Endlos Turbo Long 8.266,6 open end: Basiswert DAX

DFC47R / DE000DFC47R9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 03.04., Brief 03.04.
DFC47R DE000DFC47R9 // Quelle: DZ BANK: Geld 03.04., Brief 03.04.
13,20 EUR
Geld in EUR
13,30 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 9.579,00 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 05.04.
  • Basispreis 8.266,60 PKT
  • Abstand zum Basispreis in %
    13,70%
  • Knock-Out-Barriere
    8.266,60 PKT
  • Abstand zum Knock-Out in %
    13,70%
  • Hebel 7,21x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  • Label Basispreis
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Endlos Turbo Long 8.266,6 open end: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 03.04. 22:00:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFC47R / DE000DFC47R9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 17.03.2020
Erster Handelstag 17.03.2020
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis 8.266,60 PKT
Knock-Out-Barriere
8.266,60 PKT
Anpassungsprozentsatz p.a. 2,53200% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%
Label Basispreis

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 03.04.2020, 22:00:00 Uhr mit Geld 13,20 EUR / Brief 13,30 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 10,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,75%
Hebel 7,21x
Abstand zum Knock-Out Absolut 1.312,40 PKT
Abstand zum Knock-Out in % 13,70%
Performance seit Auflegung in % 388,89%

Basiswert

Basiswert
Kurs 9.579,00 PKT
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 8.189,00 PKT
52 Wochen Hoch 13.811,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 05.04.
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt. Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt. Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen. Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis. Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis. Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Beiersdorf AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate89,72
95
89,72955,884975KEPLER CHEUVREUXN
Deutsche Telekom AG03.04.2020
6 Monate
03.04.20206 Monate11,64
15,50
11,6415,5033,161512INDEPENDENT RESEARCHK
E.ON SE03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate8,71
9,40
8,719,407,872389DEUTSCHE BANKN
Linde PLC03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate152,10
210
152,1021038,067061KEPLER CHEUVREUXK
Beiersdorf AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate89,72
84
89,72846,37539NORDLBN
COVESTRO AG NPV03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate26,86
30
26,863011,690246BERENBERGN
BASF SE03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate40,76
42
40,76423,05484KEPLER CHEUVREUXN
Beiersdorf AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate89,72
120
89,7212033,749443BANKHAUS LAMPEK
COVESTRO AG NPV03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate26,86
29
26,86297,967238KEPLER CHEUVREUXN
adidas AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate188,55
225
188,5522519,331742WARBURG RESEARCHN
Beiersdorf AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate89,72
98
89,72989,228712WARBURG RESEARCHN
adidas AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate188,55
265
188,5526540,546274GOLDMAN SACHSK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Beiersdorf AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate89,72
89,72--DZ BANKK
Deutsche Boerse AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate125,10
155,30
125,10155,3024,140687CREDIT SUISSEN
Henkel AG & Co. KGaA Vz.03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate72,02
65
72,02659,747292JPMORGANN
Allianz SE03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate149,32
165
149,3216510,500938RBCV
Muenchener Rueckversicherungs AG03.04.2020
12 Monate
03.04.202012 Monate171,00
230
171,0023034,502924RBCK
Deutsche Telekom AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate11,64
11,64--DZ BANKK
BASF SE02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate40,76
54
40,765432,49908HSBCK
COVESTRO AG NPV02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate26,86
28,50
26,8628,506,105733HSBCN
Allianz SE02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate149,32
200
149,3220033,94053BARCLAYSN
Muenchener Rueckversicherungs AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate171,00
246
171,0024643,859649BARCLAYSK
BASF SE02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate40,76
45
40,764510,4159JEFFERIESN
Fresenius SE & Co. KGaA02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate35,34
59,50
35,3459,5068,36446BERENBERGK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Vonovia SE02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate44,64
59,80
44,6459,8033,960573GOLDMAN SACHSK
BMW AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate44,75
53
44,755318,435754GOLDMAN SACHSN
Beiersdorf AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate89,72
86
89,72864,146233GOLDMAN SACHSV
BMW AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate44,75
61
44,756136,312849RBCN
Beiersdorf AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate89,72
90
89,72900,312082JEFFERIESN
Deutsche Boerse AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate125,10
155
125,1015523,900879JEFFERIESK
Beiersdorf AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate89,72
85
89,72855,260811JPMORGANN
Henkel AG & Co. KGaA Vz.02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate72,02
81
72,028112,468759GOLDMAN SACHSN
Beiersdorf AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate89,72
85
89,72855,260811UBSV
Volkswagen AG Vz.02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate98,91
132
98,9113233,454656GOLDMAN SACHSK
Deutsche Lufthansa AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate7,95
10,26
7,9510,2629,056604CREDIT SUISSEN
Continental AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate60,04
64
60,04646,595603HAUCK & AUFHÄUSERN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Siemens AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate76,33
90
76,339017,909079MORGAN STANLEYN
Continental AG02.04.2020
6 Monate
02.04.20206 Monate60,04
69
60,046914,923384INDEPENDENT RESEARCHN
Siemens AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate76,33
90
76,339017,909079JPMORGANK
Continental AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate60,04
60
60,04600,066622KEPLER CHEUVREUXN
Siemens AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate76,33
117
76,3311753,281803UBSK
Continental AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate60,04
105
60,0410574,883411WARBURG RESEARCHK
Wirecard AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate102,30
270
102,30270163,929619HAUCK & AUFHÄUSERK
Daimler AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate24,52
28
24,522814,192496GOLDMAN SACHSV
Wirecard AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate102,30
200
102,3020095,503421KEPLER CHEUVREUXK
Daimler AG02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate24,52
39
24,523959,053834RBCK
SAP SE02.04.2020
12 Monate
02.04.202012 Monate97,35
125
97,3512528,402671BERENBERGK
COVESTRO AG NPV01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate26,86
38
26,863841,474311CREDIT SUISSEK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Allianz SE01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate149,32
232
149,3223255,371015BERENBERGK
Deutsche Boerse AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate125,10
131
125,101314,716227MORGAN STANLEYN
SAP SE01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate97,35
121
97,3512124,293785BERNSTEIN RESEARCHK
COVESTRO AG NPV01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate26,86
47
26,864774,981385GOLDMAN SACHSK
Allianz SE01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate149,32
165
149,3216510,500938RBCV
Infineon Technologies AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate13,35
22
13,352264,794007UBSK
COVESTRO AG NPV01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate26,86
26,86--DZ BANKN
BASF SE01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate40,76
47
40,764715,323273BERENBERGN
MTU Aero Engines AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate106,50
128
106,5012820,187793UBSN
Muenchener Rueckversicherungs AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate171,00
245
171,0024543,274854JPMORGANN
BASF SE01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate40,76
55
40,765534,952767GOLDMAN SACHSN
Muenchener Rueckversicherungs AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate171,00
171,00--DZ BANKN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
BASF SE01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate40,76
53
40,765330,045393CREDIT SUISSEN
Muenchener Rueckversicherungs AG01.04.2020
0 Monate
01.04.20200 Monate171,00
235
171,0023537,426901PARETO SECURITIESN
adidas AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate188,55
188,55--DZ BANKN
Muenchener Rueckversicherungs AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate171,00
230
171,0023034,502924RBCK
adidas AG01.04.2020
0 Monate
01.04.20200 Monate188,55
290
188,5529053,805357PARETO SECURITIESN
Deutsche Bank AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate5,43
5
5,4357,851087RBCV
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
64
60,04646,595603JPMORGANV
Deutsche Bank AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate5,43
6
5,43610,578695JPMORGANN
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
78
60,047829,913391JEFFERIESK
Deutsche Bank AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate5,43
4,50
5,434,5017,065979BERENBERGV
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
72
60,047219,920053GOLDMAN SACHSN
Siemens AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate76,33
110
76,3311044,111097RBCK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
70
60,047016,588941NORDLBN
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
75
60,047524,916722RBCN
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
60,04--DZ BANKK
Continental AG01.04.2020
12 Monate
01.04.202012 Monate60,04
62
60,04623,26449UBSN
Bayer AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate53,03
66
53,036624,457854WARBURG RESEARCHK
Allianz SE31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate149,32
232
149,3223255,371015BERENBERGK
MTU Aero Engines AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate106,50
106,50--DZ BANKN
Continental AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate60,04
55
60,04558,394404BARCLAYSV
Infineon Technologies AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate13,35
13,35--DZ BANKN
Vonovia SE31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate44,64
56
44,645625,448029JPMORGANK
Infineon Technologies AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate13,35
16,50
13,3516,5023,595506GOLDMAN SACHSK
Wirecard AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate102,30
129
102,3012926,099707UBSN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Deutsche Bank AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate5,43
6,80
5,436,8025,322521GOLDMAN SACHSN
Fresenius SE & Co. KGaA31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate35,34
37
35,34374,697227JEFFERIESN
Beiersdorf AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate89,72
85
89,72855,260811JPMORGANN
BASF SE31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate40,76
54
40,765432,49908UBSN
Volkswagen AG Vz.31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate98,91
180
98,9118081,983621DEUTSCHE BANKK
Muenchener Rueckversicherungs AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate171,00
230
171,0023034,502924RBCK
Muenchener Rueckversicherungs AG31.03.2020
12 Monate
31.03.202012 Monate171,00
215
171,0021525,730994JEFFERIESN
Siemens AG30.03.2020
0 Monate
30.03.20200 Monate76,33
120
76,3312057,212105KEPLER CHEUVREUXK
Bayer AG30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate53,03
123
53,03123131,944183BAADER BANKK
MTU Aero Engines AG30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate106,50
93
106,509312,676056JPMORGANV
Volkswagen AG Vz.30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate98,91
180
98,9118081,983621DEUTSCHE BANKK
Muenchener Rueckversicherungs AG30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate171,00
235
171,0023537,426901MORGAN STANLEYK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Siemens AG30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate76,33
92
76,339220,529281GOLDMAN SACHSK
Bayer AG30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate53,03
88
53,038865,943805BERNSTEIN RESEARCHK
MTU Aero Engines AG30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate106,50
122
106,5012214,553991MORGAN STANLEYV
Volkswagen AG Vz.30.03.2020
12 Monate
30.03.202012 Monate98,91
132
98,9113233,454656GOLDMAN SACHSK

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Kaufszenario tooltip
Verkaufszenario (Zielkurse)
Verkaufszenario tooltip
Transaktionsvolumen
Transaktionsvolumen tooltip
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

06.04.2020 | 05:50:17 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Dax bleibt auch vor Ostern fest im Griff der Corona-Krise

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Coronavirus-Krise wird auch in der verkürzten Vorosterwoche den deutschen Aktienmarkt fest im Griff haben. Während in China allmählich wieder Normalität einkehrt und auch in Europa die Zahl der Neuinfektionen abzunehmen scheint, verschärft sich zugleich die Lage in der weltgrößten Volkswirtschaft, den USA. Das verunsichert und lässt weitere stärkere Schwankungen an den Börsen allgemein und damit auch am deutschen Aktienmarkt erwarten.

Auch ein weiterer Ausverkauf gilt als möglich, denn bislang kann keiner das genaue Ausmaß abschätzen, das die virusbedingten Einschränkungen im gesellschaftlichen Leben auf die Wirtschaft haben. Zudem ist ungewiss, wie lange sie aufrecht erhalten werden müssen. Daher rücken Konjunkturdaten - vor allem jene ab März - verstärkt in den Fokus. Unternehmensseitig dürften außerdem noch mehr Jahresziele zurückgenommen, Dividenden gestrichen und Aktienrückkaufprogramme ausgesetzt werden.

"Die Lage an den Aktienmärkten hat sich zuletzt zwar etwas beruhigt, dabei handelt es sich vermutlich aber lediglich um eine Zwischenerholung", schreibt Analyst Markus Reinwand von der Helaba. Er sieht typische Merkmale einer "Bärenmarkt-Rally", in der auf einen starken Absturz zwischenzeitlich deutliche Erholungsbewegungen folgen, bevor es zu weiteren Kurseinbrüche kommt.

Aktienstratege Uwe Streich von der LBBW geht ebenfalls davon aus, "dass die Märkte ihren Boden noch nicht ganz gefunden haben". Marktexperte Jochen Stanzl von CMC Markets hält sogar "panikartige Zustände" wie in den ersten beiden März-Wochen "zeitnah für denkbar", während Robert Halver von der Baader Bank optimistischer ist. Der von der Finanznachrichten-Website CNN Business ermittelte Angst & Gier-Index signalisiere nachlassende extreme Angst. "Emotional scheint das Schlimmste hinter uns zu liegen", folgert Halver daher und hofft, dass den Börsen die zweite Verkaufswelle erspart bleibt.

Während der Dax <DE0008469008> noch Mitte Februar bei knapp unter 13 800 Punkten auf ein Rekordhoch gestiegen war, hatte - ausgelöst durch die Corona-Pandemie - bald darauf eine rasante Talfahrt eingesetzt. In einer jähen Abwärtsbewegung war der deutsche Leitindex bis Mitte März um 40 Prozent in Richtung 8200 Punkte abgestützt . Seither versucht er sich an einer Erholung und hat - ausgehend von seinem Tief bei 8255 Punkten - bislang wieder rund 15 Prozent gut gemacht.

Mit Hochspannung wird in der neuen Woche nun auf die Wirtschaftsdaten geschaut, auch wenn die Agenda recht dünn ist. "Die Auftragseingänge für die deutsche Industrie im Februar dürften die ersten Auswirkungen der Corona-Krise auf die deutsche Wirtschaft zeigen", erwartet Ralph Solveen, Volkswirt bei der Commerzbank und verweist auf die schwächere Nachfrage aus China. Diese Daten werden am Montag veröffentlicht.

Die am Dienstag anstehenden Daten zur Produktion in Deutschland dürften dagegen weniger interessieren. Hier sollte die geringere Nachfrage im Februar noch nicht durchgeschlagen haben. Dagegen dürfte die ebenfalls für Dienstag geplante Telefonkonferenz der EU-Finanzminister Aufmerksamkeit binden, denn da wird es um gemeinsame europäische Anstrengungen zur finanziellen Bewältigung der Corona-Krise gehen. Die Gespräche dürften sich vor allem um Alternativen zu den von Frankreich, Italien und Spanien ins Spiel gebrachten Corona-Bonds drehen. "Die Sorge, dass die Pandemie eine zweite Euro-Krise auslösen könnte, ist keineswegs mehr nur noch eine Außenseiter-Meinung", warnt LBBW-Experte Streich.

Abgesehen vom Sitzungsprotokoll des Offenmarktausschusses der US-Notenbank am Mittwochabend, das nach neuen Hinweisen zur US-Wirtschaftslage durchforstet werden dürfte, stehen am Donnerstag neue Daten zu den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Im Zuge der Viruskrise verlieren inzwischen jede Woche Millionen Menschen in den USA ihren Job. Allein in den letzten beiden März-Wochen wurden insgesamt fast 10 Millionen Unterstützungsanträge gestellt. Da zugleich die Virus-Krise in der weltgrößten Volkswirtschaft ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat, dürfte die Lage im April noch deutlich gravierender werden.

Und so stellen sich zunehmend mehr Marktexperten inzwischen auch darauf ein, dass die Wirtschaftserholung weltweit, nicht wie zunächst erhofft V-förmig verlaufen dürfte, sondern eher langsamer, wie ein U. "Dies liegt vor allem daran, dass die globalen Absatzmärkte zeitversetzt betroffen sind", argumentiert Finanzchef Daniel Schär von der Weberbank. Während sich in China die Lage stabilisiert und die Industrie wieder produziert, sind die Märkte in Europa nahezu geschlossen und nun auch in den USA.

Immer mehr Unternehmen sehen sich angesichts dieses allgemeinen "Shut Downs" daher gezwungen, ihre Ausblicke ad acta zu legen und etwaige Aktienrückkäufe zu stoppen, so wie zuletzt etwa Munich Re <DE0008430026>. Zunehmend wird auch die Dividende gestrichen. Nach den Dax-Konzernen stehen hier auch verstärkt mittlere und kleinere Unternehmen aus MDax <DE0008467416> und SDax <DE0009653386> im Blick.

Mindestens 14 Unternehmen aus diesen beiden Indizes hätten bereits den Rotstift bei den Ausschüttungen angesetzt, hat Analyst Markus Wallner ermittelt. Weitere dürften folgen, so wahrscheinlich Grenke <DE000A161N30>, Ado Properties <LU1250154413>, Jenoptik <DE0006229107> oder Salzgitter <DE0006202005>, erwartet er. "Je länger wegen des Virus die Produktion stillstehen und die Nachfrage schwach sein wird, umso mehr Unternehmen des mittleren Segments wie Dürr <DE0005565204>, K+S <DE000KSAG888> oder Bilfinger <DE0005909006> sollten folgen, um benötigte Liquidität im Unternehmen zu halten", schreibt er.

Welche Überraschungen der Verpackungsspezialist Gerresheimer <DE000A0LD6E6> am Gründonnerstag bereit hält, wird sich zeigen. Das erste Quartal, über das das Unternehmen berichten wird, sollte indes noch keine Auswirkungen der Corona-Krise zeigen, erwarten Analysten./ck/jsl/he/nas

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

03.04.2020 | 18:28:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt nach US-Jobdaten
03.04.2020 | 18:09:52 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP: Corona-Gegenmaßnahmen zeigen Wirkung
03.04.2020 | 17:52:42 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt nach US-Jobdaten
03.04.2020 | 16:54:21 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Dax bleibt auch vor Ostern fest im Griff der Corona-Krise
03.04.2020 | 16:00:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Kreise: Entscheidung zu Staatshilfen für Lufthansa naht
03.04.2020 | 15:08:21 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax tritt auf der Stelle