Nachrichten und Analysen für

18.06.2021 | 19:30:15 (dpa-AFX)
Bayerischer Wirtschaftsminister wirbt für Intel-Fabrik

AUGSBURG (dpa-AFX) - Bayern macht sich Hoffnung auf die Ansiedlung einer Chip-Fabrik des kalifornischen Branchenriesen Intel <US4581401001> im Süden des Freistaates. "Der Standort Penzing-Landsberg und die Region insgesamt wäre für das Projekt hervorragend geeignet", sagte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag).

Er habe sich bei einem Ortstermin in dieser Woche davon überzeugen können und freue sich, dass der Gemeinderat Penzing und der Stadtrat Landsberg eine solche Bewerbung unterstützen. "Wir sind hierzu auch in engem Kontakt mit dem Unternehmen und werden uns für die Region und das Projekt einsetzen", sagte Aiwanger. "Die mögliche Ansiedlung eines großen internationalen Halbleiterproduzenten in Bayern ist eine herausragende Chance für den Wirtschaftsstandort Bayern."

Bei dem Projekt steht eine Investitionssumme von 15 Milliarden Euro im Raum. Intel betreibt schon eine Chipfabrik in Irland und plant einen weiteren Standort in Europa, erwartet aber eine Förderung in Milliardenhöhe. Der ehemalige Fliegerhorst zwischen Penzberg und Landsberg am Lech ist einer von vielen möglichen Standorten. Eine Entscheidung wird im zweiten Halbjahr erwartet.

Heute werden die meisten Elektronikchips in Asien gefertigt. Engpässe bei der Chip-Versorgung gibt es derzeit in fast allen Branchen. In Deutschland fahren Autowerke wegen der Engpässe immer wieder Kurzarbeit, darunter auch Produktionsstandorte von Audi und BMW <DE0005190003>./rol/DP/fba

18.06.2021 | 19:05:22 (dpa-AFX)
Novartis mit positiven Studiendaten zu Zolgensma
18.06.2021 | 18:49:27 (dpa-AFX)
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend tiefer ins Wochenende
18.06.2021 | 18:42:11 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Großer Verfalltag treibt Anleger in die Flucht
18.06.2021 | 18:40:20 (dpa-AFX)
Italien ist bei Corona weiter auf Lockerungskurs
18.06.2021 | 18:40:14 (dpa-AFX)
Präsident Maduro will Investoren nach Venezuela locken
18.06.2021 | 18:30:40 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Rubean AG erhöht Kapital (deutsch)

Neue Produkte

Hier stellen wir Ihnen unsere aktuellen Neuemissionen sortiert nach Produktkategorie vor. Durch das Einstellen eines Basiswerts in der Basiswertauswahl können Sie sich die angezeigten Produkte auf ihren Basiswert betreffende einschränken. Das Sortierkriterium der Produkte entnehmen Sie dem grauen Balken über den Produkten. Durch einen Klick auf den orangen Balken unter den hervorgehobenen Produkten gelangen Sie zu weiteren neuen Produkten der betreffenden Kategorie und ggf. zum entsprechenden Basiswert.

Analysen und Termine

Der DPA-AFX Analyser ist ein Newsfeed zu Aktien mit Bewertungen der verschiedenen Bankhäuser. Diese werden zentral bei AFX-DPA gesammelt und dann weitergegeben, sodass die Daten hier in einem Modul dargestellt werden können. Falls ein oder mehrere Basiswert(e) ausgewählt werde(n) sehen Sie die Analysen zu diesen Basiswert(en).  Bei Indizes werden die Analysen zu den enthaltenen Basiswerten angezeigt.

Mit einem Klick auf einen Basiswert gelangen Sie zum Factsheet dieses Basiswerts, durch einen Klick auf die Anzahl der Analysen zum Analysenticker. Wenn Sie im Analysenticker auf einen Basiswert klicken sehen Sie die passende Analyse.

Unter dem Reiter „Meiste Analysen“ werden die analysierten Basiswerte absteigend nach Anzahl der Analysen und unter dem Reiter Analysenticker nach Aktualität geordnet.

AktieKursAnz.AnzahlDurchschnitt
Knorr-Bremse AG106,804
Adyen1.934,404
Nordex AG17,644
Puma SE94,884

Copyright dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet. Alle Meldungen und Videos der Wirtschaftsnachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Meldungen bzw. Videos zu Finanzanalysen von Dritten fassen diese Analysen lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar. Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse selbst hat die Nachrichtenagentur keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen. Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte der jeweils für die Erstellung der Finanzanalysen verantwortlichen Unternehmen ist auf deren Internetseite abrufbar.

Aus den Resorts