Bonus Classic 6 2021/09: Basiswert Unicredito Italiano S.p.A.

DFK6NJ / DE000DFK6NJ7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 10.08., Brief 10.08.
DFK6NJ DE000DFK6NJ7 // Quelle: DZ BANK: Geld 10.08., Brief 10.08.
8,67 EUR
Geld in EUR
8,77 EUR
Brief in EUR
1,29%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 7,868 EUR
Quelle : Italien MCI , 10.08.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11,00 EUR
  • Bonuszahlung 11,00 EUR
  • Barriere 6,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 23,74%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 22,84% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Classic 6 2021/09: Basiswert Unicredito Italiano S.p.A.

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 10.08. 21:58:58
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFK6NJ / DE000DFK6NJ7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 12.06.2020
Erster Handelstag 12.06.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11,00 EUR
Bonuszahlung 11,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 12.06.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 6,00 EUR
Barriere gebrochen Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 10.08.2020, 21:58:58 Uhr mit Geld 8,67 EUR / Brief 8,77 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,14%
Bonusbetrag 11,00 EUR
Bonusrenditechance in % 25,43%
Bonusrenditechance in % p.a. 22,84% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 1,868 EUR
Abstand zur Barriere in % 23,74%
Aufgeld Absolut 0,902 EUR
Aufgeld in % p.a. 10,36% p.a.
Aufgeld in % 11,46%
Performance seit Auflegung in % -9,50%

Basiswert

Basiswert
Kurs 7,868 EUR
Diff. Vortag in % 1,77%
52 Wochen Tief 6,012 EUR
52 Wochen Hoch 14,442 EUR
Quelle Italien MCI, 10.08.
Basiswert Unicredito Italiano S.p.A.
WKN / ISIN A2DJV6 / IT0005239360
KGV 5,38
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (12.06.2020 bis 17.09.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 6,00 EUR. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag entspricht jedoch mindestens dem Bonusbetrag von 11,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 28.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,2

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
70,1%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 20,39 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist UNICREDIT ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 28.07.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 28.07.2020 bei einem Kurs von 8,46 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -9,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -9,4%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 31.07.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 31.07.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 8,34.
Wachstum KGV 10,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,2 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 64,7% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,86% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 31.01.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 144 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,8%.
Beta 1,47 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,47% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 70,1% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 70,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,63 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,63 EUR oder 0,34% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,63 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,34%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 42,8%
Volatilität der über 12 Monate 50,9%

News

06.08.2020 | 14:43:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Corona-Krise kommt Unicredit weiter teuer zu stehen - Aktie sackt ab

MAILAND (dpa-AFX) - Die italienische HVB-Mutter Unicredit <IT0005239360> hat im zweiten Quartal wegen der Folgen der Corona-Pandemie einen herben Gewinneinbruch verbucht. Anders als im ersten Quartal gab es aber keinen Verlust. Trotz einer deutlich erhöhten Risikovorsorge für gefährdete Kredite fiel der Überschuss höher aus, als Experten erwartet hatten. In den Monaten April bis Juni verdiente die Bank 420 Millionen Euro und damit 77 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie sie am Donnerstag in Mailand mitteilte. Experten hatten im Schnitt mit einem noch stärkeren Gewinnrückgang gerechnet.

An der Börse in Mailand sorgte der positive Teil der Neuigkeiten nur kurzzeitig für einen Kursanstieg. Danach ging es deutlich abwärts. Am frühen Nachmittag lag die Unicredit-Aktie mit fast sechs Prozent im Minus bei 7,64 Euro. Seit dem Jahreswechsel hat das Papier mehr als 40 Prozent an Wert eingebüßt. Analystin Delphine Lee von der US-Bank JPMorgan fand zwar lobende Worte für das Abschneiden der Bank im abgelaufenen Jahresviertel. Allerdings bleibe eine hohe Unsicherheit mit Blick auf die Qualität der Anlagen und Kredite des Geldhauses.

Neben dem Ertragsrückgang sorgte die deutlich erhöhte Risikovorsorge für den Ergebniseinbruch. Die Bank legte im zweiten Quartal weitere 937 Millionen Euro für drohende Kreditausfälle zurück. Das war zwar weniger als im ersten Jahresviertel, aber rund ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr summiert sich die Risikovorsorge damit auf 2,2 Milliarden Euro.

Im ersten Quartal hatte die Bank wegen der hohen Sonderbelastungen durch die Corona-Krise, des verlustreichen Verkaufs einer Beteiligung in der Türkei und Kosten für einen Stellenabbau noch einen Verlust von 2,7 Milliarden Euro verbucht. Nach den ersten sechs Monaten steht unter dem Strich noch ein Minus von knapp 2,3 Milliarden Euro zu Buche.

Auch die Einnahmen der Bank gingen spürbar zurück. Im zweiten Quartal fielen sie mit knapp 4,2 Milliarden Euro fast acht Prozent geringer aus als ein Jahr zuvor. Allerdings konnte die Unicredit ihre zusätzlichen Betriebskosten infolge der Coronavirus-Pandemie mit Einsparungen an anderer Stelle mehr als wettmachen. Dies soll auch im Gesamtjahr gelingen. Für das kommende Jahr peilt Bankchef Jean Pierre Mustier weiterhin einen bereinigten Nettogewinn von 3 bis 3,5 Milliarden Euro an.

Der seit Mitte 2016 amtierende Konzernchef, der die Bank in den vergangenen Jahren mit einer harten Rosskur mühsam aus dem tiefen Tal infolge der Finanz- und Schuldenkrise geführt hatte, wagt derzeit wegen der anhaltend hohen Unsicherheit keine Prognose mehr für das laufende Jahr. Dank des erst im Dezember 2019 verschärften Sparkurses hatte er für 2020 eigentlich einen um Sondereffekte bereinigten Gewinn von 4,3 Milliarden Euro angepeilt.

Bis 2023 sollte der Wert auf fünf Milliarden Euro steigen - doch das war vor Corona. Jetzt muss Mustier mal wieder an der Strategie feilen und vermutlich noch mehr sparen. Für Details ist es aber noch zu früh. Diese sollen Anfang 2021 vorgestellt werden. Ende vergangenen Jahres hatte Mustier den Abbau von weiteren 8000 der damals noch knapp 85 000 Stellen sowie die Schließung weiterer Filialen angekündigt.

Mit 5500 Arbeitsplätzen soll der Großteil des Stellenabbaus in Italien erfolgen. Auf Deutschland und Österreich sollen die restlichen 2500 entfallen. In Deutschland hatte die Bank zum Zeitpunkt der Ankündigung etwas mehr als 12 000 Mitarbeiter und damit bereits deutlich weniger als noch vor einigen Jahren. So hatte die HVB Ende Dezember 2015 noch 16 310 Stellen in Deutschland.

Die Unicredit hatte die deutsche HVB im Jahr 2005 für rund 15 Milliarden Euro in eigenen Aktien übernommen - es war die bis dato größte Bankenfusion innerhalb Europas. Seitdem wird die HVB von der Unicredit immer wieder zurechtgestutzt. Im zweiten Quartal bleiben die Erträge in Deutschland, wo die Unicredit mit ihrer Tochter Hypovereinsbank (HVB) vertreten ist, im Privat- und Firmenkundengeschäft mit 584 Millionen Euro immerhin fast stabil. Der Überschuss sackte jedoch wegen einer deutlich erhöhten Risikovorsorge um 45 Prozent auf 86 Millionen Euro ab./stw/zb/mis

06.08.2020 | 07:30:50 (dpa-AFX)
HVB-Mutter Unicredit schneidet im zweiten Quartal besser ab als erwartet
29.07.2020 | 09:02:47 (dpa-AFX)
Unicredit folgt EZB-Rat: Dividende und Aktienrückkäufe erst wieder ab 2021
15.07.2020 | 10:07:19 (dpa-AFX)
Bankenverband: Europa braucht Fortschritte bei Finanzbinnenmarkt
01.07.2020 | 07:59:36 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Unicredit auf 'Hold' - Ziel 9 Euro
04.06.2020 | 16:31:43 (dpa-AFX)
Bafin-Chef: Banken stehen größte Belastungen noch bevor - Aber keine Systemkrise
06.05.2020 | 18:21:49 (dpa-AFX)
Autovermieter Sixt bekommt KfW-Milliardenkredit