News

16.07.2019 | 12:26:21 (dpa-AFX)
US-Finanzinvestoren wollen bei Osram-Übernahme nach Plan weitermachen

MÜNCHEN/BONN (dpa-AFX) - Nach der ausgebliebenen Bieterschlacht um den Beleuchtungshersteller Osram <DE000LED4000> wollen die zwei US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle <US14309L1026> die Übernahme des Münchner Unternehmens nach Plan weiter verfolgen. Die Angebotsunterlagen seien bereits bei der Bafin eingereicht worden, sagte ein Sprecher der US-Investoren, die Osram kaufen und von der Börse nehmen wollen. Die zwei US-Häuser wollen 35 Euro je Aktie bieten, was einem Gesamtpreis von knapp 3,4 Milliarden Euro entspricht.

Die Finanzaufsicht Bafin ließ sich nicht entlocken, wann die Behörde die Prüfung abzuschließen gedenkt. Die Finanzaufsicht äußere sich generell nicht dazu, ob konkrete Angebotsunterlagen schon vorlägen, erklärte eine Bafin-Sprecherin in Bonn auf Anfrage.

Im Umfeld des US-Konsortiums wird damit gerechnet, dass die Bafin die gesetzlich vorgeschriebene Prüfung der Angebotsunterlagen in den kommenden Tagen abschließt. Dies ist die rechtliche Voraussetzung dafür, dass Bain Capital und Carlyle ihr Angebot an die Osram-Aktionäre veröffentlichen dürfen.

In der Nacht hatte der österreichische Chip- und Sensorhersteller AMS <AT0000A18XM4> zur Überraschung aller Beteiligten eine nur wenige Stunden zuvor eröffnete Bieterschlacht wieder abgeblasen. Osram hatte am Abend publik gemacht, dass die Österreicher in einer "unverbindlichen Interessenserklärung" 38,50 Euro je Aktie bieten wollten - das wären 3,7 Milliarden Euro gewesen und damit 300 Millionen Euro mehr als bei dem Angebot aus den USA. Bereits wenige Stunden später teilte AMS aber mit, dass es "keine ausreichende Basis" für weitere Gespräche mit Osram gebe. Eine nähere Erklärung zu den Hintergründen des Rückziehers gab eine Sprecherin des in Premstätten in der Steiermark ansässigen Unternehmens am Dienstag nicht ab./cho/DP/jha

16.07.2019 | 12:05:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP: ZEW-Konjunkturerwartungen im Sinkflug - Besserung 'nicht in Sicht'
16.07.2019 | 12:02:55 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax müht sich vor Bilanzreigen weiter ab
16.07.2019 | 11:33:35 (dpa-AFX)
Aktien Europa: EuroStoxx bleibt mit Mühe in der Gewinnzone
16.07.2019 | 11:31:18 (dpa-AFX)
AKTIEN-FLASH: Positiver Kommentar der Ratingagentur S&P stützt Deutsche Bank
16.07.2019 | 11:27:21 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Drägerwerk fest - Umsatzprognose überwiegt Gewinneinbruch
16.07.2019 | 11:08:41 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Deutsche Telekom fallen weiter
16.07.2019 | 12:49:38 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Rettung für Gerry Weber: Finanzinvestoren übernehmen Modehersteller

HALLE/WESTFALEN (dpa-AFX) - Der seit Monaten ums Überleben kämpfende Modehersteller Gerry Weber <DE0003304101> hat wieder eine Zukunftsperspektive. Die Finanzinvestoren Robus Capital Management und Whitebox Advisors erklärten sich bereit, dem angeschlagenen Unternehmen eine Finanzspitze in Höhe von bis zu 49,2 Millionen Euro zu geben, wie das Unternehmen am späten Montagabend mitteilte. Damit soll es dem Mode-Imperium aus der westfälischen Provinz möglich werden, bereit im Spätherbst das Insolvenzverfahren hinter sich zu lassen.

Der Gerry-Weber-Generalbevollmächtigte Christian Gerloff betonte am Dienstag, dies sei "der entscheidende Schritt in der Sanierung". Vorstandssprecher Johannes Ehling sagte, mit der verbindlichen Investmentvereinbarung zur finanziellen Sanierung der Gesellschaft im Rahmen eines Insolvenzplans verfüge Gerry Weber wieder über eine "hervorragende Perspektive für die Zukunft".

Die Entscheidung fiel wenige Tage vor der großen Ordermesse CPD in Düsseldorf. Ohne eine Einigung hätte die Gefahr bestanden, dass viele Modehändler aus Sorge um die Überlebensfähigkeit des Unternehmens ihre Bestellungen gekürzt hätten.

Gerry Weber steckt seit Jahren in der Krise. Der Konzern leidet nicht nur unter dem Rückgang der Kundenfrequenzen in den Innenstädten und dem Siegeszug des Onlinehandels. Auch eigene Fehler, vor allem zu große Investitionen in ein eigenes Ladennetz, machten ihm zuletzt schwer zu schaffen. Ende Januar musste der Konzern Insolvenz in Eigenverwaltung anmelden.

Das Konzept zu seiner Rettung muss nun noch von der Gläubigerversammlung gebilligt werden. Dies dürfte keine unüberwindliche Hürde sein. Der Gläubigerausschuss stimmte der Investmentvereinbarung und den Eckpunkten des geplanten Insolvenzplans, der unter anderem einen partiellen Forderungsverzicht der Gläubiger vorsieht, bereits einstimmig zu. Und auch der vom Gericht eingesetzte Sachwalter Stefan Meyer gab grünes Licht für die Einigung.

Die bereits im Sommer vergangenen Jahres begonnene Neuausrichtung des Konzerns, unter anderem die Schließung von rund 146 Filialen der Modekette in Deutschland vorsieht, zeigt nach Aussage Ehlings inzwischen erste Erfolge. Sie soll unter den neuen Eigentümern fortgesetzt werden. Gerry Weber werde künftig im deutschen Markt deutlich selektiver auftreten, hieß es. Auch der E-Commerce-Auftritt soll zeitgemäßer werden.

Für die bisherigen Gerry-Weber-Aktionäre bedeutet die Einigung allerdings wohl das Ende aller Hoffnungen, noch mit einem blauen Auge davonzukommen. Denn im Zuge des Insolvenzplans ist eine "Kapitalherabsetzung auf voraussichtlich Null Euro" geplant. Das heißt, die Altaktionäre werden entschädigungslos aus dem Unternehmen herausgedrängt. Das gilt auch für die Gründerfamilie um Gerry Weber. Die im nächsten Schritt herausgegebenen neuen Aktien sollen zunächst vollständig an Robus und Whitebox gehen.

Den Gläubigern, deren Forderungen gegen den Modekonzern sich auf rund 300 Millionen Euro summieren, bietet der angedachte Insolvenzplan die Möglichkeit zwischen einer klassischen Barabfindung und verschiedenen Finanzinstrumenten zu wählen, mit denen sie von einer positiven Entwicklung des Unternehmens in Zukunft profitieren könnten.

Vorausgegangen war der Einigung mit Robus und Whitebox ein sehr intensiver Wettbewerb. Bis zuletzt habe es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von drei Bietern gegeben, hieß es. Die Gründerfamilie Weber sei allerdings nicht mehr darunter gewesen. Sachwalter Stefan Meyer betonte, letztlich habe sich das Angebot durchgesetzt, "das nicht nur mit Blick auf die Gläubigerbefriedigung, sondern auch hinsichtlich der Transaktionsschnelligkeit und -sicherheit die beste Option darstellt". Der Finanzinvestor Robus hatte Anfang Juli bereits die Mehrheit an der Gerry-Weber-Tochter Hallhuber übernommen./rea/DP/jha

16.07.2019 | 12:49:17 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Evonik auf 'Overweight' - Ziel 34 Euro
16.07.2019 | 12:47:54 (dpa-AFX)
ANALYSE: Sicherheit mit Dividende - LBBW filtert Dividendenchampions aus
16.07.2019 | 12:10:55 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: ROY Ceramics SE: kauft alle Anteile an der Klingenberg Dekoramik GmbH (deutsch)
16.07.2019 | 11:54:43 (dpa-AFX)
DGAP-DD: OTRS AG (deutsch)
16.07.2019 | 11:54:32 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: 11880 Solutions AG (deutsch)
16.07.2019 | 11:47:55 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS belässt Yara auf 'Sell' - Ziel 350 Kronen

Berichte

  • Börsenbericht
    16.07.2019

    Teilerfolg für Bayer: Aktie steigt - Immobilienwerte geben deutlich nach

    Während der Aktienkurs von Bayer gewinnt, geht der von Immobilinekonzernen zurück. Das liegt an einem Schachzug, den das Land Berlin vollzogen hat und der Deutsche Wohnen damit einen Dämpfer verpasst.

    Mehr
  • TraderDaily
    16.07.2019

    Neue Aufwärtswelle in Richtung des Jahreshochs

    Bullen visieren 12.427 Punkte an

    Solide Konjunkturdaten aus China haben die technische Gegenreaktion des deutschen Leitindex am Montag beendet und ihn in eine neue Aufwärtswelle übergehen lassen. Damit stellt das gestern etablierte Tagestief bei 12.297 Punkten ein neues Verlaufstief dar,..

    Mehr
  • Webinar - Trading für Berufstätige
    08.07.2019

    08.07.2019 Webinar Teil 25: The BIG Picture - Technische Marktanalyse

    Die Themen des Webinar sind:
    Technische Marktanalyse - Strategische und taktische Einschätzung der Finanzmärkte. Mit Franz-Georg Wenner (Feingold Research).

    Mehr

Termine

Datum Terminart Information Information
16.07.2019 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Basellandschaftliche Kantonalbank: Halbjahresergebnis 2019 Basellandschaftliche Kantonalbank: Halbjahresergebnis 2019
16.07.2019 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes DKSH Holding Ltd: Half-year results 2019 DKSH Holding Ltd: Half-year results 2019
16.07.2019 Bericht zum 1. Quartal Experian Group PLC: First quarter FY20 trading update Experian Group PLC: First quarter FY20 trading update
16.07.2019 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Telekom Austria AG: Ergebnis 1.Halbjahr 2019 Telekom Austria AG: Ergebnis 1.Halbjahr 2019
16.07.2019 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Zuger Kantonalbank: Halbjahresergebnis 2019 Zuger Kantonalbank: Halbjahresergebnis 2019
16.07.2019 Ordentliche Hauptversammlung CropEnergies AG: Hauptversammlung 2019 CropEnergies AG: Hauptversammlung 2019
16.07.2019 Telefonkonferenz zum 2. Quartal J.P. Morgan Chase & Co.: Second-Quarter 2019 Earnings Conference Call J.P. Morgan Chase & Co.: Second-Quarter 2019 Earnings Conference Call
16.07.2019 Telefonkonferenz zum 2. Quartal Johnson & Johnson Corp.: Second Quarter 2019 Earnings Call and Webcast Johnson & Johnson Corp.: Second Quarter 2019 Earnings Call and Webcast
16.07.2019 Schlussdividende Zahltag Fielmann AG: Dividendenzahlung Fielmann AG: Dividendenzahlung
16.07.2019 Außenhandelsvolumina Europäische Union: Außenhandel Mai 2019 Europäische Union: Außenhandel Mai 2019
16.07.2019 Arbeitsmarkttrends Großbritannien: Arbeitsmarktstatistik Juli 2019 Großbritannien: Arbeitsmarktstatistik Juli 2019
16.07.2019 Außenhandelsvolumina Italien: Außenhandel Mai 2019 Italien: Außenhandel Mai 2019
16.07.2019 Importpreise Italien: Importpreise Mai 2019 Italien: Importpreise Mai 2019
16.07.2019 Auftragseingänge der Industrie Spanien: Auftragseingänge der Industrie Mai 2019 Spanien: Auftragseingänge der Industrie Mai 2019

Magazin