Bonus Cap 9.600 2019/12: Basiswert DAX

DD6LV0 / DE000DD6LV07 //
Quelle: DZ BANK: Geld 24.09. 11:57:04, Brief 24.09. 11:57:04
DD6LV0 DE000DD6LV07 // Quelle: DZ BANK: Geld 24.09. 11:57:04, Brief 24.09. 11:57:04
129,05 EUR
Geld in EUR
129,08 EUR
Brief in EUR
0,05%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.362,55 PKT
Quelle : XETRA-ETF , 11:45:19
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 13.000,00 PKT
  • Bonuszahlung 130,00 EUR
  • Barriere 9.600,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 22,35%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 3,02% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 9.600 2019/12: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 24.09. 11:57:04
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD6LV0 / DE000DD6LV07
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 21.02.2018
Erster Handelstag 21.02.2018
Letzter Handelstag 19.12.2019
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 20.12.2019
Zahltag 31.12.2019
Fälligkeitsdatum 31.12.2019
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 13.000,00 PKT
Bonuszahlung 130,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 21.02.2018
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 9.600,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 13.000,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 24.09.2019, 11:57:04 Uhr mit Geld 129,05 EUR / Brief 129,08 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 130,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,71%
Bonusrenditechance in % p.a. 3,02% p.a.
Max Rendite 0,71%
Max Rendite in % p.a. 2,68% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 2.762,55 PKT
Abstand zur Barriere in % 22,35%
Aufgeld Absolut 5,4545 EUR
Aufgeld in % p.a. 19,86% p.a.
Aufgeld in % 4,41%
Performance seit Auflegung in % 7,54%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12.362,50 PKT
Diff. Vortag in % -0,17%
52 Wochen Tief 5.382,50 PKT
52 Wochen Hoch 12.663,50 PKT
Quelle L&S TradeCen, 12:00:15
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

3/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 14.05.2019)

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
76%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.379,20 69,09 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 69,09 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 14.05.2019) Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert. Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 14.05.2019 bei einem Indexstand von 11.991,62 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 7,0% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 7,0%.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 06.09.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 06.09.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 11.892,86.
Wachstum KGV 1,3 31,15% Discount relativ zur Wachstumserwartung Ein Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl von über 0.9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 31,15%.
KGV 11,4 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 11,6% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 63,3% 63,3% der Aktien mit positivem Trend. 63,3% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck mittlere Kursabschläge von durchschnittlich 1,6%.
Beta 0,97 Mittlere Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 0,97%.
Korrelation 365 Tage 76% Starke Korrelation mit dem TSC_World 76% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

24.09.2019 | 11:50:06 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert auf gedrücktem Vortagsniveau

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rückschlag zu Wochenbeginn hat sich der Dax <DE0008469008> am Dienstag stabilisiert. Der Ifo-Index wurde nach den zuletzt enttäuschenden Einkaufsmanagerindizes nicht zum Kurstreiber für den Leitindex, der sich von der Gewinnschwelle nur schwer absetzen konnte. Zuletzt schaffte er es mit 0,16 Prozent ins Plus auf 12 361,83 Punkte. Er festigte so die Marke von 12 300 Punkten, die ihm in den vergangenen Wochen als wichtige Unterstützung diente.

Eine neue Wasserstandsmeldung im US-chinesischen Handelskrieg, die Anfang Oktober auf neue Gespräche in Washington schließen lässt, wirkte am Markt beruhigend. Der Ifo-Index lieferte dann aber ein durchwachsenes Ergebnis mit seinem ersten Anstieg nach zuvor fünf Rückgängen in Folge, aber einem düsteren Bild bei den Zukunftserwartungen in den deutschen Unternehmen.

Die Erwartungen an den Ifo waren infolge der schwachen Einkaufsmanagerindizes vom Vortag bereits gesunken. Ökonom Thomas Gitzel von der VP Bank sprach daher von einem glimpflichen Ergebnis, da der Markt auf das Schlimmste gefasst gewesen sei. Weil sich der Ausblick weiter eintrübe, sei der Ifo mit der gelieferten Erholung aber nur auf den ersten Blick eine positive Nachricht.

Andere Indizes gingen die vorsichtige Erholung am Dienstag mit. Der MDax <DE0008467416> als Heimat der mittelgroßen deutschen Werte stieg um 0,25 Prozent auf 25 656,13 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> legte 0,28 Prozent auf 3546,70 Zähler zu.

Im Dax ging die Vortagsrally bei den Aktien der Lufthansa <DE0008232125> um 1,8 Prozent weiter. Die Aktien bleiben nach der Insolvenz von Thomas Cook <GB00B1VYCH82>, die Flugkapazitäten vom Markt nimmt, weiter gefragt. Neuerdings notieren sie über der 50-Tage-Linie, die Charttechniker als Indikator für den mittelfristigen Trend ansehen.

Zum Dax-Spitzenreiter avancierten die Wirecard <DE0007472060>-Aktien mit einem Anstieg um fast 3 Prozent. Die britische Bank HSBC sieht mit ihrem Kursziel von 225 Euro weiterhin 50 Prozent Kurspotenzial für den Zahlungsdienstleister. Laut Analyst Antonin Baudry beginnt die strategische Kooperation mit dem japanischen Softbank-Konzern Früchte zu tragen.

Ansonsten spielte die Musik bei den Nebenwerten. Vor allem fiel SAF-Holland <LU0307018795> mit einem Kurssturz um 22 Prozent negativ auf. Der Nutzfahrzeugzulieferer blickt nur sechs Wochen nach einer Bestätigung der Ziele plötzlich pessimistischer auf das laufende Jahr. Warburg-Analyst Franz Schall sah im Ausmaß der Prognosesenkung eine klar negative Überraschung. SAF zog andere Branchenwerte wie die Jost-Werke <DE000JST4000> oder Knorr-Bremse <DE000KBX1006> um bis zu 5,4 Prozent mit nach unten.

Papiere des Biotech-Unternehmens Evotec <DE0005664809> wurden im MDax beflügelt von einer angekündigten Partnerschaft mit dem japanischen Pharmarisen Takeda. Sie rückten um 5,4 Prozent vor und waren so der Spitzenreiter im Mittelklasse-Index. Evotec erhält durch die Kooperation eine einmalige Vorab- und künftige Meilensteinzahlungen.

Nordex <DE000A0D6554> führten derweil die Gewinnerliste im SDax <DE0009653386> mit einem fast vierprozentigen Plus an. Sie erholten sich so von ihrem Kursrutsch vom Vortag - mit einem Auftrag aus der Türkei als Treiber. Für den Windpark "Söke" soll der Hersteller von Windkraftanlagen Turbinen mit einer Gesamtleistung von 110 Megawatt liefern und errichten.

Darüber hinaus sorgten Analystenkommentare für etwas Bewegung. So rückten Klöckner & Co <DE000KC01000> um 2,6 Prozent vor nach einer Kaufempfehlung von Jefferies, die begründet wurde mit einer sehr niedrigen Bewertung. Salzgitter <DE0006202005> dagegen wurde von den Jefferies-Experten auf "Underperform" heruntergestuft, sie büßten im SDax 3,6 Prozent ein.

Bei K+S <DE000KSAG888> schlägt die am Vortag angekündigte Produktionskürzung wegen einer schwachen Kalinachfrage weiter Wellen. Der Kursrutsch geht mit einem Abschlag von 3,7 Prozent nun schon in die dritte Runde, die Aktien erreichten ein Tief seit 2005. Am Dienstag folgten nun neue kritische Analystenstimmen zu dem Düngemittel- und Salzhersteller./tih/fba

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

24.09.2019 | 10:53:52 (dpa-AFX)
INDEX-FLASH: Gemischter Ifo kein Kurstreiber für Dax und EuroStoxx
24.09.2019 | 09:59:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax vor Ifo-Index stabilisiert
24.09.2019 | 09:22:43 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax vor Ifo-Index stabilisiert
24.09.2019 | 08:21:44 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax wohl etwas erholt vom schwachen Wochenauftakt
24.09.2019 | 07:35:15 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax stärker erwartet
24.09.2019 | 07:31:44 (dpa-AFX)
DAX-FLASH: Nach Rückschlag wieder Gewinne erwartet - Ifo-Index im Blick