•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Optionsschein Classic Long 65 2022/03: Basiswert STROEER OUT-OF-HOME AG INHABER-AKTIEN O.N.

DV2VAN / DE000DV2VAN4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.07. 09:58:15, Brief 27.07. 09:58:15
DV2VAN DE000DV2VAN4 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.07. 09:58:15, Brief 27.07. 09:58:15
0,63 EUR
Geld in EUR
0,65 EUR
Brief in EUR
-8,70%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 66,50 EUR
Quelle : Xetra , 09:41:02
  • Basispreis 65,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -2,26%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 6,04
  • Delta 0,59024
  • Letzter Bewertungstag 18.03.2022
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Long 65 2022/03: Basiswert STROEER OUT-OF-HOME AG INHABER-AKTIEN O.N.

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.07. 09:58:15
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV2VAN / DE000DV2VAN4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 17.05.2021
Erster Handelstag 17.05.2021
Letzter Handelstag 17.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.03.2022
Zahltag 25.03.2022
Fälligkeitsdatum 25.03.2022
Basispreis 65,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.07.2021, 09:58:15 Uhr mit Geld 0,63 EUR / Brief 0,65 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 3,08%
Aufgeld in % p.a. 11,97% p.a.
Aufgeld in % 7,52%
Break-Even 71,50 EUR
Innerer Wert 0,15 EUR
Delta 0,59024
Implizite Volatilität 25,81%
Theta -0,001243 EUR
Zeitwert 0,48 EUR
Omega in % 6,04
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,028279
Vega 0,020696 EUR
Hebel 10,23x
Performance seit Auflegung in % -12,50%

Basiswert

Basiswert
Kurs 66,50 EUR
Diff. Vortag in % -1,41%
52 Wochen Tief 56,85 EUR
52 Wochen Hoch 82,50 EUR
Quelle Xetra, 09:41:02
Basiswert STROEER OUT-OF-HOME AG INHABER-AKTIEN O.N.
WKN / ISIN 749399 / DE0007493991
KGV 105,56
Produkttyp Aktie
Sektor Medien/Entertainment/Freizeit

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 15.06.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,3

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
35,1%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4,51 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist STROEER ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.06.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.06.2021 bei einem Kurs von 70,70 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -4,0% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,0%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 06.07.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 06.07.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 69,31.
Wachstum KGV 1,6 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 16,3 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 22,1% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 12 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 12 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 55,65% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 0,77 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,77% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 35,1% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 16,08 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 16,08 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 16,08 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,5%
Volatilität der über 12 Monate 30,5%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 65 2022/03: Basiswert STROEER OUT-OF-HOME AG INHABER-AKTIEN O.N.
  • WKN DV2VAN
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

07.07.2021 | 08:35:03 (dpa-AFX)
STRÖER IM FOKUS/Corona ade: Außenwerbung ist wieder gefragt

KÖLN (dpa-AFX Broker) - Die Wirtschaft erholt sich zusehends von der Corona-Krise, Unternehmen nehmen wieder mehr Geld für Werbung in die Hand: Ein Trend, der dem Werbevermarkter Ströer <DE0007493991> Rückenwind beschert. So hatten in der Krise zusammengestrichene Marketingbudgets das Unternehmen, zu dem auch das Nachrichtenportal T-Online gehört, im vergangenen Jahr teils stark belastet. Was bei Ströer los ist, was die Aktie macht und was die Analysten sagen.

DAS IST LOS BEI STRÖER:

Angesichts der Fortschritte bei der Corona-Impfkampagne und zuletzt niedriger Infektionszahlen kann Ströer aufatmen. Die in der Krise eingebrochene Außenwerbung (Out of Home, OOH) sei mit den Buchungen für Juni und die folgenden Sommermonate auf dem Vorkrisenniveau angekommen, hieß es zuletzt auf einer Investorenveranstaltung. Das zweite Quartal fällt nun wohl etwas besser aus als vom MDax-Unternehmen zuletzt in Aussicht gestellt.

Das Unternehmen erwartet für die drei Monate bis Ende Juni einen Umsatz, der 42 Prozent über dem pandemiebedingt schwachen Vorjahreszeitraum liegt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll um rund 70 Prozent zulegen. Bisher hatte Ströer ein Erlösplus von bis zu 40 Prozent in Aussicht gestellt, das operative Ergebnis sollte um mehr als 60 Prozent wachsen.

Unter anderem liege die jüngste Entwicklung daran, dass Kunden in allen Segmenten verstärkt Werbung buchten - besonders aber im Bereich der Außenwerbung. Hier zog das Geschäft um rund die Hälfte an. Insbesondere große nationale Kunden hätten Vermarktungskampagnen wieder aufgenommen, hieß es.

Auch die Online sieht es besser aus: Sowohl eigene Portale des Konzerns wie auch das Drittgeschäft liefen im zweiten Quartal besser als vom Vorstand um Gründer und Co-Chef Udo Müller gedacht. Das Statistikportal Statista wuchs mit 50 Prozent ebenfalls stärker als erwartet. Müller sieht für das Portal und den Online-Kosmetikhändler Asam, der zum Start-up-Portfolio des Unternehmens gehört, ohnehin Wachstumschancen.

Während der heißen Phase der Corona-Pandemie war das Geschäft des Werbevermarkters unter Druck geraten, vor allem bei Außenwerbung waren die Budgets gekürzt worden. Wegen des Home Office fuhren weniger Menschen mit der Bahn und dem Personennahverkehr. Die Plakatflächen und Bildschirme von Ströer waren damit weniger gefragt, auch im ersten Quartal dieses Jahres sank der Umsatz in der Sparte fast um die Hälfte.

An die jüngste Erholung anknüpfend rechnet das Ströer-Management nun für das Gesamtjahr mit einem Umsatz von 1,6 Milliarden Euro und damit in etwa so viel wie im Vorkrisenjahr 2019. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erwarten die Kölner zwischen 490 und 510 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr war der Wert von 570 auf 465 Millionen Euro abgesackt. Die endgültigen Zahlen zum zweiten Vierteljahr will der Vorstand am 17. August präsentieren.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Die Analysten sind sich weitestgehend einig: Fünf von sechs der seit Juni im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten sprechen sich für den Kauf von Ströer-Papieren aus. Nur Warburg Research bleibt weiter bei Halten-Votum. Zwar sei das zweite Quartal besser als erwartet verlaufen und der Werbedienstleister habe einen positiven Zwischenbericht abgegeben, schrieb Analyst Jörg Frey zuletzt. Allerdings rechne er nicht mit groß steigenden Markterwartungen. Immerhin sei aber eine Gewinnerholung nun besser absehbar.

Analystin Nizla Naizer von der Deutschen Bank betonte die starke Erholung im Bereich Außenwerbung im zweiten Quartal. Patrick Wellington von der US-Investmentbank Morgan Stanley geht sogar einen Schritt weiter und glaubt, dass Außenwerbung im Zuge einer Normalisierung des Alltags zu den Gewinnern gehören werde. Er erwartet eine vollständige Erholung von Ströers Geschäft bis 2023.

Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan betonte, der erstmals fürs Gesamtjahr abgegebene Ausblick unterstreiche, dass die wirtschaftliche Erholung und die des Werbegeschäfts wieder voll auf Kurs seien. Die deutliche Erholung im Außenwerbesegment sei zudem eine gute Botschaft für die Konkurrenten JCDecaux <FR0000077919> oder auch WPP <JE00B8KF9B49>. Bis zum durchschnittlichen Kursziel von rund 82 Euro hat die Aktie nach dem Kursrutsch in den vergangenen Monaten noch ein weites Stück vor sich.

DAS MACHT DIE AKTIE

An der Börse änderten die jüngsten Geschäftszahlen und der Ausblick nichts am kurzfristigen Abwärtstrend. Mit aktuell knapp 68 Euro kosten die seit 2010 an der Börse notierten Papiere fast ein Fünftel weniger als zum Rekord von 82,50 Euro Ende 2020.

Damit zählen die Aktien im MDax zu den größten Verlierern im bisherigen Jahresverlauf. Dafür hatte das Papier 2019 und auch 2020 zu den Gewinnern gehört. Aktionäre der ersten Stunde können sich ebenfalls freuen: Seit dem Sommer 2011 hat sich der Werte der Aktien mehr als verdreifacht.

Allerdings brauchten die Anleger in den ersten Jahren auch viel Geduld. Der Ausgabepreis beim Börsengang 2010 betrug 20 Euro, bis Herbst 2012 ging es fast auf 6 Euro nach unten. Doch von da an ging es unter anderem dank vieler Übernahmen und den Ausbau des Digitalgeschäfts nach oben - allerdings unter teils heftigen Ausschlägen.

Diese wurden zum Teil auch von Angriffen von Leerverkäufern wie Muddy Waters ausgelöst. Dieser hatte den Konzern im 2016 unter anderem wegen angeblich zu hoch gegriffener Wachstumskennziffern attackiert und den Kurs stark belastet. Inzwischen ist diese Scharte im Kurschart ausgewetzt.

Trotz des Kursrückgangs in den vergangenen Monaten bringt Ströer immer noch 3,8 Milliarden Euro auf die Börsenwaage. Die Marktkapitalisierung des französischen Werbevermarkter JCDecaux liegt bei 5,1 Milliarden Euro, obwohl der deutlich größer ist.

Damit wird JCDeceaux derzeit an der Börse mit dem 1,9-fachen des für 2021 erwarteten Umsatzes auf Basis der aktuellen Bloomberg-Daten bewertet. Bei Ströer liegt der Faktor bei 2,4 - und auch beim operativen Ergebnis liegt die Bewertung Ströers deutlich über der von JCDecaux.

Größte Anteilseigner des Konzerns ist der Mitgründer und Co-Vorstandschef Udo Müller, der rund 22 Prozent der Anteile hält. Dirk Ströer, Erbe des anderen Mitgründers Heinz Ströer, hält knapp ein Fünftel der Anteile. Die Deutsche Telekom <DE0005557508> ist seit dem Verkauf von T-Online mit knapp 10 Prozent beteiligt./ngu/zb/mis

30.06.2021 | 18:26:50 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Ströer SE & Co. KGaA (deutsch)
24.06.2021 | 13:04:58 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Ströer auf 'Hold' - Ziel 72 Euro
24.06.2021 | 09:34:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Ströer konkretisiert Prognose - Zweites Quartal stärker als gedacht
24.06.2021 | 07:55:13 (dpa-AFX)
Ströer konkretisiert Prognose - Zweites Quartal stärker als gedacht
10.06.2021 | 12:02:33 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Optimistische Morgan-Stanley-Studie treibt Ströer an
10.06.2021 | 12:02:27 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für Ströer auf 82 Euro - 'Overweight'