•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Endlos Turbo Long 67,629 open end: Basiswert First Solar

DV2VMH / DE000DV2VMH1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 24.09., Brief 24.09.
DV2VMH DE000DV2VMH1 // Quelle: DZ BANK: Geld 24.09., Brief 24.09.
2,06 EUR
Geld in EUR
2,08 EUR
Brief in EUR
0,98%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 91,15 USD
Quelle : NASDAQ , 25.09.
  • Basispreis
    (Stand 24.09. 04:05 Uhr)
    67,629 USD
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 24.09. 04:05 Uhr)
    67,629 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 25,80%
  • Abstand zum Knock-Out in % 25,80%
  • Hebel 3,76x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Endlos Turbo Long 67,629 open end: Basiswert First Solar

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 24.09. 21:59:53
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV2VMH / DE000DV2VMH1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 17.05.2021
Erster Handelstag 17.05.2021
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 24.09. 04:05 Uhr)
67,629 USD
Knock-Out-Barriere
(Stand 24.09. 04:05 Uhr)
67,629 USD
Anpassungsprozentsatz p.a. 3,08325% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 24.09.2021, 21:59:53 Uhr mit Geld 2,06 EUR / Brief 2,08 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,96%
Hebel 3,76x
Abstand zum Knock-Out Absolut 23,521 USD
Abstand zum Knock-Out in % 25,80%
Performance seit Auflegung in % 357,78%

Basiswert

Basiswert
Kurs 91,15 USD
Diff. Vortag in % -2,46%
52 Wochen Tief 59,59 USD
52 Wochen Hoch 112,44 USD
Quelle NASDAQ, 25.09.
Basiswert First Solar Inc.
WKN / ISIN A0LEKM / US3364331070
KGV 24,24
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis am Ausübungstag, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.
Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 16.07.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
23,5

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
30,2%

Schwache Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 9,69 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist FIRST SOLAR ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 16.07.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 16.07.2021 bei einem Kurs von 83,49 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance -2,8% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -2,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 24.09.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 24.09.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 96,34.
Wachstum KGV 0,4 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV 23,5 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 9,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 21.09.2021 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 83 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,3%.
Beta 1,20 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,20% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 30,2% Schwache Korrelation mit dem SP500 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 32,45 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 32,45 USD oder 0,36% Das geschätzte Value at Risk beträgt 32,45 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,36%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 48,3%
Volatilität der über 12 Monate 49,8%

News

24.06.2021 | 15:49:58 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Wacker Chemie steigt - Kreise: USA gegen Solarfirmen aus China

(Neu: Händlerstimme zu den Folgen der US-Politik, mehr Details zur aktuellen Entwicklung rund um Curevac, Ziele für Biosolutionssparte)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien des Solarindustriezulieferers Wacker Chemie <DE000WCH8881> haben am Donnerstag angesichts wohl kurz bevorstehender Handelsrestriktionen der USA gegen einige chinesische Solarfirmen deutlich zugelegt. Sie stiegen als einer der Favoriten im MDax um mehr als drei Prozent auf 133,45 Euro. Zwischenzeitlich waren sie sogar nach stärker nach oben geklettert, dann aber - wie schon am Vortag - an der 21-Tage-Linie nach unten abgeprallt. Diese Linie signalisiert den kurzfristigen Trend und verläuft aktuell bei gut 135 Euro.

Die Regierung des US-Präsidenten Joe Biden sei bereit, einige in Chinas Region Xinjiang hergestellte Solargrundstoffe mit Importverboten zu belegen, um gegen die mutmaßliche Unterdrückung des Volkes der Uiguren vor allem in dieser Region vorzugehen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Zuvor hatte bereits die in Washington gut vernetzte Zeitung "Politico" darüber berichtet, was die Aktien von Wacker Chemie am Dienstag kräftig angetrieben hatte.

Der kolportierten Schritte der US-Regierung gingen womöglich nicht so weit, wie bereits spekuliert worden sei, träfen also nicht die gesamte Produktion von Polysilizium und Solarpanelen aus der Region, sondern wohl vor allem einen wichtigen Hersteller von Siliziummetall erklärte ein Händler. Kurzfristig würden außerhalb Chinas angesiedete Hersteller wie Wacker Chemie wohl aber dennoch profitieren. Zudem verwies er auf die Siliziummetall-Produktion des Konzerns in Norwegen, mit der Wacker einen größen Teil seines Bedarfs an dem Rohstoff für die Herstellung von Polysilizium selbst decken könne.

Die Bayern produzieren das für die Solarindustrie wichtige hochreine Polysilizium in Burghausen und Nünchritz, aber auch am US-Standort Charleston.

Zudem richteten sich die Blicke am Donnerstag auf den Kapitalmarkttag von Wacker Chemie zur kleinsten Sparte Biosolutions, die gerade wegen der Corona-Pandemie und der Zusammenarbeit mit Curevac bei der Impfstoffproduktion zuletzt stärker in den Fokus der Investoren gerückt war.

Trotz der Mitte Juni vorgelegten, eher enttäuschenden Wirksamkeitsdaten zu dem Curevac-Vakzin hält Wacker an den Produktionsplänen fest. Die Verträge stünden, sagte Biosolutions-Chefin Susanne Leonhartsberger während der Telefonkonferenz mit Analysten. Und selbst wenn es mit der Auftragsproduktion für Curevac am Ende doch nichts werden sollte, wären die finanziellen Folgen eher gering. Die Produktionsplattform könne auch zur Herstellung von Impfstoffen anderer Hersteller oder ganz anderer mRNA-Medikamente genutzt werden.

Die aktuell noch kleinste Sparte des Konzerns bietet indes noch viel mehr, etwa Zusatzstoffe für Nahrungsergänzungsmittel, die dem Körper unter anderem helfen sollen, sie besser aufzunehmen, oder die den Blutzuckerspiegel senken können. Bei der wichtigen Aminosäure L-Cystein, die in einigen Medikamenten vorkommt, aber auch von der Backwarenindustrie verwendet wird, setzt das Unternehmen auf einen Herstellungsprozess ohne die sonst üblichen tierischen Grundstoffe, was den Trend hin zu veganen Produkten bedient.

Mit solchen Produkten will Wacker von aktuellen Megatrends wie dem demografischen Wandel, dem vermehrten Verzicht auf tierische Produkte und dem allgemeinen Bestreben vieler Menschen nach einem gesünderen Lebensstil profitieren. Bis 2030 soll sich der Umsatz von Biosolutions auf rund eine Milliarde Euro vervierfachen. Damit sollte dann auch der Anteil am Konzernumsatz zulegen, der 2020 noch lediglich gut fünf Prozent betragen hatte./mis/edh/eas

24.06.2021 | 07:11:36 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Wacker Chemie im Blick - Kreise: USA gegen Solarfirmen aus China
22.04.2021 | 20:54:10 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Bidens Klimaziele stützen auch Wind- und Solarwerte in USA