Bonus Cap 11.000 2021/12: Basiswert DAX

DV1KG8 / DE000DV1KG87 //
Quelle: DZ BANK: Geld 06.05. 15:31:00, Brief 06.05. 15:31:00
DV1KG8 DE000DV1KG87 // Quelle: DZ BANK: Geld 06.05. 15:31:00, Brief 06.05. 15:31:00
152,05 EUR
Geld in EUR
152,08 EUR
Brief in EUR
-0,03%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 15.157,93 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:16:03
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 15.500,00 PKT
  • Bonuszahlung 155,00 EUR
  • Barriere 11.000,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 27,43%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 3,16% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 11.000 2021/12: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 06.05. 15:31:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV1KG8 / DE000DV1KG87
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 16.03.2021
Erster Handelstag 16.03.2021
Letzter Handelstag 14.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 15.12.2021
Zahltag 22.12.2021
Fälligkeitsdatum 22.12.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 15.500,00 PKT
Bonuszahlung 155,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 16.03.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 11.000,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 15.500,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 06.05.2021, 15:31:00 Uhr mit Geld 152,05 EUR / Brief 152,08 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 155,00 EUR
Bonusrenditechance in % 1,92%
Bonusrenditechance in % p.a. 3,16% p.a.
Max Rendite 1,92%
Max Rendite in % p.a. 3,06% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 4.157,93 PKT
Abstand zur Barriere in % 27,43%
Aufgeld Absolut 0,5007 EUR
Aufgeld in % p.a. 0,54% p.a.
Aufgeld in % 0,33%
Performance seit Auflegung in % 3,54%

Basiswert

Basiswert
Kurs 15.152,50 PKT
Diff. Vortag in % -0,07%
52 Wochen Tief 10.161,50 PKT
52 Wochen Hoch 15.515,50 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:31:03
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (16.03.2021 bis 15.12.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 11.000,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 155,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 155,00 EUR begrenzt.

Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

3/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
83%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.796,45 67,41 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 67,41 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.12.2020 bei einem Indexstand von 13.630,51 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance -1,7% Unter Druck Während den letzten vier Wochen gab der Kurs um -1,7% nach.
Mittelfristiger Trend Neutraler Markttrend nach vorgängig (seit dem 10.11.2020 anhaltender) positiver Phase Der Index wird in der Nähe seines 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1.75% bis -1.75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend und dies seit dem 10.11.2020. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) liegt bei 14.661,28.
Wachstum KGV 2,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl" über 1.6, so befindnt sich einige Unternehmen in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete PE (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für das nachhaltige Wachstum, als der prozentuale Wachstumswert (LT Growth).
KGV 10,7 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 18,1% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 23,3% 23,3% der Aktien mit positivem Trend. 23,3% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Seit dem 26.02.2021 als durchschnittlich sensitiv eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck geringe Kursabschläge von durchschnittlich 1,0%.
Beta 1,31 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,31%.
Korrelation 365 Tage 83% Starke Korrelation mit dem TSC_World 83% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

News

06.05.2021 | 14:37:15 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax schwächelt wieder - Anleger bleiben nervös

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat seine Erholung im Handelsverlauf am Donnerstag erst einmal abgebrochen. Von den US-Börsen werden kurz vor ihrem Start keine sonderlich positiven Impulse erwartet. Zudem seien die Anleger weiterhin eher vorsichtig, denn die Sorgen über einen möglichen schnellen Anstieg der Inflation hielten sich, sagten Börsianer. Das Geschehen am Markt wird zurzeit aber vor allem von zahlreichen Unternehmensberichten dominiert.

Das deutsche Börsenbarometer drehte nach einem freundlichen Start in die Verlustzone und gab am Nachmittag um 0,26 Prozent auf 15 132,06 Punkte nach. Der MDax <DE0008467416> verlor 0,93 Prozent auf 32 232,92 Punkte. Der Eurozonen-Index EuroStoxx <EU0009658145> sank um 0,38 Prozent.

Auch wenn es gerade leicht abwärts geht, deutet die Charttechnik laut Marktanalyst Milan Cutkovic von Axi weiter darauf hin, dass es sich bei den jüngsten Verlusten "nur um einen temporären Rücksetzer" gehandelt hat und nicht um den Beginn einer größeren Korrektur. Dennoch sei eine gewisse Nervosität spürbar. "Die US-Notenbank hat ihr Bestes gegeben, um den Anlegern die Sorgen über einen rapiden Inflationsanstieg und eine Überhitzung der Wirtschaft zu nehmen. Ganz gelungen ist ihr das jedoch nicht, und die Zinsängste dürften die Aktienmärkte noch eine Weile belasten", so Cutkovic.

Unter den Einzelwerten im Dax büßten die Volkswagen-Aktien <DE0007664039> trotz eines angehobenem Jahresergebniszieles des Autobauers zuletzt 1,7 Prozent ein. Am Markt wurden die kritischen Stimmen lauter, die den Margenausblick als enttäuschend bewerteten. Allianz <DE0008404005> dagegen waren nur optisch schwach, denn der Versicherer schüttet seine Dividende aus. 9,60 Euro je Anteilsschein erhalten die Anleger.

Unter den Spitzenwerten im Dax fanden sich die Papiere der Munich Re <DE0008430026> mit plus 1,4 Prozent. Die Corona-Krise hinterließ bei dem Rückversicherer im ersten Quartal wie erwartet deutlich geringere Spuren als ein Jahr zuvor. Das Jahresüberschussziel wurde im Zuge des vorgelegten detaillierten Zahlenwerks bekräftigt.

Der Krankenhaus- und Medizintechnikkonzern Fresenius SE <DE0005785604> sowie dessen Tochter FMC <DE0005785802> starten dagegen wegen der weiterhin grassierenden Corona-Pandemie mit Umsatz- und Ergebniseinbußen in das neue Jahr. Die Aktien der beiden Unternehmen gaben daraufhin nach. Vor allem FMC zeigten sich schwach mit minus 3,2 Prozent. Fresenius hielten sich mit minus 0,3 Prozent deutlich besser. Der Dialysekonzern FMC habe zwar die Markterwartung übertroffen, die Auswirkungen der durch Covid-19 verursachten Übersterblichkeit dürften aber erst im zweiten Quartal ihren Höhepunkt erreichen, merkte etwa Jefferies Analyst James Vane-Tempest kritisch an.

Auch die Anteile des Konsumgüterherstellers Henkel <DE0006048432> gaben nach Details zum abgelaufenen Quartal und einer angehobenen Umsatz- und Margenprognose um 1,9 Prozent nach. Die Papiere des Baustoffherstellers Heidelbergcement <DE0006047004> sanken trotz eines starken Auftaktquartals und Zuversicht für das laufende Jahr um 1,5 Prozent. Nach vollständigen Zahlen bis Ende März, aber einem vorsichtigen Blick nach vorn, verloren außerdem die Titel des Autozulieferers Continental <DE0005439004> nun 0,8 Prozent ein.

Weitere zahlreiche vorläufige und endgültige Quartalsberichte kamen aus der zweiten und dritten Reihe. Während Freenet <DE000A0Z2ZZ5> nach einem gesteigerten operativen Quartalsergebnis als einer der Spitzenwerte im MDax um 3,3 Prozent zulegten und sich auch Evonik <DE000EVNK013> nach Zahlen mit 0,2 Prozent im Plus halten konnten, büßten Shop Apotheke zuletzt 7,0 Prozent und Compugroup <DE000A288904> sogar knapp 15 Prozent ein.

Grenke <DE000A161N30> verloren 3,8 Prozent, denn der IT-Leasingspezialist muss den SDax <DE0009653386> an diesem Freitag nach Börsenschluss überraschend verlassen. Er hat der Deutschen Börse zufolge Basiskriterien verletzt, die die Vorschriften zur Veröffentlichung testierter Geschäftsberichte betreffen, und damit seine Mitgliedschaft in der Dax-Familie vorerst verspielt. Der Online-Gebrauchtwagenhändler und Börsenneuling Auto1 <DE000A2LQ884> wird darum am Montag, 10. Mai, - und damit etwas mehr als einen Monat früher als von Experten erwartet - in den Nebenwerte-Index aufgenommen. Nach einem starken Lauf am Vortag gaben die Aktien nun allerdings um 5,5 Prozent nach.

Der Euro <EU0009652759> legte im Tagesverlauf spürbar zu und kostete am Nachmittag 1,2059 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2005 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,29 Prozent am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,04 Prozent auf 144,54 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> sank um 0,05 Prozent auf 170,50 Punkte./ck/fba

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

06.05.2021 | 12:34:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Continental verdient wieder besser - Vorsicht beim Blick nach vorn
06.05.2021 | 12:11:06 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Anleger werden doch wieder vorsichtiger
06.05.2021 | 12:08:51 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax werden doch wieder vorsichtiger
06.05.2021 | 09:58:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax macht jüngste Verluste wett
06.05.2021 | 09:18:55 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax macht jüngste Verluste nahezu wett
06.05.2021 | 08:19:01 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Stabilisierung erwartet nach jüngstem Auf und Ab