•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Corona-Krise

Das Coronavirus hält Gesellschaft und Wirtschaft rund um die Welt in Atem. Gefühlt im Minutentakt ändert sich die Lage. Die Finanzmärkte reagieren auf die Unsicherheit, die in vielen Unternehmen herrscht, mit Panik. Auf dieser Sonderseite wollen wir die aktuelle Lage einordnen und Ihnen eine Orientierung geben, was Sie als Anleger derzeit tun können.

 

Keine News gefunden

Keine News gefunden



Werbung - Zusammenfassung der DAX-Analyse von TraderFox für Freitag, den 25. November 2022 - DZ BANK AG/ Sales-Team

Aufwärtstrend schreitet ungebrochen voran

Technische Analyse DAX Aktualisierung 25.11.2022 PDF 0,6 MB
  • 1. Widerstand 14.714
  • 2. Widerstand 14.925
  • 1. Unterstützung 14.443
  • 2. Unterstützung 14.148
Quellenangabe: DZ BANK Research
Werbung - Zusammenfassung der DAX-Analyse von TraderFox für Freitag, den 25. November 2022 - DZ BANK AG/ Sales-Team

Aufwärtstrend schreitet ungebrochen voran

Hürde notiert bei 14.714 Punkten

Der DAX befindet sich seit rund zwei Monaten in einem intakten Aufwärtstrend mit steigenden Verlaufshochs und -tiefs. Neben den Kaufsignalen des GD 20, GD 50 und GD 200 ist dabei insbesondere die Aufwärtsdynamik beachtlich. So konnte der DAX nach der Etablierung des Verlaufstiefs am 03. November bei 13.021 Punkten acht Handelstage in Folge jeweils höhere Tagestiefs ausbilden. Ein ähnliches Muster zeigt sich auch seit der Etablierung des Verlaufstiefs vom 17. November bei 14.148 Punkten. So wurden an den letzten fünf Handelstagen jeweils höhere Tagestiefs markiert. Stützend wirkten hierbei am Donnerstag die Daten des ifo-Instituts. So konnte u.a. der ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland im November auf 86,3 Punkte steigen, wodurch die Konsensschätzungen von 85,0 Punkte übertroffen wurden. Die Dynamik im DAX hat allerdings auch dazu geführt, dass die Signallinien der Slow Stochastik stark überkauft sind. Sofern die grüne Signallinie des Oszillators nachhaltig unter die rote Linie fällt, würde ein belastendes Verkaufssignal entstehen, welches wiederum eine technische Gegenreaktion auslösen könnte. Solange der DAX seinen Aufwärtstrend allerdings in dem saisonal starken Monat November ausweiten kann, dürfte die Kursentwicklung weiter in Richtung des Hochs vom 06. Juni bei 14.714 Punkte (Widerstand 1) tendieren. Ein nachhaltiges Überschreiten dieser Distributionszone könnte den Aufwärtstrend wiederum zum lokalen Maximum vom 29. März bei 14.925 Punkte (Widerstand 2) führen. Für den Wochenausklang werden die Investoren insbesondere die Daten zum deutschen Bruttoinlandsprodukt und das GfK Konsumklima für Deutschland im Blick behalten.  Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,0 % getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 14.148 Punkten (Unterstützung 2) fällt.

Technische Analyse DAX Aktualisierung 25.11.2022 PDF 0,6 MB
  • 1. Widerstand 14.714
  • 2. Widerstand 14.925
  • 1. Unterstützung 14.443
  • 2. Unterstützung 14.148
Quellenangabe: DZ BANK Research

Produktbeispiel mit pos. Einschätzung zum DAX
DAX (Performance)
Endlos Turbo long

7,83x Hebel

12,66% Abstand zum Knock-Out in %

Produktbeispiel mit neg. Einschätzung zum DAX
DAX (Performance)
Endlos Turbo short

7,92x Hebel

12,55% Abstand zum Knock-Out in %

Bei Fragen zu Zeichnungsprodukten wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Berater