Zertifikate Spezial / 09.01.2017 | 13:17:00 Werbung

Henkel: Top-Empfehlung im Konsumsektor für 2017

DZ BANK AG
Autor DZ BANK AG

Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, ist Spitzeninstitut der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Die Henkel-Gruppe ist in drei strategischen Geschäftsfeldern aktiv: Wasch- & Reinigungsmittel, Kosmetik & Körperpflege, sowie Klebstoffe, Dichtstoffe & Oberflächentechnik. Zum Markenportfolio gehören unter anderem "Persil", "Perwoll", "Pril", "Sidolin", "Schwarzkopf", "Schauma","Taft" und "Pattex".

DZ BANK AG
Autor DZ BANK AG

Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, ist Spitzeninstitut der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

Optimistischer Unternehmensausblick

Das Henkel-Management gab auf der Investorenkonferenz am 17. November trotz des gegenwärtig herausfordernden Marktumfeldes in einigen Regionen einen optimistischen Ausblick. Im Zeitraum von 2017 bis 2020 rechnet das Henkel-Management mit einem durchschnittlichen organischen Umsatzwachstum in einer Bandbreite zwischen 2 und 4% und einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg beim bereinigten Ergebnis je Vorzugsaktie zwischen 7 und 9%. Auf die zehn größten Marken von Henkel entfallen nach Unternehmensangaben bereits heute 60 Prozent des Konzernumsatzes. Bis 2020 soll dieser Anteil laut Management auf 75% steigen.

Perspektiven der Aktie

Positiv zu werten ist unserer Meinung nach, dass Henkel mit der am 1. September 2016 vollzogenen Übernahme des amerikanischen Wasch- und Reinigungsmittelkonzerns „The Sun Products Corpo-ration“ zur Nummer zwei auf dem nordamerikanischen Waschmittelmarkt aufrückte. Den insgesamt optimistischen Ausblick seitens des Henkel-Managements bis zum Jahr 2020 halten wir für nachvollziehbar.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert Henkel Vz. zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung  aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko).

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrunde liegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die Henkel Vorzugsaktie vom 15.11.2016 bis 16.03.2018 nicht auf oder unter 90 EUR notieren wird, könnten mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGJ62V auf ein solches Szenario setzen:

Quelle: Bloomberg, eigene Darstellung

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der Henkel Vorzugsaktie in der Vergangen-heit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 15.11.2016 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DGJ62V).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGJ62V zahlt am Ende der Laufzeit (23.03.2018) einen Bonusbetrag in Höhe von 120,00 EUR, sofern die Henkel Vorzugsaktie während der Beobachtungs-tage (15.11.2016 bis 16.03.2018) immer über der Barriere von 90,00 EUR notiert. Steigt der Kurs der Henkel Vorzugsaktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 120,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die Henkel Vorzugsaktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (15.11.2016 bis 16.03.2018) auf oder unter der Barriere von 90,00 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der Henkel Vorzugsaktie am 16.03.2018 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 120,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der Henkel Vorzugsaktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 120,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der Henkel Vorzugsaktie am 16.03.2018 null ist.

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGJ62V, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Hinweis auf den Prospekt: Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland erhältlich.


> Zum Archiv

Bonus Cap 90 2018/03: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

DGJ62V / DE000DGJ62V3 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.01. 19:56:57, Brief 23.01. 19:56:57
110,62
Geld in EUR
110,64
Brief in EUR
0,10%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 112,90 EUR
Quelle: Xetra, 17:35:02
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
  • Bonuszahlung 120,00 EUR
  • Barriere 90,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 20,28%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 7,37% p.a.

News / Henkel AG & Co. KGaA Vz.

17.01.2017 | 13:01:49 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Beiersdorf legt zum Jahresende einen Zahn zu

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf <DE0005200000> hat 2016 von gut laufenden Geschäften mit seinen Marken Nivea oder Eucerin profitiert. Vor allem in den letzten drei Monaten legte der Konzern stark zu. Für eine positive Überraschung sorgte insbesondere die Klebstofftochter Tesa, der Analysten aufgrund der schwächeren Nachfrage aus der asiatischen Elektronikindustrie zuletzt nicht viel zugetraut hatten.

Nach ersten Berechnungen stieg der Jahresumsatz von Beiersdorf um ein Prozent auf 6,75 Milliarden Euro, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Aus eigener Kraft legte Beiersdorf um 3,2 Prozent zu. Im Schlussquartal betrug das organische Wachstum Analysten zufolge 4,2 Prozent und damit mehr, als die meisten Experten erwartet hatten.

ANLEGER MACHEN KASSE

Die im Dax <DE0008469008> notierte Aktie konnte aber nur im frühen Handel zulegen, bevor sie ins Minus rutschte. Börsianern zufolge nutzen Anleger die guten Zahlen, um Kasse zu machen. Auch der Gesamtmarkt war schwächer.

Beiersdorf macht den Großteil seines Geschäfts mit Pflegeprodukten. Auf die Sparte Consumer entfiel 2016 ein Umsatz von 5,6 Milliarden Euro. Organisch waren das 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Tesa schaffte mit 1,1 Milliarden Euro auf Jahressicht ein organisches Plus von 2,6 Prozent. Maßgeblich war dafür Beiersdorf zufolge das Geschäft mit der Industrie sowie mit den Endverbrauchern.

SCHWIERIGES UMFELD - VORSICHTIGER OPTIMISMUS FÜR 2017

Laut Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich war das vergangene Jahr von schwierigen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in einzelnen Ländern geprägt. Auch der Wettbewerb mit der Konkurrenz habe sich verschärft. Die Hamburger müssen es mit größeren Konzerne wie Unilever, L'Oreal <FR0000120321>, Procter & Gamble <US7427181091> oder Henkel <DE0006048432> aufnehmen. In das Jahr 2017 blicke er mit "vorsichtigem Optimismus", sagte Heidenreich.

Die vollständige Bilanz will Beiersdorf am 8. März vorlegen. Dann werden die Hamburger auch über die Ergebnisentwicklung berichten. Angepeilt wird eine operative Marge deutlich über dem Vorjahresniveau von 14,4 Prozent./she/gl/stb

10.01.2017 | 22:01:40 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS senkt Henkel auf 'Sell' und Ziel auf 105 Euro
28.12.2016 | 14:20:04 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: DZ Bank belässt Henkel auf 'Kaufen' - Fairer Wert 121 Euro
19.12.2016 | 10:13:41 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
19.12.2016 | 10:10:43 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
19.12.2016 | 10:06:42 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
19.12.2016 | 10:02:05 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.