Optionsschein Classic Short 70 2023/03: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

DV1RLE / DE000DV1RLE0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 14.06., Brief 14.06.
DV1RLE DE000DV1RLE0 // Quelle: DZ BANK: Geld 14.06., Brief 14.06.
0,32 EUR
Geld in EUR
0,38 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 92,88 EUR
Quelle : Xetra , 14.06.
  • Basispreis 70,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 24,63%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % -2,49
  • Delta -0,101804
  • Letzter Bewertungstag 17.03.2023
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Short 70 2023/03: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 14.06. 21:58:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV1RLE / DE000DV1RLE0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 22.03.2021
Erster Handelstag 22.03.2021
Letzter Handelstag 16.03.2023
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.03.2023
Zahltag 24.03.2023
Fälligkeitsdatum 24.03.2023
Basispreis 70,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 14.06.2021, 21:58:06 Uhr mit Geld 0,32 EUR / Brief 0,38 EUR
Spread Absolut 0,06 EUR
Spread Homogenisiert 0,60 EUR
Spread in % des Briefkurses 15,79%
Aufgeld in % p.a. 15,49% p.a.
Aufgeld in % 28,73%
Break-Even 66,20 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta -0,101804
Implizite Volatilität 26,58%
Theta -0,00043 EUR
Zeitwert 0,32 EUR
Omega in % -2,49
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,005439
Vega 0,021868 EUR
Hebel 24,44x
Performance seit Auflegung in % -23,81%

Basiswert

Basiswert
Kurs 92,88 EUR
Diff. Vortag in % 0,67%
52 Wochen Tief 78,84 EUR
52 Wochen Hoch 99,50 EUR
Quelle Xetra, 14.06.
Basiswert Henkel AG & Co. KGaA Vz.
WKN / ISIN 604843 / DE0006048432
KGV 28,58
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis unter dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 18.05.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,5

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
68,0%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 45,13 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist HENKEL PREFERENCE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 18.05.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 18.05.2021 bei einem Kurs von 95,14 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -6,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 11.06.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 11.06.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 96,32.
Wachstum KGV 0,9 2,78% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 2,78% Aufschlag.
KGV 16,5 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 12,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,59% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 28.08.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 0,89 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,89% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 68,0% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 68,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,50 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,50 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,50 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 7,3%
Volatilität der über 12 Monate 19,1%

News

21.05.2021 | 15:56:29 (dpa-AFX)
HENKEL IM FOKUS: Treiber Industrieklebstoffe - Sorgen um Rohstoffkosten

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Konsumgüterkonzern Henkel <DE0006048432> will das schwierige Corona-Jahr hinter sich lassen und setzt wieder auf Wachstum. Rückenwind verleiht zum Jahresauftakt das Geschäft mit Industriestoffen. Sorgenfalten treiben dem Management um Vorstandschef Carsten Knobel dagegen die steigenden Rohstoffpreise auf die Stirn. Was bei Henkel los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht.

LAGE BEI HENKEL:

Die Düsseldorfer konnten für das erste Quartal mit guten Nachrichten aufwarten. Eine steigende Nachfrage nach Industrieklebstoffen sowie Erfolge von Wasch- und Reinigungsmittel-Klassikern wie Persil, Pril und Bref sorgten für höhere Umsätze. Auf den ersten Blick wuchsen die Erlöse des Markenartiklers eher bescheiden - um 0,8 Prozent auf rund 5 Milliarden Euro. Doch verzerrten massive Währungseffekte das Bild. Organisch - also bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe - lag das Umsatzwachstum bei 7,7 Prozent.

Das Klebstoffgeschäft, das den Löwenanteil zum Umsatz beisteuert, konnte dabei organisch um 13 Prozent zulegen. Henkel profitierte hier mit seinen Klebstoffen für die Automobil- und Elektronikindustrie sowie das Handwerk von der deutlichen Erholung der weltweiten Industrieproduktion. Doch auch im Konsumentengeschäft lief es nicht schlecht. Die Sparte Wasch- und Reinigungsmittel wuchs etwa um 4,1 Prozent. Schwierig bleibt dort das Geschäft in Nordamerika, das sich im Umbau befindet. Hier legt Henkel den Fokus auf Wachstum und neue Produkte. Die hohen Rohstoffkosten sowie Lieferengpässe wirkten sich negativ aus. In der Logistik hofft Henkel auf eine Normalisierung im zweiten Quartal. Am schwächsten legte der Kosmetikbereich zu.

Angesichts des erfolgreichen Starts erhöhte Henkel die Prognose für das Gesamtjahr. Hier erwartet der Konzern nun ein Umsatzwachstum von vier bis sechs Prozent. Bislang war der Markenhersteller von zwei bis fünf Prozent ausgegangen. Auch für die bereinigte operative Marge (Ebit) sowie das um Sondereffekte und Währungsschwankungen bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie zeigte sich Henkel etwas optimistischer.

Allerdings erwartet das Management nun deutlich höhere Belastungen durch steigende Rohstoffpreise im hohen mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Geschäft mit Wasch- und Reinigungsmitteln sowie die Kosmetiksparte seien dabei überproportional betroffen, kündigte Henkel an. Dagegen machen sich die Produktionsunterbrechungen in der Automobilindustrie im Zuge von Materialknappheit - insbesondere bei Halbleitern - derzeit nur geringfügig bemerkbar. Henkel geht jedoch davon aus, dass sich das Thema bis ins dritte Quartal hinziehen wird - aber ausgeglichen werden kann. Auch auf der Währungsseite sieht das Management derzeit keine Entspannung.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Die Marktexperten zeigten sich mit dem ersten Quartal zufrieden. Dennoch bleiben sie erst einmal an der Seitenlinie. So empfiehlt die Mehrheit der im dpa-AFX Analyser vertretenen Analysten ein Halten der Aktie. Bei den Düsseldorfern laufe es weiter durchwachsen, urteilt Societe-Generale-Analyst David Hayes nach dem Quartalsbericht. Im Waschmittelgeschäft habe man weiter Probleme, gerade in den USA.

Barclays-Experte Iain Simpson verwies auch auf den Kostendruck in der Produktion. Währungseffekte nagen seiner Ansicht zufolge auch am Gewinn. Thorsten Strauß von der NordLB findet, der Konsumgüterhersteller habe einen guten Start ins neue Jahr hingelegt. Das erhebliche Ausmaß negativer Währungseffekte habe die Freude über das kräftige organische Wachstum, bei dem auch die niedrige Vergleichsbasis aus dem Vorjahr zu berücksichtigen sei, jedoch getrübt. Auf Basis der Ende März veröffentlichten Eckdaten hatte Strauß bereits eine Erhöhung der 2021er-Ziele für möglich gehalten.

Optimistischer äußert sich dagegen James Edwardes Jones von der Investmentbank RBC. Der Konsumgüterhersteller habe seine Marktanteile deutlich gesteigert. Die höheren Investitionen des vergangenen Jahres zahlten sich damit aus. Er empfiehlt ebenso den Kauf der Aktie wie Jefferies-Analyst Martin Deboo, der seine Wachstumsschätzungen nach der Prognoseerhöhung herauf setzte. Aber auch er zeigt sich vorsichtig: Angesichts der Unsicherheiten bezüglich des weltweiten Mangels an Computerchips, der auch das Geschäft mit Industrieklebstoffen betreffe, könnte Henkel zwar im zweiten Quartal mehr oder weniger auf der Stelle treten, doch schon im zweiten Halbjahr dürften die grundlegenden Wachstumskräfte wieder die Oberhand gewinnen.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die Anfang Mai angehobene Prognose konnte der im Dax notierten Vorzugs-Aktie zuletzt keinen Rückenwind mehr verleihen. Seit dem Zwischenhoch Mitte April bei 99,52 Euro scheint die Luft vorerst raus, das Papier hat rund 5 Prozent verloren. Deutlichen Auftrieb hatte der Kurs bereits ab Anfang März erhalten, kurz darauf zeichnete sich ab, dass das erste Quartal beim Konzern stark ausgefallen war. Trotz der jüngsten Verluste können sich Anleger deshalb seit Jahresbeginn über einen Gewinn von immerhin mehr als zwölf Prozent freuen.

Aktuell notiert das Papier bei rund 94,50 Euro - und damit endlich auch in etwa wieder auf Vorkrisenniveau. Das hat eine Weile gedauert. Im vergangenen Corona-Jahr mussten Henkel-Investoren langen Atem beweisen, die Aktie beendete das Jahr letztlich mit einem kleinen Kursabschlag von rund zwei Prozent.

Im Vergleich zum Konkurrenten Beiersdorf schlägt sich Henkel damit in der Pandemie bisher an der Börse aber besser. Aktionäre der Hamburger mussten 2020 einen Kursverlust von fast 13 Prozent verkraften, seit Jahresbeginn hat das Beiersdorf-Papier lediglich ein kleines Plus von rund dreieinhalb Prozent angehäuft.

Auf etwas längere Sicht haben es jedoch die Henkel-Aktionäre schlechter getroffen. Nachdem der Kurs der Vorzugsaktie von weniger als 20 Euro Anfang 2009 bis Mitte 2017 bis auf das Rekordhoch von knapp 130 Euro gestiegen war, ging es - unter teils heftigen Schwankungen - sukzessive abwärts. Einer der Gründe für den Rückzug vieler Anleger war die zunehmende Wachstumsschwäche des Konzerns. Auf Fünfjahressicht liegt die Henkel-Aktie mit mehr als sieben Prozent im Rückstand, während das Beiersdorf-Papier in dieser Zeit um fast ein Viertel zulegen konnte.

Satte Gewinne verzeichnen indes jene Henkel-Investoren, die noch länger dabei sind: Gerechnet auf zehn Jahre hat sich der Wert des Papiers mehr als verdoppelt. Aktuell kommt der Konzern damit auf eine Marktkapitalisierung von rund 38 Milliarden Euro, während es die kleinere Beiersdorf AG auf lediglich 24,7 Milliarden Euro bringt. An den Wert der europäischen Rivalen Unilever <NL0000388619> <GB00B10RZP78> (131 Mrd Euro) oder Reckitt Benckiser <GB00B24CGK77> (54 Mrd Euro) kommen die Düsseldorfer aber nicht heran./nas/tav/he

06.05.2021 | 13:13:14 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Henkel fallen - JPMorgan: Rohstoffkosten 'das Haar in der Suppe'
06.05.2021 | 12:26:48 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Trotz Corona: Henkel wächst mit Klebstoff und Persil
06.05.2021 | 07:41:32 (dpa-AFX)
Henkel erhöht Prognose nach gutem Jahresauftakt
06.05.2021 | 07:31:16 (dpa-AFX)
DGAP-News: Henkel AG & Co. KGaA: Henkel mit starkem Start ins Geschäftsjahr 2021 (deutsch)
04.05.2021 | 15:11:22 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
04.05.2021 | 15:04:35 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)