Optionsschein Classic Short 13.600 2022/04: Basiswert DAX

DV12E2 / DE000DV12E28 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.06., Brief 17.06.
DV12E2 DE000DV12E28 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.06., Brief 17.06.
4,80 EUR
Geld in EUR
4,82 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 15.744,50 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 17.06.
  • Basispreis 13.600,00 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % 13,53%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  • Omega in % -5,33
  • Delta -0,163271
  • Letzter Bewertungstag 13.04.2022
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Short 13.600 2022/04: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.06. 21:59:56
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV12E2 / DE000DV12E28
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 06.04.2021
Erster Handelstag 06.04.2021
Letzter Handelstag 12.04.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 13.04.2022
Zahltag 22.04.2022
Fälligkeitsdatum 22.04.2022
Basispreis 13.600,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.06.2021, 21:59:56 Uhr mit Geld 4,80 EUR / Brief 4,82 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 2,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,41%
Aufgeld in % p.a. 20,61% p.a.
Aufgeld in % 16,59%
Break-Even 13.118,00 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta -0,163271
Implizite Volatilität 24,46%
Theta -0,013678 EUR
Zeitwert 4,80 EUR
Omega in % -5,33
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,000071
Vega 0,350951 EUR
Hebel 32,63x
Performance seit Auflegung in % -31,72%

Basiswert

Basiswert
Kurs 15.744,50 PKT
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 11.331,00 PKT
52 Wochen Hoch 15.808,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 17.06.
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Das Produkt kann nur zum Laufzeitende ausgeübt werden (bezeichnet als europäische Option).

Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Liegt der Referenzpreis am Bewertungstag unter dem Basispreis, entspricht der Rückzahlungsbetrag der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

Tools

News

17.06.2021 | 18:00:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Aussicht auf straffere Geldpolitik

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aussicht auf eine möglicherweise nicht mehr ganz so spendable US-Notenbank hat die Anleger hierzulande nicht aus der Ruhe gebracht. Die großen deutschen Aktienindizes bewegten sich am Donnerstag kaum von der Stelle und reagierten damit nur moderat auf die am Vorabend veröffentlichten Ergebnisse der geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve.

Der Leitindex Dax <DE0008469008> schloss 0,11 Prozent im Plus bei 15 727,67 Punkten und behielt damit das zu Wochenbeginn erreichte Rekordhoch bei gut 15 800 Punkten im Blick. Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte ging mit einem Minus von 0,03 Prozent bei 34 222,69 Punkten aus dem Handel. Er war am Dienstag auf den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen.

Angesichts fortdauernder Corona-Gefahren setzt die Fed zwar ihre extrem lockere Geldpolitik fort, sie denkt aber offenbar verstärkt darüber nach, ihr Engagement etwas zurückzufahren. Konkret geht es darum, wann die US-Notenbank ihre regelmäßigen Geldspritzen zur Stützung der Wirtschaft reduzieren will. Zudem könnten die Leitzinsen im Jahr 2023 zweimal steigen, wie aus den Zinsprognosen der Fed hervorgeht. Bisher sah die Prognose eine unveränderte Geldpolitik mit Leitzinsen nahe null Prozent vor.

"Dass die Fed eine Reduzierung ihrer massiven Anleihekäufe in Betracht zieht, ist für Händler ein Meilenstein", sagte Analyst Pierre Veyret vom Handelshaus Activtrades. Diese könnten nun die Haltung einnehmen, dass Aktien am Beginn eines neuen Marktzyklus stünden. Die Investoren könnten einen Teil ihrer Mittel in sichere Anlagen umschichten, sollten die Aktienmärkte nicht länger von der US-Notenbank profitieren.

Erschütternde Nachrichten hatte die Biopharmafirma Curevac <NL0015436031> für ihre Aktionäre parat: Der Impfstoffkandidat gegen das Coronavirus ist weit weniger wirksam als erhofft. Die in Frankfurt wie auch an der US-Börse Nasdaq gehandelten Papiere brachen daraufhin um mehr als 40 Prozent ein. Ein Hoffnungsträger im international hart umkämpften Rennen um die Zulassung von Corona-Impfstoffen ist Curevac vorerst also wohl nicht mehr. Die erzielte Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten sei "ziemlich enttäuschend", sagte Analyst Eun Yang von der US-Bank Jefferies.

Kursbewegende Nachrichten waren ansonsten Mangelware. An der Spitze des Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> zogen die Papiere von Befesa <LU1704650164> um 7,4 Prozent an. Der Industrie-Recycler will in den USA die American Zinc Recycling übernehmen. Ein Händler wertete den Schritt als "einzigartige Gelegenheit, in den US-Markt einzutreten."

Auch die großen europäischen Börsen behaupteten sich überwiegend gut. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 0,15 Prozent auf 4158,14 Punkte. Einen ähnlich hohen Gewinn verbuchte der Pariser Cac 40 Index. Der Londoner FTSE 100 schloss hingegen etwas schwächer. In den USA lag der Dow Jones Industrial <US2605661048> zum europäischen Handelsschluss mit etwa einem halben Prozent im Minus.

Der Euro <EU0009652759> litt unter den Aussagen der Fed und kostete zuletzt 1,1919 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1937 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,30 Prozent am Vortag auf minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,11 Prozent auf 144,55 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> stieg am Abend um 0,23 Prozent auf 172,44 Punkte./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

17.06.2021 | 17:43:31 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Signalen für straffere US-Geldpolitik
17.06.2021 | 15:04:05 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax trotzt Signalen für straffere US-Geldpolitik
17.06.2021 | 12:34:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Frauen in Topetagen von Jungunternehmen besonders selten
17.06.2021 | 12:10:15 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Fed beruhigt Anleger trotz Signalen für straffere Geldpolitik
17.06.2021 | 10:18:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: US-Geldpolitik lässt Anleger weitgehend kalt
17.06.2021 | 09:20:18 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste - US-Geldpolitik belastet etwas