•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 100 2023/12: Basiswert Volkswagen AG

DW4BD0 / DE000DW4BD03 //
Quelle: DZ BANK: Geld 08.12. 18:12:42, Brief 08.12. 18:12:42
DW4BD0 DE000DW4BD03 // Quelle: DZ BANK: Geld 08.12. 18:12:42, Brief 08.12. 18:12:42
120,85 EUR
Geld in EUR
120,89 EUR
Brief in EUR
-0,63%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 136,60 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:24
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
  • Bonuszahlung 140,00 EUR
  • Barriere 100,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 26,79%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 15,49% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt berücksichtigt gemäß „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK" Nachhaltigkeitsaspekte.

Chart

Bonus Cap 100 2023/12: Basiswert Volkswagen AG

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 08.12. 18:12:42
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW4BD0 / DE000DW4BD03
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.07.2022
Erster Handelstag 20.07.2022
Letzter Handelstag 14.12.2023
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 15.12.2023
Zahltag 22.12.2023
Fälligkeitsdatum 22.12.2023
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
Bonuszahlung 140,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.07.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 100,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 140,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 08.12.2022, 18:12:42 Uhr mit Geld 120,85 EUR / Brief 120,89 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,03%
Bonusbetrag 140,00 EUR
Bonusrenditechance in % 15,81%
Bonusrenditechance in % p.a. 15,49% p.a.
Max Rendite 15,81%
Max Rendite in % p.a. 15,18% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 36,60 EUR
Abstand zur Barriere in % 26,79%
Aufgeld Absolut -15,71 EUR
Aufgeld in % p.a. -11,30% p.a.
Aufgeld in % -11,50%
Performance seit Auflegung in % 3,96%

Basiswert

Basiswert
Kurs 136,60 EUR
Diff. Vortag in % -0,73%
52 Wochen Tief 120,56 EUR
52 Wochen Hoch 195,14 EUR
Quelle Xetra, 17:35:24
Basiswert Volkswagen AG Vz.
WKN / ISIN 766403 / DE0007664039
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.12.2023 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.07.2022 bis 15.12.2023) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 100,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 140,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 140,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 11.10.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,5

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
63,1%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 87,13 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist VOLKSWAGEN AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 11.10.2022 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 11.10.2022 bei einem Kurs von 123 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 0,2% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 0,2%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 11.11.2022) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 11.11.2022). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 135,42.
Wachstum KGV 2,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 4,5 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 3,4% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,96% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 16.08.2022 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,6%.
Beta 1,21 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,21% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 63,1% Starke Korrelation mit dem STOXX600 63,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 26,70 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 26,70 EUR oder 0,19% Das geschätzte Value at Risk beträgt 26,70 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,19%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,4%
Volatilität der über 12 Monate 35,9%

News

08.12.2022 | 14:51:46 (dpa-AFX)
VDA-Chefin: US-Subventionen ein Problem, aber Europa hängt hinterher

BERLIN/HANNOVER (dpa-AFX) - Die deutsche Autobranche sieht das riesige Investitionsprogramm der US-Regierung kritisch, verweist jedoch auch auf hausgemachte Probleme in Europa. Dass amerikanische Firmen etwa in der E-Mobilität von Subventionen oder Steuergutschriften für mehr inländische Wertschöpfung profitieren sollen, störe sie durchaus, sagte die Chefin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, am Donnerstag auf einer Veranstaltung des "Handelsblatts". Eine Politik, die die heimischen Bedingungen stärker in den Blick nimmt, sei grundsätzlich aber ebenso in Deutschland und der EU dringend nötig. "Wie mache ich meinen Standort fit? Diese Frage ist etwas, was ich mir für Europa sehr viel mehr wünschen würde."

Große nationale Förderprogramme unter Ausschluss internationaler Partner wie der Inflation Reduction Act entsprächen zwar "nicht unserem Verständnis von freiem Handel", so Müller. "Das führt zu Protektionismus und am Ende zu steigenden Preisen für Verbraucher." Doch gerade deshalb müsse sich Europa jetzt mehr einem verschärften Standortwettbewerb stellen - "auch mit den asiatischen Ländern".

Die Verbandschefin nannte die hohen Strompreise als Beispiel. Schon vor dem Ukraine-Krieg sei Energie in manchen europäischen Ländern sehr teuer gewesen. Ein weiterer Punkt, der sie "besonders unruhig" mache: das Thema Innovationen und Forschung. Beim "kreativen Wettbewerb" lägen die USA klar vorn. "In Europa und Deutschland reagieren wir eher mit mehr Regulierung und Einschränkungen. Das ist ein Grund, warum wir auch hinten liegen bei Standortentscheidungen." Ähnlich hatte sich jüngst VW <DE0007664039>-Markenchef Thomas Schäfer geäußert.

Planungs- und Genehmigungsverfahren seien nach wie vor zu langsam und komplex. Das deutsche Lieferkettengesetz mit schärferen Umwelt- und Menschenrechtsstandards sei ein wichtiger Schritt, doch in seinen Details für kleine Firmen schwierig zu handhaben. Was gut gemeint sei, führe zu "Überperfektionierung und Überbürokratisierung".

Müller forderte erneut, neben batterieelektrischen Antrieben auch die Brennstoffzelle und synthetische Kraftstoffe in der Verkehrswende zu berücksichtigen - "unterlegt mit einer Rohstoffstrategie"./jap/DP/nas

08.12.2022 | 13:01:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Volkswagen: Gebrauchtwagenpreise könnten nachgeben - 2023 unsicher
08.12.2022 | 12:19:04 (dpa-AFX)
Volkswagen: Gebrauchtwagenpreise könnten nachgeben - 2023 unsicher
08.12.2022 | 11:59:42 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Abstufungen belasten BMW und VW
08.12.2022 | 10:33:04 (dpa-AFX)
WDH/Lockdowns belasten Chinas Automarkt im November - PCA
08.12.2022 | 09:56:13 (dpa-AFX)
Lockdowns belasten Chinas Automarkt im November - PCA
07.12.2022 | 16:11:11 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Wiedeking: Keine Kenntnis von Abgasmanipulationen bei Volkswagen