Basiswert-Matrix

Basiswert-Matrix

Unsere Basiswert-Matrix unterstützt Sie dabei einen Überblick über relevante Basiswerte wie Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen zu bekommen. Am rechten Bildschirmrand können Sie den Zeitraum auswählen, in welchem die Veränderungen der Kurse zum heutigen Tag angezeigt werden sollen. Sie können die Basiswerte alphabetisch sowie nach Kursveränderungen ordnen.

 

News

25.10.2020 | 14:27:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Durchbruch für öffentlichen Dienst - Einkommensplus und Pflegezulage

POTSDAM (dpa-AFX) - Die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen erhalten höhere Einkommen. Die Löhne und Gehälter steigen zum 1. April 2021 um 1,4 Prozent. Zum 1. April 2022 ist eine weitere Steigerung um 1,8 Prozent vorgesehen, wie die Gewerkschaften am Sonntag in Potsdam mitteilten. Nach tagelangem Ringen um den öffentlichen Dienst einigten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auch auf eine Pflegezulage von insgesamt 120 Euro pro Monat ab 2022.

Für alle Beschäftigten gibt es im ersten Schritt mindestens 50 Euro mehr, für Auszubildende 25 Euro. Die Laufzeit des Tarifvertrags soll 28 Monate betragen. Die Gewerkschaften hatten ein Jahr gefordert. Die Arbeitgeber hatten drei Jahre angeboten.

Die Gewerkschaften waren mit der Forderung eines Lohn- und Gehaltsplus von 4,8 Prozent in die Verhandlungen gegangen. Aufsummiert beträgt das Plus nun 3,2 Prozent bei mehr als zwei Jahren Laufzeit.

Noch in diesem Jahr erhalten alle Beschäftigten eine Corona-Prämie. Diese soll für die unteren Entgeltgruppen 600 Euro betragen, für die mittleren 400 Euro und für die oberen Lohngruppen 300 Euro. Die Auszubildenden erhalten 225 Euro bei den Kommunen und 200 Euro beim Bund.

Verdi-Chef Frank Werneke sprach von einem "respektablen Abschluss". Er sei maßgeschneidert für unterschiedliche Berufsgruppen, die im Fokus der Tarifrunde gestanden hätten. "Besonders erfreulich ist, dass es uns gelungen ist, deutliche Verbesserungen für untere und mittlere Einkommensgruppen sowie für den Bereich Pflege und Gesundheit durchzusetzen", betonte Werneke.

Die Einkommen steigen demnach um 4,5 Prozent in der niedrigsten Entgeltgruppe und -stufe und um 3,2 Prozent in der höchsten Eingruppierung. In der Pflege beträgt die Steigerung demnach 8,7 Prozent. Intensivkräfte sollen bis zu 10 Prozent mehr Lohn erhalten.

Insgesamt lag ein Schwerpunkt auf der Pflege. Als monatliche Zulage für alle in der Pflege Beschäftigten soll es ab März 2021 70 Euro geben, ein Jahr später noch einmal 50 Euro. Die Zulage in der Intensivmedizin soll mehr als verdoppelt werden. Ärzte in den Gesundheitsämtern erhalten ab März 2021 eine Zulage von 300 Euro monatlich.

In der Pflegebranche wird seit Wochen zunehmend energisch von der Politik gefordert, nach dem vielen Lob für den Einsatz der Beschäftigten unter anderem für Corona-Erkrankte für Verbesserungen zu sorgen. Ohne besseres Gehalt könne auch nicht mehr Personal in den unter Pflegenotstand leidenden Kliniken gefunden werden, heißt es dort.

Die Arbeitszeit bei Bund und Kommunen im Osten soll von 40 Stunden auf das Westniveau von 39 Stunden abgesenkt werden - und zwar in zwei Schritten bis Januar 2023.

Der Vorsitzende des Beamtenbundes dbb, Ulrich Silberbach, sagte: "Das ist der Corona-Kompromiss. Wir haben mit diesem Abschluss das aktuell Machbare erreicht." Die Arbeitgeber hätten den Handlungsbedarf im Krankenhaus- und Pflegebereich anerkannt. Bei anderen Leistungsträgern des öffentlichen Dienstes, etwa in Ordnungsämtern, Jobcentern oder der allgemeinen Verwaltung, sei diesmal nicht mehr durchzusetzen gewesen. "Darum war besonders wichtig, die von den Arbeitgebern geforderte dreijährige Laufzeit zu verhindern."

Zu Beginn der dritten Verhandlungsrunde am Donnerstag waren beide Seiten weit auseinander gelegen. In der Nacht zu Sonntag und am Morgen hatten die Gremien beider Seiten die Pläne beraten. Bei den Gewerkschaften waren dies die Tarifkommissionen, deren Mitglieder größtenteils online zugeschaltet wurden, damit sich mitten in der Corona-Pandemie nicht noch mehr Menschen für die Tarifverhandlungen in Potsdam in einem Hotel aufhalten mussten. Rund 200 Personen waren an der Tarifrunde dort beteiligt. Bei der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) tagte die Mitgliederversammlung am Verhandlungsort. Am Morgen folgten getrennte Beratungen der Verhandlungsgruppen, bevor die Spitzengruppe am Vormittag wieder zusammentrat.

Auch sonst stand die Tarifrunde völlig im Zeichen der Pandemie. Die Gewerkschaften standen unter dem Druck, Warnstreiks und Proteste unter Einhaltung der Hygieneregeln durchzuführen. Mehrfach hatten sie den kommunalen Arbeitgebern vorgeworfen, ihre Lage auszunutzen. Die Haushalte der Kommunen wiederum sind wegen der Wirtschaftskrise und wegbrechender Gewerbesteuereinnahmen stark belastet./bw/rm/sod/DP/he

25.10.2020 | 14:26:45 (dpa-AFX)
Einigung bei Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst
25.10.2020 | 07:13:48 (dpa-AFX)
IRW-News: Modern Meat Inc: Modern Meat meldet Vertriebspartnerschaft mit Grey Jay Sales and Distribution
25.10.2020 | 03:50:05 (dpa-AFX)
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
25.10.2020 | 03:50:04 (dpa-AFX)
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
24.10.2020 | 19:53:44 (dpa-AFX)
Winterzeit beginnt - Uhren werden in der Nacht umgestellt
24.10.2020 | 19:52:53 (dpa-AFX)
US-WAHL: Trump stimmt früh bei US-Präsidentenwahl ab
23.10.2020 | 08:52:02 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Überwiegend Gewinne nach ruhigem Geschäft

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die wichtigsten asiatischen Börsen haben am Freitag mehrheitlich leicht zugelegt. Sie folgten damit den Vorgaben der US-Finanzmärkte, die leicht im Plus geschlossen hatten. Hinweise auf eine Einigung im Streit um das Corona-Hilfspaket in den USA hatten gestützt. Das TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und dem demokratischen Kandidaten Joe Biden brachte dagegen keine neuen Impulse für den asiatischen Handel.

Die Marktstrategen der Deutschen Bank um Jim Reid sprachen in einem Kommentar von einer vergleichsweise gesitteten Debatte zwischen Trump und Biden. Klare Vorteile habe nach ersten Einschätzungen wohl keiner der Wettbewerber für sich verbuchen können. Damit verteidige Biden seinen Vorsprung in den Umfragen.

Insgesamt sei der Handel in Asien recht ruhig verlaufen, merkte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda an. In Japan zeigte die Entwicklung der Verbraucherpreise weiter nach unten, wenn auch mit etwas geringerem Tempo. Die Inflation in Japan ist seit Jahrzehnten chronisch schwach. Zusätzlich gedämpft wird sie zurzeit durch konjunkturelle Belastungen infolge der Corona-Pandemie.

Der japanische Nikkei 225 <XC0009692440> <JP9010C00002> schloss 0,18 Prozent höher mit 23 519,59 Punkten. Der volatile chinesische CSI 300 <CNM0000001Y0> verlor dagegen zuletzt 0,82 Prozent auf 4738,87 Punkte. In Hongkong zog der Hang Seng <HK0000004322> im späten Handel um 0,18 Prozent auf 24 831,08 Zähler an. Die Märkte in Südkorea und Indien lagen leicht im Plus./mf/mis

22.10.2020 | 08:51:44 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Etwas leichter - US-Wahlen sorgen für Zurückhaltung
21.10.2020 | 08:58:10 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Leichte Gewinne - Cathay Pacific legt nach Einschnitten zu
20.10.2020 | 09:11:09 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Uneinheitlich - Hynix übernimmt Geschäftsbereich von Intel
19.10.2020 | 09:09:26 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Gewinne in Japan - CSI nach BIP-Zahlen schwächer
16.10.2020 | 08:55:01 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Uneinheitlich - Spannungen mit China belasten Börse Sydney
15.10.2020 | 08:55:41 (dpa-AFX)
Aktien Asien: Anleger trotz wachsender Risiken noch recht gelassen

Werbung

Berichte & Analysen

  • Börsenbericht
    23.10.2020

    Versöhnlicher Wochenausklang

    Am Ende gibt es ihn doch: Den versöhnlichen Ausklang der Börsenwoche. Es sind Stimmungsdaten aus der Wirtschaft, die für Auftrieb sorgen. In der Industrie hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager trotz Corona aufgehellt.

    Mehr
  • Webinar - Trading für Berufstätige
    21.10.2020

    19.10.2020 Teil 40: Märkte am Montag – Einzelwerte im Fokus

    Märkte am Montag – Einzelwerte im Fokus Folgen Sie den Profis von Feingold-Research bei der Analyse der Märkte und ausgesuchter Einzeltitel

    Mehr
  • TraderDaily

    Tägliche DAX Analyse

    Wohin läuft der DAX? Mithilfe der Instrumente der technischen Analyse untersuchen die Redakteure von TraderFox den DAX.

    Mehr

Tools