Bonus Cap 16 2021/09: Basiswert Infineon Technologies

DFJ6E5 / DE000DFJ6E57 //
Quelle: DZ BANK: Geld 04.08. 13:25:40, Brief 04.08. 13:25:40
DFJ6E5 DE000DFJ6E57 // Quelle: DZ BANK: Geld 04.08. 13:25:40, Brief 04.08. 13:25:40
20,59 EUR
Geld in EUR
20,60 EUR
Brief in EUR
2,08%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 22,345 EUR
Quelle : Xetra , 13:12:29
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 24,00 EUR
  • Bonuszahlung 24,00 EUR
  • Barriere 16,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 28,40%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 14,61% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 16 2021/09: Basiswert Infineon Technologies

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 04.08. 13:25:40
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFJ6E5 / DE000DFJ6E57
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 27.05.2020
Erster Handelstag 27.05.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 24,00 EUR
Bonuszahlung 24,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 27.05.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 16,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 24,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 04.08.2020, 13:25:40 Uhr mit Geld 20,59 EUR / Brief 20,60 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,01 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Bonusbetrag 24,00 EUR
Bonusrenditechance in % 16,50%
Bonusrenditechance in % p.a. 14,61% p.a.
Max Rendite 16,50%
Max Rendite in % p.a. 14,34% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 6,345 EUR
Abstand zur Barriere in % 28,40%
Aufgeld Absolut -1,745 EUR
Aufgeld in % p.a. -7,00% p.a.
Aufgeld in % -7,81%
Performance seit Auflegung in % 12,21%

Basiswert

Basiswert
Kurs 22,345 EUR
Diff. Vortag in % 3,16%
52 Wochen Tief 10,132 EUR
52 Wochen Hoch 23,600 EUR
Quelle Xetra, 13:12:29
Basiswert Infineon Technologies AG
WKN / ISIN 623100 / DE0006231004
KGV 29,79
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (27.05.2020 bis 17.09.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 16,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 24,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 24,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 22.05.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
18,8

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
70,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 32,18 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist INFINEON TECHNOLOGIES ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 22.05.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 22.05.2020 bei einem Kurs von 19,16 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 1,1% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,1%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 01.05.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 01.05.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 20,61.
Wachstum KGV 1,7 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 18,8 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 29,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 24,46% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 92 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,7%.
Beta 1,47 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,47% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 70,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 70,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,15 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,15 EUR oder 0,25% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,15 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,25%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 38,1%
Volatilität der über 12 Monate 50,4%

Tools

News

04.08.2020 | 13:05:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Infineon schlägt sich besser als gedacht - Aktie legt zu

(neu: Aktienkurs, weitere Analystenstimmen, Aussagen aus Telefonkonferenz)

NEUBIBERG (dpa-AFX) - Der Chiphersteller Infineon <DE0006231004> hat trotz der Auswirkungen der Corona-Krise und der Schwäche der Automärkte im abgelaufenen Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Zudem wird das Management bei seinem Ausblick nun etwas optimistischer. Das Geschäftsmodell habe sich als robust erwiesen und werde durch die Cypress-Integration gestärkt, sagte Konzernchef Reinhard Ploss am Dienstag bei der Zahlenvorlage. Der Chiphersteller habe die schwierige Situation durch die Corona-Krise bislang gut bewältigt.

Während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 2,17 Milliarden Euro zulegte, sackte das operative Ergebnis (Segmentergebnis) um fast ein Drittel auf 220 Millionen Euro ab, wie der Dax-Konzern <DE0008469008> in Neubiberg bei München mitteilte. Allerdings übertraf Infineon bei beiden Werten klar die durchschnittlichen Schätzungen von Analysten. Unter dem Strich stand dennoch ein Fehlbetrag von 128 Millionen Euro nach einem Gewinn von 224 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Am Kapitalmarkt kamen die Nachrichten gut an. Die Infineon-Aktie legte am Morgen zeitweise um fast sechs Prozent zu. Zuletzt lag sie noch rund 2,6 Prozent im Plus. Seit Jahresbeginn haben die Aktien trotz der Corona-Krise und der Marktturbulenzen knapp zehn Prozent gewonnen. In den zurückliegenden fünf Jahren hat sich der Kurs sogar mehr als verdoppelt.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 (Ende September) erwartet die Infineon-Spitze jetzt einen Umsatz von rund 8,5 Milliarden Euro sowie eine operative Marge (Segmentergebnis-Marge) von etwa 13 Prozent. Bislang hatten die Neubiberger für das kombinierte Unternehmen einschließlich des US-Halbleiterspezialisten Cypress Semiconductor mit Erlösen von rund 8,4 Milliarden Euro und einer operativen Marge von zirka 12 Prozent gerechnet.

Dennoch sieht Ploss weiter "erhebliche Auswirkungen" der Pandemie auf Infineons Zielmärkte. Dadurch werde die Nachfrage in vielen Bereichen geschwächt. "Die Krise ist noch nicht überstanden", warnte er in einer Telefonkonferenz. Allerdings sieht Ploss im besonders hart von der Krise getroffenen Automarkt Anzeichen einer Erholung. Der Manager zeigte sich überzeugt, dass Infineon von der zunehmenden Digitalisierung profitiert, und sprach von einem "Digitalisierungsschub", den die Pandemie in einigen Bereichen ausgelöst habe. Als Beispiele nannte er den steigenden Datenverkehr, das Internet der Dinge und die mobile Kommunikation.

Analyst Harald Schnitzler von der DZ Bank sah bereits positive Auswirkungen der Cypress-Übernahme auf das Ergebnis im dritten Quartal. Offenbar sei das Schlimmste für Infineon vorbei. David Mulholland von der Schweizer Großbank UBS hob die überraschend hohen Bruttomargen hervor. Nach Einschätzung von Achal Sultania von der Credit Suisse glichen andere Segmente das schwache Geschäft mit Halbleitern für den Autobau zwar aus. Doch das mittelfristige Ziel für die Profitabilität erscheine ihm zu optimistisch. Derweil ist dem Konzern aus Sicht von Alexander Duval von der US-Investmentbank Goldman Sachs mit den Quartalszahlen ein Treffer gelungen.

Für das laufende vierte Quartal rechnet Infineon mit einem Umsatz von 2,3 bis 2,6 Milliarden Euro. Zu dem erwarteten Anstieg im Vergleich zum Vorquartal trage die erstmalige Einbeziehung von Cypress für ein komplettes Quartal bei, hieß es. Wenn man die Mitte der Umsatzspanne zugrundelegt, soll die Segmentergebnis-Marge etwa 14 Prozent erreichen. Ploss zeigte sich mit Blick auf das Schlussquartal "vorsichtig optimistisch". Allerdings hänge die Geschäftsentwicklung wesentlich vom weiteren Verlauf der Pandemie, geopolitischen Faktoren sowie der Wirkung der aufgelegten Konjunkturpakete ab.

Der US-Konzern Cypress Semiconductor geht seit Vollzug der Übernahme am 16. April in die Infineon-Geschäftszahlen ein. Die Geschäftsbereiche der Kalifornier wurden auf verschiedene Segmente Infineons aufgeteilt. Infineon hatte den 9 Milliarden Euro schweren Kauf im Frühjahr nach einer monatelangen Hängepartie abgeschlossen. Es war die größte Übernahme für den Konzern.

Ploss verspricht sich eine Menge von den US-Amerikanern, die Infineon perspektivisch wieder zum dauerhaft hohen Wachstum der Vergangenheit verhelfen sollen und das Portfolio deutlich erweitern. "Die Integration von Cypress befindet sich auf einem guten Weg", sagte der Manager. Auch bei der Refinanzierung des Kaufpreises komme der Konzern gut voran.

Trotz der erstmaligen Konsolidierung des Cypress-Geschäfts ging der Umsatz im besonders wichtigen Automotive-Geschäft (ATV) sowohl im Vergleich zum Vorjahr als auch zum Vorquartal zurück. Dagegen konnte Infineon in der zweitgrößten Sparte PSS (Power & Sensor Systems) klar zulegen. In der PSS-Sparte ist unter anderem das Geschäft mit Chips für die Stromversorgung sowie für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets gebündelt. Auch im Industriegeschäft (IPC) und im Geschäft mit Sicherheitslösungen (CSS) verzeichnete der Konzern im Jahres- und Quartalsvergleich Zuwächse, die in der CSS-Sparte besonders stark ausfielen.

Mit Blick auf die künftige Entwicklung von Infineon zeigte sich Ploss unverändert optimistisch. Denn die strukturellen Wachstumstreiber des Unternehmens - etwa Big Data, Sicherheit und Mobilität - blieben nicht nur intakt, sondern würden teils sogar noch verstärkt, ist er überzeugt./eas/stw/jha/

04.08.2020 | 11:19:17 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Infineon schlägt sich besser als gedacht - Aktie legt deutlich zu
04.08.2020 | 11:18:29 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Kurssprung bei Infineon nach Zahlen und besserem Ausblick
04.08.2020 | 10:32:38 (dpa-AFX)
WDH: Chipkonzern Infineon wird etwas optimistischer
04.08.2020 | 08:44:22 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Infineon profitieren vorbörslich von guten Zahlen und Ausblick
04.08.2020 | 08:29:28 (dpa-AFX)
Chipkonzern Infineon wird etwas optimistischer
04.08.2020 | 07:59:45 (dpa-AFX)
Chiphersteller Infineon schlägt sich besser als erwartet