Bonus Cap 52,5 2020/06: Basiswert BMW

DDP63F / DE000DDP63F8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 28.02. 09:45:31, Brief 28.02. 09:45:31
DDP63F DE000DDP63F8 // Quelle: DZ BANK: Geld 28.02. 09:45:31, Brief 28.02. 09:45:31
66,39 EUR
Geld in EUR
66,47 EUR
Brief in EUR
-2,65%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 58,27 EUR
Quelle : Xetra , 09:30:50
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 85,00 EUR
  • Bonuszahlung 85,00 EUR
  • Barriere 52,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 9,90%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 126,13% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 52,5 2020/06: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 28.02. 09:45:31
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDP63F / DE000DDP63F8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 05.12.2018
Erster Handelstag 05.12.2018
Letzter Handelstag 16.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2020
Zahltag 24.06.2020
Fälligkeitsdatum 24.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 85,00 EUR
Bonuszahlung 85,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 05.12.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 52,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 85,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 28.02.2020, 09:45:31 Uhr mit Geld 66,39 EUR / Brief 66,47 EUR
Spread Absolut 0,08 EUR
Spread Homogenisiert 0,08 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,12%
Bonusbetrag 85,00 EUR
Bonusrenditechance in % 27,88%
Bonusrenditechance in % p.a. 126,13% p.a.
Max Rendite 27,88%
Max Rendite in % p.a. 115,36% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 5,77 EUR
Abstand zur Barriere in % 9,90%
Aufgeld Absolut 8,20 EUR
Aufgeld in % p.a. 54,79% p.a.
Aufgeld in % 14,07%
Performance seit Auflegung in % -11,72%

Basiswert

Basiswert
Kurs 58,27 EUR
Diff. Vortag in % -2,62%
52 Wochen Tief 57,51 EUR
52 Wochen Hoch 78,30 EUR
Quelle Xetra, 09:30:50
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 5,39
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (05.12.2018 bis 17.06.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 52,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 85,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 85,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 15.10.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,1

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
68,1%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 42,71 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW AG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 15.10.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 15.10.2019 bei einem Kurs von 66,40 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -7,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -7,4%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 17.01.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 17.01.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 69,24.
Wachstum KGV 2,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,1 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 9,4% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 32,73% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.12.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,28% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 68,1% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 68,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,30 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,30 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,30 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,7%
Volatilität der über 12 Monate 23,3%

News

28.02.2020 | 08:09:26 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP/Vor IAA-Entscheidung: Münchner Messechef siegessicher

(In der Überschrift wurde ein Tippfehler entfernt.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Münchner Messe rechnet mit dem Zuschlag für die künftige Internationale Automobilausstellung (IAA). Gegen die beiden letzten Konkurrenten Berlin und Hamburg stünden die Chancen bei 80 Prozent, sagte Messechef Klaus Dittrich am Donnerstagabend. Der Vorstand des Verbands der Automobilindustrie (VDA) werde die Entscheidung am kommenden Dienstag am Rande des Genfer Autosalons treffen.

In den vergangenen 70 Jahren hatte die IAA in Frankfurt stattgefunden, aber zuletzt hatte die traditionelle Autoschau massiv Aussteller und Besucher verloren, Klimaaktivisten hatten für Negativschlagzeilen gesorgt. An einem neuen Standort will der Verband die IAA nun zum Impulsgeber und zur "führenden Plattform für die Mobilität der Zukunft" machen und in die Öffentlichkeit gehen.

München plant neben einer stark verkleinerten Automesse für Fachbesucher eine eigene Eventplattform im Olympiapark, wo das Publikum autonom fahrende, Elektro- und Wasserstoffautos testen und die Vernetzung mit anderen Verkehrsmitteln ausprobieren kann. Dort sollen auch Kulturveranstaltungen, Diskussionsforen auch mit Kritikern und viele andere Events stattfinden. "Wir wollen auf die Bevölkerung zugehen", sagte Dittrich.

Nach einer Umfrage von T-Online unterstützten nicht nur Stadt und Landesregierung die IAA ganz klar, sondern auch 63 Prozent der Münchner. In Hamburg seien 55, in Berlin nur 51 Prozent für eine IAA in ihrer Stadt.

Für München spreche die Sicherheit von Besuchern und Veranstaltern, die Erfahrung mit Großveranstaltungen, der internationale Ruf, der Flughafen, der High-Tech-Standort mit Firmen wie Google <US02079K1079>, Apple <US0378331005>, Microsoft <US5949181045>, Amazon <US0231351067>, Start-up-Konferenzen wie Bits & Pretzels und natürlich auch die Münchner Autoindustrie mit 130 000 Beschäftigten. BMW <DE0005190003> will sein Firmenlogo am Vierzylinderhochhaus direkt am Olympiapark während der IAA durch das IAA-Logo ersetzen.

Die Frankfurter IAA war vom VDA allein veranstaltet worden, er hatte die Messehallen angemietet. In München wären der VDA und die Messegesellschaft gemeinsam Veranstalter und würden sich Aufgaben, Ausgaben und Einnahmen teilen. Er rechne mit einem auskömmlichen Gewinn, sagte Dittrich. Die IAA sorge für eine halbe Milliarde Euro Umsatz, fast die Hälfte davon direkt in der Stadt.

Als Veranstalter von 20 Messen in China könne die Messe München helfen, neue Teilnehmer zur IAA zu holen. Toyota <JP3633400001> sei nicht auf der letzten IAA gewesen, aber auf der Münchner Sportartikelmesse Ispo.

Die erste Münchner IAA würde vom 7. bis 12. September 2021 stattfinden, eine Woche vor dem Oktoberfest. Beim Neustart der IAA habe man "nur einen Aufschlag - wenn der misslingt, wird's die IAA nicht mehr geben", sagte Dittrich. Aber das wäre fatal für die deutsche Autoindustrie mit ihren 800 000 Arbeitsplätzen./rol/DP/zb

28.02.2020 | 06:34:59 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Vor IAA-Enscheidung: Münchner Messechef siegessicher
28.02.2020 | 05:26:40 (dpa-AFX)
Münchner Messe sieht sich im IAA-Rennen auf der Siegerstraße
27.02.2020 | 11:58:29 (dpa-AFX)
VIRUS/Autoindustrie: Erste negative Auswirkungen
27.02.2020 | 10:31:21 (dpa-AFX)
Britische Autoproduktion geht weiter zurück - Sorge um Handel mit EU
27.02.2020 | 05:50:04 (dpa-AFX)
Bundesrichter entscheiden über Diesel-Fahrverbote in Reutlingen
26.02.2020 | 15:11:52 (dpa-AFX)
Ratingagentur Moody's sieht Autonachfrage in Europa fallen