Endlos Turbo Long 11.581,88 open end: Basiswert DAX

DGK8LS / DE000DGK8LS7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.09. 22:00:00, Brief 22.09. 22:00:00
DGK8LS DE000DGK8LS7 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.09. 22:00:00, Brief 22.09. 22:00:00
10,51
Geld in EUR
10,52
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.592,35 PKT
Quelle: XETRA-ETF, 17:45:00
  • Basispreis 11.581,88 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % 8,02%
  • Knock-Out-Barriere 11.581,88 PKT
  • Abstand zum Knock-Out in % 8,02%
  • Hebel 12,01x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Endlos Turbo Long 11.581,88 open end: Basiswert DAX
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.09. 22:00:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen. © 2017 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGK8LS / DE000DGK8LS7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 21.12.2016
Erster Handelstag 21.12.2016
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis 11.581,88 PKT
Knock-Out-Barriere 11.581,88 PKT
Knock-Out-Barriere erreicht Nein
Anpassungsprozentsatz p.a. 2,12700% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 2,50%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.09.2017, 22:00:00 Uhr mit Geld 10,51 EUR / Brief 10,52 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,10%
Hebel 12,01x
Abstand zum Knock-Out Absolut 1.010,47 PKT
Abstand zum Knock-Out in % 8,02%
Performance seit Auflegung in % >999,99%

Basiswert

Basiswert
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
Kurs 12.592,35 PKT
Diff. Vortag in % -0,06%
Quelle XETRA-ETF, 17:45:00
52 Wochen Tief 10.174,92 PKT
52 Wochen Hoch 12.951,54 PKT
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

3/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 16.05.2017)

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
78%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.536,29 70,85 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 70,85 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 16.05.2017) Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert. Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 16.05.2017 bei einem Indexstand von 12.804,53 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 3,0% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 3,0%.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 12.09.2017 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 12.09.2017 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 12.112,79.
Wachstum KGV 1,3 27,77% Discount relativ zur Wachstumserwartung Ein Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl von über 0.9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 27,77%.
KGV 11,7 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 11,5% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 43,3% 43,3% der Aktien mit positivem Trend. 43,3% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Seit dem 02.12.2016 als durchschnittlich sensitiv eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck geringe Kursabschläge von durchschnittlich 0,6%.
Beta 1,47 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,47%.
Korrelation 365 Tage 78% Starke Korrelation mit dem TSC_World 78% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Kaufszenario tooltip
Verkaufszenario (Zielkurse)
Verkaufszenario tooltip
Transaktionsvolumen
Transaktionsvolumen tooltip
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

22.09.2017 | 18:38:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax <DE0008469008> am Freitag die Kraft ausgegangen. Zudem warteten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende. Der deutsche Leitindex schloss 0,06 Prozent tiefer bei 12 592,35 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 0,59 Prozent.

Bei den Nebenwerten sorgten am Freitag Kursgewinne bei Halbleiteraktien für etwas bessere Laune. Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax <DE0008467416> legte um 0,14 Prozent auf 25 619,06 Punkte zu. Der Technologiewerte-Index TecDax <DE0007203275> war zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Anfang 2001 vorgerückt und stieg am Ende um 0,53 Prozent auf 2400,72 Zähler. Ein Rekordhoch erreichte der Index der gering kapitalisierten Werte SDax <DE0009653386>, der letztlich 0,30 Prozent gewann.

SILTRONIC ZIEHEN AN

Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Marktes blieb derweil mit Blick auf die Bundestagswahl positiv gestimmt: "Vielleicht sehen wir eine Wiederholung des Musters der vergangenen beiden Wochen - Kaufzurückhaltung vor dem Wochenende und dann ein Kurssprung zu Wochenbeginn, wenn alles gut gegangen ist."

Im TecDax ließen die Aktien des Herstellers von Halbleiter-Wafern Siltronic <DE000WAF3001> erstmals die Marke von 100 Euro hinter sich, nachdem Analysten die Geschäftsperspektiven gelobt hatten. Zum Handelsschluss ging es an der Index-Spitze um rund 6 Prozent nach oben.

WACKER CHEMIE AN DER MDAX-SPITZE

Von der guten Branchenstimmung profitierten im Dax auch die Papiere des Chipproduzenten Infineon <DE0006231004>, die um gut 1 Prozent stiegen. Für die Anteilsscheine des Siltronic-Großaktionärs Wacker Chemie <DE000WCH8881> ging es als bester Wert im MDax um knapp 3 Prozent nach oben.

Die Deutsche Telekom <DE0005557508> profitierte mit einem Plus von 0,78 Prozent von Spekulationen über Fortschritte bei den Gesprächen zwischen der US-Mobilfunktochter T-Mobile US <US8725901040> und Sprint <US8520611000> über einen Zusammenschluss.

EURO LEGT ZU

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> bewegte sich mit plus 0,05 Prozent auf 3541,42 Punkte kaum vom Fleck. Der Pariser Leitindex CAC-40 <FR0003500008> und der FTSE 100 <GB0001383545> in London hingegen schlossen deutlicher im Plus. In den USA stand der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial <US2605661048> zum europäischen Handelsschluss etwas tiefer.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,02 Prozent auf 141,07 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> rückte um 0,11 Prozent auf 161,18 Punkte vor. Der Euro <EU0009652759> legte zu: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1961 (Donnerstag: 1,1905) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8361 (0,8400) Euro./la/tos

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

22.09.2017 | 18:00:22 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
22.09.2017 | 16:09:54 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Wall Street treibt Dax weiter an - Wahlticker läuft nur nebenher
22.09.2017 | 14:51:56 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Vorsicht wegen Nordkorea-Konflikt - TecDax trotzt Gesamtmarkt
22.09.2017 | 12:17:29 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an
22.09.2017 | 10:09:38 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax stagniert - Nordkorea verunsichert
22.09.2017 | 09:19:57 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste im Dax - Nordkorea verunsichert
21.09.2017 | 17:57:30 (dpa-AFX)
Neue Runde im Rechtsstreit um Thüringer Zahlungen an K+S

WEIMAR/KASSEL (dpa-AFX) - Der Rechtsstreit um Zahlungen des Landes Thüringen an den Kali-Konzern K+S <DE000KSAG888>für Sicherungsarbeiten in DDR-Kalibergwerken soll in die nächste Runde gehen. Nach Angaben des Umweltministeriums vom Donnerstag hat das Oberverwaltungsgericht in Weimar die Berufung des Landes gegen ein Urteil des Landesverwaltungsgerichts Meiningen von 2015 zugelassen. Angaben vom Oberverwaltungsgericht gab es zunächst nicht. Zuvor hatte MDR Thüringen berichtet.

Die Richter in Meiningen hatten das Land vor mehr als zwei Jahren dazu verurteilt, weiter jährlich zweistellige Millionenbeträge an den Dax <DE0008469008>-Konzern aus Kassel für die Arbeiten in Hunderten Metern Tiefe zu zahlen. Das Kali-Unternehmen hatte Thüringen vor dem Verwaltungsgericht Meiningen verklagt, einen Vertrag vom Oktober 1999 uneingeschränkt einzuhalten. Darin verpflichtet sich das Land, die hohen Kosten für die durch den DDR-Kalibergbau im thüringisch-hessischen Grenzgebiet bis 1990 entstandenen Umweltschäden zu übernehmen. Dabei geht es um die für den Kali-Abbau stillgelegten Gruben Springen und Merkers im Wartburgkreis./ro/DP/tos

21.09.2017 | 17:08:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Lufthansa will Langstrecke von Air Berlin nicht - Zittern um Jobs
17.09.2017 | 14:44:05 (dpa-AFX)
ProSiebenSat.1-Chef: Maxdome wird auch 2017 noch Verluste machen
15.09.2017 | 13:02:47 (dpa-AFX)
IPO: Goldman und Berenberg erwarten Schwemme von Börsengängen nach der Wahl
14.09.2017 | 10:08:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Insidervorwürfe: Börse will mit Millionendeal Kengeter freikaufen
08.09.2017 | 21:42:29 (dpa-AFX)
Uniper denkt über selektive Zukäufe nach
05.09.2017 | 09:24:43 (dpa-AFX)
Studie: Auslandsgeschäft der Dax-Konzerne stärkt Standort Deutschland