Bonus Cap 10.100 2020/06: Basiswert DAX

DF4M2A / DE000DF4M2A5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 28.02., Brief 28.02.
DF4M2A DE000DF4M2A5 // Quelle: DZ BANK: Geld 28.02., Brief 28.02.
117,62 EUR
Geld in EUR
117,65 EUR
Brief in EUR
-1,43%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 11.890,35 PKT
Quelle : XETRA-ETF , 28.02.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12.500,00 PKT
  • Bonuszahlung 125,00 EUR
  • Barriere 10.100,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 15,06%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 22,05% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 10.100 2020/06: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 28.02. 21:58:57
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DF4M2A / DE000DF4M2A5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.07.2019
Erster Handelstag 17.07.2019
Letzter Handelstag 18.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.06.2020
Zahltag 26.06.2020
Fälligkeitsdatum 26.06.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12.500,00 PKT
Bonuszahlung 125,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 17.07.2019
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 10.100,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 12.500,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 28.02.2020, 21:58:57 Uhr mit Geld 117,62 EUR / Brief 117,65 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,03%
Bonusbetrag 125,00 EUR
Bonusrenditechance in % 6,25%
Bonusrenditechance in % p.a. 22,05% p.a.
Max Rendite 6,25%
Max Rendite in % p.a. 20,62% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 1.790,35 PKT
Abstand zur Barriere in % 15,06%
Aufgeld Absolut -1,2535 EUR
Aufgeld in % p.a. -3,42% p.a.
Aufgeld in % -1,05%
Performance seit Auflegung in % -2,02%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12.036,00 PKT
Diff. Vortag in % -0,19%
52 Wochen Tief 11.266,00 PKT
52 Wochen Hoch 13.811,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 09:47:13
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.06.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (17.07.2019 bis 19.06.2020) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 10.100,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 125,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 125,00 EUR begrenzt.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Deutsche Post AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate27,12
34
27,123425,368732BERNSTEIN RESEARCHN
COVESTRO AG NPV28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate34,49
40
34,494015,975645JEFFERIESK
Bayer AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate65,21
71
65,21718,879006WARBURG RESEARCHN
Deutsche Post AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate27,12
50
27,125084,365782GOLDMAN SACHSK
MTU Aero Engines AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate220,70
240
220,702408,744903HAUCK & AUFHÄUSERN
Bayer AG28.02.2020
6 Monate
28.02.20206 Monate65,21
74
65,217413,479528INDEPENDENT RESEARCHN
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
77
53,087745,064054BAADER BANKK
Deutsche Boerse AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate142,05
162
142,0516214,044351DEUTSCHE BANKK
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
66
53,086624,340618BARCLAYSN
Volkswagen AG Vz.28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate148,58
175
148,5817517,781666JEFFERIESN
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
55
53,08553,617182BERNSTEIN RESEARCHN
Volkswagen AG Vz.28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate148,58
203
148,5820336,626733JPMORGANK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
65
53,086522,456669JPMORGANN
Volkswagen AG Vz.28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate148,58
220
148,5822048,068381RBCK
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
64
53,086420,57272GOLDMAN SACHSN
Volkswagen AG Vz.28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate148,58
194
148,5819430,56939GOLDMAN SACHSK
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
68
53,086828,108515UBSN
Muenchener Rueckversicherungs AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate230,70
290
230,7029025,704378RBCK
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
72
53,087235,64431WARBURG RESEARCHN
Muenchener Rueckversicherungs AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate230,70
247
230,702477,065453GOLDMAN SACHSN
BASF SE28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate53,08
61
53,086114,920874KEPLER CHEUVREUXN
Muenchener Rueckversicherungs AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate230,70
245
230,702456,198526JPMORGANN
BASF SE28.02.2020
6 Monate
28.02.20206 Monate53,08
62
53,086216,804823INDEPENDENT RESEARCHN
Muenchener Rueckversicherungs AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate230,70
260
230,7026012,700477UBSN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Wirecard AG28.02.2020
12 Monate
28.02.202012 Monate114,95
270
114,95270134,884732HAUCK & AUFHÄUSERK
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
123
65,2112388,621377BAADER BANKK
Allianz SE27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate194,80
252
194,8025229,36345NORDLBK
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
77
65,217718,080049GOLDMAN SACHSK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate69,32
82
69,328218,291979NORDLBK
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
110
65,2111068,685784UBSK
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
73
65,217311,946021KEPLER CHEUVREUXN
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
90
65,219038,015642BARCLAYSK
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
75
65,217515,013035JPMORGANN
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
75
65,217515,013035DEUTSCHE BANKN
Bayer AG27.02.2020
12 Monate
27.02.202012 Monate65,21
90
65,219038,015642BERNSTEIN RESEARCHK
MTU Aero Engines AG26.02.2020
12 Monate
26.02.202012 Monate220,70
230
220,702304,213865NORDLBN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA26.02.2020
12 Monate
26.02.202012 Monate69,32
90,80
69,3290,8030,986728JPMORGANK
Bayer AG26.02.2020
12 Monate
26.02.202012 Monate65,21
62
65,21624,922558WARBURG RESEARCHN
Deutsche Lufthansa AG26.02.2020
12 Monate
26.02.202012 Monate11,69
13,00
11,6913,0011,206159NORDLBN
Bayer AG26.02.2020
12 Monate
26.02.202012 Monate65,21
123
65,2112388,621377BAADER BANKK
Linde PLC25.02.2020
6 Monate
25.02.20206 Monate171,75
171,75--INDEPENDENT RESEARCHN
MTU Aero Engines AG25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate220,70
220,70--DZ BANKN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate69,32
69,32--DZ BANKK
Fresenius SE & Co. KGaA25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate42,42
58
42,425836,744076NORDLBK
MTU Aero Engines AG25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate220,70
235
220,702356,479384JPMORGANN
Deutsche Telekom AG25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate14,76
18,50
14,7618,5025,37273NORDLBK
adidas AG25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate250,55
315
250,5531525,723409BERENBERGK
Henkel AG & Co. KGaA Vz.25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate83,68
91
83,68918,74761RBCN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
HeidelbergCement AG25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate53,84
63
53,846317,013373GOLDMAN SACHSN
BASF SE25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate53,08
72
53,087235,64431WARBURG RESEARCHN
Volkswagen AG Vz.25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate148,58
175
148,5817517,781666NORDLBK
Daimler AG25.02.2020
12 Monate
25.02.202012 Monate37,54
50
37,545033,191263DEUTSCHE BANKN
Daimler AG25.02.2020
6 Monate
25.02.20206 Monate37,54
44
37,544417,208311INDEPENDENT RESEARCHN
Deutsche Lufthansa AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate11,69
11,69--DZ BANKN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA24.02.2020
6 Monate
24.02.20206 Monate69,32
78
69,327812,521639INDEPENDENT RESEARCHN
MTU Aero Engines AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate220,70
255
220,7025515,541459BERENBERGN
Volkswagen AG Vz.24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate148,58
203
148,5820336,626733JPMORGANK
Daimler AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate37,54
51
37,545135,855088JPMORGANK
Deutsche Lufthansa AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate11,69
18
11,691853,977759BERENBERGK
MTU Aero Engines AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate220,70
260
220,7026017,806978GOLDMAN SACHSN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Fresenius SE & Co. KGaA24.02.2020
6 Monate
24.02.20206 Monate42,42
54
42,425427,31345INDEPENDENT RESEARCHN
Deutsche Lufthansa AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate11,69
20,25
11,6920,2573,224979CREDIT SUISSEK
Deutsche Post AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate27,12
27,12--DZ BANKK
Allianz SE24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate194,80
265
194,8026536,036961KEPLER CHEUVREUXK
Deutsche Post AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate27,12
39
27,123943,80531BERENBERGK
Allianz SE24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate194,80
255
194,8025530,903491UBSK
Continental AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate101,62
119
101,6211917,102932JPMORGANV
Allianz SE24.02.2020
6 Monate
24.02.20206 Monate194,80
250
194,8025028,336756INDEPENDENT RESEARCHN
Continental AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate101,62
120
101,6212018,086991UBSN
Allianz SE24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate194,80
219
194,8021912,422998RBCV
BMW AG24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate58,93
80
58,938035,754285JPMORGANN
SAP SE24.02.2020
12 Monate
24.02.202012 Monate111,56
150
111,5615034,456795BARCLAYSK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Deutsche Boerse AG23.02.2020
12 Monate
23.02.202012 Monate142,05
175
142,0517523,196058JEFFERIESK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate69,32
100
69,3210044,258511DEUTSCHE BANKK
Volkswagen AG Vz.21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate148,58
194
148,5819430,56939GOLDMAN SACHSK
MTU Aero Engines AG21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate220,70
243
220,7024310,104214WARBURG RESEARCHN
Deutsche Boerse AG21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate142,05
149
142,051494,892643BERENBERGV
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate69,32
95
69,329537,045586UBSK
MTU Aero Engines AG21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate220,70
312
220,7031241,368373UBSK
COVESTRO AG NPV21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate34,49
34,49--DZ BANKN
Linde PLC21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate171,75
171,75--DZ BANKN
MTU Aero Engines AG21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate220,70
281
220,7028127,322157BARCLAYSK
Fresenius SE & Co. KGaA21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate42,42
55
42,425529,671107CREDIT SUISSEN
Allianz SE21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate194,80
240
194,8024023,203285JPMORGANK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Fresenius SE & Co. KGaA21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate42,42
65
42,426553,247672DEUTSCHE BANKK
Allianz SE21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate194,80
215
194,8021510,36961RBCV
Allianz SE21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate194,80
225
194,8022515,50308GOLDMAN SACHSN
Allianz SE21.02.2020
12 Monate
21.02.202012 Monate194,80
194,80--DZ BANKK
Merck KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate109,05
125
109,0512514,626318CREDIT SUISSEK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate69,32
89,95
69,3289,9529,760531BERENBERGK
COVESTRO AG NPV20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate34,49
44
34,494427,57321CREDIT SUISSEK
Fresenius SE & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate42,42
59,40
42,4259,4040,044795JPMORGANK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate69,32
80
69,328015,406809JEFFERIESK
COVESTRO AG NPV20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate34,49
41
34,494118,875036BAADER BANKK
Fresenius SE & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate42,42
53
42,425324,955794GOLDMAN SACHSK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate69,32
100
69,3210044,258511DEUTSCHE BANKK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
COVESTRO AG NPV20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate34,49
58
34,495868,164685DEUTSCHE BANKK
Fresenius SE & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate42,42
51
42,425120,240481JEFFERIESN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate69,32
90
69,329029,83266UBSK
COVESTRO AG NPV20.02.2020
12 Monate
20.02.202012 Monate34,49
39
34,493913,076254UBSN

Tools

News

28.02.2020 | 20:31:52 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP 2: Gestörte Lieferketten, gesenkte Prognosen: Corona trifft Firmen

(neu: Lufthansa, 6. Absatz)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zwingt Unternehmen weltweit zum Handeln. Teils wirkt sich die Epidemie schon jetzt auf Geschäfte aus. Eine Übersicht aktueller Branchennachrichten rund um die Ansteckungswelle - Stand 27. Februar:

LAGE IN CHINA: Deutsche und andere europäische Unternehmen in der Volksrepublik bekommen die Folgen der Coronavirus-Epidemie zu spüren. "Die Auswirkungen sind insgesamt schlimm", erklärten die deutsche und die europäische Handelskammer in China nach einer Umfrage unter ihren Mitgliedsfirmen. Fast 90 Prozent berichteten von "mittelschweren bis starken Auswirkungen" durch die Lungenkrankheit. Wegen der Krise erwarte fast jedes zweite Unternehmen einen zweistelligen prozentualen Einbruch der Einnahmen in der ersten Hälfte des Jahres - ein Viertel rechne sogar mit mehr als 20 Prozent Rückgang. Ein gutes Drittel hat demnach schon Probleme mit seinen Finanzströmen.

AUTOINDUSTRIE: Das neuartige Coronavirus macht sich für die Autobauer in China bemerkbar. "Wir sehen erste negative Auswirkungen im Markt aufgrund von Covid-19", sagte Hildegard Müller, die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), am Donnerstag. In China sei der Markt im Januar verglichen mit dem Vorjahresmonat um 20 Prozent geschrumpft. Das liege aber auch daran, dass es wegen des Neujahrsfestes weniger Verkaufstage gab. Für dieses Jahr war der Verband von einem Minus von zwei Prozent ausgegangen. Nun werde wegen des Virus ein Szenario mit Minus sieben Prozent durchgerechnet.

KONJUNKTURSORGEN: Die deutsche Industrie sieht das Coronavirus als "Stresstest" für die Wirtschaft und fürchtet Folgen für die Konjunktur. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte die Bundesregierung zu einem koordinierten wirtschaftspolitischen Vorgehen auf. "Neben dem Gesundheitsschutz muss die Politik ab sofort auch das wirtschaftliche Krisenmanagement in den Fokus nehmen", sagte Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Einige Lieferketten mit starkem China-Fokus würden den Stresstest derzeit nicht bestehen. Die mehr als 5000 deutschen Firmen in China seien in Beschaffung, Produktion und Absatz stark eingeschränkt.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnte, in einer ohnehin geschwächten Wirtschaftslage in Deutschland drohe die Ausbreitung des Coronavirus zu einem "wahren Konjunkturhemmer" zu werden. Schon jetzt spüre die international stark vernetzte deutsche Exportwirtschaft, dass das Coronavirus den weltweiten Handel belaste und zahlreiche Unternehmen ihre Investitionen an vielen Standorten zurückhielten.

TOURISMUS: Die deutsche Reisebranche stellt sich angesichts des Coronavirus auf ein schwieriges Jahr ein. Zwar seien die Bundesbürger in Urlaubslaune. "Aber wir stellen eine zunehmende Verunsicherung bei Kunden fest", sagte Norbert Fiebig, Präsident des Branchenverbandes DRV. Gerade bei Trips nach Asien gebe es eine Buchungszurückhaltung. Die Branche hofft, dass die Reservierungen später mit einem starken Last-Minute-Geschäft nachgeholt werden. "Je länger die Krise anhält, desto stärker wird die Reisebranche aber betroffen sein", sagte Fiebig. Bislang lief das Geschäft nur zögerlich an.

LUFTVERKEHR: Die Lufthansa <DE0008232125> will angesichts der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus ihre Kurzstreckenflüge in den kommenden Wochen deutlich eindampfen. Das Angebot könne auf der Kurz- und Mittelstrecke um bis zu 25 Prozent sinken, teilte der Dax <DE0008469008>-Konzern am Freitag in Frankfurt mit. Zudem prüft die Fluggesellschaft die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen Kurzarbeit zu beantragen. Auch auf der Langstrecke dürfte die verschärfte Situation zu spüren sein, die Zahl der am Boden bleibenden Langstreckenflugzeuge soll in der Gruppe von 13 auf 23 steigen.

REISEMESSE ITB: Die weltgrößte Schau der Tourismusbranche (4. bis 8. März) findet nicht statt. Die Absage wurde von der Berliner Messegesellschaft mit Auflagen des zuständigen Gesundheitsamtes begründet, die von der Messe Berlin nicht umsetzbar seien. Von den insgesamt 10 000 erwarteten Ausstellern aus aller Welt wären 22 aus China gekommen, 25 weitere aus Hongkong und Taiwan. Die Organisatoren rechneten ursprünglich mit etwa 160 000 Besuchern, hatten aber in den Tagen zuvor aufgrund des Virus die Erwartungen etwas zurückgeschraubt.

GENFER UHRENMESSE: Die Schweizer Stiftung für Uhrmacherkunst hat die Genfer Uhrenmesse "Watches and Wonders" (geplant 25. bis 29. April) wegen der Coronaviruskrise abgesagt. Der nächste geplante Termin ist somit erst im Frühjahr 2021. Im vergangenen Jahr waren mehr als 23 000 Besucher die Messe nach Genf gekommen. Der Branchentreff ist nicht die einzige gecancelte Schau: Weltweit wurden nach Angaben des Fachdienstes "m+a Messemedien" bereits 230 Messen wegen des Coronavirus abgesagt oder verschoben, davon 50 in Europa.

HANDEL: Das Coronavirus führt zu einer verstärkten Nachfrage nach haltbaren Lebensmittel und Hygieneprodukten, beobachten Aldi-Süd und Lidl. "Wir sind darauf vorbereitet und erhöhen entsprechend unsere Lagerbestände", erklärte Aldi-Süd. Auch Lidl hat nach eigenen Angaben die Vorräte aufgestockt und arbeitet "intensiv" an der sicheren Warenversorgung. Die Rewe Gruppe, zu der auch Penny-Märkte gehören, hat bisher keine auffällig starke Nachfrage verzeichnet. Laut dem Handelsverband Deutschland kam es bislang nicht zu Engpässen.

Continental <DE0005439004>: Der Autozulieferer Continental erhöht seine Vorsichtsmaßnahmen und schränkt Geschäftsreisen von und nach China sowie Südkorea und in Teile Italiens ein. Außerdem verstärkt der Dax-Konzern den Gesundheitsschutz für die Belegschaft: Man unterstütze die einzelnen Standorte "mit der Lieferung von geeigneter persönlicher Schutzausrüstung". Ein weiterer Schwerpunkt sei es, die Lieferfähigkeit des Unternehmens aufrechtzuerhalten. Conti hat Fabriken und Niederlassungen auf allen Kontinenten.

L'Oreal <FR0000120321>: Der Kosmetikriese L'Oréal setzt zum Schutz seiner Mitarbeiter bis Ende März seine internationalen Geschäftsreisen aus. Das betreffe auch Reisen ins innereuropäische Ausland. Zu dem Kosmetikunternehmen, das seinen deutschen Sitz in Düsseldorf hat, gehören Luxusmarken wie Lancôme oder Giorgio Armani, aber auch L'Oréal Paris, Maybelline New York und Garnier.

FLUGHAFEN FRANKFURT: Nach der Lufthansa geht auch der Frankfurter Flughafen wegen der Corona-Krise auf Sparkurs. Das Fracht- und Passagieraufkommen im China-Verkehr ist eingebrochen, so dass der Betreiber Fraport <DE0005773303> zu viel Personal an Bord hat. Konkret sollen Neueinstellungen nur noch in Ausnahmen möglich sein. Dem Personal werden unbezahlter Urlaub und reduzierte Arbeitszeiten nahe gebracht. Dauer und der Umfang der Flugstreichungen wegen des Coronavirus ließen sich derzeit nicht verlässlich prognostizieren, so Fraport.

Microsoft <US5949181045>: Der Computer-Riese hat wegen des neuartigen Coronavirus das Umsatzziel für seine PC-Sparte gestrichen. Wegen Belastungen der Lieferkette dürfte die Prognose im laufenden Geschäftsquartal nicht erreicht werden, warnte Microsoft. Die PC-Sparte von Microsoft umfasst etwa Windows-Betriebssysteme und Hardware-Produkte wie Surface-Laptops und -Tablets sowie die Spielekonsole Xbox. Das Unternehmen betonte, die Windows-Nachfrage sei weiter hoch.

Standard Chartered <GB0004082847>: Die britische Bank muss wegen des Coronavirus ihr Renditeziel verschieben. Zusammen mit anderen Problemen wie den niedrigen Zinsen, den Protesten in Hongkong und einer weltweiten Konjunkturschwäche werden die Virusfolgen dazu führen, dass die Gewinne mittelfristig weniger stark wachsen, so die Bank, die den Großteil ihres Geschäfts in Asien macht. Standard Chartered geht aber davon aus, dass die Effekte des Virus vorübergehend sind.

AB Inbev <BE0003793107>: Der weltgrößte Bierbrauer rechnet wegen des Coronavirus mit einem Gewinneinbruch. Der operative Gewinn (Ebitda) in den ersten drei Monaten werde um rund zehn Prozent sinken, so der Brauer von Marken wie Beck's, Budweiser, Corona und Stella Artois. Allein in den ersten beiden Monaten drückten die Folgen des neuartigen Virus demnach das Ergebnis um 170 Millionen Dollar.

Qiagen <NL0012169213>: Die rasche Ausbreitung der Lungenkrankheit lässt die Börsen abstürzen. Die Biotech-Firma Qiagen gehört aber zu den wenigen Profiteuren. Der Diagnostikspezialist beginnt mit der Auslieferung von Testkits für das Coronavirus. Qiagen-Aktien stiegen kräftig.

EBM-PAST: Die Hersteller vom Ventilatoren und Motoren mit Sitz im baden-württembergischen Mulfingen hat seine China-Taskforce um Italien und Südkorea erweitert. Sie analysiert die Lage etwa bei den Lieferketten. Aktuell sei die Belieferung mit kritischen Teilen für die Produktionen der nächsten vier Wochen gesichert. Dienstreisen in die vom Coronavirus betroffenen Regionen wurden untersagt. EBM-PAST bezieht aus Südkorea vor allem Elektronikbauteile, aus Italien mechanische Teile und aus China etwa Magnete./als/DP/jha

28.02.2020 | 20:30:06 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP 2: Folgen für die Wirtschaft werden deutlicher
28.02.2020 | 20:05:22 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP/Gestörte Lieferketten, gesenkte Prognosen: Corona trifft Firmen
28.02.2020 | 18:23:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit schwärzester Woche seit August 2011
28.02.2020 | 17:54:12 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit schwärzester Woche seit August 2011
28.02.2020 | 15:43:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Virus-Folgen für die Wirtschaft werden deutlicher
28.02.2020 | 14:53:34 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Dax-Anleger hoffen nach Coronavirus-Crash auf leichte Beruhigung