Nachrichten und Analysen für

18.02.2020 | 14:33:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Neuwagen immer kräftiger - SUV und Hybride treiben PS-Werte

ESSEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Auf dem deutschen Automarkt haben die Kunden auch im vergangenen Jahr zu noch kräftigeren Modellen gegriffen. Die im Jahr 2019 neu zugelassenen Autos hatten im Schnitt 158 PS unter der Haube, wie eine Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen ergeben hat. Das waren 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und die zehnte Steigerung in Folge.

Treiber waren nach Einschätzung des Studienleiters Ferdinand Dudenhöffer die Trends zu schweren Stadtgeländewagen (SUV) und zu Plug-In-Hybrid-Motoren. Die neu verkauften SUVs verfügten im Schnitt über 172 PS und die Hybrid-Autos sogar über 194 PS. Sie verfügen über zwei Motoren - neben dem Verbrenner arbeiten dort auch zusätzliche Elektromotoren mit und erhöhen die Systemleistung wie auch das Fahrzeuggewicht.

Dudenhöffer warnte Hersteller wie Mercedes oder BMW <DE0005190003> vor einem möglichen Akzeptanz-Risiko bei zu starken Plug-In-Motoren, die sich insbesondere auch in neuen SUV-Modellen finden. "Nichts wäre gefährlicher für die Autobauer, als den Plug-In in die klimafeindliche Ecke zu manövrieren. Immer neue, größere und mächtigere SUV könnten neue Debatten auslösen", erkärte der Auto-Experte angesichts der aktuellen Klimadiskussion. Möglicherweise sollten die Hersteller auf besonders große "Monster-SUV" verzichten.

Der BUND-Verkehrsexperte Jens Hilgenberg verlangte eine Bonus-Malus-Regelung, um den Kauf von Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch zu verteuern. Schein und Wirklichkeit lägen bei den Autoherstellern weiter auseinander als je zuvor. Plug-in-Hybride könnten einen Umweltnutzen nur dann realisieren, wenn ein Großteil der Kilometer elektrisch und mit Ökostrom zurückgelegt werden. "Das wird aber aktuell weder überprüft noch angereizt", erklärte Hilgenberg./ceb/DP/jha

18.02.2020 | 14:32:47 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP 3: Apple nimmt Umsatzprognose wegen Coronavirus-Folgen zurück
18.02.2020 | 14:27:29 (dpa-AFX)
Verwirrung um Ältestenrat-Sitzung im Thüringer Landtag
18.02.2020 | 14:26:43 (dpa-AFX)
VIRUS: Weitere Patienten in Bayern gesund aus Klinik entlassen
18.02.2020 | 14:24:17 (dpa-AFX)
Spezialchemiekonzern Dupont wechselt Führungsspitze aus
18.02.2020 | 14:21:12 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: AIXTRON SE (deutsch)
18.02.2020 | 14:18:18 (dpa-AFX)
Neben Röttgen zwei weitere offizielle Bewerber um CDU-Vorsitz

Neue Produkte

Hier stellen wir Ihnen unsere aktuellen Neuemissionen sortiert nach Produktkategorie vor. Durch das Einstellen eines Basiswerts in der Basiswertauswahl können Sie sich die angezeigten Produkte auf ihren Basiswert betreffende einschränken. Das Sortierkriterium der Produkte entnehmen Sie dem grauen Balken über den Produkten. Durch einen Klick auf den orangen Balken unter den hervorgehobenen Produkten gelangen Sie zu weiteren neuen Produkten der betreffenden Kategorie und ggf. zum entsprechenden Basiswert.

Analysen und Termine

Der DPA-AFX Analyser ist ein Newsfeed zu Aktien mit Bewertungen der verschiedenen Bankhäuser. Diese werden zentral bei AFX-DPA gesammelt und dann weitergegeben, sodass die Daten hier in einem Modul dargestellt werden können. Falls ein oder mehrere Basiswert(e) ausgewählt werde(n) sehen Sie die Analysen zu diesen Basiswert(en).  Bei Indizes werden die Analysen zu den enthaltenen Basiswerten angezeigt.

Mit einem Klick auf einen Basiswert gelangen Sie zum Factsheet dieses Basiswerts, durch einen Klick auf die Anzahl der Analysen zum Analysenticker. Wenn Sie im Analysenticker auf einen Basiswert klicken sehen Sie die passende Analyse.

Unter dem Reiter „Meiste Analysen“ werden die analysierten Basiswerte absteigend nach Anzahl der Analysen und unter dem Reiter Analysenticker nach Aktualität geordnet.

AktieKursAnz.AnzahlDurchschnitt
Orange S.A.13,388
Draegerwerk AG & CO. KGAA Vz.56,458
Engie S.A.16,518

Copyright dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet. Alle Meldungen und Videos der Wirtschaftsnachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Meldungen bzw. Videos zu Finanzanalysen von Dritten fassen diese Analysen lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar. Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse selbst hat die Nachrichtenagentur keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen. Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte der jeweils für die Erstellung der Finanzanalysen verantwortlichen Unternehmen ist auf deren Internetseite abrufbar.

Aus den Resorts