Mini-Future Short 1,2042 open end: Basiswert EUR/USD

DD7NEA / DE000DD7NEA1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 15.01., Brief 15.01.
DD7NEA DE000DD7NEA1 // Quelle: DZ BANK: Geld 15.01., Brief 15.01.
6,41 EUR
Geld in EUR
6,42 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 1,14078 USD
Quelle : FX and PM, 01:26:14
  • Basispreis 1,2142 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 6,44%
  • Knock-Out-Barriere 1,2042 USD
  • Abstand zum Knock-Out in % 5,56%
  • Hebel 15,58x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 100,00
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Mini-Future Short 1,2042 open end: Basiswert EUR/USD
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 15.01. 21:59:54
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DD7NEA / DE000DD7NEA1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Mini-Future
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 100,00
Emissionsdatum 11.06.2018
Erster Handelstag 11.06.2018
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis 1,2142 USD
Knock-Out-Barriere 1,2042 USD
Knock-Out-Barriere erreicht Nein
Anpassungsprozentsatz p.a. -0,08087% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 15.01.2019, 21:59:54 Uhr mit Geld 6,41 EUR / Brief 6,42 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,0001 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,16%
Hebel 15,58x
Abstand zum Knock-Out Absolut 0,06342 USD
Abstand zum Knock-Out in % 5,56%
Performance seit Auflegung in % 135,66%

Basiswert

Basiswert
Kurs 1,14078 USD
Diff. Vortag in % 0,03%
52 Wochen Tief 1,12155 USD
52 Wochen Hoch 1,25565 USD
Quelle FX and PM, 01:26:14
Basiswert EUR/USD
WKN / ISIN 965275 / EU0009652759
KGV --
Produkttyp Währung
Sektor --

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt. Das Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder über der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der sich wie folgt ermittelt: Zuerst wird der Kurs, den die Emittentin innerhalb der Bewertungsfrist ermittelt, vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird dieses Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert. Der Ausübungstag ist in diesem Fall der übliche Handelstag, an dem das Knock-out-Ereignis eingetreten ist. Ist der Rückzahlungsbetrag positiv, erfolgt die Zahlung am Rückzahlungstermin. Wird von der DZ BANK jedoch kein positiver Rückzahlungsbetrag berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Optionsschein beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Optionsscheine, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt. Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen. Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis. Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von der DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Sie erhalten keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

15.01.2019 | 21:47:16 (dpa-AFX)
WDH: Ablehnung des Brexit-Abkommens stützt das britische Pfund etwas

(technische Wiederholung)

LONDON/NEW YORK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Ablehnung des zwischen Brüssel und London ausgehandelten Brexit-Abkommens durch das britische Parlament hat am Dienstag das britische Pfund etwas bewegt. Insgesamt aber hielten sich die Bewegungen an den Finanzmärkten in Grenzen, da Händler mit diesem Ergebnis bereits gerechnet hatten.

Das Pfund war kurz auf ein Tagestief von 1,2672 US-Dollar gefallen, bevor es sich angesichts der aus dem Markt gewichenen Unsicherheit schnell erholte und zuletzt bei 1,2861 Dollar notierte. Auch der Eurokurs <EU0009652759> legte zum US-Dollar etwas zu und notierte zuletzt bei 1,1411 Dollar.

Im Gegenzug zum steigenden Pfund reduzierte am Terminmarkt der Future auf den britischen Aktienmarkt-Leitindex FTSE 100 <GB0001383545> etwas seine Gewinne. Eine anziehende Landeswährung kann Exporte in Länder außerhalb Großbritanniens erschweren.

Der Dax-Future <DE0008469008> und der US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> in New York reagierten derweil kaum auf die Nachricht aus London. So lag der Dow zuletzt weiterhin moderat im Plus.

Mit 432 zu 202 Stimmen votierten die Abgeordneten gegen den Deal von Premierministerin Theresa May. Der Machtkampf zwischen der Regierung und dem Parlament über den Brexit-Kurs dürfte sich nun noch weiter verschärfen. Großbritannien will die Europäische Union bereits am 29. März verlassen. Gibt es bis dahin keine Einigung, droht ein Austritt aus der Staatengemeinschaft ohne Abkommen. Für diesen Fall wird mit chaotischen Folgen für die Wirtschaft gerechnet.

Der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, forderte derweil beide Seiten dazu auf, die Verhandlungen wieder aufzunehmen. "Ein harter Brexit mit seinen riesigen Kosten muss vermieden werden. Beide Seiten sollten nun zurückkehren an den Verhandlungstisch und das Abkommen so modifizieren, dass es für beide Seiten akzeptabel ist. Alles andere wäre ein nicht akzeptables Politikversagen."

Der Ifo-Forscher Gabriel Felbermayr hält die Ablehnung des Brexit-Deals durch das Unterhaus für verständlich. "Das Nein der britischen Abgeordneten zum Trennungsabkommen ist absolut nachvollziehbar, weil es das Vereinigte Königreich auf den Status einer Handelskolonie herabstufen würde. Es gewinnt keine handelspolitische Autonomie; zudem wird seine territoriale Integrität in Frage gestellt."/la/fba/he

15.01.2019 | 21:33:52 (dpa-AFX)
Ablehnung des Brexit-Abkommens stützt das britische Pfund etwas
15.01.2019 | 16:39:53 (dpa-AFX)
Devisen: Euro und Pfund vor Brexit-Votum unter Druck
15.01.2019 | 12:55:59 (dpa-AFX)
Devisen: Euro und Pfund geben vor Brexit-Votum nach
15.01.2019 | 09:57:19 (dpa-AFX)
Devisen: Euro fällt etwas - Pfund vor Brexit-Abstimmung im Fokus
15.01.2019 | 07:46:20 (dpa-AFX)
Devisen: Euro und Pfund wenig bewegt
14.01.2019 | 21:06:25 (dpa-AFX)
Devisen: Euro weiter unter 1,15 US-Dollar - Türkische Lira erholt sich wieder