Mini-Future Short 15.234,81 open end: Basiswert DAX

DD0MY1 / DE000DD0MY17 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.11. 12:51:46, Brief 21.11. 12:51:46
DD0MY1 DE000DD0MY17 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.11. 12:51:46, Brief 21.11. 12:51:46
22,05
Geld in EUR
22,06
Brief in EUR
-3,29%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 13.123,05 PKT
Quelle: XETRA-ETF, 12:36:48
  • Basispreis 15.330,41 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % 16,82%
  • Knock-Out-Barriere 15.234,81 PKT
  • Abstand zum Knock-Out in % 16,09%
  • Hebel 5,95x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Mini-Future Short 15.234,81 open end: Basiswert DAX
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.11. 12:51:46
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen. © 2017 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD0MY1 / DE000DD0MY17
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Mini-Future
Produkttyp short
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 20.06.2017
Erster Handelstag 20.06.2017
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis 15.330,41 PKT
Knock-Out-Barriere 15.234,81 PKT
Knock-Out-Barriere erreicht Nein
Anpassungsprozentsatz p.a. -2,87100% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 2,50%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.11.2017, 12:51:46 Uhr mit Geld 22,05 EUR / Brief 22,06 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Hebel 5,95x
Abstand zum Knock-Out Absolut 2.111,76 PKT
Abstand zum Knock-Out in % 16,09%
Performance seit Auflegung in % -15,84%

Basiswert

Basiswert
Kurs 13.123,05 PKT
Diff. Vortag in % 0,49%
52 Wochen Tief 10.402,59 PKT
52 Wochen Hoch 13.525,56 PKT
Quelle XETRA-ETF, 12:36:48
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Commerzbank AG21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate12,38
12,38100,00CITIGROUPK
Deutsche Bank AG21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate16,38
16,38100,00CITIGROUPV
Vonovia SE21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate39,94
53,30
39,9453,3033,450175CITIGROUPK
Muenchener Rueckversicherungs AG21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate191,55
190
191,551900,809188DEUTSCHE BANKN
HeidelbergCement AG21.11.2017
6 Monate
21.11.20176 Monate92,45
109
92,4510917,901568COMMERZBANKK
Allianz SE21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate198,35
205
198,352053,352659DEUTSCHE BANKK
Volkswagen AG Vz.21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate171,35
190
171,3519010,884155KEPLER CHEUVREUXK
Volkswagen AG Vz.21.11.2017
12 Monate
21.11.201712 Monate171,35
185
171,351857,966151WARBURG RESEARCHK
RWE AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate19,64
27,60
19,6427,6040,529532GOLDMAN SACHSK
Merck KGaA20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate90,32
100
90,3210010,717449GOLDMAN SACHSN
ProSiebenSat.1 Media SE20.11.2017
6 Monate
20.11.20176 Monate26,60
30
26,603012,803158COMMERZBANKK
Continental AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate219,00
240
219,002409,589041BERNSTEIN RESEARCHK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
BMW AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate86,94
85
86,94852,231424BERNSTEIN RESEARCHN
Daimler AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate70,66
85
70,668520,294367BERNSTEIN RESEARCHK
Volkswagen AG Vz.20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate171,35
180
171,351805,048147BERNSTEIN RESEARCHK
Deutsche Bank AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate16,38
10,50
16,3810,5035,897436SOCIETE GENERALE (SOCGEN)V
Deutsche Bank AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate16,38
16,38100,00JPMORGANN
Deutsche Lufthansa AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate29,14
33
29,143313,265831SOCIETE GENERALE (SOCGEN)K
ProSiebenSat.1 Media SE20.11.2017
6 Monate
20.11.20176 Monate26,60
29
26,60299,043053INDEPENDENT RESEARCHN
Allianz SE20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate198,35
200
198,352000,831863EQUINETN
Volkswagen AG Vz.20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate171,35
171,35100,00JPMORGANK
Muenchener Rueckversicherungs AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate191,55
210
191,552109,63195BERNSTEIN RESEARCHN
Allianz SE20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate198,35
197
198,351970,680615BERNSTEIN RESEARCHN
Volkswagen AG Vz.20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate171,35
176
171,351762,713744NORDLBK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
ProSiebenSat.1 Media SE20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate26,60
45,00
26,6045,0069,204738JPMORGANK
Deutsche Bank AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate16,38
15,60
16,3815,604,761905GOLDMAN SACHSN
Continental AG20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate219,00
150
219,0015031,506849BERENBERGV
Volkswagen AG Vz.20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate171,35
210
171,3521022,556172GOLDMAN SACHSK
Volkswagen AG Vz.20.11.2017
12 Monate
20.11.201712 Monate171,35
210
171,3521022,556172UBSK
Deutsche Post AG18.11.2017
12 Monate
18.11.201712 Monate39,47
37,00
39,4737,006,246041BERNSTEIN RESEARCHN
Volkswagen AG Vz.17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate171,35
188
171,351889,716954HSBCK
Muenchener Rueckversicherungs AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate191,55
220
191,5522014,852519HSBCK
Fresenius SE & Co. KGaA17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate62,20
57
62,20578,360129UBSV
E.ON SE17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate9,74
10,60
9,7410,608,796059SOCIETE GENERALE (SOCGEN)N
Infineon Technologies AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate24,77
26,50
24,7726,506,984255UBSK
Deutsche Lufthansa AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate29,14
33
29,143313,265831BERNSTEIN RESEARCHK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
SAP SE17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate97,46
112
97,4611214,918941GOLDMAN SACHSK
Siemens AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate114,35
114,35100,00UBSK
Deutsche Telekom AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate14,95
19
14,951927,090301NORDLBK
Deutsche Boerse AG17.11.2017
6 Monate
17.11.20176 Monate93,62
97
93,62973,61034INDEPENDENT RESEARCHN
Deutsche Boerse AG17.11.2017
6 Monate
17.11.20176 Monate93,62
90
93,62903,866695COMMERZBANKN
Bayer AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate109,00
105
109,001053,669725BARCLAYSV
Siemens AG17.11.2017
6 Monate
17.11.20176 Monate114,35
122
114,351226,689987COMMERZBANKN
Allianz SE17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate198,35
174
198,3517412,276279BERNSTEIN RESEARCHN
Siemens AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate114,35
132
114,3513215,435068BAADER BANKK
Muenchener Rueckversicherungs AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate191,55
180
191,551806,029757BERNSTEIN RESEARCHN
Volkswagen AG Vz.17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate171,35
210
171,3521022,556172GOLDMAN SACHSK
HeidelbergCement AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate92,45
104,60
92,45104,6013,142239DEUTSCHE BANKK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
BASF SE17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate92,60
99
92,60996,911447UBSK
Siemens AG17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate114,35
150
114,3515031,176213UBSK
Volkswagen AG Vz.17.11.2017
12 Monate
17.11.201712 Monate171,35
210
171,3521022,556172UBSK
Henkel AG & Co. KGaA Vz.16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate113,45
130
113,4513014,587924S&P GLOBALN
RWE AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate19,64
22
19,642212,016293S&P GLOBALN
ProSiebenSat.1 Media SE16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate26,60
30
26,603012,803158DEUTSCHE BANKN
HeidelbergCement AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate92,45
102,00
92,45102,0010,329908BERNSTEIN RESEARCHK
Allianz SE16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate198,35
190
198,351904,20973NORDLBN
Deutsche Bank AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate16,38
14,90
16,3814,909,035409UBSN
Continental AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate219,00
230
219,002305,022831UBSK
Deutsche Bank AG16.11.2017
6 Monate
16.11.20176 Monate16,38
19
16,381915,995116INDEPENDENT RESEARCHK
ThyssenKrupp AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate22,16
22,16100,00DZ BANKK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Deutsche Boerse AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate93,62
110
93,6211017,496261UBSK
Bayer AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate109,00
135
109,0013523,853211JEFFERIESK
Volkswagen AG Vz.16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate171,35
172
171,351720,379341NORDLBK
Muenchener Rueckversicherungs AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate191,55
207
191,552078,065779JPMORGANN
HeidelbergCement AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate92,45
102
92,4510210,329908CITIGROUPK
Commerzbank AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate12,38
12,38100,00MORGAN STANLEYN
Siemens AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate114,35
150
114,3515031,176213JEFFERIESK
Deutsche Boerse AG16.11.2017
12 Monate
16.11.201712 Monate93,62
110
93,6211017,496261UBSK
Deutsche Post AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate39,47
40,00
39,4740,001,355632JPMORGANN
Henkel AG & Co. KGaA Vz.15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate113,45
110
113,451103,040987GOLDMAN SACHSV
Volkswagen AG Vz.15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate171,35
210
171,3521022,556172GOLDMAN SACHSK
Infineon Technologies AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate24,77
21,80
24,7721,8011,990311GOLDMAN SACHSN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Infineon Technologies AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate24,77
22,00
24,7722,0011,182883BARCLAYSN
Deutsche Post AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate39,47
45
39,474514,025086BARCLAYSK
Henkel AG & Co. KGaA Vz.15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate113,45
123,30
113,45123,308,682239BARCLAYSN
Bayer AG15.11.2017
6 Monate
15.11.20176 Monate109,00
124
109,0012413,761468COMMERZBANKK
Deutsche Lufthansa AG15.11.2017
6 Monate
15.11.20176 Monate29,14
32
29,14329,833534COMMERZBANKK
Infineon Technologies AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate24,77
25,50
24,7725,502,947113BAADER BANKK
Henkel AG & Co. KGaA Vz.15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate113,45
138
113,4513821,639489BERENBERGK
Henkel AG & Co. KGaA Vz.15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate113,45
140
113,4514023,40238JEFFERIESK
Henkel AG & Co. KGaA Vz.15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate113,45
132
113,4513216,350815WARBURG RESEARCHK
Deutsche Bank AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate16,38
12,50
16,3812,5023,687424MACQUARIEV
Muenchener Rueckversicherungs AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate191,55
210
191,552109,63195EQUINETK
Infineon Technologies AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate24,77
26,50
24,7726,506,984255KEPLER CHEUVREUXK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
RWE AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate19,64
20
19,64201,832994KEPLER CHEUVREUXV
Infineon Technologies AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate24,77
25
24,77250,928543CITIGROUPK
RWE AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate19,64
21,20
19,6421,207,942974MORGAN STANLEYN
RWE AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate19,64
23,50
19,6423,5019,653768NORDLBK
Infineon Technologies AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate24,77
26
24,77264,965684CREDIT SUISSEK
Siemens AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate114,35
130
114,3513013,686052CREDIT SUISSEN
ThyssenKrupp AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate22,16
21
22,16215,21327KEPLER CHEUVREUXV
Bayer AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate109,00
131
109,0013120,183486BERNSTEIN RESEARCHK
Merck KGaA15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate90,32
115
90,3211527,325066BERNSTEIN RESEARCHK
ThyssenKrupp AG15.11.2017
12 Monate
15.11.201712 Monate22,16
27
22,162721,868653JPMORGANN
Deutsche Telekom AG14.11.2017
12 Monate
14.11.201712 Monate14,95
16,25
14,9516,258,695652BERNSTEIN RESEARCHN
Deutsche Bank AG14.11.2017
12 Monate
14.11.201712 Monate16,38
18
16,38189,89011HSBCK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Fresenius SE & Co. KGaA14.11.2017
12 Monate
14.11.201712 Monate62,20
89,10
62,2089,1043,247588BERENBERGK
E.ON SE14.11.2017
12 Monate
14.11.201712 Monate9,74
11,70
9,7411,7020,086216HSBCK
adidas AG14.11.2017
12 Monate
14.11.201712 Monate186,20
231
186,2023124,06015HSBCK
Muenchener Rueckversicherungs AG14.11.2017
12 Monate
14.11.201712 Monate191,55
200
191,552004,411381JEFFERIESN

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Kaufszenario tooltip
Verkaufszenario (Zielkurse)
Verkaufszenario tooltip
Transaktionsvolumen
Transaktionsvolumen tooltip
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

21.11.2017 | 12:08:50 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax bleibt auf Erholungskurs

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Dienstag an seine Erholung vom Vortag angeknüpft. Zunächst noch zögerlich in den Handel gestartet, baute der Leitindex seine Gewinne bis zur Mittagszeit auf ein halbes Prozent und 13 123,51 Punkte aus. Oberhalb von 13 100 Punkten erreichte er den höchsten Stand seit einer Woche. Experten werten die Bestätigung des gestrigen Trends nun als positives Zeichen. Vor wenigen Tagen hatte der Dax einen ersten Erholungsversuch schon am Folgetag wieder revidiert.

Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank bemühte angesichts der gescheiterten Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen einmal mehr die Börsenweisheit, wonach "politische Börsen kurze Beine haben". "Der Markt kann sich von dem politischen Dasein lösen", sagte der Experte und begründete dies vor allem mit zwei Kurstreibern: der stabil wachsenden Weltwirtschaft und niedrigen Zinsen. Während es an Alternativen mangele, stünden einige Marktteilnehmer bei Aktien immer noch am Rande.

Die Indizes in der zweiten Reihe schafften es daraufhin ebenfalls, an ihre Kursgewinne vom Vortag anzuknüpfen: Der MDax <DE0008467416> legte 0,43 Prozent auf 26 682,52 Punkte zu und der TecDax <DE0007203275> gewann 0,48 Prozent auf 2555,85 Punkte. Auch der EuroStoxx 50 <EU0009658145> arbeitete sich in klar positives Terrain vor.

Auf Unternehmensseite nahmen einige Gewinner vom Vortag auch nun wieder die Spitze im Dax ein. VW <DE0007664039> rückten nochmals um 3,30 Prozent vor, nachdem der Autobauer zu Wochenbeginn mit angehobenen Unternehmenszielen für Euphorie gesorgt hatte. Darauf folgten nun positive Analystenstimmen. Die Aktien erreichten den höchsten Stand seit dem Spätsommer 2015, als die Wolfsburger wegen des Abgasskandals in den USA erstmals in die Schlagzeilen geraten waren.

ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770> knüpften mit gut 2 Prozent Plus an ihre Rally vom Vortag an. Experten werden bei den zuletzt eher gemiedenen Aktien von TV-Konzernen mehr und mehr optimistischer. Nun stufte JPMorgan <US46625H1005> die Papiere auf "Overweight" hoch - genauso wie jene des Konkurrenten RTL <LU0061462528>, die im MDax in ähnlichem Maße höher lagen. Analyst Daniel Kerven bezeichnete die Bewertungen als günstig und die strukturellen Sorgen als übertrieben.

RWE-Aktien <DE0007037129> dagegen kamen im Dax postwendend wieder mit etwas mehr als 1 Prozent unter Druck, nachdem sie sich am Vortag wegen der beendeten Sondierungsgespräche deutlich von ihren jüngsten Verlusten erholt hatten. Das Jamaika-Aus verlor aber schnell wieder an Wirkung. "Aus politischer Sicht bleibt die Stimmung unter Anlegern eher negativ", sagte ein Börsianer.

Ansonsten hatte die Berichtssaison mit einigen Nebenwerten noch letzte Ausläufer zu bieten. Resultate der Restaurantkette Vapiano <DE000A0WMNK9> kamen gut an, die Papiere schossen um mehr als 9 Prozent hoch. Das brummende Alltagsgeschäft stieß am Markt auf positive Reaktionen. Ein Händler lobte die Zahlen als "durch die Bank besser".

Im TecDax ließ die Anteilserhöhung durch einen Hedgefonds die Adva-Papiere <DE0005103006> deutlich anziehen. Sie sprangen um 14 Prozent nach oben, nachdem Teleios Capital Partners um den Investor Igor Kuzniar seine Beteiligung am Telekom- und Netzwerkausrüster weiter ausgebaut hat./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

21.11.2017 | 10:31:40 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Schulz und Nahles treffen Siemens-Beschäftigte - Debatte um Jobabbau
21.11.2017 | 10:01:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabiler Handelsauftakt in ruhigem Umfeld
21.11.2017 | 09:29:02 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Etwas leichter - Impulse für weitere Erholung fehlen
21.11.2017 | 09:08:56 (dpa-AFX)
Schulz und Nahles treffen Siemens-Beschäftigte - Debatte um Jobabbau
21.11.2017 | 08:23:26 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Stabil erwartet nach jüngstem Erholungsversuch
21.11.2017 | 07:32:31 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kaum verändert
09.11.2017 | 13:01:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Commerzbank kehrt in die Gewinnzone zurück - Aktie im Plus

(Neu: Einzelheiten aus Telefonkonferenzen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die mitten im Umbau steckende Commerzbank <DE000CBK1001> hat auch dank des Verkaufs ihrer Firmenzentrale die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. Im dritten Quartal verdiente sie unterm Strich knapp eine halbe Milliarde Euro, nachdem im zweiten Quartal wegen der hohen Kosten für den laufenden Stellenabbau noch ein schmerzhaftes Minus angefallen war. Auch im Vorjahreszeitraum hatte die Commerzbank Verluste geschrieben.

Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Vorstand nun unterm Strich einen Gewinn von um die 100 Millionen Euro. Das sei eine "valide Annahme", sagte Finanzchef Stephan Engels am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Damit dürfte das Schlussquartal allerdings eher verhalten ausfallen: Nach neun Monaten hat die Commerzbank einen Gewinn von 66 Millionen Euro eingefahren.

Die Anleger zeigten sich insgesamt zufrieden: Die Commerzbank-Aktie führte mit einem Plus von 2,5 Prozent am Nachmittag den Dax <DE0008469008> an. Analysten lobten die gestiegene Kernkapitalquote von 13,5 Prozent - ein Ausweis für die Krisenfestigkeit einer Bank.

Zuletzt war das Papier stark gestiegen wegen Übernahmespekulationen im Zusammenhang mit dem erwarteten Verkauf der Staatsbeteiligung. Der deutsche Staat hält infolge der Rettung der Commerzbank während der jüngsten Finanzkrise noch gut 15 Prozent der Anteile. In dieser Woche hatte allerdings die als Interessent geltende französische Großbank Credit Agricole <FR0000045072> abgewunken. Er kommentiere das Thema nicht, sagte Engels.

Das Frankfurter Geldhaus leidet wie die meisten Konkurrenten unter den niedrigen Zinsen, den ruhige Kapitalmärkte und dem harten Wettbewerb. Zudem muss sie hohe Kosten für die Digitalisierung schultern, um nicht von neuen Spielern im Finanzmarkt abgehängt zu werden. Den Herausforderungen begegnet die Commerzbank mit einem Sparprogramm samt Stellenabbau - sowie einer Offensive bei den Privatkunden. Die Idee: Mehr Kunden bringen auf lange Sicht auf mehr Geld.

"Wir haben dieses Jahr gute Fortschritte erzielt und wichtige Grundlagen für unsere Transformation gelegt", sagte Konzernchef Martin Zielke in Frankfurt. Seitdem das Geldhaus im Herbst vergangenen Jahres seine Pläne vorgestellt hatte, gewann es netto 587 000 Privatkunden, wobei der Kundenzustrom über den Sommer etwas abflaute. Aufs Jahr gesehen sei die Bank aber auf jeden Fall im Plan, sagte Finanzchef Engels.

Bis zum Jahr 2020 will die Commerzbank zwei Millionen neue Kunden anlocken. Der Haken daran: Erst nach 18 Monaten, so die Rechnung des Commerzbank-Vorstands, macht sich ein neuer Kunden dann bei den Einnahmen positiv bemerkbar. Davor kostet er.

Dass der Deutsche-Bank-Rivale im dritten Quartal dennoch einen Überschuss von 472 Millionen Euro verbuchte nach einem Verlust von 288 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, lag in erster Linie an Sondererträgen von mehr als einer halben Milliarde Euro: Die Bank hatte ihr markantes Hochhaus in der Frankfurter Innenstadt verkauft und ist nunmehr nur Mieter in den Turm. Auch der Verkauf der Beteiligung am Finanzdienstleister Concardis und die Auflösung eines Gemeinschaftsunternehmens für Ratenkredite mit der BNP Paribas <FR0000131104> machten sich positiv bemerkbar.

Das Tagesgeschäft im dritten Quartal lief unterdessen durchwachsen - der Überschuss im Zinsgeschäft bröckelte weiter ab, weil Kredite derzeit so billig sind. Zudem musste die Bank wegen sogenannter Cum-Cum-Geschäfte Rückstellungen über 10,5 Millionen Euro bilden für gegebenenfalls eigene zurückzuerstattende Kapitalertragsteuer. Bei diesen Geschäften hatten Investoren sich mithilfe von Banken die Steuern auf erhaltene Aktiendividenden gespart. Das Schlupfloch ist mittlerweile geschlossen.

An einer anderen Stelle kam die Commerzbank dagegen bei der Bewältigung von Altlasten gut voran: Die Bank hatte einst in großem Stil Kredite für neue Frachtschiffe gewährt, doch dann fielen die Frachtraten und die Reeder kamen in Zahlungsschwierigkeiten. In den ersten neun Monaten des Jahres wurde dieses Portfolio nun um 1,5 Milliarden Euro auf 3,3 Milliarden Euro Ende September verringert. Die verbliebenen Bestände sollen nun voraussichtlich schneller als gedacht abgebaut werden. Im kommenden Jahr erwartet Finanzchef Engels keine Ergebnisbelastungen mehr durch Schiffskredite./das/ben/zb

09.11.2017 | 11:48:10 (dpa-AFX)
KORREKTUR/ROUNDUP: RTL behauptet sich in schwierigem TV-Markt
09.11.2017 | 10:46:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP: RTL behauptet sich in schwierigem TV-Markt
09.11.2017 | 07:10:45 (dpa-AFX)
Deutsche Post legt im Sommer kräftig zu - Kein Zweifel an Jahresziel
09.11.2017 | 05:49:14 (dpa-AFX)
Großbank im Umbau: Commerzbank legt Quartalszahlen vor
08.11.2017 | 17:16:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Linde beim Aktientausch für Praxair-Fusion am Ziel
08.11.2017 | 16:48:42 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: Linde beim Aktientausch für Praxair-Fusion am Ziel