Optionsschein Classic Long 148 2021/06: Basiswert Siemens

DFZ9N6 / DE000DFZ9N67 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.06., Brief 17.06.
DFZ9N6 DE000DFZ9N67 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.06., Brief 17.06.
0,001 EUR
Geld in EUR
0,061 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 136,70 EUR
Quelle : Xetra , 22.06.
  • Basispreis 148,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 8,27%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % --
  • Delta --
  • Letzter Bewertungstag 18.06.2021
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Long 148 2021/06: Basiswert Siemens

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.06. 21:58:05
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFZ9N6 / DE000DFZ9N67
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 06.01.2021
Erster Handelstag 06.01.2021
Letzter Handelstag 17.06.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.06.2021
Zahltag 25.06.2021
Fälligkeitsdatum 25.06.2021
Basispreis 148,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.06.2021, 21:58:05 Uhr mit Geld 0,001 EUR / Brief 0,061 EUR
Spread Absolut 0,06 EUR
Spread Homogenisiert 0,60 EUR
Spread in % des Briefkurses 98,36%
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % 8,71%
Break-Even 148,61 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta --
Implizite Volatilität --
Theta --
Zeitwert 0,001 EUR
Omega in % --
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma --
Vega --
Hebel 224,10x
Performance seit Auflegung in % -98,88%

Basiswert

Basiswert
Kurs 136,70 EUR
Diff. Vortag in % 0,15%
52 Wochen Tief 89,92 EUR
52 Wochen Hoch 145,96 EUR
Quelle Xetra, 22.06.
Basiswert Siemens AG
WKN / ISIN 723610 / DE0007236101
KGV 27,34
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 08.06.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
72,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 135,75 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SIEMENS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 08.06.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 08.06.2021 bei einem Kurs von 136,10 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -5,3% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,3%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 21.05.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 21.05.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 139,50.
Wachstum KGV 1,1 17,76% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 17,76%.
KGV 15,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 14,2% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,9% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 44,90% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,35 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,35% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 72,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 72,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 16,18 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 16,18 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 16,18 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 13,2%
Volatilität der über 12 Monate 26,0%

News

22.06.2021 | 08:35:01 (dpa-AFX)
NORDEX IM FOKUS: Großauftrag hellt die Stimmung auf

HAMBURG (dpa-AFX) - Nachdem Nordex im vergangenen Jahr noch zu den Gewinnern zählte, lief es an der Börse 2021 bisher mau für den MDax <DE0008467416>-Konzern. Auch das Geschäft ist eher verhalten gestartet. Aber der Wind könnte sich bald drehen.

DAS IST LOS BEI NORDEX:

Die jüngsten Nachrichten um den Windkraftanlagen-Hersteller Nordex <DE000A0D6554> dürften die Anleger wieder gefreut haben: Wenn alles gut geht, ist in Australien ein Großauftrag für die Hamburger drin. Schon in den kommenden Wochen könnte ein entsprechender Vertrag mit Acciona Energía <ES0125220311> abgeschlossen werden. Bei dem Auftrag geht es um die Lieferung und Installation von bis zu 180 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von etwas mehr als einem Gigawatt. Zum Vergleich: Das wäre fast genauso viel, wie der Auftragseingang im gesamten ersten Quartal.

Das erste Quartal hatte im Vergleich zum Vorjahr beim Auftragseingang etwas schlechter abgeschnitten. Mit 1,25 Gigawatt (GW) war er um fast ein Viertel gesunken. Nordex berichtete von einer "verhaltenen Nachfrage" der globalen Windindustrie zum Jahresstart. Weil allerdings mehr Windräder installiert wurden, stiegen die Erlöse zu Beginn des Jahres.

Alles in allem ist der Konzern allerdings im ersten Jahresviertel noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht als vor einem Jahr. Das kam jedoch nicht überraschend: Vorstandschef José Luis Blanco hatte bereits Ende März gesagt, dass er noch ein schwaches erstes Quartal erwarte. Geschäftsprozesse seien in Anbetracht der Pandemie in ihrer Effizienz nach wie vor beeinträchtigt oder auch verzögert. Hinzu kam, dass Nordex im ersten Quartal zu einem größeren Teil noch von margenschwächeren Altprojekten belastet war. Die Windkraftbranche leidet zudem seit einiger Zeit unter hohem Wettbewerb und entsprechendem Preisdruck. Zudem belasteten Nordex Mehrkosten.

Von Problemen, die mit der Corona-Pandemie entstanden seien, wie beispielsweise Verzögerungen in der Lieferkette, erhole sich das Unternehmen aber nach und nach, hieß es. Insgesamt sieht der Konzernchef einen positiven Trend für das Jahr.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Der jüngste Kursrückgang der Nordex-Aktie sei übertrieben, schreibt Analyst Constantin Hesse von der Investmentbank Jefferies. Zur allgemeinen Verkaufswelle in der Branche seien zwar noch Aussagen des Managements gekommen, dass die Risiken für die Profitabilitätsziele gestiegen seien. Doch generell hält Hesse die Ziele des Windturbinenherstellers für erreichbar. Daher sei nun ein besonders guter Zeitpunkt, die Aktie zu kaufen. Jefferies ist optimistisch und nennt ein Kursziel von 30 Euro - das wären knapp 70 Prozent Aufschlag zum derzeitigen Kurs.

Auch NordLB geht von einer positiven Zukunft aus: Angesichts des Klimawandels müssten die erneuerbaren Energien weiter ausgebaut werden, kommentiert Analyst Holger Fechner. Davon dürfe auch die Auftragsentwicklung von Nordex profitieren.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs <US38141G1040> verweist auch auf die Risiken: Die niedrigeren Margen aufgrund zusätzlicher Ausgaben im Zusammenhang mit der Pandemie, höherer Rohstoffpreise und gestiegener Fracht- und Logistikkosten. Deren Kursziel liegt daher auch mit 22,60 Euro deutlich tiefer.

Insgesamt liegt das durchschnittliche Kursziel der fünf im dpa-AFX-Analyser gelisteten Analysten in etwa bei 26 Euro. Das Papier erhält hier zwei Mal eine Kaufempfehlung, die restlichen drei Experten würden die Aktie zumindest halten.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Seit Jahresbeginn war es ein ziemliches Auf und Ab für die Aktie. Zuletzt hat sich der Kurs zwar ein wenig erholt, insgesamt hat das Papier allerdings seit Anfang Januar etwa ein Fünftel an Wert verloren.

Nachdem das Papier in der Corona-Krise stark gelaufen war, folgten Anfang des Jahres mehrfach wellenartig Gewinnmitnahmen. Nordex galt im vergangenen Corona-Jahr vor allem als Profiteur des Energiewandels und der weltweit lockeren Geldpolitik. Doch wegen aufflammender Inflations- und Zinssorgen fand bei den Anlegern ein Umdenken statt. Bis Anfang März ging es für die Aktie runter bis auf unter 20 Euro.

Aufträge und ein positiver Ausblick verhalfen der Aktie bis Anfang April dann wieder nach oben - im Hoch auf mehr als 28 Euro. Damit stand die Aktie so gut da wie seit 2016 nicht mehr. Dieser Höhenflug hielt allerdings nicht lange an, bis in den Juni hatte das Papier alles wieder eingebüßt und markierte damit sein Jahrestief bei 16,90 Euro. Das erste Quartal brachte weniger Aufträge als im Vorjahr, es blieben Unsicherheiten angesichts der Pandemie, hieß es von Seiten des Konzerns.

Zuletzt konnten die positiven Nachrichten um neue Aufträge das Kursruder zwar wieder herumreißen, dennoch steht die Aktie derzeit nur bei knapp 18 Euro. Die Aktie steht trotz der Abschläge der vergangenen Monate damit immer noch wesentlich besser als 2019 da.

Im Vergleich zur Konkurrenz ist das seit Ende März im Index der mittelgroßen Werte gelistete Unternehmen weiterhin ein Leitgewicht an der Börse. Mit einem Börsenwert von mehr als 2 Milliarden Euro wird Nordex vom Konkurrenten Siemens Gamesa <ES0143416115> deutlich in den Schatten gestellt: Die Siemens-Energy-Tochter <ES0143416115> kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 18 Milliarden Euro.

Die goldenen Zeiten sind für Nordex auf jeden Fall vorbei: Kurz nach dem Börsengang 2001 trieb der Börsenhype um die Jahrtausendwende die Kurse bis auf um Kapitalmaßnahmen bereinigte 111 Euro. Nach dem Platzen der Spekulationsblase am Aktienmarkt und wegen vieler hausgemachter Probleme stürzte der Nordex-Kurs bis auf 1,44 Euro im Jahr 2005 ab./knd/fba/he

17.06.2021 | 15:11:17 (dpa-AFX)
'HB': Neuer Siemens-Chef Busch will Ziele anheben
10.06.2021 | 08:43:48 (dpa-AFX)
IPO/Presse: Siemens-Gamesa-Beteiligung Windar könnte an die Börse kommen
09.06.2021 | 15:39:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Gut versichert: Winterkorn & Co. schließen Rekordvergleich mit VW
02.06.2021 | 10:11:55 (dpa-AFX)
Maschinenbau erhöht Tempo - Auftragsplus von mehr als 70 Prozent
28.05.2021 | 15:13:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bahn rüstet ICE4 auf und will mehr Hochgeschwindigkeitsstrecken
28.05.2021 | 10:11:34 (dpa-AFX)
Maschinenbauer: Zeichen in China stehen auf Wachstum