Nachrichten und Analysen für

15.10.2019 | 11:08:23 (dpa-AFX)
Umweltorganisation WWF hält Ostsee-Fangmengen für zu hoch

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Umweltorganisation WWF hat die beschlossenen Fangmengen für die Ostseefischerei als zu hoch kritisiert. Angesichts der Klimakrise, die sich schon jetzt negativ auf die Dorsch- und Heringsbestände auswirke, seien die erlaubten Fangmengen ein riskantes Spiel für das Ökosystem und gefährdeten die Zukunft von Fischbeständen und Fischern, heißt es in einer WWF-Mitteilung vom Dienstag. "Mit einem kollabierenden Ökosystem kann man keinen Kompromiss schließen", sagte Fischereiexpertin Stella Nemecky. Wegen steigender Wassertemperaturen und sinkender Sauerstoffkonzentration überlebten weniger Fischlarven, so dass kaum Nachwuchs für die überfischten Bestände heranwachsen könne.

Nach Einschätzung des WWF werden die westlichen Fischbestände der Ostsee, die für die deutsche Fischerei interessant sind, stärker befischt als wissenschaftlich empfohlen. So wurde für den westlichen Hering eine Kürzung der Fangmenge um 65 Prozent ausgesprochen, die nach Ansicht der Umweltorganisation die Erosion der Bestände nicht verhindern werde. Hier sei ein Fangstopp notwendig. Beim westlichen Dorsch fordert der WWF eine Kürzung der Quote um 68 Prozent statt der beschlossenen 60 Prozent./egi/DP/nas

15.10.2019 | 11:06:53 (dpa-AFX)
DGAP-News: JDC Group AG: Jung, DMS & Cie. Pool GmbH plant Begebung einer neuen fünfjährigen Unternehmensanleihe (deutsch)
15.10.2019 | 11:04:29 (dpa-AFX)
DGAP-News: CompuGroup Medical SE: Dr. Eckart Pech verstärkt Vorstand der CompuGroup Medical SE (deutsch)
15.10.2019 | 11:02:52 (dpa-AFX)
Großbritannien: Arbeitslosenquote steigt überraschend
15.10.2019 | 11:02:11 (dpa-AFX)
Nach Protesten Flüge in Barcelona gestrichen
15.10.2019 | 10:52:14 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: CONSUS Real Estate AG:Inhaber der EUR 200.000.000 4,00 % Schuldverschreibungen fällig 2022 beschließen einstimmig die vorgeschlagenen Änderungen der Bedingungen zur Anpassung an marktübliche Wandlungsprozesse (deutsch)
15.10.2019 | 10:48:24 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Optimistischere Jahresziele treiben Hellofresh auf Rekordhoch

Neue Produkte

Hier stellen wir Ihnen unsere aktuellen Neuemissionen sortiert nach Produktkategorie vor. Durch das Einstellen eines Basiswerts in der Basiswertauswahl können Sie sich die angezeigten Produkte auf ihren Basiswert betreffende einschränken. Das Sortierkriterium der Produkte entnehmen Sie dem grauen Balken über den Produkten. Durch einen Klick auf den orangen Balken unter den hervorgehobenen Produkten gelangen Sie zu weiteren neuen Produkten der betreffenden Kategorie und ggf. zum entsprechenden Basiswert.

Analysen und Termine

Der DPA-AFX Analyser ist ein Newsfeed zu Aktien mit Bewertungen der verschiedenen Bankhäuser. Diese werden zentral bei AFX-DPA gesammelt und dann weitergegeben, sodass die Daten hier in einem Modul dargestellt werden können. Falls ein oder mehrere Basiswert(e) ausgewählt werde(n) sehen Sie die Analysen zu diesen Basiswert(en).  Bei Indizes werden die Analysen zu den enthaltenen Basiswerten angezeigt.

Mit einem Klick auf einen Basiswert gelangen Sie zum Factsheet dieses Basiswerts, durch einen Klick auf die Anzahl der Analysen zum Analysenticker. Wenn Sie im Analysenticker auf einen Basiswert klicken sehen Sie die passende Analyse.

Unter dem Reiter „Meiste Analysen“ werden die analysierten Basiswerte absteigend nach Anzahl der Analysen und unter dem Reiter Analysenticker nach Aktualität geordnet.

AktieKursAnz.AnzahlDurchschnitt
ING Groep N.V.9,916
BMW AG65,266

Copyright dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet. Alle Meldungen und Videos der Wirtschaftsnachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Meldungen bzw. Videos zu Finanzanalysen von Dritten fassen diese Analysen lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar. Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse selbst hat die Nachrichtenagentur keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen. Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte der jeweils für die Erstellung der Finanzanalysen verantwortlichen Unternehmen ist auf deren Internetseite abrufbar.

Aus den Resorts