Bonus Cap 6,5 2022/06: Basiswert K+S

DV0H1D / DE000DV0H1D9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 03.03. 19:13:03, Brief 03.03. 19:13:03
DV0H1D DE000DV0H1D9 // Quelle: DZ BANK: Geld 03.03. 19:13:03, Brief 03.03. 19:13:03
8,24 EUR
Geld in EUR
8,32 EUR
Brief in EUR
0,86%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 9,688 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:01
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 10,00 EUR
  • Bonuszahlung 10,00 EUR
  • Barriere 6,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 32,91%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 15,32% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 6,5 2022/06: Basiswert K+S

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 03.03. 19:13:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0H1D / DE000DV0H1D9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 14.01.2021
Erster Handelstag 14.01.2021
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 10,00 EUR
Bonuszahlung 10,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 14.01.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 6,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 10,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 03.03.2021, 19:13:03 Uhr mit Geld 8,24 EUR / Brief 8,32 EUR
Spread Absolut 0,08 EUR
Spread Homogenisiert 0,08 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,96%
Bonusbetrag 10,00 EUR
Bonusrenditechance in % 20,19%
Bonusrenditechance in % p.a. 15,32% p.a.
Max Rendite 20,19%
Max Rendite in % p.a. 15,08% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 3,188 EUR
Abstand zur Barriere in % 32,91%
Aufgeld Absolut -1,368 EUR
Aufgeld in % p.a. -11,13% p.a.
Aufgeld in % -14,12%
Performance seit Auflegung in % 0,24%

Basiswert

Basiswert
Kurs 9,688 EUR
Diff. Vortag in % 0,71%
52 Wochen Tief 4,498 EUR
52 Wochen Hoch 10,440 EUR
Quelle Xetra, 17:35:01
Basiswert K+S AG
WKN / ISIN KSAG88 / DE000KSAG888
KGV 21,06
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (14.01.2021 bis 17.06.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 6,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 10,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 10,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 26.02.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
29,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
54,2%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 2,21 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist K + S ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 26.02.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 26.02.2021 bei einem Kurs von 9,24 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 2,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 26.02.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.02.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 8,94.
Wachstum KGV 2,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 29,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 56,3% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 14 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 14 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 35,14% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 107 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,9%.
Beta 1,25 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,25% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 54,2% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 54,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 4,80 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,80 EUR oder 0,50% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,80 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,50%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 55,9%
Volatilität der über 12 Monate 54,5%

Tools

News

18.02.2021 | 13:15:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Bafin zweifelt an Milliardenabschreibung von K+S - Kurs bricht ein

(Neu: Analyst im 4. Absatz, Kursdetails im 8. Absatz, Geschäftsentwicklung der Konkurrenten Nutrien und Mosaic in den letzten drei Absätzen.)

KASSEL (dpa-AFX) - Ärger für den Düngerkonzern K+S <DE000KSAG888>: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hegt den Verdacht, dass eine wegen des Düngerpreisverfalls erfolgte Milliardenabschreibung womöglich zu niedrig ausfiel. Das Management von K+S geht davon aus, die Anhaltspunkte der Bafin entkräften zu können und hat der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) die entsprechende Unterlagen bereitgestellt. Die Aktionäre reagierten indes geschockt, der Kurs brach prozentual zweistellig ein. Sie fürchten weitere Abschreibungen und womöglich sogar eine Kapitalerhöhung.

In dem Fall geht es um Abschreibungen von zwei Milliarden Euro in der operativen Einheit "Europa+", die die Hessen am 4. November 2020 bekannt gegeben hatten. Hintergrund waren niedrigere Annahmen zur langfristigen Kalipreisentwicklung und höhere Annahmen zum Kapitalkostensatz. Betroffen waren die deutschen Kaliwerke und das neue kanadische Werk Bethune.

Die Bafin bezieht sich auf Anhaltspunkte, denen zufolge dieser Vorgang fehlerhaft gewesen und zu spät erfolgt sein könnte, wie K+S am Mittwochabend mitgeteilt hatte. In diesem Zusammenhang habe die Aufsichtsbehörde die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) mit der Prüfung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2019 sowie des verkürzten Abschlusses zum 30.Juni 2020 beauftragt.

Die Sonderprüfung müsse auch vor dem Hintergrund einer wegen der Wirecard-Insolvenz besonders sensibilisierten Bafin gesehen werden, "auch wenn sich unseres Erachtens die Sachlage doch erheblich unterscheidet", erklärte Analyst Sven Diermeier von Independent Research. Der Experte stufte die Papiere ab und rät nun zum Verkauf.

Vor detaillierteren Informationen zu dem Thema könnte erst einmal nur über die schlimmstmöglichen Konsequenzen spekuliert werden, sagte Analyst Markus Mayer von der Baader Bank. Dazu gehörten zum Beispiel eine Verschiebung des Jahresabschlusses, weitere Wertberichtigungen sowie eine Kapitalerhöhung zur Stärkung der Bilanz.

So war die Eigenkapitalquote des MDax-Konzerns im dritten Quartal, als die Zwei-Milliarden-Wertminderung verbucht worden war, auf gut 26 Prozent eingebrochen. In der Bilanz stand per Ende September noch ein Eigenkapital von knapp 2,1 Milliarden Euro.

Finanziell Luft verschaffen soll dem hoch verschuldeten Unternehmen der im Herbst angekündigte Verkauf des amerikanischen Salzgeschäfts an die Industrieholding Stone Canyon. Der Deal soll im Sommer 2021 abgeschlossen werden und dank einer Wechselkursabsicherung für einen Zahlungseingang von 2,5 Milliarden Euro sorgen. In diesem Zusammenhang erwartet das Management auch einen Buchgewinn in mittlerer dreistelliger Millionenhöhe. Inwieweit das ausreichen würde, mögliche negative Folgen der Bilanzprüfung durch die DPR zu kompensieren, ist offen.

Die K+S Aktien fielen am Donnerstag bis zum Mittag um rund 15 Prozent auf 8,30 Euro und bewegen sich damit auf dem tiefsten Niveau Anfang des Jahres, das eigentlich so gut begonnen hatte. So waren sie Anfang 2021 binnen weniger Tage um mehr als ein Drittel auf 10,44 Euro gestiegen, nachdem sich die Aussichten für die Agrarbranche deutlich aufgehellt und in diesem Zuge die Preise für Kalidünger ihre Erholung fortgesetzt hatten.

Selbst starke Geschäftszahlen der Konkurrenz konnten den Kursrutsch von K+S am Donnerstag nicht bremsen. So profitierte der Konzern Nutrien <CA67077M1086> vom Agrarboom am Jahresende 2020. Im vergangenen Jahr sei der Umsatz vor allem wegen eines starken vierten Quartals um vier Prozent auf 20,9 Milliarden Dollar (17 Mrd Euro) gestiegen, hieß es von den Kanadiern am Mittwochabend.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging unter anderem wegen der coronabedingten Probleme in den ersten Monaten des Jahres um neun Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar zurück. Im Schlussquartal hatte hier ein deutliches Plus gestanden. Konzernchef Chuck Magro rechnet mit einer fortgesetzt hohen Düngernachfrage und weiter steigenden Preisen. Das operative Ergebnis soll daher im laufenden Jahr auf 4 Milliarden Dollar bis 4,5 Milliarden Dollar zulegen.

Ebenso optimistisch äußerste sich der Wettbewerber Mosaic am Mittwochabend, der auch Stickstoffdünger anbietet. Auch Mosaic konnte die Erwartungen im Schlussquartal 2020 übertreffen./mis/zb/fba

18.02.2021 | 12:09:28 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Bafin-Ärger um Abschreibungen schockt K+S-Aktionäre
18.02.2021 | 11:07:26 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt K+S auf 'Add' - Ziel 11 Euro
18.02.2021 | 10:03:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bafin hegt Zweifel an Milliardenabschreibung von K+S - Kurs bricht ein
18.02.2021 | 06:27:00 (dpa-AFX)
Agrarboom beschert K+S-Konkurrent Nutrien Zuwächse und gute Aussichten
17.02.2021 | 20:52:29 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: K+S stürzen nachbörslich ab - Bafin beauftragt Buchprüfung
17.02.2021 | 20:15:21 (dpa-AFX)
Bafin mit Paukenschlag: K+S-Bücher werden wegen Abschreibung geprüft