•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 5,3178 2023/01: Basiswert ING Groep

DW08EC / DE000DW08EC4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.01., Brief
DW08EC DE000DW08EC4 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.01., Brief
5,34 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 13,106 EUR
Quelle : Euronext Ams , 27.01.
  • Max Rendite --
  • Max Rendite in % p.a. --
  • Discount in % --
  • Cap 5,3178 EUR
  • Abstand zum Cap in % -59,42%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,034275
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 5,3178 2023/01: Basiswert ING Groep

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 19.01. 21:58:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2023 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW08EC / DE000DW08EC4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,034275
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.03.2022
Erster Handelstag 17.03.2022
Letzter Handelstag 19.01.2023
Handelszeiten 09:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.01.2023
Zahltag 27.01.2023
Fälligkeitsdatum 27.01.2023
Cap 5,3178 EUR
Abrechnung bei Fälligkeit Rückzahlung: 5,50 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 19.01.2023, 21:58:03 Uhr mit Geld 5,34 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Discount Absolut --
Discount in % --
Max Rendite absolut --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Abstand zum Cap Absolut -7,7882 EUR
Abstand zum Cap in % -59,42%
Performance seit Auflegung in % 3,09%

Basiswert

Basiswert
Kurs 13,106 EUR
Diff. Vortag in % 0,40%
52 Wochen Tief 7,904 EUR
52 Wochen Hoch 13,998 EUR
Quelle Euronext Ams, 27.01.
Basiswert ING Groep N.V.
WKN / ISIN A2ANV3 / NL0011821202
KGV 10,66
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.01.2023 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts ING Groep NV an der maßgeblichen Börse am 20.01.2023 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 5,50 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 10.01.2023

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,4

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
62,9%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 52,94 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ING GROEP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 10.01.2023 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 10.01.2023 bei einem Kurs von 12,19 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 7,1% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 7,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 18.10.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.10.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 11,71.
Wachstum KGV 3,2 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,4 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 18,0% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,1% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 44,96% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,4%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,28% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 62,9% Starke Korrelation mit dem STOXX600 62,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,16 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,16 EUR oder 0,16% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,16 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,16%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 26,3%
Volatilität der über 12 Monate 38,7%

News

22.01.2023 | 13:42:31 (dpa-AFX)
Kaum noch Schäden infolge von Datenklau an deutschen Geldautomaten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland hat im vergangenen Jahr auf niedrigem Niveau zugenommen. Doch weil Kriminelle ausgespähte Kartendaten und Geheimnummern (PIN) nur in vergleichsweise wenigen Fällen für betrügerische Geschäfte nutzen konnten, verringerte sich der Schaden infolge solcher "Skimming"-Fälle binnen Jahresfrist um 78 Prozent auf das Rekordtief von 125 000 Euro.

Im Gesamtjahr 2022 zählte die Frankfurter Einrichtung Euro Kartensysteme 233 Manipulationen an Geldautomaten in Deutschland. Ein Jahr zuvor waren es 136. Einzelne Automaten können mehrfach in der Statistik auftauchen. Um sensible Daten von Bankkunden auszuspähen, manipulieren Täter zum Beispiel den Kartenleser oder die Tastatur eines Geldautomaten.

Fast die Hälfte der "Skimming"-Fälle im vergangenen Jahr wurde in Hamburg gezählt: 104 manipulierte Automaten. Mit einigem Abstand folgen Niedersachsen (48), Baden-Württemberg (26) und Bayern (17). Dass die Zahlen im Jahresvergleich regional teilweise stark schwanken, erklären Experten damit, dass wechselnde Tätergruppen sich jeweils auf bestimmte Gebiete spezialisieren.

Zu Geld machen konnten Kriminelle Daten, die sie im vergangenen Jahr an Geldautomaten in Deutschland geklaut haben, in 113 Fällen. Dafür mussten sie allerdings ins Ausland ausweichen. Denn Kartendubletten funktionieren im Grunde nur in Ländern, die noch auf relativ leicht kopierbare Magnetstreifen setzen. Weltweit hat sich weitgehend die sogenannte EMV-Technik durchgesetzt. Dabei wird die Echtheit von Bezahlkarten mit Hilfe eines eingebauten Mini-Computers bei jedem Gebrauch geprüft.

Im abgelaufenen Jahr kamen Kartendubletten auf Basis von in Deutschland ausgespähten Daten nach Angaben von Euro Kartensysteme daher vor allem in Brasilien (49 Prozent), den USA (39 Prozent) und im Karibik-Inselstaat St. Lucia (11 Prozent) zum Einsatz.

Deutschlands Banken und Sparkassen können sich fast die gesamte Schadenssumme zurückholen, denn für Schäden aus betrügerischen Geschäften mit geklauten Kartendaten müssen aufgrund internationaler Abkommen die Länder mit den niedrigsten Sicherheitsstandards aufkommen. Wer hierzulande "Skimming"-Opfer geworden ist, muss in der Regel keinen finanziellen Nachteil fürchten: Sofern die betroffenen Kundinnen und Kunden sorgfältig mit ihrer Bezahlkarte und PIN umgegangen sind, ersetzen Geldinstitute solche Schäden.

Doch weil manche Verbraucherinnen und Verbraucher trotz aller Warnungen Karte und PIN zusammen im Geldbeutel aufbewahren, gehen die Schäden infolge von Diebstahl und Verlust von Zahlungskarten seit Jahren in die Höhe. Im Gesamtjahr 2022 registrierte Euro Kartensysteme in diesem Bereich 22 676 (Vorjahr: 13 968) Fälle und einen Schaden von rund 28,9 (rund 18,2) Millionen Euro./ben/DP/jha

30.12.2022 | 06:12:13 (dpa-AFX)
Nach Greensill-Schaden: Privatbanken begrenzen Einlagenschutz
21.12.2022 | 05:58:58 (dpa-AFX)
Verbraucherschützer fordern Vorgaben für Kosten von Basiskonten
07.12.2022 | 17:07:45 (dpa-AFX)
Großbank ING erwägt Übernahmen in Deutschland
01.12.2022 | 07:09:54 (dpa-AFX)
Analyse: Banken so profitabel wie seit der Finanzkrise nicht mehr
18.11.2022 | 09:37:38 (dpa-AFX)
Deutsche-Bank-Chef: Müssen echten europäischen Heimatmarkt schaffen
08.11.2022 | 15:26:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Mehr Geldautomatensprengungen - Banken wollen Schutz verstärken