News

10.01.2019 | 11:58:02 (dpa-AFX)
GOLDPREIS IM FOKUS: Zahlreiche Krisen lassen Gold stärker glänzen

FRANKFURT (dpa-AFX) - An den Finanzmärkten haben die Sorgen vor den Folgen jüngster Krisen die Nachfrage nach vermeintlich sicheren Anlagen wie Gold spürbar verstärkt. Gebannt verfolgen Anleger einen wachsenden Protektionismus der US-Regierung und die weitere Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Gleichzeitig wird in Großbritannien heftig über ein Abkommen für einen geregelten Austritt des Landes aus der Europäischen Union gerungen, während der 29. März und damit der Termin für den Brexit immer näher rückt. Vor diesem Hintergrund gehen viele Anleger auf Nummer sicher und haben sich verstärkt mit Gold eingedeckt. Steht das Gold also 2019 vor einem glänzenden Comeback?

SO HAT SICH DER GOLDPREIS ENTWICKELT:

Das Jahr 2018 war kein gutes Jahr für alle, die bei der Geldanlage auf Gold gesetzt haben. Mitte August war der Goldpreis bis auf 1160 US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit Anfang 2017. Aber seit Mitte November zeigte sich wieder ein völlig anderes Bild. Seitdem kannte der Goldpreis nur eine Richtung: nach oben.

Eine Eskalationsspirale im Handelsstreit zwischen den USA und China, in der sich die beiden größten Volkswirtschaften mit immer neuen Strafzöllen überzogen hatten, trieb die Anleger verstärkt in sichere Anlagehäfen. Vor allem die Kursturbulenzen an den US-Börsen über die Weihnachtsfeiertage zeigten Wirkung. Der Goldpreis stieg zu Beginn des neuen Jahres zeitweise bis auf 1298,60 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit sechs Monaten.

Zuletzt hat der Anstieg des Goldpreises allerdings etwas an Schwung verloren. Als Ursache gelten Hinweise auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Unterhändler beider Länder scheinen bei ihren Handelsgesprächen vorangekommen zu sein. Einen Durchbruch hat es bisher aber nicht gegeben und der Goldpreis verharrte am Donnerstag knapp unter der Marke von 1300 Dollar.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

"Die relativ starken Einbrüche an den Aktienmärkten in den letzten Monaten haben wieder zu stärkerer Nachfrage nach dem sicheren Hafen Gold geführt", beschrieb Rohstoffexperte Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg die Marktentwicklung. Er verwies auf die Entwicklung von Gold-ETFs, also Wertpapieren, bei denen Gold physisch hinterlegt wird. Hier seien die Bestände im Zeitraum von Anfang Oktober bis zum Jahresende 2018 um mehr als 120 Tonnen gestiegen.

Außerdem verwies Schallenberger auf die Zinsentwicklung in den USA, die den Goldpreis stützen dürfte. Zuletzt hatte die US-Notenbank Fed deutliche Signale gesendet, dass die Leitzinsen im laufenden Jahr langsamer steigen werden. Eine Folge der sinkenden Zinserwartungen ist ein kräftiger Rückgang der Renditen amerikanischer Staatsanleihen. Hier gilt die Faustregel: Je geringer der Zinssatz für festverzinsliche Papiere, desto höher ist der Anreiz zum Kauf von Gold.

Auch Goldhändler berichten von einem starken Anstieg der Nachfrage nach dem Edelmetall. "Seit Ende des letzten Jahres hat sich bei der Degussa die tägliche Nachfrage auf bis zu 200 Kilogramm Gold am Tag verdoppelt", sagte der Sprecher der Geschäftsführung von Degussa Goldhandel, Wolfgang Wrzesniok-Roßbach. Der Nachfrageschub sei nicht nur von Kleinsparern ausgegangen, sondern "in überraschend großem Umfang" auch von Vermögensverwaltern oder von Privatbanken. Neben Goldmünzen wie dem Krügerrand und 100, sowie 250 Gramm-Barren habe es außerdem eine vergleichsweise starke Nachfrage nach den großen 1 Kilogramm-Barren gegeben, sagte Wrzesniok-Roßbach.

Auf der Angebotsseite werden dagegen kaum Impulse für den Goldpreis erwartet. Hier rechnen Experten in diesem Jahr gemeinhin nicht mit größeren Veränderungen. Die Produktion der Goldminen dürfte demnach bei rund 3200 Tonnen stagnieren.

Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank sieht noch eine weitere Stütze für den Goldpreis. Seiner Einschätzung nach könnten massive Goldkäufe durch die chinesische Notenbank den Wert des Edelmetalls weiter nach oben treiben. Nach Angaben der Zentralbank in Peking wurden die Goldreserven des Landes im Dezember um 320 000 Unzen aufgestockt, was in etwa zehn Tonnen entspricht. Damit hat Chinas Zentralbank erstmals seit Oktober 2016 die Goldreserven wieder erhöht.

"Der Zukauf könnte der Auftakt einer neuen Serie von Goldkäufen der chinesischen Zentralbank sein, da sie in der Vergangenheit für gewöhnlich mehrere Monaten hintereinander Gold gekauft hat", sagte Weinberg. Generell sei zu beobachten, dass das Interesse der Zentralbanken an dem Edelmetall in den vergangenen Monaten spürbar gestiegen sei. "Die Zentralbanken sind damit wieder eine wesentliche Stütze der Goldnachfrage und damit auch des Goldpreises"./jkr/elm/jha/

--- Von Jürgen Krämer, dpa-AFX ---

15.12.2018 | 10:20:02 (dpa-AFX)
AUSBLICK 2019/Comeback nach mauem Jahr? Goldanleger hoffen auf Trendwende
18.04.2019 | 18:11:36 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: RIB Software SE (deutsch)

RIB Software SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

^

DGAP Stimmrechtsmitteilung: RIB Software SE

RIB Software SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der

europaweiten Verbreitung

18.04.2019 / 18:11

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein

Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Stimmrechtsmitteilung

1. Angaben zum Emittenten

Name: RIB Software SE

Straße, Hausnr.: Vaihinger Str. 151

PLZ: 70567

Ort: Stuttgart

Deutschland

Legal Entity Identifier (LEI): 549300TXKMFBJ0ECRO90

2. Grund der Mitteilung

Erwerb bzw. Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten

X Erwerb bzw. Veräußerung von Instrumenten

Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte

Sonstiger Grund:

3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Juristische Person: Bank of America Corporation

Registrierter Sitz, Staat: Wilmington, DE, Vereinigte Staaten von

Amerika

4. Namen der Aktionäre

mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.

5. Datum der Schwellenberührung:

15.04.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile

Anteil Anteil Summe Anteile Gesamtzahl der

Stimmrechte Instrumente (Summe 7.a. + Stimmrechte nach

(Summe 7.a.) (Summe 7.b.1.+ 7.b.) § 41 WpHG

7.b.2.)

neu 1,59 % 4,41 % 6,00 % 51741410

letzte 0,51 % 5,34 % 5,85 % /

Mittei-

lung

7. Einzelheiten zu den Stimmrechtsbeständen

a. Stimmrechte (§§ 33, 34 WpHG)

ISIN absolut in %

direkt zugerechnet direkt zugerechnet

(§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG) (§ 33 WpHG) (§ 34 WpHG)

DE000A0Z2XN6 0 820354 0 % 1,59 %

Summe 820354 1,59 %

b.1. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 1 WpHG

Art des Fälligkeit / Ausübungszeitraum Stimmrechte Stimmrech-

Instruments Verfall / Laufzeit absolut te in %

Rückforde- N/A N/A 1427335 2,76 %

rungsanspruch

Summe 1427335 2,76 %

b.2. Instrumente i.S.d. § 38 Abs. 1 Nr. 2 WpHG

Art des Fällig- Ausübungs- Barausgleich oder Stimm- Stimm-

Instru- keit / zeitraum / physische rechte rechte

ments Verfall Laufzeit Abwicklung absolut in %

Swaps 18/04/201- N/A Bar 856862 1,66 %

9-15/02/2-

023

Summe 856862 1,66 %

8. Informationen in Bezug auf den Mitteilungspflichtigen

Mitteilungspflichtiger (3.) wird weder beherrscht noch beherrscht

Mitteilungspflichtiger andere Unternehmen, die Stimmrechte des

Emittenten (1.) halten oder denen Stimmrechte des Emittenten

zugerechnet werden.

X Vollständige Kette der Tochterunternehmen, beginnend mit der

obersten beherrschenden Person oder dem obersten beherrschenden

Unternehmen:

Unternehmen Stimmrechte in Instrumente in Summe in %,

%, wenn 3% oder %, wenn 5% oder wenn 5% oder

höher höher höher

Bank of America % % %

Corporation

NB Holdings % % %

Corporation

BofAML Jersey Holdings % % %

Limited

BofAML EMEA Holdings 2 % % %

Limited

ML UK Capital Holdings % % %

Limited

Merrill Lynch % % 5,95 %

International

Bank of America % % %

Corporation

NB Holdings % % %

Corporation

Merrill Lynch % % %

International, LLC.

Merrill Lynch Group % % %

Holdings I, L.L.C.

BofA Securities Europe % % %

SA

Bank of America % % %

Corporation

NB Holdings % % %

Corporation

BAC North America % % %

Holding Company

Merrill Lynch Pierce, % % %

Fenner & Smith

Incorporated

9. Bei Vollmacht gemäß § 34 Abs. 3 WpHG

(nur möglich bei einer Zurechnung nach § 34 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG)

Datum der Hauptversammlung:

Gesamtstimmrechtsanteile (6.) nach der Hauptversammlung:

Anteil Stimmrechte Anteil Instrumente Summe Anteile

% % %

10. Sonstige Informationen:

Datum

18.04.2019

---------------------------------------------------------------------------

18.04.2019 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: RIB Software SE

Vaihinger Str. 151

70567 Stuttgart

Deutschland

Internet: www.rib-software.com

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

801981 18.04.2019

°

18.04.2019 | 17:45:33 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Medios AG (deutsch)
18.04.2019 | 17:39:30 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Bio-Gate AG: Bio-Gate AG beschließt und platziert Barkapitalerhöhung (deutsch)
18.04.2019 | 17:24:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Deutsche Post auf 'Buy' - Ziel 46 Euro
18.04.2019 | 17:11:50 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: LANXESS Aktiengesellschaft (deutsch)
18.04.2019 | 16:46:54 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: va-Q-tec AG (deutsch)
18.04.2019 | 16:32:44 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Tele Columbus AG (deutsch)

Berichte

  • Börsenbericht
    18.04.2019

    Osterhase spendiert Anlegern schon vor dem Fest einiges

    Die Karwoche hat dem Dax am Frankfurter Aktienmarkt einen steten Anstieg beschert. Auch heute legen die Kurse weiter zu. Die Wall Street ist ebenfalls freundlich gestartet. Dort erfreuen American Express und Travelers die Märkte mit ihren Bilanzen.

    Mehr
  • TraderDaily
    18.04.2019

    Aufwärtswelle nähert sich Distributionszone

    Zielzone bei 12.352 Punkten

    Seit Ende Dezember 2018 befindet sich der deutsche Leitindex in einem mittelfristigen Aufwärtstrend. Die Kursentwicklung verläuft dabei in mehreren Wellen auf stets höher liegende Verlaufshochs. So konnte der DAX die in der letzten Woche eingeleitete neue..

    Mehr
  • Webinar - Trading für Berufstätige
    15.04.2019

    15.04.2019 Webinar Teil 15: Marktanalyse und Trading 2.0

    Die Themen des Webinar sind:
    So analysieren erfahrene Trader - Denn Charttechnik alleine funktioniert nicht
    Mit Experten-Tradergruppe Ingmar Königshofen, René Wolfram und Stephan Feuerstein.

    Mehr

Termine

Datum Terminart Information Information
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal 4SC AG: Quartalsmitteilung Q1 2019 4SC AG: Quartalsmitteilung Q1 2019
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal ADVA Optical Networking SE: Bericht 1. Quartal 2019 ADVA Optical Networking SE: Bericht 1. Quartal 2019
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Check Point Software Technologies, Inc.: Q1 2019 Earnings Release Check Point Software Technologies, Inc.: Q1 2019 Earnings Release
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Lonza Group AG: Q1 2019 Business Update Lonza Group AG: Q1 2019 Business Update
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Nestle S. A.: 2019 Three-month sales Nestle S. A.: 2019 Three-month sales
18.04.2019 Bericht zum 3. Quartal Pernod Ricard: Q3 FY19 Sales Pernod Ricard: Q3 FY19 Sales
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Rentokil Initial plc.: Quarter 1 Trading Update Rentokil Initial plc.: Quarter 1 Trading Update
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Sartorius AG: Quartalsmitteilung Q1 2019 Sartorius AG: Quartalsmitteilung Q1 2019
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Software AG: Bericht zum 1. Quartal 2019 Software AG: Bericht zum 1. Quartal 2019
18.04.2019 Bericht zum 1. Quartal Villeroy & Boch AG: Bericht Q1 2019 Villeroy & Boch AG: Bericht Q1 2019
18.04.2019 Vorläufiger Bericht zum 1. Quartal zooplus AG: Vorläufige Umsatzzahlen zum 1. Quartal 2019 zooplus AG: Vorläufige Umsatzzahlen zum 1. Quartal 2019
18.04.2019 Ordentliche Hauptversammlung Lonza Group AG: Annual General Meeting Lonza Group AG: Annual General Meeting
18.04.2019 Ordentliche Hauptversammlung PUMA SE: Hauptversammlung 2019 PUMA SE: Hauptversammlung 2019
18.04.2019 Telefonkonferenz zum 1. Quartal American Express Co.: Q1 2019 Earnings Conference Call American Express Co.: Q1 2019 Earnings Conference Call

Magazin