Aktienanleihe Classic 8% 2021/09: Basiswert Volkswagen AG

DV0U27 / DE000DV0U272 //
Quelle: DZ BANK: Geld 13.04. 15:31:09, Brief 13.04. 15:31:09
DV0U27 DE000DV0U272 // Quelle: DZ BANK: Geld 13.04. 15:31:09, Brief 13.04. 15:31:09
103,02 %
Geld in %
103,12 %
Brief in %
0,18%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 235,80 EUR
Quelle : Xetra , 15:32:33
  • Basispreis 142,857 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 39,42%
  • Zinssatz in % p.a. 8,00% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 7,00
  • Max Rendite in % p.a. 0,94% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 0,41%
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Aktienanleihe Classic 8% 2021/09: Basiswert Volkswagen AG

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 13.04. 15:31:09
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0U27 / DE000DV0U272
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Aktienanleihe
Produkttyp Aktienanleihe Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Abwicklungsart Barausgleich oder Physische Lieferung
Emissionsdatum 03.02.2021
Erster Handelstag 03.02.2021
Letzter Handelstag 14.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 15.09.2021
Zahltag 22.09.2021
Fälligkeitsdatum 22.09.2021
Bezugsverhältnis 7,00
Basispreis 142,857 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Bereits aufgelaufene Stückzinsen 14,684932 EUR
Zinssatz in % p.a. 8,00% p.a.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 13.04.2021, 15:31:09 Uhr mit Geld 103,02 % / Brief 103,12 %
Spread Absolut 0,10 %
Spread Homogenisiert 0,014286 %
Spread in % des Briefkurses 0,10%
Abstand zum Basispreis in % 39,42%
Max Rendite 0,41%
Max Rendite in % p.a. 0,93% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,41%
Seitwärtsrendite p.a. 0,93% p.a.
Performance seit Auflegung in % 3,02%

Basiswert

Basiswert
Kurs 235,80 EUR
Diff. Vortag in % 0,11%
52 Wochen Tief 111,10 EUR
52 Wochen Hoch 252,20 EUR
Quelle Xetra, 15:32:33
Basiswert Volkswagen AG Vz.
WKN / ISIN 766403 / DE0007664039
KGV 14,2
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Die Aktienanleihe hat eine feste Laufzeit und wird am 22.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Sie erhalten am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 22.09.2021, eine Zinszahlung von 8,00% p.a. Die Zinszahlung erfolgt unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Volkswagen AG Vz an der maßgeblichen Börse am 15.09.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis, erhalten Sie den Nennbetrag von 1.000,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Dieser entspricht dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bruchteil des Basiswerts. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien des Basiswerts am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.
Bei einem Erwerb des Produkts während der Laufzeit müssen Sie aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichten. Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,9

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
61,0%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 162,05 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist VOLKSWAGEN AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 14.07.2020 bei einem Kurs von 137,64 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 19,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 19,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 15.12.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 15.12.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 201,78.
Wachstum KGV 3,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,9 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 16,9% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,51% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 19.02.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,6%.
Beta 1,49 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,49% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 61,0% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 61,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 45,20 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 45,20 EUR oder 0,19% Das geschätzte Value at Risk beträgt 45,20 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,19%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 43,4%
Volatilität der über 12 Monate 40,0%

News

13.04.2021 | 12:25:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP: VW-Mitarbeiter erhalten Lohnerhöhung und Corona-Prämie

WOLFSBURG/HANNOVER (dpa-AFX) - Der Autobauer Volkswagen <DE0007664039> hat sich mit der IG Metall auf einen neuen Haustarifvertrag für rund 120 000 Beschäftigte in den sechs westdeutschen Werken geeinigt. Der Abschluss sieht ein Entgeltplus von 2,3 Prozent ab Januar 2022 vor, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Zudem zahle das Unternehmen im Juni 2021 eine einmalige Corona-Beihilfe von 1000 Euro - rückwirkend für die Zeit seit Beginn der Krise im März 2020. Bei den Auszubildenden beträgt die Corona-Beihilfe 600 Euro.

Im September erhalten die Mitarbeiter darüber hinaus einmalig 150 Euro zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge. Eine Leistungskomponente, die bisher zwischen 100 und 150 Euro variierte, wird im Mai in eine einheitliche Zulage von 150 Euro im Monat umgewandelt, was für 75 Prozent der Beschäftigten ein weiteres Plus bedeute, wie IG-Metall-Verhandlungsführer Thorsten Gröger sagte.

Außerdem wurde in der fünften Verhandlungsrunde vereinbart, die 1400 jährlichen Ausbildungsplätze bis 2025 fortzuschreiben. Die Laufzeit des Tarifvertrags soll 23 Monate bis November 2022 betragen.

"Letztendlich waren und sind es die Beschäftigten bei Volkswagen, die in der Krise dafür sorgen, dass Volkswagen verhältnismäßig gut durch diese Situation kommt", sagte Gröger. Er bezeichnete den Abschluss als "starkes Ergebnis in schwierigen Zeiten".

Eine "Herzensangelegenheit" sei es gewesen, auch mehr selbstbestimmte Zeit zu ermöglichen, sagte Gröger: Das sei gelungen, weil jeder Beschäftigte künftig die Hälfte einer jährlichen Einmalzahlung in drei freie Tage umwandeln könne. Bisher konnten nur Eltern kleiner Kinder, Angehörige von Pflegebedürftigen und Schichtarbeiter die komplette Einmalzahlung in sechs freie Tage umwandeln. Diese Möglichkeit steht ihnen auch weiterhin zu.

VW <DE0007664039>-Verhandlungsführer Arne Meiswinkel erklärte: "Wir haben einen Tarifabschluss mit Augenmaß und Vernunft erzielt, der dem besonders herausfordernden Umfeld seit dem Beginn der Pandemie gerecht wird." Die Corona-Beihilfe bezeichnete er als Wertschätzung für das Engagement der Mitarbeiter unter Pandemiebedingungen.

Mit Blick auf die Option, Geld in freie Tage umwandeln zu können, sagte Meiswinkel, dieser Wunsch werde in der Belegschaft immer größer. Er rechne damit, dass "ein Großteil" der Beschäftigten sich für mehr Freizeit entscheiden werde. Eine Obergrenze, wie viele Mitarbeiter von der Option Gebrauch machen können, gebe es nicht.

Der Druck, einen Abschluss zu erreichen, war zuletzt gewachsen, nachdem es für die Metall- und Elektroindustrie im VW-Stammland Niedersachsen am Freitag bereits eine Tarifeinigung gegeben hatte. Sowohl in der Fläche als auch an mehreren VW-Standorten hatte es während der Tarifverhandlungen Warnstreiks gegeben.

Die fünfte Verhandlungsrunde zog sich dann von Montagmittag an über rund 14 Stunden bis tief in die Nacht zum Dienstag. Erst gegen 3.30 Uhr stand die Einigung fest. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh kritisierte, dass die Verhandlungen insgesamt sehr lange gedauert hätten. "Das hätte man auch früher haben können. Da wäre das eine oder andere Auto dann auch mehr gebaut worden", sagte er. Meiswinkel entgegnete darauf angesprochen, am Ende zähle das Ergebnis./cwe/DP/jha

13.04.2021 | 12:06:29 (dpa-AFX)
BGH: VW muss Diesel-Klägern auch Finanzierungskosten erstatten
13.04.2021 | 10:07:47 (dpa-AFX)
VW-Tarifabschluss: 2,3 Prozent mehr Geld und 1000 Euro Corona-Hilfe
13.04.2021 | 05:57:04 (dpa-AFX)
Kreise: Durchbruch bei VW-Tarifverhandlungen - Details am Dienstag
12.04.2021 | 14:50:23 (dpa-AFX)
Tarifverhandlungen bei Volkswagen sind in fünfter Runde
11.04.2021 | 18:24:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Batterie-Hersteller SK und LG beenden Rechtsstreit - VW begrüßt Deal
11.04.2021 | 16:45:05 (dpa-AFX)
Batterie-Hersteller SK und LG beenden Rechtsstreit - VW begrüßt Deal