Endlos Turbo Long 11.928,46 open end: Basiswert DAX

Endlos Turbo Long 11.928,46 open end: Basiswert DAX

DDG5FF / DE000DDG5FF1 //
Quelle: DZ BANK: Geld , Brief
DDG5FF DE000DDG5FF1 // Quelle: DZ BANK: Geld , Brief
-- EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 11.553,83 PKT
Quelle : XETRA-ETF, 19.10.
  • Basispreis 11.928,46 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % -3,24%
  • Knock-Out-Barriere 11.928,46 PKT
  • Abstand zum Knock-Out in % --
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Endlos Turbo Long 11.928,46 open end: Basiswert DAX
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: -- --
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2018 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DDG5FF / DE000DDG5FF1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 13.09.2018
Erster Handelstag 13.09.2018
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis 11.928,46 PKT
Knock-Out-Barriere 11.928,46 PKT
Knock-Out-Barriere erreicht Ja
Knock-Out-Barriere erreicht am 09.10.2018 10:20
Anpassungsprozentsatz p.a. 2,12900% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 2,50%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: Uhr mit Geld -- / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Hebel --
Abstand zum Knock-Out Absolut --
Abstand zum Knock-Out in % --
Performance seit Auflegung in % --

Basiswert

Basiswert
Kurs 11.538,50 PKT
Diff. Vortag in % 0,00%
52 Wochen Tief --
52 Wochen Hoch --
Quelle L&S TradeCen, 21.10.
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt. Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt. Der Ausübungstag ist in diesem Fall der übliche Handelstag, an dem das Knock-out-Ereignis eingetreten ist. Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen. Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis. Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis. Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
BMW AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate74,64
71
74,64714,876742KEPLER CHEUVREUXV
Fresenius SE & Co. KGaA19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate59,84
77
59,847728,676471WARBURG RESEARCHK
Merck KGaA19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate93,72
105
93,7210512,035851KEPLER CHEUVREUXK
RWE AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate18,00
24,60
18,0024,6036,70464JEFFERIESK
E.ON SE19.10.2018
6 Monate
19.10.20186 Monate8,60
11,70
8,6011,7036,046512COMMERZBANKK
BASF SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate67,65
92
67,659235,994087BARCLAYSK
RWE AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate18,00
24,50
18,0024,5036,14893BERNSTEIN RESEARCHK
COVESTRO AG NPV19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate57,56
75
57,567530,298819JPMORGANK
Linde AG (zum Umtausch eingereichte Aktien)19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate211,30
240
211,3024013,582584UBSK
RWE AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate18,00
26,8
18,0026,848,930258SOCIETE GENERALE (SOCGEN)K
Muenchener Rueckversicherungs AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate189,65
214
189,6521412,839441BARCLAYSK
adidas AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate202,80
240
202,8024018,343195GOLDMAN SACHSK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Muenchener Rueckversicherungs AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate189,65
225
189,6522518,639599JPMORGANN
Continental AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate131,50
180
131,5018036,882129KEPLER CHEUVREUXK
HeidelbergCement AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate56,62
74
56,627430,695867JPMORGANN
Allianz SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate185,20
210
185,2021013,390929BARCLAYSN
HeidelbergCement AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate56,62
77
56,627735,994348UBSK
Allianz SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate185,20
219
185,2021918,25054JPMORGANK
HeidelbergCement AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate56,62
59
56,62594,203462NORDLBN
Volkswagen AG Vz.19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate143,98
210
143,9821045,853591KEPLER CHEUVREUXK
HeidelbergCement AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate56,62
73
56,627328,929707BARCLAYSK
Daimler AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate51,39
64
51,396424,537848KEPLER CHEUVREUXK
HeidelbergCement AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate56,62
84
56,628448,357471KEPLER CHEUVREUXK
Daimler AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate51,39
76
51,397647,888694JPMORGANK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
122
95,3012228,016789GOLDMAN SACHSK
Daimler AG19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate51,39
58
51,395812,862425JEFFERIESN
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
117
95,3011722,770199SOCIETE GENERALE (SOCGEN)K
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
120
95,3012025,918153CREDIT SUISSEK
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
120
95,3012025,918153DEUTSCHE BANKK
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
122
95,3012228,016789BARCLAYSK
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
110
95,3011015,424974NORDLBK
SAP SE19.10.2018
12 Monate
19.10.201812 Monate95,30
122
95,3012228,016789BERENBERGK
Fresenius SE & Co. KGaA18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate59,84
82
59,848237,032086KEPLER CHEUVREUXK
COVESTRO AG NPV18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate57,56
66
57,566614,66296BAADER BANKN
RWE AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate18,00
18
18,00180,027785KEPLER CHEUVREUXV
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
112
95,3011217,52361BAADER BANKK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Fresenius SE & Co. KGaA18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate59,84
59,84--DZ BANKN
Deutsche Telekom AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate14,66
14,66--DZ BANKK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
116
95,3011621,720881CITIGROUPK
Fresenius SE & Co. KGaA18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate59,84
75
59,847525,334225NORDLBK
Linde AG (zum Umtausch eingereichte Aktien)18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate211,30
169
211,3016920,01893BERNSTEIN RESEARCHV
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
108
95,3010813,326338UBSN
Fresenius SE & Co. KGaA18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate59,84
85
59,848542,045455DEUTSCHE BANKK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
115
95,3011520,671563JPMORGANK
Deutsche Lufthansa AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate17,95
22
17,952222,562674HSBCK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
120
95,3012025,918153JEFFERIESK
Deutsche Lufthansa AG18.10.2018
0 Monate
18.10.20180 Monate17,95
20
17,952011,420613MAINFIRSTN
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
95,30--RBCN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
adidas AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate202,80
247
202,8024721,794872CREDIT SUISSEK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
122
95,3012228,016789BARCLAYSK
HeidelbergCement AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate56,62
81
56,628143,05899JPMORGANN
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
114
95,3011419,622246BERNSTEIN RESEARCHK
HeidelbergCement AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate56,62
93
56,629364,252914GOLDMAN SACHSK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
115
95,3011520,671563WARBURG RESEARCHK
HeidelbergCement AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate56,62
99
56,629974,849876BERNSTEIN RESEARCHK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
100
95,301004,931794KEPLER CHEUVREUXN
HeidelbergCement AG18.10.2018
6 Monate
18.10.20186 Monate56,62
70
56,627023,631226INDEPENDENT RESEARCHN
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
117
95,3011722,770199SOCIETE GENERALE (SOCGEN)K
HeidelbergCement AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate56,62
81
56,628143,05899UBSK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
120
95,3012025,918153CREDIT SUISSEK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
HeidelbergCement AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate56,62
56,62--DZ BANKK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
95,30--DZ BANKK
Siemens AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate100,10
138
100,1013837,862138UBSK
SAP SE18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate95,30
117
95,3011722,770199CFRAK
Deutsche Bank AG18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate9,50
11,50
9,5011,5021,090871GOLDMAN SACHSN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate70,10
100
70,1010042,653352KEPLER CHEUVREUXK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA18.10.2018
12 Monate
18.10.201812 Monate70,10
107
70,1010752,639087DEUTSCHE BANKK
Daimler AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate51,39
73
51,397342,050983BERNSTEIN RESEARCHN
Deutsche Telekom AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate14,66
18,40
14,6618,4025,554418UBSK
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
6 Monate
17.10.20186 Monate59,84
83
59,848338,703209COMMERZBANKK
Deutsche Bank AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate9,50
10
9,50105,296409CREDIT SUISSEN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
70,10--RBCN
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Deutsche Telekom AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate14,66
17
14,661716,001365CREDIT SUISSEK
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate59,84
81,85
59,8481,8536,781417BERENBERGK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
100,80
70,10100,8043,794579BERENBERGK
Deutsche Telekom AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate14,66
17
14,661716,001365HSBCK
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate59,84
83
59,848338,703209BERNSTEIN RESEARCHK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
97,90
70,1097,9039,657632JPMORGANK
Infineon Technologies AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate17,60
21,50
17,6021,5022,193805EXANE BNP PARIBASN
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate59,84
66
59,846610,294118GOLDMAN SACHSN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
6 Monate
17.10.20186 Monate70,10
80
70,108014,122682COMMERZBANKN
Merck KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate93,72
105
93,7210512,035851BERNSTEIN RESEARCHK
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate59,84
80
59,848033,68984WARBURG RESEARCHK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
98
70,109839,800285GOLDMAN SACHSK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Merck KGaA17.10.2018
6 Monate
17.10.20186 Monate93,72
100
93,721006,700811COMMERZBANKK
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
6 Monate
17.10.20186 Monate59,84
66
59,846610,294118INDEPENDENT RESEARCHN
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
107
70,1010752,639087BERNSTEIN RESEARCHK
Merck KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate93,72
93,72--JPMORGANN
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate59,84
80
59,848033,68984BARCLAYSK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
6 Monate
17.10.20186 Monate70,10
80
70,108014,122682INDEPENDENT RESEARCHN
Merck KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate93,72
115
93,7211522,705933UBSK
Fresenius SE & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate59,84
70
59,847016,97861CFRAK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
86
70,108622,681883UBSN
Deutsche Lufthansa AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate17,95
27
17,952750,417827RBCK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
87,20
70,1087,2024,393723BARCLAYSN
Deutsche Lufthansa AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate17,95
29
17,952961,559889BERNSTEIN RESEARCHK
AktieDatum
Zeitraum
DatumZeitraumAkt. Kurs
Kursziel
Akt. KursKurszielAbstand in %AnalystBew.Bewertung
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
85
70,108521,25535NORDLBK
Deutsche Lufthansa AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate17,95
30,58
17,9530,5870,362117CREDIT SUISSEK
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate70,10
70,10--DZ BANKN
Deutsche Lufthansa AG17.10.2018
12 Monate
17.10.201812 Monate17,95
25,62
17,9525,6242,729805CREDIT SUISSEK

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Kaufszenario tooltip
Verkaufszenario (Zielkurse)
Verkaufszenario tooltip
Transaktionsvolumen
Transaktionsvolumen tooltip
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

22.10.2018 | 05:50:18 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Dax vor neuer Stimmungsprobe - Berichtssaison macht Hoffnung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Kursrutsch auf den tiefsten Stand seit Anfang 2017 und einigen eher lethargischen Handelstagen droht der Dax <DE0008469008> auch in der neuen Woche in seinem Sumpf stecken zu bleiben. "Stillstand", titelte die Helaba in ihrer Wochenvorschau mit Blick auf die Aktienmärkte, aber auch mit Blick auf die politische Situation. "Nichts geht voran - weder in den Verhandlungen um den Brexit, noch um den italienischen Staatshaushalt", so Volkswirtin Claudia Windt. Ihrer Einschätzung nach dürften die hausgemachten politischen Probleme hierzulande auch die neue Woche prägen.

Allerdings äußern sich einige Experten auch ermutigend, weil der Pessimismus der Anleger schon sehr groß sei - und viel Negatives damit schon eingepreist sein könnte. Ein Vertreter dieser These ist Daniel Saurenz von Feingold Research. "Das Chance-Risiko-Verhältnis für Investoren ist im Gegensatz zum Frühsommer klar konstruktiv", so der Marktbeobachter, der Überraschungspotenzial nach oben sieht. "Die Bewertungen in Deutschland sind niedrig und viele Dax-Titel haben ihre Korrekturen längst hinter sich", sagte der Experte.

Laut Andreas Lipkow von der Comdirect Bank <DE0005428007> hängt das Wohl und Wehe beim Dax aber weiter stark von den US-Börsen ab - sowohl auf fundamentaler Sicht als auch aus charttechnischer Sicht. Neues Leben einhauchen könnte den Märkten dabei die Saison der Unternehmensberichte. Eine weitere Duftmarke wird es hier am Dienstag zunächst aus den USA geben mit Zahlen der Dow-Mitglieder United Technologies <US9130171096>, Verizon <US92343V1044>, Caterpillar <US1491231015>, 3M <US88579Y1010> und McDonalds <US5801351017>. Hinzu kommt nachbörslich mit Texas Instruments <US8825081040> ein wichtiger Gradmesser für den Technologiesektor, der zuletzt besonders stark unter Druck geraten war.

Am Mittwoch dann aber geht es hierzulande mit dem Zwischenbericht der Deutschen Bank los. In den Augen von Analyst Jon Peace von der Credit Suisse <CH0012138530> sind bisher starke Ergebnisse von US-Banken nicht automatisch ein gutes Indiz. Bei dem Frankfurter Institut sei ein Übertreffen der Erwartungen nach einem vorsichtigen Ausblick im Vorquartal und wegen des anhaltenden Zinstiefs in Europa unwahrscheinlich.

Am Donnerstag dann wird auf beiden Seiten des Atlantiks eine ganze Reihe an Unternehmenszahlen erwartet. Neben Covestro <DE0006062144> und Daimler <DE0007100000> beschäftigen dann noch viele deutsche Konzerne aus der zweiten Reihe die Anleger, darunter Puma, MTU <DE000A0D9PT0> und Wacker Chemie <DE000WCH8881>. Bei Daimler ist eine Gewinnwarnung seit Freitag bereits bekannt. Aus den USA werden am Donnerstag Alphabet <US02079K1079> und Intel <US4581401001> erneut die Lage im Technologiesektor auf den Prüfstand stellen. Am Freitag folgt BASF <DE000BASF111> mit seinem Zahlenwerk zum dritten Quartal.

Konjunkturseitig sind die Blicke hierzulande auf den Donnerstag mit dem Ifo-Geschäftsklimaindex gerichtet. Die Dekabank verspricht sich dann Antworten auf dringende Fragen. Die Experten rechnen damit, dass die Eskalation des US-Handelskonflikts mit China ihre Spuren hinterlässt: "Wir erwarten, dass die Unternehmen mit einer Verringerung der Export- und Geschäftserwartungen reagieren." Beim Geschäftsklima selbst dürften laut der Postbank die stockenden Brexit-Verhandlungen, die Finanzsorgen um Italien und skeptischere Erwartungen auf die Weltkonjunktur ihre Spuren hinterlassen.

In den USA dagegen dürfte am Freitag das Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal eine zentrale Rolle spielen - auch im Hinblick auf den künftigen Zinsspielraum für die US-Notenbank Fed. Experten glauben zwar nicht daran, dass das rasante Wachstum aus dem zweiten Quartal nochmals erreicht werden kann. Laut Edgar Walk von Metzler Asset Management stehen die Vorzeichen aber weiter auf dynamisches Wachstum. "Die US-Wirtschaft strotzt derzeit vor Stärke", so der Chefvolkswirt.

Während der nächste Zinsentscheid der Fed noch auf sich warten lässt, steht am Donnerstag schon jener der Europäischen Zentralbank (EZB) an. Walk rechnet dann aber mit einer "langweiligen" Sitzung. Während das Ende der Wertpapierkäufe schon beschlossene Sache sei, gebe die aktuellen Lage keinen Anlass dazu, dass die Währungshüter vom ihrem Plan abweichen müssten, sich bei Zinserhöhungen Zeit zu lassen. "Allenfalls könnten Aussagen zum Thema Italien für Aufmerksamkeit sorgen", so der Experte./tih/jsl/he/jha/

19.10.2018 | 18:26:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax bleibt in schwierigem Fahrwasser
19.10.2018 | 17:53:37 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Schluss: Dax bleibt in schwierigem Fahrwasser
19.10.2018 | 16:51:56 (dpa-AFX)
WOCHENAUSBLICK: Dax vor neuer Stimmungsprobe - Berichtssaison macht Hoffnung
19.10.2018 | 14:46:40 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax weiter in schwerem Fahrwasser
19.10.2018 | 12:05:27 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax wieder im Korrekturmodus
19.10.2018 | 10:24:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger bleiben vorsichtig
05.09.2018 | 13:30:36 (dpa-AFX)
Durchwachsenes zweites Quartal für Dax-Konzerne

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der vergleichsweise starke Euro hat Deutschlands exportorientierte Börsenschwergewichte im zweiten Quartal in der Gesamtschau deutlich belastet. Der Gewinn der 30 Konzerne im Deutschen Aktienindex sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum prozentual zweistellig, während der Umsatz im Grunde stagnierte. Das ergab eine Auswertung der Quartalsberichte, die das Beratungs- und Prüfungsunternehmen EY am Mittwoch vorlegte.

Neun der Unternehmen machten demnach im Zeitraum April bis Ende Juni 2018 weniger Umsatz als ein Jahr zuvor, den größten Rückgang gab es dabei bei den Energieversorgern RWE <DE0007037129> und Eon <DE000ENAG999>. Mit 335,9 Milliarden Euro ergab sich zusammengerechnet zwar nominal und währungsbereinigt der höchste jemals in einem zweiten Quartal erzielte Wert. Allerdings lagen die Gesamterlöse gerade einmal um 0,5 Prozent über dem Volumen des Vorjahresquartals.

Beim operativen Gewinn (Ebit) gab es nach Rekordzahlen zu Jahresanfang einen Dämpfer: Nach rund 37,2 Milliarden Euro vor Jahresfrist standen in kumulierter Betrachtung nun Ende Juni 33,2 Milliarden Euro in den Büchern. Immerhin 19 der Konzern vermeldeten einen geringeren Gewinn vor Zinsen und Steuern als ein Jahr zuvor.

Trotz der durchwachsenen Umsatz- und Gewinnentwicklung stellten die Dax <DE0008469008>-Konzerne in Summe weiterhin Personal ein: Die Zahl der Mitarbeiter stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 120 000 beziehungsweise 3,3 Prozent auf fast 3,9 Millionen. Allerdings lag bei sieben Unternehmen die Beschäftigung unter dem Niveau des Vorjahres./ben/DP/men

03.09.2018 | 13:35:00 (dpa-AFX)
Deutsche Börse beendet Dotcom-Ära mit Öffnung für Technologie-Werte
09.08.2018 | 12:59:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Merck muss Gewinnrückgang verkraften
09.08.2018 | 10:09:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Merck muss Gewinnrückgang verkraften
08.08.2018 | 17:43:22 (dpa-AFX)
Adidas legt Quartalszahlen vor und zieht WM-Bilanz
08.08.2018 | 09:01:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Munich Re mit überraschend hohen Großschäden - Gewinnziel steht weiter
08.08.2018 | 07:40:38 (dpa-AFX)
Munich Re trotzt hohen Großschäden - Gewinnziel fest im Blick