Bonus Cap 7,5 2021/12: Basiswert E.ON

DF9XRT / DE000DF9XRT6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.03. 11:08:45, Brief 05.03. 11:08:45
DF9XRT DE000DF9XRT6 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.03. 11:08:45, Brief 05.03. 11:08:45
8,38 EUR
Geld in EUR
8,40 EUR
Brief in EUR
-1,18%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 8,308 EUR
Quelle : Xetra , 10:55:14
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11,00 EUR
  • Bonuszahlung 11,00 EUR
  • Barriere 7,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 9,73%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 40,91% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 7,5 2021/12: Basiswert E.ON

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.03. 11:08:45
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF9XRT / DE000DF9XRT6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 15.01.2020
Erster Handelstag 15.01.2020
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11,00 EUR
Bonuszahlung 11,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 15.01.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 7,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 11,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.03.2021, 11:08:45 Uhr mit Geld 8,38 EUR / Brief 8,40 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,02 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,24%
Bonusbetrag 11,00 EUR
Bonusrenditechance in % 30,95%
Bonusrenditechance in % p.a. 40,91% p.a.
Max Rendite 30,95%
Max Rendite in % p.a. 39,76% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 0,808 EUR
Abstand zur Barriere in % 9,73%
Aufgeld Absolut 0,092 EUR
Aufgeld in % p.a. 1,41% p.a.
Aufgeld in % 1,11%
Performance seit Auflegung in % -10,18%

Basiswert

Basiswert
Kurs 8,308 EUR
Diff. Vortag in % -0,86%
52 Wochen Tief 7,601 EUR
52 Wochen Hoch 11,270 EUR
Quelle Xetra, 10:55:14
Basiswert E.ON SE
WKN / ISIN ENAG99 / DE000ENAG999
KGV 12,22
Produkttyp Aktie
Sektor Versorger

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (15.01.2020 bis 17.12.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 7,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 11,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 11,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 02.02.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,9

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
73,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 27,08 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist E ON SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 02.02.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 02.02.2021 bei einem Kurs von 8,87 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -5,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 21.08.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 21.08.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 8,95.
Wachstum KGV 2,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,9 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 14,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 57,79% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.10.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,85 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,85% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 73,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 73,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,02 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,02 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,02 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 8,0%
Volatilität der über 12 Monate 28,0%

News

04.03.2021 | 15:10:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Uniper und Fortum noch uneinig über Dividendenpolitik - Mehr Gewinn

(neu: Details und Zitate aus der Telefonkonferenz, Analysten und Aktienkurs)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Corona-Pandemie hat beim Energieversorger Uniper <DE000UNSE018> im vergangenen Jahr kaum eine Rolle gespielt. Das Unternehmen konnte den Gewinn ordentlich steigern. Dies dürfte sich im neuen Jahr jedoch so nicht wiederholen: Der Vorstand geht für 2021 von einem Rückgang aus. 2020 hatte Uniper noch von einem außergewöhnlich guten Gasgeschäft profitiert. Noch offen ist dabei die Dividendenpolitik für das laufende Jahr: Hier herrscht Uneinigkeit mit dem finnischen Großaktionär Fortum <FI0009007132>, wie Uniper bereits am Mittwochabend mitgeteilt hatte.

Die Gespräche mit Fortum über die Dividendenpolitik 2021 und den Zeitpunkt der Veröffentlichung dauerten an, hieß es dabei von Uniper. Analysten halten das für eher ungewöhnlich. Für das vergangene Geschäftsjahr will das Unternehmen wie vorher angekündigt 1,37 Euro je Aktie ausschütten nach 1,15 Euro im Jahr zuvor.

An der Börse wurden die Geschäftszahlen am Donnerstag honoriert: Die Uniper-Aktie legte bis zum frühen Nachmittag um fast zwei Prozent zu. Der Energiekonzern habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst John Musk vom Analysehaus RBC. Der Ausblick liege im erwarteten Rahmen. Der Energiekonzern sei ohne größere Blessuren durch das Corona-Jahr gekommen, kommentierte Barclays-Analyst Peter Crampton.

Mit dem Gewinnanstieg schnitt Uniper etwas besser ab, als die vom Konzern selbst befragten Analysten erwartet hatten. Das lag vor allem an einem gut laufenden Gasgeschäft, gestiegenen Preisen sowie gestiegenen Erzeugungsmengen in der Wasserkraftwerkssparte. Das Russlandgeschäft dagegen schwächelte: Dort blieb das Ergebnis wegen niedriger Strompreise und einer allgemein geringeren Nachfrage deutlich hinter dem Vorjahr zurück.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) des Konzerns stieg im vergangenen Jahr um rund 16 Prozent auf 998 Millionen Euro, wie der Konzern mitteilte. Damit erreichten die Rheinländer das obere Ende ihrer Zielspanne. Das bereinigte Nettoergebnis kletterte um gut ein Viertel auf 774 Millionen Euro. Hier hatte der Kraftwerksbetreiber 600 bis 800 Millionen anvisiert.

Uniper-Finanzvorstand Sascha Bibert sah in den Ergebnissen aus dem Krisenjahr "ein klares Indiz für die Widerstandsfähigkeit von Uniper". In das Geschäftsjahr 2021 sei der Konzern vielversprechend gestartet.

Allerdings erwarten die Düsseldorfer für 2021 weniger Gewinn als im Vorjahr. Unter der Annahme eines normalen Geschäftsverlaufs soll 2021 ein bereinigtes Ebit von 700 bis 950 Millionen Euro zu Buche stehen. Das bereinigte Nettoergebnis soll zwischen 550 und 750 Millionen Euro landen. Analysten haben mit knapp 650 Millionen einen Wert in der Mitte der Spanne auf dem Zettel.

Aus Sicht des Managements könnte der Start ins neue Jahr aber dafür sorgen, dass Uniper eher am oberen als am unteren Ende der Spanne landet. "Aktuell gehen wir jedoch für das Gesamtjahr noch konservativ davon aus, dass das Gasgeschäft spürbar unter dem 2020er Ergebnis bleiben wird", sagte Bibert.

Uniper-Chef Andreas Schierenbeck sprach von "strukturellen Erfolgen" 2020. Dazu gehöre ein klarer Zeitplan für den Ausstieg aus der Steinkohleverstromung, aber auch die Neuaufstellung des Vorstandes. "Personell haben wir innerhalb eines guten Jahres das Vorstandsteam komplett erneuert." Seit Juni sei das Management nun wieder komplett. Grund für das Personalkarussell war der anfängliche Machtkampf zwischen Fortum und Uniper. Nachdem das Management neu besetzt wurde, verbesserten sich die Beziehungen. Uniper wolle künftig mit Fortum als "One Team" an die Aufgaben herangehen, sagte Schierenbeck.

Das abgelaufene Jahr stand für Uniper auch im Zeichen von Klimathemen. Erst im Dezember hatten sich Fortum und Uniper gemeinsam Nachhaltigkeitsziele gesetzt: Beide Konzerne wollen sich bis 2050 CO2-neutral stellen. Zudem wird Wind- und Solarenergie für Uniper in den nächsten Jahren ein Thema, genauso wie Wasserstoff. Zu letzterem haben die Düsseldorfer bereits mehrere Projekte in der Pipeline.

Uniper ist aus dem Energiekonzern Eon <DE000ENAG999> hervorgegangen, der das Unternehmen 2016 an die Börse gebracht und seine übrigen Anteile an den Düsseldorfern knapp zwei Jahre später an den finnischen Energieversorger Fortum verkauft hat. Nach einem langen Tauziehen und einem heftigen Übernahmestreit haben die Finnen inzwischen die Mehrheit übernommen. Bis Ende 2021 verzichtet Fortum auf einen Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag inklusive einem Herausdrängen der Kleinanleger./knd/stw/jha/

04.03.2021 | 10:52:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Uniper und Fortum noch uneinig über Dividendenpolitik - Ergebnis steigt
03.03.2021 | 06:01:08 (dpa-AFX)
Säureanschlag auf Energie-Manager: Ermittlungen dauern an
28.02.2021 | 10:56:18 (dpa-AFX)
Vergleichsportal: Stromkosten mit 37,8 Milliarden Euro auf Rekordhöhe
25.02.2021 | 11:08:43 (dpa-AFX)
Brandenburger Landtag wendet sich gegen Atomkraft-Renaissance
19.02.2021 | 10:28:37 (dpa-AFX)
Metzler senkt Eon auf 'Hold' - Ziel runter auf 9,40 Euro
15.02.2021 | 07:35:02 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Eon auf 'Buy' - Ziel bleibt 10,50 Euro