•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Nachrichten und Analysen für

01.03.2024 | 06:29:54 (dpa-AFX)
Weiter schlechte Stimmung bei Chinas produzierenden Unternehmen

PEKING (dpa-AFX) - In Chinas verarbeitendem Gewerbe herrscht weiterhin schlechte Stimmung. Im Februar sank der Einkaufsmanagerindex (PMI) auf 49,1 Punkte und damit 0,1 Punkte weniger als im Vormonat, wie das Statistikamt in Peking am Freitag mitteilte. Damit blieb der Index, der für Analysten und Entscheider ein wichtiger Indikator ist, den fünften Monat in Folge unter 50 Punkten. Unter dieser wichtigen Marke wird von einem Schrumpfen im Geschäft der befragten Unternehmen ausgegangen. Ein Wert darüber signalisiert Wachstum. Von Bloomberg befragte Volkswirte hatten einen Rückgang auf 49,0 Punkte erwartet.

Den Statistikern zufolge hatte das Frühlingsfest - die einwöchige Feiertagswoche nach Chinesisch-Neujahr am 10. Februar - negativen Einfluss auf die Entwicklung in der Industrie. Positiv wirkte sich die wichtige Urlaubs- und Reisezeit demnach jedoch auf das nicht-produzierende Gewerbe aus, zu dem auch der Dienstleistungssektor gehört. Hier stieg der Index verglichen mit dem Vormonat um 0,7 Punkte auf 51,4 Punkte.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat schon länger mit schweren wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Auf dem inländischen Markt konsumieren die Menschen zu wenig, eine weitreichende Immobilienkrise und schwache Außenhandelszahlen belasten die Konjunktur und obendrein sank das Vertrauen vieler Investoren an den chinesischen Börsen, was zu Verkäufen führte.

Peking steuerte im Immobiliensektor bereits mit der Lockerung von Regeln beim Kauf und bei der Kreditvergabe gegen. Von der Führung werden jedoch in der kommenden Woche, wenn sich die Kader der Kommunistischen Partei zum jährlichen Volkskongress in der Hauptstadt treffen, wichtige Signale zur Linderung der Probleme erwartet. Manche Experten gehen davon aus, dass die Regierung unter Staats- und Parteichef Xi Jinping ein ambitioniertes Wachstumsziel ausgeben wird./jon/DP/zb

01.03.2024 | 06:26:14 (dpa-AFX)
Iran wählt neues Parlament und Expertenrat
01.03.2024 | 06:24:27 (dpa-AFX)
Verzögerung des Dokumenten-Prozesses gegen Trump deutet sich an
01.03.2024 | 06:23:36 (dpa-AFX)
Paris kritisiert Israel: Schüsse auf Zivilisten nicht zu
01.03.2024 | 06:23:05 (dpa-AFX)
Britischer Rechnungshof: Ruanda-Asylpakt kostet halbe Milliarde
01.03.2024 | 06:22:14 (dpa-AFX)
CSU-Landesgruppenchef Dobrindt fordert Asyl-Pakt mit Ruanda
01.03.2024 | 06:21:58 (dpa-AFX)
Zweite Stufe des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes in Kraft

Neue Produkte

Hier stellen wir Ihnen unsere aktuellen Neuemissionen sortiert nach Produktkategorie vor. Durch das Einstellen eines Basiswerts in der Basiswertauswahl können Sie sich die angezeigten Produkte auf ihren Basiswert betreffende einschränken. Das Sortierkriterium der Produkte entnehmen Sie dem grauen Balken über den Produkten. Durch einen Klick auf den orangen Balken unter den hervorgehobenen Produkten gelangen Sie zu weiteren neuen Produkten der betreffenden Kategorie und ggf. zum entsprechenden Basiswert.

Analysen und Termine

Der DPA-AFX Analyser ist ein Newsfeed zu Aktien mit Bewertungen der verschiedenen Bankhäuser. Diese werden zentral bei AFX-DPA gesammelt und dann weitergegeben, sodass die Daten hier in einem Modul dargestellt werden können. Falls ein oder mehrere Basiswert(e) ausgewählt werde(n) sehen Sie die Analysen zu diesen Basiswert(en).  Bei Indizes werden die Analysen zu den enthaltenen Basiswerten angezeigt.

Mit einem Klick auf einen Basiswert gelangen Sie zum Factsheet dieses Basiswerts, durch einen Klick auf die Anzahl der Analysen zum Analysenticker. Wenn Sie im Analysenticker auf einen Basiswert klicken sehen Sie die passende Analyse.

Unter dem Reiter „Meiste Analysen“ werden die analysierten Basiswerte absteigend nach Anzahl der Analysen und unter dem Reiter Analysenticker nach Aktualität geordnet.

Copyright dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet. Alle Meldungen und Videos der Wirtschaftsnachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Meldungen bzw. Videos zu Finanzanalysen von Dritten fassen diese Analysen lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar. Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse selbst hat die Nachrichtenagentur keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen. Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte der jeweils für die Erstellung der Finanzanalysen verantwortlichen Unternehmen ist auf deren Internetseite abrufbar.

Aus den Resorts