•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 5 2023/12: Basiswert ProSiebenSat.1 Media

DW4D2Z / DE000DW4D2Z8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 08.12. 16:44:44, Brief 08.12. 16:44:44
DW4D2Z DE000DW4D2Z8 // Quelle: DZ BANK: Geld 08.12. 16:44:44, Brief 08.12. 16:44:44
7,47 EUR
Geld in EUR
7,48 EUR
Brief in EUR
-0,80%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 8,088 EUR
Quelle : Xetra , 16:41:26
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 9,00 EUR
  • Bonuszahlung 9,00 EUR
  • Barriere 5,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 38,18%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 19,90% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 5 2023/12: Basiswert ProSiebenSat.1 Media

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 08.12. 16:44:44
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW4D2Z / DE000DW4D2Z8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 22.07.2022
Erster Handelstag 22.07.2022
Letzter Handelstag 14.12.2023
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 15.12.2023
Zahltag 22.12.2023
Fälligkeitsdatum 22.12.2023
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 9,00 EUR
Bonuszahlung 9,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 22.07.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 5,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 9,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 08.12.2022, 16:44:44 Uhr mit Geld 7,47 EUR / Brief 7,48 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,01 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,13%
Bonusbetrag 9,00 EUR
Bonusrenditechance in % 20,32%
Bonusrenditechance in % p.a. 19,90% p.a.
Max Rendite 20,32%
Max Rendite in % p.a. 19,50% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 3,088 EUR
Abstand zur Barriere in % 38,18%
Aufgeld Absolut -0,608 EUR
Aufgeld in % p.a. -7,38% p.a.
Aufgeld in % -7,52%
Performance seit Auflegung in % 0,95%

Basiswert

Basiswert
Kurs 8,088 EUR
Diff. Vortag in % -1,15%
52 Wochen Tief 6,442 EUR
52 Wochen Hoch 14,670 EUR
Quelle Xetra, 16:41:26
Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE
WKN / ISIN PSM777 / DE000PSM7770
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Medien/Entertainment/Freizeit

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.12.2023 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (22.07.2022 bis 15.12.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 5,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 9,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 9,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 22.07.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,9

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
71,6%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 2,08 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist PROSIEBENSAT 1 MEDIA ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 22.07.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 22.07.2022 bei einem Kurs von 8,57 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 15,1% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 15,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 08.11.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 08.11.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 7,88.
Wachstum KGV 2,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,9 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 7,1% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 15 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 15 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,5% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 44,61% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 18.03.2022 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 95 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,9%.
Beta 1,52 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,52% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 71,6% Starke Korrelation mit dem STOXX600 71,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 3,34 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,34 EUR oder 0,39% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,34 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,39%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 39,0%
Volatilität der über 12 Monate 39,5%

News

07.12.2022 | 11:34:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Abstimmung mit Fernbedienung: 50 Prozent weniger TV-Zuschauer bei WM

BERLIN (dpa-AFX) - Die Daten sind für ARD und ZDF ernüchternd. Die Zuschauerzahlen bei der Fußball-WM in Katar sind so niedrig wie noch nie. Die Zwischenbilanz nach der ersten K.o.-Runde ist eindeutig: Bei den Achtelfinals beträgt das Minus im Vergleich zur WM 2018 in Russland mehr als 50 Prozent.

Es ist eine Abstimmung mit der Fernbedienung - nicht gegen die Sender, sondern gegen die WM. Schon in der Vorrunde waren das Desinteresse und die Boykott-Stimmung bei vielen Fußballfans an den Zahlen der AGF Videoforschung abzulesen. Lediglich 4,802 Millionen sahen im Durchschnitt die Live-Übertragungen der Gruppenspiele bei ARD und ZDF, nachdem es vor vier Jahren noch 9,254 Millionen gewesen sind.

Nach dem Aus der deutschen Mannschaft ist das Minus in der ersten Phase der K.o.-Phase sogar noch deutlicher: 4,775 statt9,997. "Viele Menschen sind konsequent geblieben", kommentierte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky die Zahlen.

"Über mehrere Wochen gesehen, sind es trotzdem außergewöhnliche Zahlen, das gilt auch für die jungen Zuschauer", sagte Balkausky. Immerhin war auch der 6:1-Sieg Portugals gegen die Schweiz mit 5,82 Millionen am Dienstagabend die meistgesehene Sendung des Tages. Es schauen also weiterhin Millionen zu - nur sind es eben deutlich weniger als früher.

Live-Übertragungen von großen Fußball-Turnieren hatten bisher ein Niveau, das kein anderes Format auch nur ansatzweise liefern kann. 2018 hatten die WM-Spiele der deutschen Mannschaft noch einen Schnitt von mehr als 25 Millionen TV-Zuschauern. Bei den drei Spielen dieser WM lag der Wert hingegen bei nicht einmal 15 Millionen.

Zu den Gründen für den Quoten-Einbruch sagte die Medienwissenschaftlerin Jana Wiske: "Eine WM in der hektischen Vor-Weihnachtszeit erzeugt keine große Fußballstimmung, die sich im Sommer etwa durch viele Public-Viewing-Angebote im Freien entwickelt." Außerdem lehnen aus Sicht der Professorin an der Hochschule Ansbach viele Menschen "diese extreme Form der Kommerzialisierung des Fußballs immer mehr ab: Die Summe der Missstände rund um die WM in Katar und die dubiose Rolle der FIFA war für einen großen Teil der Fußballfans zu viel, eine Boykott-Haltung hat sich regelrecht etabliert."

Ähnlich sieht es der Kölner Medienexperte Christoph Bertling. "Normalerweise verbinden Fußball-Weltmeisterschaften, sie gelten als riesige soziale Lagerfeuer", erklärte der Wissenschaftler der Sporthochschule Köln. Aber "diese WM ist ein Spaltpilz. Sie polarisiert." Maßgebliche Gründe sind aus seiner Sicht auch die "ungewohnte Übertragungszeit in der Winterzeit, eine sehr starke Politisierung sowie fehlendes Public Viewing".

Die Zahl der Zuschauer bei den digitalen Angeboten von ARD/ZDF nimmt zwar zu, kann das Minus im klassischen Fernsehen aber nicht ausgleichen. Die Daten der öffentlich-rechtlichen Sender für Internet und Mediatheken lassen sich mit den TV-Zahlen nicht direkt vergleichen, ARD-Mann Balkausky kalkuliert allerdings im Durchschnitt etwa 2,5 Millionen zusätzliche Zuschauer im Netz bei deutschen Spielen.

Auf der anderen Seite fehlen in diesem Jahr die ungezählten Millionen, die bei Sommer-Turnieren beim Public Viewing feiern und die Spiele verfolgen. Auch diese WM-Zuschauer tauchen nicht in den TV-Zahlen der AGF Videoforschung auf./mrs/DP/stw

06.12.2022 | 11:13:31 (dpa-AFX)
Studie: Werbefinanziertes Streaming gewinnt an Bedeutung
05.12.2022 | 13:05:40 (dpa-AFX)
Quoten: Alter Kölner 'Tatort' lockt fast sieben Millionen an
04.12.2022 | 15:00:17 (dpa-AFX)
TV-Quoten: WM-Achtelfinale gleich auf mit ZDF-Krimi
02.12.2022 | 14:42:21 (dpa-AFX)
TV-Zuschauer: DFB-Männer verlieren gegen DFB-Frauen
22.11.2022 | 14:45:36 (dpa-AFX)
WM 2022: TV-Quote am zweiten Tag der Fußball-WM schwach
21.11.2022 | 12:30:39 (dpa-AFX)
TV-Quoten: 9,24 Millionen sehen den Dresdner 'Tatort'