Basiswert-Matrix

Basiswert-Matrix

Unsere Basiswert-Matrix unterstützt Sie dabei einen Überblick über relevante Basiswerte wie Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen zu bekommen. Am rechten Bildschirmrand können Sie den Zeitraum auswählen, in welchem die Veränderungen der Kurse zum heutigen Tag angezeigt werden sollen. Sie können die Basiswerte alphabetisch sowie nach Kursveränderungen ordnen.

 

News

04.04.2020 | 16:04:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Bundeswehr-Denkfabrik: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite

(neu: Hintergrund)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundeswehr-Denkfabrik GIDS erwartet in Folge der Corona-Pandemie weitreichende Konsequenzen für die Sicherheitspolitik und einen Wiederaufbau strategischer Reserven. Ungeachtet günstiger wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen in Deutschland decke die Krise immer deutlicher "das Fehlen substantieller, eigentlich gesetzlich vorgeschriebener Ressourcen auf der Ebene der Kommunen und der Länder sowie den Mangel an strategischen Reserven bei Personal, Material und Infrastruktur beim Bund auf", heißt es in einem am Samstag veröffentlichen Papier des GIDS, das eine Kooperationseinrichtung der Führungsakademie der Bundeswehr und der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg ist.

"Seit Generationen haben sich die Menschen nicht mehr so verwundbar gefühlt", schreiben die Autoren. Engpässe bei lebenswichtigen Gütern wie Medikamenten und Schutzausrüstung zeigten, wie abhängig Deutschland von globalen Lieferketten sei "und dies schon bei Produkten, die für eine weltweit bewunderte Industrienation kein Thema sein sollten". "Um strategische Autonomie zurückzugewinnen, muss in Zukunft mehr auf die Diversität der Zulieferer, auf Vorratshaltung und die Vermeidung von Redundanzen geachtet werden. Die Bewirtschaftung bestimmter Ressourcen, deren Bedeutung oft erst im Verlauf einer Krise deutlich wird, muss frühzeitiger erkannt und zentral gesteuert werden."

Seit dem Aussetzen der Wehrpflicht verfüge auch die Bundeswehr über eine nur noch sehr geringe strategische Personaltiefe, heißt es. Das gelte auch für zivile Hilfsorganisationen, die Jahrzehnte von den Zivildienstleistenden profitiert hätten. Zudem seien zahlreiche militärische Liegenschaften aufgelöst worden, die man nun gut hätte gebrauchen können. "Die Fixkosten zur Aufrechterhaltung einer strategischen Reserve, sei es bei Personal oder Material, könnten am Ende weit geringer ausfallen als die unmittelbaren Kosten und vor allem die daraus resultierenden Folgekosten, die in einer Krise entstehen. Hier muss Deutschland dringend nachbessern", wird geraten.

Zur Aufarbeitung der Krise, "das lässt sich schon jetzt sagen, gehört deshalb eine schonungslose Untersuchung der Frage, warum die Welt offensichtlich so blind in die Katastrophe gerutscht ist". Vielleicht sei das Desaster auch "billigend in Kauf genommen worden".

Erwartet werden Verteilungskämpfe um staatliche Ressourcen, bei denen Bürger und Organisationen Ansprüche geltend machen: "Da der Begriff "Sicherheit" für die meisten Menschen jetzt und wohl auch in absehbarer Zukunft fast ausschließlich mit gesundheitlicher, sozialer und wirtschaftlicher Sicherheit in Verbindung gebracht werden dürfte, werden alle Aspekte der militärischen Sicherheit Deutschlands und Europas deutlich in den Hintergrund treten - und das wäre fatal."

Erhebliche Erwartungen könne es aus der EU geben, besonders aus den "in den Abgrund blickenden Mitgliedsstaaten Italien und Spanien". "Wenn Deutschland in der zweiten Jahreshälfte den Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft übernimmt, wird Covid-19 vermutlich weiterhin das bestimmende Thema sein - und die Erwartungen, insbesondere an Deutschland, dürften immens sein."

Die Autoren der Denkfabrik erwarten, dass es angesichts der Corona-Krise in der internationalen Politik teils Entspannungssignale geben könnte. Ein Beispiel: "Vermutlich hofft der Kreml auch, das angespannte Verhältnis zur Nato zu entkrampfen, vielleicht sogar eine Brücke zu bauen, die ein Lockern der Sanktionen einleiten könnte." Teils wirke die Corona-Pandemie wie ein Brandbeschleuniger. So könne das Gewaltpotential vor allem dort wachsen, wo es Flüchtlinge in großer Zahl gebe. Auch auf autoritär verfasste Staaten wirke das Corona-Virus wie ein "toxischer Beschleuniger".

Das Institut nennt sieben Thesen und Handlungsempfehlungen: So eröffne die Corona-Pandemie vermutlich Chancen für die Außen- und Sicherheitspolitik, "weil sich Handlungsräume zwischen den Akteuren ergeben, die vorher undenkbar waren". Dem Thema des weltweiten Gesundheitsschutzes und der Frühwarnsysteme müsse generell mehr strategische Beachtung geschenkt werden. "Wir brauchen eine ehrliche Auseinandersetzung über Deutschlands strategische Reserven", schreiben die Autoren weiter. Auch das politisch mehrfach beerdigte Thema eines verpflichtenden Dienstjahres gehöre wieder auf die Tagesordnung. Gewarnt wird zudem, die Folgen der Pandemie für Elendsregionen der Welt zu unterschätzen./cn/DP/nas

04.04.2020 | 16:01:51 (dpa-AFX)
VIRUS: Dubai beantragt Verschiebung der Weltausstellung Expo um ein Jahr
04.04.2020 | 16:01:20 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP: Corona-Fälle in Spanien stabilisiert - aber fast 12 000 Tote
04.04.2020 | 15:59:24 (dpa-AFX)
VIRUS/Österreich: Anstieg bei Genesenen höher als bei neuen Infektionen
04.04.2020 | 15:43:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lufthansa-Finanzvorstand tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück
04.04.2020 | 15:25:23 (dpa-AFX)
Lufthansa-Finanzvorstand Svensson tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück
04.04.2020 | 15:21:19 (dpa-AFX)
OTS: NÜRNBERGER Versicherung / Nürnberger unterstützt BSV-Lösung (FOTO)
03.04.2020 | 20:54:45 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs fällt zeitweise unter 1,08 US-Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Freitag an seine jüngsten Verluste angeknüpft. Im Tagesverlauf fiel die Gemeinschaftswährung erstmals seit vergangener Woche wieder unter die Marke von 1,08 US-Dollar. Im Tief kostete sie nur noch 1,0773 Dollar, zeigte sich zuletzt mit 1,0813 Dollar aber wieder davon erholt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,0785 (Donnerstag: 1,0906) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9272 (0,9169) Euro.

Am frühen Montag wurden noch mehr als 1,11 Dollar für den Euro gezahlt, zu Wochenschluss sind es nun etwa drei Dollar-Cent weniger. Fachleute begründen die Verluste zum einen mit der Stärke des amerikanischen Dollar, der unter Anlegern gerade in unsicheren Zeiten als Hort der Sicherheit angesteuert wird. Das liegt vor allem an dem großen und liquiden Markt für amerikanische Staatsanleihen. In ungewissen Zeiten parken viele Investoren dort ihr Geld.

Neben der Stärke des Dollar verweisen Marktbeobachter aber auch auf eine von Konjunkturdaten getriebene Euro-Schwäche. Das Marktforschungsinstitut IHS Markit veröffentlichte am Freitag frische Einkaufsmanagerindizes. Diese zeigen, wie massiv die Unternehmen der Eurozone unter der Corona-Krise leiden. Die Indikatoren, die einen hohen Gleichlauf mit dem tatsächlichen Wirtschaftswachstum aufweisen, stürzten in beispiellosem Tempo ab.

Ebenfalls schwache Konjunkturdaten aus den USA schadeten der Rolle des Dollar als Zuflucht der Anleger nicht. Der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung offenbarte für März einen unerwartet hohen Abbau von 701 000 Stellen und einen sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit - und dies, obwohl dem Jobmarkt das Schlimmste erst noch bevorstehen dürfte. Denn die Erhebung war bereits Mitte März abgeschlossen - weit bevor sich Millionen Amerikaner arbeitslos gemeldet haben./bgf/jsl/tih/he

03.04.2020 | 17:13:08 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs fällt unter 1,08 US-Dollar
03.04.2020 | 16:50:30 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,0785 US-Dollar
03.04.2020 | 13:41:04 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs fällt unter 1,08 Dollar - Warten auf US-Arbeitsmarktbericht
03.04.2020 | 07:23:04 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs gibt weiter nach
02.04.2020 | 21:08:51 (dpa-AFX)
Devisen: Talfahrt führt den Eurokurs deutlich unter 1,09 US-Dollar
02.04.2020 | 16:49:28 (dpa-AFX)
WDH/Devisen: Eurokurs fällt unter 1,09 US-Dollar

Werbung

DAX (Performance)

  • 9.525,77 PKT
  • -0,47%
  • WKN 846900
  • (03.04., 17:45:00)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DFB650
Produkttyp short
Kurs 7,50 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 10.121,19 PKT
Hebel 12,64x

1125 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DFF4AK
Produkttyp short
Kurs 6,57 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 10.100,00 PKT
Hebel 14,35x

1743 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DFB7CL
Produkttyp short
Kurs 6,60 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 10.129,42 PKT
Hebel 14,33x

818 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFB650 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFB650 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Euro Stoxx 50 (Kursindex) EUR

  • 2.662,99 PKT
  • -0,95%
  • WKN 965814
  • (03.04., 17:50:00)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DFF9BW
Produkttyp short
Kurs 2,00 EUR
Basiswert Euro Stoxx 50
Knock-Out 2.800,00 PKT
Hebel 12,99x

47 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DFF9B0
Produkttyp short
Kurs 1,68 EUR
Basiswert Euro Stoxx 50
Knock-Out 2.799,73 PKT
Hebel 14,62x

50 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFF9BW (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFF9BW (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Brent Crude Future Contract

  • 34,65 USD
  • +16,71%
  • WKN
  • (03.04., 23:52:21)

Passende Produkte für steigende Märkte

WKN DFF635
Produkttyp long
Kurs 2,72 EUR
Basiswert Brent Crude
Knock-Out 26,00 USD
Hebel

2 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DFG0HF
Produkttyp long
Kurs 7,30 EUR
Basiswert Brent Crude
Knock-Out 26,50 USD
Hebel 4,30x

12 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFF635 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFF635 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Gold

  • 1.616,45 USD
  • --
  • WKN
  • (03.04., 23:00:30)

Passende Produkte für steigende Märkte

WKN DFE0MX
Produkttyp long
Kurs 16,94 EUR
Basiswert Gold
Knock-Out 1.466,44 USD
Hebel

20 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DFD89U
Produkttyp long
Kurs 14,44 EUR
Basiswert Gold
Knock-Out 1.463,76 USD
Hebel

24 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DFE0MX (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DFE0MX (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

EUR/USD

  • 1,07980 USD
  • -0,10%
  • WKN 965275
  • (04.04., 13:22:57)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DF5UP9
Produkttyp short
Kurs 6,56 EUR
Basiswert EUR/USD
Knock-Out 1,15 USD
Hebel 15,21x

29 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DF5W5T
Produkttyp short
Kurs 5,14 EUR
Basiswert EUR/USD
Knock-Out 1,1345 USD
Hebel 19,40x

16 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF5UP9 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF5UP9 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen.

Berichte & Analysen

  • Börsenbericht
    03.04.2020

    Dax tritt auf der Stelle - US-Arbeitsmarktbericht bremst

    Am deutschen Aktienmarkt haben die Kurse zum Wochenausklang wieder keine klare Richtung gefunden. Die düstere Lage am US-Arbeitsmarkt belastet und bremst auch den Dow. Tesla kann trotz Corona-Krise überzeugen, Adidas und Puma dagegen nicht.

    Mehr
  • Webinar - Trading für Berufstätige
    30.03.2020

    30.03.2020 Webinar Teil 13: Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader

    Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader - Denn Charttechnik alleine funktioniert nicht.
    Mit Experten-Tradergruppe: Stephan Feuerstein, Ingmar Königshofen und René Wolfram

    Mehr
  • TraderDaily

    Tägliche DAX Analyse

    Wohin läuft der DAX? Mithilfe der Instrumente der technischen Analyse untersuchen die Redakteure von TraderFox den DAX.

    Mehr

Tools