•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Corona-Krise

Das Coronavirus hält Gesellschaft und Wirtschaft rund um die Welt in Atem. Gefühlt im Minutentakt ändert sich die Lage. Die Finanzmärkte reagieren auf die Unsicherheit, die in vielen Unternehmen herrscht, mit Panik. Auf dieser Sonderseite wollen wir die aktuelle Lage einordnen und Ihnen eine Orientierung geben, was Sie als Anleger derzeit tun können.

 

Keine News gefunden

Keine News gefunden



Werbung - Zusammenfassung der DAX-Analyse von TraderFox für Mittwoch, den 30. November 2022 - DZ BANK AG/ Sales-Team

Verlaufstief als Sprungbrett für Aufwärtswelle

Technische Analyse DAX Aktualisierung 30.11.2022 PDF 0,6 MB
  • 1. Widerstand 14.573
  • 2. Widerstand 14.714
  • 1. Unterstützung 14.326
  • 2. Unterstützung 14.093
Quellenangabe: DZ BANK Research
Werbung - Zusammenfassung der DAX-Analyse von TraderFox für Mittwoch, den 30. November 2022 - DZ BANK AG/ Sales-Team

Verlaufstief als Sprungbrett für Aufwärtswelle

Hindernis bei 14.573 Punkten im Fokus

Am Dienstag konnte der deutsche Leitindex nach einem um +0,2 % festeren Handelsauftakt trotz der überkauften Marktlage und des Verkaufssignals in der Slow Stochastik eine robuste Kursentwicklung zeigen. Stützend wirkte dabei der deutsche Verbraucherpreisindex. Er ist im November auf Jahresbasis um 10,0 % gestiegen, nachdem im Vormonat noch 10,4 % erzielt wurden und die Experten für November ebenfalls mit 10,4 % kalkuliert hatten. Obendrein haben die Börsianer sich nach den jüngsten Ereignissen hoffnungsvoll gezeigt, dass die chinesische Regierung von der Null-Covid-Politik abrücken könnte. Charttechnisch konnte der DAX zwar nur eine rote Kerze formen, dennoch könnte hierdurch potenziell ein neues Verlaufstief im übergeordneten Aufwärtstrend markiert worden sein. Damit dieses Szenario Gestalt annimmt, sollte der Index über das gestrige Hoch ausbrechen und in Richtung des Verlaufshochs vom 24. November bei 14.573 Punkte (Widerstand 1) tendieren. Der Ausbruch über dieses Hindernis könnte wiederum in den kommenden Tagen Anschlusskäufe bis zum lokalen Maximum vom 06. Juni bei 14.714 Punkte (Widerstand 2) begünstigen. Impulse erwarten die Investoren heute insbesondere durch die deutschen Arbeitsmarktdaten für November sowie das Bruttoinlandsprodukt aus den USA für das dritte Quartal. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,5 % getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 14.093 Punkten (Unterstützung 2) fällt.

Technische Analyse DAX Aktualisierung 30.11.2022 PDF 0,6 MB
  • 1. Widerstand 14.573
  • 2. Widerstand 14.714
  • 1. Unterstützung 14.326
  • 2. Unterstützung 14.093
Quellenangabe: DZ BANK Research

Produktbeispiel mit pos. Einschätzung zum DAX
DAX (Performance)
Endlos Turbo long

8,24x Hebel

12,10% Abstand zum Knock-Out in %

Produktbeispiel mit neg. Einschätzung zum DAX
DAX (Performance)
Endlos Turbo short

8,33x Hebel

11,94% Abstand zum Knock-Out in %

Bei Fragen zu Zeichnungsprodukten wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Berater