DAX Trading-Event - Die Trades

  • Verfolgen Sie hier tagesaktuell, welche Trades Marvin Herzberger im Realgelddepot tätigt und warum. Wenn kein Trade erfolgt, wird auch das an dieser Stelle dokumentiert. Zudem können Sie in der Historie nachverfolgen, seit wann sich das entsprechende Wertpapier im Depotbestand befindet.

    Folgen Sie uns auch auf Twitter oder Instagram, um bei jedem Trade unverzüglich per Push-Nachricht informiert zu werden.

Werbung

Marvin Herzberger, TraderFox 27.02.2020

DAS LONG-SZENARIO VOM 25.02.2020 BLEIBT BESTEHEN. DAHER WIRD NACH AKTUELLEM STAND HEUTE KEIN NEUER TRADE GETÄTIGT.

Das präferierte Szenario vom 25.02.2020 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute bei 13.144 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.144
  • 2. Widerstand 13.263
  • 1. Unterstützung 12.642
  • 2. Unterstützung 12.369
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Donnerstag, den 27. Februar 2020

Panischer Ausverkauf lässt Bullen aktiv werden

Ziel bei 13.144 Punkten lokalisiert

Am Donnerstag kam es nach einer um -0,7% schwächeren Handelseröffnung im Tagesverlauf zu einem Ausverkauf. Der Index ist dadurch am Vormittag ohne jegliche Gegenwehr temporär bis auf -3,3% gefallen. Erst als der erste panische Verkaufsdruck nachließ, haben die Bullen die stark überverkaufte Marktlage unter dem Bollinger Band für Positionseröffnungen genutzt. Auf Sicht der letzten fünf Handelstage betrug der Kursverlust vom Verlaufshoch aus zwischenzeitlich rund -1.400 Punkte. Mit Blick auf den gestrigen Tag haben die Bullen den schnellen Shake Out genutzt, um den Index im Tagesverlauf wieder über den GD 200 bei 12.642 Punkten zu führen. Bis Handelsende notierte der DAX sogar über dem Eröffnungskurs, was eine bullishe Tendenz darstellt. Die Kurslücke wurde komplett geschlossen. Die lange Lunte der gestrigen Tageskerze dürfte eine Aufwärtsbewegung in Richtung des Hochs vom 25. Februar bei 13.144 Punkten (Widerstand 1) begünstigen. Sollte diese Distributionszone nachhaltig durchstoßen werden, wäre eine Ausweitung der Aufwärtswelle bis zum Hoch des 24. Februars bei 13.263 Punkten (Widerstand 2) vorstellbar. Eine Divergenz zu dem Long-Szenario wird derzeit noch das Verkaufssignal in der Slow Stochastik ausgewiesen. Der Oszillator könnte allerdings bereits an den kommenden Tagen ein neues Kaufsignal generieren, sobald die grüne Signallinie über die rote Linie steigt. Eine weitere Divergenz wird durch die Dynamik der Abwärtsbewegung generiert. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -2,7% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.642 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.144
  • 2. Widerstand 13.263
  • 1. Unterstützung 12.642
  • 2. Unterstützung 12.369
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Hinweis auf das Basisinformationsblatt

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF007A (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF007A (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Endlos Turbo Long 11.217,27 open end: Basiswert DAX

DF007A / //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.02., Brief 27.02.
DF007A // Quelle: DZ BANK: Geld 27.02., Brief 27.02.
9,39 EUR
Geld in EUR
9,41 EUR
Brief in EUR
-32,25%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.367,46 PKT
Quelle : XETRA-ETF , 27.02.
  • Basispreis
    (Stand 27.02. 04:10 Uhr)
    11.217,27 PKT
  • Abstand zum Basispreis in %

    9,30%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 27.02. 04:10 Uhr)
    11.217,27 PKT
  • Abstand zum Knock-Out in %

    9,30%
  • Hebel 12,92x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Marvin Herzberger, TraderFox 26.02.2020

DAS LONG-SZENARIO VOM 25.02.2020 BLEIBT BESTEHEN. DAHER WIRD NACH AKTUELLEM STAND HEUTE KEIN NEUER TRADE GETÄTIGT.

Das präferierte Szenario vom 25.02.2020 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute bei 13.144 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.144
  • 2. Widerstand 13.263
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.638
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Mittwoch, den 26. Februar 2020

Rebound am Support-Niveau in Vorbereitung

Trader nutzen steigende Volatilität

An den letzten vier Handelstagen haben die Marktteilnehmer mit dynamischen Abverkäufen auf die Ausbreitung des Coronavirus reagiert. Marktbeobachter gehen bereits davon aus, dass die Epidemie sich aufgrund von der Ausbreitung außerhalb Chinas zu einer Pandemie entwickeln könnte. Diese Unsicherheit ließ in den vergangenen Tagen die Volatilität an den Märkten stark steigen. Der VDAX ist beispielsweise in nur einer Woche um rund 83% auf einen Wert von 26,48 gestiegen. Mit Blick auf den DAX sah es gestern nach einer untergeordneten Erholungsbewegung aus, welche allerdings im Tagesverlauf negiert wurde. So drehte der Index von +0,8% zum Handelsstart bis zum Börsenschluss auf -1,8%. Damit ist die Kursentwicklung bis zum Handelsende in den überverkauften Bereich unterhalb des Bollinger Bandes gefallen. Nachbörslich hat sich die Korrekturbewegung sogar bis in die Kursregion des GD 200 bei 12.638 Punkte ausgeweitet. Vorbörslich stehen die Kurstaxen allerdings wieder über diesem Support-Level. Für den heutigen Handelstag müssen die Bullen eine Kursstabilisierung einleiten, damit das Börsenbarometer in den kommenden Tagen wieder in Richtung des gestrigen Hochs bei 13.144 Punkten (Widerstand 1) tendieren kann. Erst wenn diese Distributionszone durchbrochen wurde, sind Anschlusskäufe bis zum lokalen Maximum vom 24. Februar bei 13.263 Punkte (Widerstand 2) möglich. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,4% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.638 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

  • 1. Widerstand 13.144
  • 2. Widerstand 13.263
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.638
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Marvin Herzberger, TraderFox 25.02.2020

UPDATE: DAX long bei 12.980 Punkten. 200 Endlos Turbo Long Zertifikate (WKN DF007A) gekauft zu 17,71 € (Börse Stuttgart)

Gemäß der heutigen Analyse sieht es nach einem Aufwärtspotenzial im DAX bis zur Zielzone 13.263 Punkte aus. Um dieses Szenario im Realgeld-Depot umzusetzen, wurden 200 Stück des ENDLOS TURBO LONG (Basispreis 11.215,69) gekauft.
  • 1. Widerstand 13.263
  • 2. Widerstand 13.399
  • 1. Unterstützung 12.974
  • 2. Unterstützung 12.794
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Dienstag, den 25. Februar 2020

Rebound-Gelegenheit nach Korrekturbewegung

Kurserholung in Richtung 13.263 Punkte

Am Montag reagierten die Marktteilnehmer mit panischen Verkäufen auf die Ausbreitung des Coronavirus. Konkret sei die Anzahl der Infizierten in Italien und in Südkorea über das Wochenende stark angestiegen und in China sei die Zahl der Toten gewachsen. Positive Nachrichten wie die ifo-Daten für die aktuelle Lageeinschätzung und den Geschäftsklimaindex in Deutschland, welche über den Konsensschätzungen lagen, gerieten dabei in den Hintergrund. Stattdessen hat der DAX seine Korrekturbewegung nach einer um -2,3% tieferen Handelseröffnung im Tagesverlauf ausgeweitet. Bis zum Börsenschluss notierte das Börsenbarometer um -4% unter dem Schlusskurs von Freitag. Heute könnte der Verkaufsdruck sich zum Handelsstart noch einmal ausweiten, bevor im weiteren Tagesverlauf eine Kursstabilisierung einsetzen sollte. Sobald sich Erholungstendenzen andeuten, dürfte der DAX wieder in Richtung des gestrigen Hochs bei 13.263 Punkten (Widerstand 1) tendieren. Nachdem diese charttechnische Barriere überschritten wurde, liegt die nächste Hürde am GD 50 bei derzeit 13.399 Punkten (Widerstand 2). Mit Blick auf den Wirtschaftskalender werden die Investoren heute vor allem die Entwicklung des deutschen Bruttoinlandsprodukts und des CB Verbrauchervertrauens in den USA unter Beobachtung haben. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,6% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.794 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

  • 1. Widerstand 13.263
  • 2. Widerstand 13.399
  • 1. Unterstützung 12.974
  • 2. Unterstützung 12.794
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Marvin Herzberger, TraderFox 24.02.2020

Das LONG-Szenario vom 12.02.2020 tritt nicht wie gewünscht ein. Die Verluste aus dem Trade werden realisiert.

Das präferierte Szenario tritt nicht gewünscht ein, deshalb wurden 200 Stück des ENDLOS TURBO LONG (Basispreis 11.840,85) verkauft. Der Verlust dieses Trades beträgt -24,6%.
  • 1. Widerstand 13.710
  • 2. Widerstand 13.800
  • 1. Unterstützung 13.490
  • 2. Unterstützung 13.400
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Montag, den 24. Februar 2020

Bullen sammeln Kraft für neue Aufwärtswelle

Gap Closing lokalisiert erstes Ziel

Die Sorge vor den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus hat den DAX am Freitag mit einem -0,7% Gap Down in den Handel starten lassen. Die Korrekturbewegung wurde dann im Verlauf des Vormittags durch die deutschen Einkaufsmanagerindizes (EMIs) in eine untergeordnete Aufwärtsbewegung gedreht. So lag der EMI für das verarbeitende Gewerbe im Monat Februar mit 47,8 über den Konsensschätzungen von 44,8. Der EMI für die Dienstleistungen lag mit 53,3 leicht unter den Erwartungen von 53,8. Zu einem Gap Closing kam es allerdings nicht. Stattdessen erhöhte sich der Verkaufsdruck am Nachmittag, als beide EMIs der USA die Erwartungen der Analysten verfehlt hatten. Dieser bearishe Impact führte den DAX zeitweise bis auf 13.498 Punkte, bevor bis zum Handelsende erneut eine untergeordnete Kurserholung eingeleitet wurde. Der Schlusskurs lag bei rund -1,1%. Diese Verkaufsdynamik könnte sich heute ausweiten. Sollte der DAX nach einer schwächeren Eröffnung hingegen Stärke aufbauen, könnte die Aufwärtsbewegung in Richtung des Tagestiefs vom 20. Februar bei 13.710 Punkte (Widerstand 1) tendieren. Mit der Berührung dieses Kurslevels würde der Index ein Gap Closing vollziehen. Ein nachhaltiges Überwinden der Hürde könnte die Aufwärtsbewegung erneut bis zur Kursregion von 13.800 Punkten (Widerstand 2) führen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -1,6% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.400 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.710
  • 2. Widerstand 13.800
  • 1. Unterstützung 13.490
  • 2. Unterstützung 13.400
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Marvin Herzberger, TraderFox 21.02.2020

DAS LONG-SZENARIO VOM 12.02.2020 BLEIBT BESTEHEN. DAHER WIRD NACH AKTUELLEM STAND HEUTE KEIN NEUER TRADE GETÄTIGT.

Das präferierte Szenario vom 12.02.2020 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute unverändert bei 13.800 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.800
  • 2. Widerstand 14.000
  • 1. Unterstützung 13.657
  • 2. Unterstützung 13.555
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Freitag, den 21. Februar 2020

Verkaufsdruck am Allzeithoch verhindert Breakout

Hartnäckige Barriere bei 13.800 Punkten

Seit Anfang Februar konnte der DAX eine neue Aufwärtstrendstruktur mit steigenden Hochs und Tiefs im Chartbild etablieren. Erst am 17. Februar ist dabei der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch bei 13.797 Punkten gelungen. Nach einem kurzfristigen Pullback konnte der Index in dieser Woche erneut auf diese Kursregion zusteuern, wobei ein nachhaltiger Breakout während der Handelszeiten noch ausblieb. Stattdessen hat die Kursregion um 13.800 Punkten (Widerstand 1) die Aufwärtsbewegung bereits an den letzten beiden Handelstagen nach unten gedrückt. Selbst der starke Anstieg um +0,8% des Erzeugerpreisindex von Deutschland im Januar konnte nicht den erhofften Befreiungsschlag liefern. Am heutigen Freitag dürfte der DAX einen erneuten Angriff auf die Distributionszone starten. Impulse für einen neuen Aufwärtsschub könnten im Tagesverlauf durch die deutschen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen im Monat Februar geliefert werden. Sobald die charttechnische Barriere nachhaltig durchstoßen wurde, dürfte ein Trendschub in Richtung 14.000 Punkte (Widerstand 2) einsetzen. Diese Kursregion könnte sich ebenfalls als sehr markant erweisen, da sie eine psychologische Wirkung auf die Investoren ausüben dürfte. Eine Divergenz zum bestehenden Long-Szenario wird momentan durch ein Verkaufssignal der Slow Stochastik ausgewiesen. Die Signallinien des Oszillators bewegen sich mit Werten von über 90 im überkauften Bereich. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,4% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.657 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.800
  • 2. Widerstand 14.000
  • 1. Unterstützung 13.657
  • 2. Unterstützung 13.555
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Marvin Herzberger, TraderFox 20.02.2020

DAS LONG-SZENARIO VOM 12.02.2020 BLEIBT BESTEHEN. DAHER WIRD NACH AKTUELLEM STAND HEUTE KEIN NEUER TRADE GETÄTIGT.

Das präferierte Szenario vom 12.02.2020 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute unverändert bei 13.800 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.800
  • 2. Widerstand 14.000
  • 1. Unterstützung 13.657
  • 2. Unterstützung 13.555
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Donnerstag, den 20. Februar 2020

Bullen starten Trendschub in Richtung Allzeithoch

Zielzone bei 13.800 Punkten lokalisiert

Am Mittwoch konnte der DAX mit einem Gap Up um rund +0,6% höher in den Handel starten und sich dem Allzeithoch annähern. Positiv wurden dabei die Aussagen von der Deutschen Telekom, Covestro und Adidas zur fundamentalen Entwicklung aufgefasst. Alle drei DAX-Titel zählten zu den größten Tagesgewinnern im Index. Bis zum Handelsende konnte ein Kursanstieg von +0,8% verteidigt werden, wodurch nur noch wenige Punkte bis zum Breakout auf neue Höchststände fehlen. Die erste Zielzone der Aufwärtsbewegung liegt nur drei Punkte über dem Allzeithoch bei 13.800 Punkten (Widerstand 1). Sobald diese Distributionszone durchstoßen wurde, dürften die Bullen den DAX bis in Richtung des oberen Bollinger Bandes führen. In der Kursregion trifft die Kursentwicklung dann auf die Kursmarke von 14.000 Punkten (Widerstand 2). Sie lokalisiert die zweite markante charttechnische Barriere für die intakte Aufwärtsbewegung. Mit Blick auf den Wirtschaftskalender werden die Investoren heute vor allem den deutschen Erzeugerpreisindex, das Gfk Konsumklima und das EZB Sitzungsprotokoll beachten. Sollten die ökonomischen Indikatoren solide ausfallen, könnte dies die Kursrally weiter vorantreiben. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang -0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.657 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.800
  • 2. Widerstand 14.000
  • 1. Unterstützung 13.657
  • 2. Unterstützung 13.555
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Marvin Herzberger, TraderFox 19.02.2020

DAS LONG-SZENARIO VOM 12.02.2020 BLEIBT BESTEHEN. DAHER WIRD NACH AKTUELLEM STAND HEUTE KEIN NEUER TRADE GETÄTIGT.

Das präferierte Szenario vom 12.02.2020 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute unverändert bei 13.800 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.800
  • 2. Widerstand 14.000
  • 1. Unterstützung 13.657
  • 2. Unterstützung 13.555
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Mittwoch, den 19. Februar 2020

Kursstabilisierung nach Gap Down

Aufwärtswelle visiert Allzeithoch an

Die Umsatzwarnung vom US Schwergewicht Apple hat die Anleger am Dienstag zu Positionsschließungen verleitet. Vor allem die zyklischen Automobiltitel, welche am Montag noch zu den größten Tagesgewinnern zählten, fanden sich dadurch am Ende vom deutschen Leitindex wieder. Als Reaktion auf die schlechten Vorgaben startete der DAX mit einem Gap Down um -0,9% tiefer in den Handel. Bis zum Handelsende wurde die Kurslücke zwar nicht mehr geschlossen, doch eine bullishe Tendenz wurde erkennbar. So führten sowohl die ZEW Konjunkturerwartungen für Deutschland, welche mit einem Wert von 8,7 unter den Konsensschätzungen von 21,5 lagen, als auch die ZEW Einschätzung der aktuellen Lage Deutschlands im Februar, welche mit -15,7 die Erwartungen von -10,3 verfehlten, zu keiner neuen Verkaufswelle. Wenn die Kursstabilisierung heute durch Anschlusskäufe bestätigt wird, dürfte die Aufwärtsbewegung in den kommenden Tagen erneut auf die Kursregion von 13.800 Punkten (Widerstand 1) zusteuern. Dieses Kurslevel liegt nur drei Punkte über dem bisherigen Allzeithoch, welches am Montag getriggert wurde. Nach dem Breakout über diese Distributionszone dürfte die Kursentwicklung zielgerichtet zur nächsten tausender Marke bei 14.000 Punkten (Widerstand 2) tendieren. Dieses Kursniveau könnte eine psychologische Wirkung auf die Marktteilnehmer ausüben und deshalb eine untergeordnete technische Gegenreaktion auslösen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,5% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.657 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.800
  • 2. Widerstand 14.000
  • 1. Unterstützung 13.657
  • 2. Unterstützung 13.555
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein: