Bonus Cap 70 2019/06: Basiswert BMW

Bonus Cap 70 2019/06: Basiswert BMW

DGP7A9 / DE000DGP7A97 //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.10., Brief 19.10.
DGP7A9 DE000DGP7A97 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.10., Brief 19.10.
75,66 EUR
Geld in EUR
75,81 EUR
Brief in EUR
-0,45%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 74,64 EUR
Quelle : Xetra, 19.10.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 100,00 EUR
  • Bonuszahlung 100,00 EUR
  • Barriere 70,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 6,22%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 51,85% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 70 2019/06: Basiswert BMW
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 19.10. 21:58:58
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2018 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGP7A9 / DE000DGP7A97
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 22.06.2017
Erster Handelstag 22.06.2017
Letzter Handelstag 20.06.2019
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 21.06.2019
Zahltag 28.06.2019
Fälligkeitsdatum 28.06.2019
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 100,00 EUR
Bonuszahlung 100,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 22.06.2017
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 70,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 100,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 19.10.2018, 21:58:58 Uhr mit Geld 75,66 EUR / Brief 75,81 EUR
Spread Absolut 0,15 EUR
Spread Homogenisiert 0,15 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,20%
Bonusbetrag 100,00 EUR
Max Rendite 31,91%
Max Rendite in % p.a. 50,07% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 4,64 EUR
Abstand zur Barriere in % 6,22%
Aufgeld Absolut 1,17 EUR
Aufgeld in % p.a. 2,37% p.a.
Aufgeld in % 1,57%
Performance seit Auflegung in % -4,26%

Basiswert

Basiswert
Kurs 74,64 EUR
Diff. Vortag in % -0,65%
52 Wochen Tief 73,14 EUR
52 Wochen Hoch 97,50 EUR
Quelle Xetra, 19.10.
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 5,69
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Beobachtungspreis immer über der Barriere, erhalten Sie den Bonusbetrag.
  • Liegt der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Barriere, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag begrenzt. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 19.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,8

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
55,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 55,86 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW AG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 19.06.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 19.06.2018 bei einem Kurs von 84,21 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -5,2% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,2%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 25.09.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 25.09.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 80,91.
Wachstum KGV 1,6 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 6,8 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 5,7% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 33,88% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 0,92 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,92% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 55,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 55,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,97 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,97 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,97 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 30,9%
Volatilität der über 12 Monate 19,2%

Tools

News

22.10.2018 | 05:49:00 (dpa-AFX)
Stadt Mainz äußert sich zum drohenden Diesel-Fahrverbot

MAINZ (dpa-AFX) - Vor der Gerichtsverhandlung über ein mögliches Diesel-Fahrverbot in Mainz wollen Vertreter von Stadt und Wirtschaft über denkbare Konsequenzen informieren. Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) wird dabei am (morgigen) Montag (11.00 Uhr) auch die in Mainz schon erfolgten Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität vorstellen.

Die Stadt hat unter anderem das Straßenbahnnetz deutlich erweitert und rüstet die Busflotte um, stößt dabei aber nach eigenen Angaben an Grenzen. "Der Flaschenhals, der beim Thema alternative Antriebsarten entsteht, ist wieder mal die deutsche Automobilindustrie", sagte Ebling der Deutschen Presse-Agentur. "Sie kann vielfach von dem nicht liefern, was heute schon auf den Betriebshöfen willkommen wäre. Sie kommen mit dem Liefern nicht nach."

Mainz verweist auf die gesunkenen Schadstoffwerte in der Stadt, auch beim vieldiskutierten Stickstoffdioxid (NO2). Einig ist sich die Kommune mit der Handwerkskammer Rheinhessen sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Rheinhessen, dass Fahrverbote vermieden werden sollen. Auch Kammervertreter wollen ihre Position am Montag erläutern. Zwei Tage später, am 24. Oktober, verhandelt dann das Mainzer Verwaltungsgericht über ein mögliches Fahrverbot in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Das Verfahren geht zurück auf eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH)./chs/DP/jha

22.10.2018 | 05:21:33 (dpa-AFX)
Merkel will Diesel-Fahrverbote per Gesetz erschweren
21.10.2018 | 15:06:29 (dpa-AFX)
Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden? - Grüne: 'Mit Industrie anlegen'
21.10.2018 | 14:05:51 (dpa-AFX)
Mainzer OB Ebling: Diesel-Paket verletzt Rechtsempfinden
21.10.2018 | 13:59:21 (dpa-AFX)
Ionity-Chef: Deutschland bei Ladesäulen für E-Autos auf gutem Weg
19.10.2018 | 17:09:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Bundesrat: Bouffier begrüßt Druck für Diesel-Hardware-Nachrüstung
19.10.2018 | 14:43:08 (dpa-AFX)
Verkehrsminister sehen Diesel-Hersteller in der Verantwortung
22.10.2018 | 05:21:33 (dpa-AFX)
Merkel will Diesel-Fahrverbote per Gesetz erschweren

BERLIN (dpa-AFX) - Die Verhängung von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in deutschen Städten soll nach dem Willen von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel per Gesetz erschwert werden. Ihre Partei glaube, dass Fahrverbote in der Regel nicht verhältnismäßig seien, wenn die Grenzwerte für Stickstoffdioxid nur in geringem Umfang überschritten werden, sagte sie am Sonntagabend nach einer Sitzung der CDU-Spitzengremien. Entsprechend wolle ihre Partei die Gesetze dazu ändern.

In vielen Städten wie Frankfurt, Berlin oder Stuttgart ist die Luft zu stark mit Schadstoffen belastet. An vielen Stellen wird der Grenzwert für Stickstoffdioxid überschritten. Es kann Atemwege und Augen reizen, die Lungenfunktion stören oder zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Dieselautos sind eine Hauptursache für die schlechte Luft. In mehreren Städten drohen nach Gerichtsurteilen Fahrverbote für ältere Diesel.

Mit Blick auf manipulierte Abgastests, den Umstieg auf sauberere Autos und den Einbau neuer Katalysatoren in ältere Diesel-Pkw sagte Merkel, sie stehe an der Seite der Autobesitzer. Ihnen solle kein finanzieller Schaden entstehen. Sie sehe "in ganz wesentlichem Maße" die Autoindustrie in der Verantwortung. "Denn die Automobilindustrie hat wirklich massiv Vertrauen zerstört, und daher muss sie auch einen Beitrag leisten, dieses wieder herzustellen".

Die große Koalition hatte sich kürzlich auf ein Paket mit neuen Maßnahmen für 14 stark belastete Städte geeinigt, das Fahrverbote wegen zu schmutziger Luft abwenden soll. Es sieht unter anderem Anreize zum Kauf neuer Wagen vor, damit mehr alte Diesel von den Straßen kommen. Daneben sollen Motor-Nachrüstungen bei älteren Wagen ermöglicht werden - dafür fehlen aber noch grundlegende Zusagen der Autobauer./toz/DP/zb

19.10.2018 | 10:28:51 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux senkt Ziel für BMW auf 71 Euro - 'Reduce'
18.10.2018 | 06:35:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Autobranche diskutiert im Schatten der Diesel-Krise über Zukunft
18.10.2018 | 05:50:00 (dpa-AFX)
Autobranche diskutiert im Schatten der Diesel-Krise über Zukunft
16.10.2018 | 15:15:42 (dpa-AFX)
Carsharing-Fusion: BMW und Daimler zu Zugeständnissen bereit
14.10.2018 | 15:18:15 (dpa-AFX)
FDP: Grenzwerte für Dieselfahrzeuge auf den Prüfstand
11.10.2018 | 13:02:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: BMW investiert Milliarden in China - Mehrheit an Joint Venture