bezeichnete das Abkommen mit Siemens als "Startpunkt für eine lang andauernde Zusammenarbeit". Auch zu GE hieß es, die Pläne seien eine mögliche Grundlage für künftige Verträge.

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß, der Siemens-Chef Kaeser bei der Irak-Reise begleitete, zeigte sich optimistisch. Siemens habe ein überzeugendes Gesamtkonzept vorgelegt. "Deutschland und Irak wollen unsere verlässliche Partnerschaft weiter ausbauen."

Die Ausbaupläne des US-Unternehmens liegen mit 14 Gigawatt über denjenigen der Deutschen. Zudem verspricht GE, bis zu 65 000 neue Jobs zu schaffen und dem Irak jährliche Einsparungen von bis zu drei Milliarden US-Dollar zu bringen.

Obwohl der Irak eines der ölreichsten Länder der Welt ist, leidet die Bevölkerung unter der schlechten Versorgung mit Elektrizität. Vor allem, wenn die Iraker in den heißen Sommermonaten mit Temperaturen von bis zu 50 Grad allerorten Klimaanlagen einschalten, fällt ständig der Strom aus. Seit dem Sturz von Langzeitherrscher Saddam Hussein 2003 scheiterten alle Regierungen daran, die Lage entscheidend zu verbessern. Ein Hauptgrund: die grassierende Korruption.

Der Frust der Menschen über die Mangelversorgung - auch mit Wasser und anderen öffentlichen Dienstleistungen - entlud sich in den vergangenen Wochen in Protesten. In der Stadt Basra im Süden, Zentrum der nationalen Ölförderung, gingen viele Iraker auf die Straße. Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften kam es zu Toten und Verletzten. Das Elf-Gigawatt-Projekt im Fall von Siemens würde über vier Jahre laufen. Laut dem Unternehmen geht es um rund die Hälfte der aktuellen Stromerzeugungs-Kapazität in dem vom Krieg schwer gezeichneten Land.

Es wäre innerhalb von nur etwas mehr als zwei Jahren schon das zweite Großprojekt, das Siemens im Nahen Osten für seine Kraftwerksparte an Land ziehen würde. Vor wenigen Monaten schloss der Konzern in Ägypten den Bau von drei neuen Gas- und Dampfturbinen mit einer Stromerzeugungs-Kapazität von 14,4 Gigawatt ab - nur rund zwei Jahre, nachdem man den Zuschlag mit einem Volumen von acht Milliarden Euro erhalten hatte. Dies war eine gute Werbung für das aktuelle Vorhaben.

Die kriselende Kraftwerkssparte der Münchner soll davon profitieren. Überkapazitäten bei Großturbinen und der generelle Strukturwandel der Energieversorgung hin zu erneuerbaren Quellen machen dem Geschäftsfeld zu schaffen. Um Kosten zu sparen, vereinbarte die Konzernspitze mit dem Gesamtbetriebsrat und der IG Metall den Abbau von rund 6900 Stellen weltweit, etwa 2900 davon in Deutschland.

Ob ein Irak-Deal - in Kreisen ist von einem hohen einstelligen Milliarden-Betrag die Rede - daran etwas ändert, ist indes fraglich. Im Vorstand ist man darum bemüht, zwischen den Themen Jobabbau und Großauftrag zu trennen. Die Vereinbarung mit den Arbeitnehmern gelte trotz eines möglichen Irak-Geschäfts, sagte Personalchefin Janina Kugel jüngst. Auch die Gewerkschaftsseite räumte ein, ein solcher Abschluss dürfte die langfristige negative Entwicklung kaum stoppen.

Für GE würde eine Niederlage im Irak die Probleme verschärfen. Als einstiger Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft ist der Konzern wegen dieser und anderer Schwierigkeiten schon seit Jahren im freien Fall. Jüngst erst setzte die über 125 Jahre alte US-Industrie-Ikone ihren erfolglosen Spitzenmanager John Flannery vor die Tür - es war der zweite Chefwechsel innerhalb von nur 14 Monaten.

Offensichtlich konnte nun selbst das Drängen der US-Politik aber die Absichtserklärung mit Siemens nicht verhindern. Aus dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) kam harsche Kritik an der Einmischung. "Diese Art der Durchsetzung der "America-First"-Doktrin im weltweiten Wettbewerb multinationaler Unternehmen ist nicht akzeptabel", sagte Geschäftsführer Joachim Lang der "Welt am Sonntag"./maa/DP/jha

21.10.2018 | 16:46:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
21.10.2018 | 15:06:55 (dpa-AFX)
Teilnahme von Siemens-Chef an Riad-Konferenz noch immer unklar
21.10.2018 | 14:05:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
21.10.2018 | 13:51:47 (dpa-AFX)
Siemens: Gute Chancen auf Milliarden-Auftrag im Irak
19.10.2018 | 05:22:24 (dpa-AFX)
Grüne: Siemens-Chef Kaeser soll nicht zur Investorenkonferenz in Riad
17.10.2018 | 11:33:28 (dpa-AFX)
Siemens-Chef noch unentschlossen über Teilnahme an Riad-Konferenz
14.10.2018 | 16:39:02 (dpa-AFX)
Siemens-Chef dringt auf anhaltende Erneuerung des Konzerns

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Siemens <DE0007236101>-Chef Joe Kaeser sieht den Industriekonzern weiter auf dem Weg der Wandlung. "Bei der Verbindung der realen mit der digitalen Welt sind wir heute die klare Nummer 1. Wir dürfen uns aber darauf nicht ausruhen, sondern müssen weitergehen und künftige Trends antizipieren", sagte der Manager "Euro am Sonntag". "Wir haben deshalb 14 Schlüsseltechnologien identifiziert, die wir für unser Geschäft in Zukunft als entscheidend erachten. Das geht von Blockchain über Robotik bis hin zu Simulationstechnologien."

Angesichts des strauchelnden Erzrivalen General Electric <US3696041033> (GE) sagte Kaeser, es sei "irritierend, eine Industrieikone so schnell in einer solchen Lage zu sehen". GE sei lange ein wichtiger Wettbewerber gewesen, aber die Situation habe sich gedreht. "Unsere Hauptwettbewerber sehen wir heute eher in hochspezialisierten Unternehmen etwa aus Asien, aber auch aus den USA."

Zu den aktuellen Problemen im Gasturbinengeschäft ergänzte Kaeser, sie hätten strukturelle Ursachen, die den gesamten Markt beträfen. "Um das in den Griff zu bekommen, sind harte Einschnitte und Anpassungen nötig."/he

09.10.2018 | 10:12:16 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Siemens Aktiengesellschaft (deutsch)
01.10.2018 | 16:01:14 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Siemens Aktiengesellschaft (deutsch)
01.10.2018 | 16:00:54 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Siemens Aktiengesellschaft (deutsch)
01.10.2018 | 15:21:50 (dpa-AFX)
ROUNDUP: General Electric tauscht nach Milliarden-Desaster den Chef aus
01.10.2018 | 13:49:31 (dpa-AFX)
WDH/General Electric schreibt 23 Milliarden Dollar ab und tauscht Chef aus
01.10.2018 | 13:40:22 (dpa-AFX)
General Electric schreibt 23 Milliarden Dollar und tauscht Chef aus

Aktuell

Datum Terminart Information Information
08.11.2018 Bericht zum 4. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 4. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 4. Quartal
08.11.2018 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Siemens AG: Vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr Siemens AG: Vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr
28.11.2018 Veröffentlichung des Jahresberichtes Siemens AG: Ergebnis für das Geschäftsjahr 2018 Siemens AG: Ergebnis für das Geschäftsjahr 2018
30.01.2019 Bericht zum 1. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 1. Quartal Siemens AG: Geschäftszahlen für das 1. Quartal
30.01.2019 Ordentliche Hauptversammlung Siemens AG: Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2018 Siemens AG: Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Optionsschein long DD8HLQ

910,00x Hebel

Siemens AG
Optionsschein long DD9N3M

21,30x Hebel

Siemens AG
Optionsschein long DD1CVX

14,94x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Optionsschein short DD08KJ

256,67x Hebel

Siemens AG
Optionsschein short DD9N4Q

12,67x Hebel

Siemens AG
Optionsschein short DD9N4S

9,10x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Discount DD0LCZ

4,62% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD8HW3

5,44% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DD67Y5

9,52% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DDF9T7

4,37% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DDJ235

4,29% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Discount DGG2Q1

1,05% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
BonusCap DGT5WB

63,50% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD8QWE

60,17% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DGT5V9

41,47% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD94S1

21,61% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DDG4CF

10,74% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
BonusCap DD598F

2,31% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Aktienanleihe DD5CBN

12,13% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD52SB

10,09% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DDK3SE

4,44% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DDK3SH

3,74% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DDK3SD

3,71% Seitwärtsrendite p.a.

Siemens AG
Aktienanleihe DD52R9

6,26% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Bonus DD4T0J

63,49% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DGT3WN

58,86% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD6V4K

40,73% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DD60S3

18,46% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DDJ6LG

9,25% Bonusrenditechance in %

Siemens AG
Bonus DDJ6K0

0,82% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Mini-Futures short DGL3AH

1,92x Hebel

Siemens AG
Mini-Futures short DGQ65C

2,36x Hebel

Siemens AG
Mini-Futures short DGW14L

3,23x Hebel

Siemens AG
Mini-Futures short DDH22H

4,82x Hebel

Siemens AG
Mini-Futures short DDJ7QJ

9,82x Hebel

Siemens AG
Mini-Futures short DDJ9DL

11,78x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Siemens AG

Siemens AG
Endlos Turbo long DDK2LD

32,51x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DDK3B4

17,06x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DGG42Y

6,29x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DD8KX4

3,74x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DZN4DV

2,74x Hebel

Siemens AG
Endlos Turbo long DDF85X

2,20x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map