Optionsschein Classic Short 84 2021/09: Basiswert Rheinmetall

DFY6CS / DE000DFY6CS5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 13.04. 18:02:10, Brief 13.04. 18:02:10
DFY6CS DE000DFY6CS5 // Quelle: DZ BANK: Geld 13.04. 18:02:10, Brief 13.04. 18:02:10
0,68 EUR
Geld in EUR
0,70 EUR
Brief in EUR
1,49%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 86,78 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:20
  • Basispreis 84,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 3,20%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % -4,91
  • Delta -0,395789
  • Letzter Bewertungstag 17.09.2021
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Short 84 2021/09: Basiswert Rheinmetall

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 13.04. 18:02:10
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFY6CS / DE000DFY6CS5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 15.12.2020
Erster Handelstag 15.12.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Basispreis 84,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 13.04.2021, 18:02:10 Uhr mit Geld 0,68 EUR / Brief 0,70 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 2,86%
Aufgeld in % p.a. 28,18% p.a.
Aufgeld in % 11,27%
Break-Even 77,00 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta -0,395789
Implizite Volatilität 36,81%
Theta -0,002473 EUR
Zeitwert 0,68 EUR
Omega in % -4,91
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,018387
Vega 0,021926 EUR
Hebel 12,40x
Performance seit Auflegung in % -52,78%

Basiswert

Basiswert
Kurs 86,78 EUR
Diff. Vortag in % -0,37%
52 Wochen Tief 56,38 EUR
52 Wochen Hoch 93,80 EUR
Quelle Xetra, 17:35:20
Basiswert Rheinmetall AG
WKN / ISIN 703000 / DE0007030009
KGV -139,97
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis unter dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 04.12.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,4

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
66,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4,61 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist RHEINMETALL ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 04.12.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 04.12.2020 bei einem Kurs von 78,90 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -2,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -2,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 02.04.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.04.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 85,26.
Wachstum KGV 27,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,4 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 197,0% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,81% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 16.03.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 1,57 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,57% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 66,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 66,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,92 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,92 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,92 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,2%
Volatilität der über 12 Monate 39,3%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Short 84 2021/09: Basiswert Rheinmetall
  • WKN DFY6CS
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

09.04.2021 | 08:35:00 (dpa-AFX)
RHEINMETALL IM FOKUS: Neue Konzernstruktur soll Wachstum ankurbeln

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Fünf agile Divisionen statt zwei Sparten - damit will sich Rheinmetall <DE0007030009> zukunftsfest machen und das Wachstum ankurbeln. Die Bedeutung des Rüstungsgeschäfts soll weiter zunehmen. Was momentan bei Rheinmetall los ist, wie Analysten die Entwicklung sehen und wie sich die Aktie entwickelt hat:

DAS IST LOS IM UNTERNEHMEN:

Rheinmetall hat ein Jahr hinter sich, in dem sich das Unternehmen trotz seines anhaltend starken Verteidigungsgeschäfts mit Panzern, Radfahrzeugen, Lkw und Munition nicht von den Folgen der Corona-Krise freimachen konnte. Obwohl die Rüstungssparte einmal mehr beim Umsatz und operativen Ergebnis kräftig zulegte und sich in der Pandemie als Stabilitätsanker erwies, konnte sie die Probleme des Autogeschäfts nicht auffangen.

Das Geschäft mit der Autobranche ist schon länger ein Sorgenkind. Bereits vor der Krise hatten die Düsseldorfer Schwierigkeiten mit der mauen Autokonjunktur, ehe Corona dann mit Wucht zuschlug. Die Erlöse sackten 2020 trotz einer Erholung in der zweiten Jahreshälfte ab, das operative Ergebnis brach ein. Zudem musste der Konzern in der Sparte eine hohe Abschreibung vornehmen, wodurch das Konzernergebnis nach Steuern fast komplett wegbrach. 2019 hatte Rheinmetall noch ein Plus von 354 Millionen Euro erwirtschaftet.

Ungeachtet der Corona-Belastungen blickt Konzernchef Armin Papperger optimistisch nach vorne. Der Manager sieht Rheinmetall für die künftigen Herausforderungen gewappnet und will das brummende Geschäft mit Rüstungs- und Sicherheitstechnik ausbauen.

Helfen soll dabei eine neue Konzernstruktur. Die bisherige Aufteilung in die zwei Sparten Rüstung und Automotive entfällt, stattdessen gibt es nun fünf Divisionen unter direkter Führung des Konzernvorstands. Das soll helfen, den technologischen Austausch zwischen den Bereichen zu forcieren.

Die Neuausrichtung führt das Unternehmen auch weg vom Verbrennungsmotor. So will Papperger sich vom Kolbengeschäft in der Autozulieferung trennen. Denn: Die Nachfrage sinkt perspektivisch, weil diese Teile in Elektroautos nicht mehr gebraucht werden. Dem Manager zufolge gibt es bereits etliche Interessenten für das Kolbengeschäft. Ein Käufer dürfte bis Ende des zweiten oder Anfang des dritten Quartals gefunden sein.

Während der Anteil des klassischen Autozuliefergeschäfts also sinken soll, geht Papperger davon aus, dass Themen wie Elektromobilität in Zukunft von zentraler Bedeutung sein werden. Entsprechend soll ihr Anteil am Geschäft steigen.

Mittelfristig sieht der Konzernchef Rheinmetall auf Wachstumskurs. Der Umsatz im Kerngeschäft soll bis 2025 auf rund 8,5 Milliarden Euro steigen, die mittelfristige Ergebnisrendite wird bei mindestens 10 Prozent erwartet.

Dabei kalkuliert der Manager für 2021 bereits mit einer Erholung von Umsatz und operativer Marge nach dem Corona-Knick 2020 auf Erlöse von knapp 5,9 Milliarden Euro bei einer Marge von 7,3 Prozent.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Seit der Vorlage der 2020er-Bilanz Mitte März haben sich acht der im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten näher mit Rheinmetall beschäftigt. Ihr Votum ist nahezu eindeutig: Fast alle attestieren der Aktie einiges an Aufwärtspotenzial und sprechen sich für den Kauf aus.

Dabei traut die US-Investmentbank Goldman Sachs Rheinmetall den größten Sprung zu. Ihr Experte Chris Hallam hat mit einem Kursziel von 142 Euro den höchsten Wert auf dem Zettel. Laut Hallam liegt die Mitte der Zielspanne für 2021 leicht über den ursprünglichen Markterwartungen.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux gibt sich ebenfalls positiv gestimmt. So bleibe das Rüstungsgeschäft die wichtigste Triebfeder, urteilt Analyst Michael Raab. Er kalkuliert im Bewertungsmodell nun mit einer besseren Barmittelabschöpfung. Derweil verweist Christoph Laskawi von der Deutschen Bank darauf, dass der freie Barmittelzufluss (Free Cashflow) im Schlussquartal 2020 stark gewesen sei. Auch mit der Dividende habe Rheinmetall die Erwartungen übertroffen.

Aus Sicht von Christian Cohrs vom Analysehaus Warburg Research ist der Rheinmetall-Ausblick auf 2021 erbaulich. Und auch in den Folgejahren seien die Perspektiven für den Rüstungskonzern und Autozulieferer gut.

Derweil vertritt Sven Weier von der Schweizer Großbank UBS eine klare Meinung: Der starke Cash Flow, die Dividende und der Ausblick belegten, dass die Papiere des Autozulieferers und Rüstungskonzerns unterbewertet seien.

Die einzige Ausnahme bei den ansonsten durchweg positiven Empfehlungen macht Frank Schwope von der NordLB, der bei einem Kursziel von 86 Euro zum Halten rät. Der Experte wurde nach den Jahreszahlen zwar etwas optimistischer, sieht mittlerweile aber ein kleines Kursrisiko.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die Rheinmetall-Aktie hatte den Corona-Crash im vergangenen Jahr deutlich zu spüren bekommen. Bis Mitte März 2020 rauschte sie binnen weniger Wochen auf nur noch etwas mehr als 43 Euro in den Keller, nachdem das Papier Mitte Februar noch rund 100 Euro gekostet hatte. Der Wert hatte sich damit innerhalb von nur gut einem Monat mehr als halbiert.

Eine rasante Erholung führte das Papiere bis Ende Juli bis auf 88,40 Euro - eine Kursverdopplung im Vergleich zum Corona-Crashtief. Maue Quartalszahlen und der Verkauf eines Aktienpakets durch einen Großaktionär drückten den Kurs dann allerdings Ende Oktober wieder bis auf rund 61 Euro.

Ein stark aufgehelltes Börsenumfeld trieb die Titel dann bis Januar auf gut 94 Euro nach oben und damit bis knapp unter das Vor-Krisen-Niveau. Seither tun sich die Papiere mit der Richtungssuche schwer, Anleger warten auf frische Impulse.

Im laufenden Jahr haben die Titel rund 3 Prozent an Wert gewonnen, auf längere Sicht sieht es deutlich besser aus: Seit Ende 2014 beläuft sich das Plus immerhin auf fast 150 Prozent. Zuletzt notierten die Papiere bei rund 89 Euro. Damit sind sie trotz ihrer Erholung seit vom Corona-Crash aber immer noch weit von ihrem Rekordhoch von 119,35 Euro aus dem April 2018 entfernt.

Derzeit kommt Rheinmetall auf eine Marktkapitalisierung von knapp 3,9 Milliarden Euro. Damit liegt der Konzern in Sachen Börsenwert im hinteren Drittel des MDax./eas/mis/fba

01.04.2021 | 17:23:50 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Rheinmetall AG (deutsch)
29.03.2021 | 14:58:00 (dpa-AFX)
Kramp-Karrenbauer: Geplante 'Finanzlinie' für Bundeswehr zu niedrig
26.03.2021 | 13:34:32 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Rheinmetall AG (deutsch)
26.03.2021 | 13:32:33 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Rheinmetall AG (deutsch)
26.03.2021 | 13:30:43 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Rheinmetall AG (deutsch)
26.03.2021 | 13:28:31 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Rheinmetall AG (deutsch)