DAX Trading-Event - Die Trades

  • Verfolgen Sie hier tagesaktuell, welche Trades Marvin Herzberger im Realgelddepot tätigt und warum. Wenn kein Trade erfolgt, wird auch das an dieser Stelle dokumentiert. Zudem können Sie in der Historie nachverfolgen, seit wann sich das entsprechende Wertpapier im Depotbestand befindet.

    Folgen Sie uns auch auf Twitter oder Instagram, um bei jedem Trade unverzüglich per Push-Nachricht informiert zu werden.

Werbung

Verkauf von 192 Endlos Turbo Long Zertifikate (WKN DF6PQC) zu 15,20 € (Börse Stuttgart)

Das präferierte Szenario ist wie gewünscht eingetreten und hat den GD 20 berührt. Leider setzte anschließend eine Distribution ein. Deshalb wurden 192 Stück des ENDLOS TURBO LONG (Basispreis 11.631,26) verkauft. Der Trade wurde mit +/-0%.
  • 1. Widerstand 13.188
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.931
  • 2. Unterstützung 12.794
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Freitag, den 6. Dezember 2019

Berührung des GD 20 löst Distribution aus

Widerstand bei 13.188 Punkten im Blick

Am Donnerstag konnte der DAX nach einer um +0,2% höheren Handelseröffnung im Verlauf des Vormittags bis an den GD 20 heranlaufen. Wie in den letzten drei Handelstagen angekündigt, war dies unsere erste Zielzone. Heute verläuft der GD 20 bei 13.188 Punkten (Widerstand 1). Er dürfte erneut eine charttechnische Barriere darstellen, welche dem Aufwärtstrend vor einer neuen Rallybewegung im Weg steht. Sobald der gleitende Durchschnitt nachhaltig durchbrochen wurde, könnte die Aufwärtsbewegung den Index bis in Richtung des Hochs vom 12. November bei 13.309 Punkte (Widerstand 2) führen. Die dort liegende Distributionszone hat den Index bereits am 19. November, 27. November und 02. Dezember nach unten gedrückt. Eine Bestätigung für weitere Kursanstiege wird seit gestern durch ein Kaufsignal in der Slow Stochastik ausgewiesen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,3% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.931 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.188
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.931
  • 2. Unterstützung 12.794
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Hinweis auf das Basisinformationsblatt

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DF6QPC (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DF6QPC (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument wurde durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Das Long-Szenario vom 02.12.2019 bleibt bestehen. Der Kurs nähert sich der ersten Zielzone am GD 20.

Das präferierte Szenario vom 02.12.2019 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute leicht verändert bei 13.198 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.198
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.603
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Donnerstag, den 5. Dezember 2019

Erholungsbewegung nimmt GD 20 ins Visier

Erstes Ziel bei 13.198 Punkten

Besser als erwartete Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleistungen im November in China und der Eurozone haben am Mittwoch neues Kaufinteresse bei den Investoren geweckt. Einen weiteren bullishen Impuls lieferten Kreise, wonach die USA und China sich im Handelskrieg annähern würden. Der deutsche Leitindex konnte diese Ausgangsbasis nutzen, um den überverkauften Bereich unterhalb des Bollinger Bandes zu verlassen. Die Aufwärtsbewegung führte den Index über das Hoch des Vortages, wodurch eine weitere bullishe Tendenz geliefert wurde. Diese könnte heute Anschlusskäufe bis zum GD 20 bei derzeit 13.198 Punkte (Widerstand 1) zur Folge haben. Sollte dieser gleitende Durchschnitt wieder nachhaltig überschritten werden, dürfte der Aufwärtstrend die Distributionszone am Hoch vom 12. November bei 13.309 Punkten (Widerstand 2) ins Visier nehmen. Die letzten drei Male scheiterte die Kursentwicklung daran, dieses Niveau auf Schlusskursbasis zu überschreiten. Im vierten Anlauf wäre eine neue Rallybewegung durchaus vorstellbar. Für den heutigen Handelstag werden vor allem der deutsche Auftragseingang in der Industrie und die Arbeitsmarktdaten der USA im Fokus der Anleger liegen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.931 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.198
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.603
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Das Long-Szenario vom 02.12.2019 bleibt bestehen. Daher wird nach aktuellem Stand heute kein neuer Trade getätigt.

Das präferierte Szenario vom 02.12.2019 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute leicht verändert bei 13.199 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.199
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.603
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Mittwoch, den 4. Dezember 2019

Bullen starten Konter am unteren Bollinger Band

Erholungsbewegung visiert GD 20 an

In den letzten beiden Handelstagen haben die Marktteilnehmer sorgenvoll auf potenzielle neue Strafzölle aus den USA reagiert. So hat der US Präsident am Montag Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Brasilien und Argentinien angekündigt. Trump begründete diesen Schritt damit, dass die beiden Länder ihre Währungen massiv abgewertet hätten, was ein Wettbewerbsnachteil für US Landwirte sei. Am Dienstag wurden dann US-Strafzölle auf französische Waren im Wert von 2,4 Milliarden USD in Aussicht gestellt. Zur Begründung wurde ebenfalls eine Wettbewerbsverzerrung angeführt. Diese betrifft u.a. Subventionen, welche an Airbus geflossen sind und aus Sicht der WTO unrechtmäßig erfolgten. In einer dritten Ankündigung hat Präsident Trump die Marktteilnehmer mit der Aussage verunsichert, dass ein potenzieller Handelsdeal mit China sich auch bis nach den Präsidentschaftswahlen 2020 verzögern könnte. Der DAX konnte die am Montag gestartete Verkaufswelle im überverkauften Bereich unterhalb des Bollinger Bandes wieder auffangen. Wir gehen davon aus, dass die Kursstabilisierung eine Erholungsbewegung bis zum GD 20 bei derzeit 13.199 Punkten (Widerstand 1) zur Folge haben dürfte. Sobald diese Distributionszone auf Tagesschlusskursbasis überschritten wurde, dürfte die Aufwärtswelle erneut die Kursregion des Hochs vom 12. November bei 13.309 Punkten (Widerstand 2) ins Visier nehmen. Seit der Etablierung dieses Hochs prallte der Index bereits drei Mal nach einem temporären Breakout nach unten ab. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,5% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.794 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.199
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.603
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Das Long-Szenario vom 02.12.2019 bleibt bestehen. Daher wird nach aktuellem Stand heute kein neuer Trade getätigt.

Das präferierte Szenario vom 02.12.2019 bleibt weiterhin intakt. Das Kursziel liegt heute leicht verändert bei 13.209 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.209
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.603
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Dienstag, den 3. Dezember 2019

Rebound-Bewegung aus überverkaufter Lage

GD 20 bei 13.209 Punkten lokalisiert Ziel

Starke Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe aus China, Deutschland und Europa konnten den DAX am Montag in eine Rallybewegung bis zum oberen Bollinger Band versetzen. Als er die Distributionszone vom Hoch des 12. Novembers bei 13.309 Punkten allerdings nachhaltig überschreiten wollte, setzte erneut eine Verkaufswelle ein. Wie bereits am 19. November und 27. November drehte der Index nach unten. Vor allem die Ankündigung des US Präsidenten, dass die USA neue Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Brasilien und Argentinien in Kraft setzen wolle, sorgte für Verunsicherung an den Märkten. Bis zum Tagesende ist das deutsche Börsenbarometer dadurch in den überverkauften Bereich unterhalb des Bollinger Bandes gerutscht. Diese überverkaufte Marktlage könnte eine kurzfristige Erholungsbewegung bis zum GD 20 bei 13.209 Punkten (Widerstand 1) zur Folge haben. Sollte der Index den gleitenden Durchschnitt nachhaltig überwinden, dürfte die Aufwärtsbewegung erneut die Distributionszone vom Hoch des 12. November bei 13.309 Punkten (Widerstand 2) ins Visier nehmen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,4% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.794 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.209
  • 2. Widerstand 13.309
  • 1. Unterstützung 12.794
  • 2. Unterstützung 12.603
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

DAX long bei 13.139 Punkten. 192 Endlos Turbo Long Zertifikate (WKN DF6PQC) gekauft zu 15,20 € (Börse Stuttgart)

Gemäß der heutigen Analyse sieht es nach einem Aufwärtspotenzial im DAX bis zur Zielzone 13.309 Punkte aus. Um dieses Szenario im Realgeld-Depot umzusetzen, wurden 192 Stück des ENDLOS TURBO LONG (Basispreis 11.628,58) gekauft.
  • 1. Widerstand 13.309
  • 2. Widerstand 13.378
  • 1. Unterstützung 13.215
  • 2. Unterstützung 13.110
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Montag, den 2. Dezember 2019

Kursstabilisierung am GD 20 weckt Kaufinteresse

Bullen visieren oberes Bollinger Band an

Am Freitag konnte der DAX sich nach einem um rund -0,4% schwächeren Handelsstart im Tagesverlauf stabilisieren und den Tag mit einem Plus von +0,1% beenden. Diese bullishe Ausgangsbasis hat dazu geführt, dass die Slow Stochastik weiterhin ein Kaufsignal anzeigt. Gestützt wird die Aufwärtsbewegung heute durch einen starken Einkaufsmanagerindex (EMI) für das verarbeitende Gewerbe aus China. Weitere Impulse dürften im Tagesverlauf durch die EMIs für das verarbeitende Gewerbe aus Deutschland, Großbritannien und den USA generiert werden. Außerdem blicken die Investoren gespannt auf eine Rede der EZB-Präsidentin Lagarde. Der deutsche Leitindex dürfte die solide Ausgangsbasis nutzen, um das Hoch vom 07. November bei 13.309 Punkten (Widerstand 1) ins Visier zu nehmen. In der letzten Woche konnte diese Hürde bereits temporär durchstoßen werden, bevor eine Distribution einsetzte. Ein zweiter Angriff könnte einen dauerhaften Breakout einleiten und zu einer Ausweitung des oberen Bollinger Bandes führen. Dieses Chartmerkmal dürfte den Aufwärtstrend bestätigen und die Kursentwicklung bis in Richtung des am 19. November ausgebildeten 52 Wochenhochs bei 13.378 Punkten (Widerstand 2) führen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,2% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.110 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

  • 1. Widerstand 13.309
  • 2. Widerstand 13.378
  • 1. Unterstützung 13.215
  • 2. Unterstützung 13.110
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Positionsschließung: Verkauf von 192 Endlos Turbo Long Zertifikate (WKN DF6HEL) zu 17,10 € (Börse Stuttgart)

Das präferierte Szenario tritt nicht wie gewünscht ein, deshalb wurden 192 Stück des ENDLOS TURBO LONG (Basispreis 11.490,83) verkauft. Der Gewinn dieses Trades beträgt +1,5%.
  • 1. Widerstand 13.309
  • 2. Widerstand 13.378
  • 1. Unterstützung 13.200
  • 2. Unterstützung 13.110
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Freitag, den 29. November 2019

Bullen bereiten neue Aufwärtswelle vor

Barriere bei 13.309 Punkten im Fokus

Am Donnerstag waren die US Börsen aufgrund des Erntedankfestes geschlossen, weswegen sich die Investoren auch im DAX mit neuen Positionierungen zurückgehalten haben. Dies wurde dadurch sichtbar, dass der deutsche Leitindex nach einer um rund -0,3% schwächeren Handelseröffnung in einer immer enger werdenden Handelsspanne pendelte. Während des gesamten Tages betrug die Kursschwankung lediglich 45 Punkte. Für den heutigen Tag dürfte die Schwankungsbreite sich erneut in engen Grenzen bewegen, weil an den US Börsen nur einen verkürzten Handel stattfindet. Mit Blick auf den ökonomischen Kalender werden heute vor allem die deutschen Einzelhandelsumsätze und die Arbeitsmarktdaten die Kursentwicklung beeinflussen können. Unser Long-Szenario ist weiterhin intakt. Es wird durch das Kaufsignal der Slow Stochastik sowie die relative Stärke des deutschen Börsenbarometers in dieser Woche gestützt. Ein weiteres charttechnisches Merkmal, welches einen bevorstehenden Trendschub andeutet, sind die stetig enger werdenden Bollinger Bänder. Die erste Zielzone einer neuen Aufwärtswelle liegt am Hoch vom 12. November bei 13.309 Punkten (Widerstand 1), welches am Mittwoch temporär überschritten wurde. Erst ein nachhaltiger Breakout über diese Distributionszone dürfte den Aufwärtstrend bis in Richtung des 52 Wochenhochs vom 19. November bei 13.378 Punkte (Widerstand 2) führen können. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.200 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.309
  • 2. Widerstand 13.378
  • 1. Unterstützung 13.200
  • 2. Unterstützung 13.110
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein:

Das Long-Szenario vom 22.11.2019 bleibt bestehen. Daher wird nach aktuellem Stand heute kein neuer Trade getätigt.

Das präferierte Szenario vom 22.11.2019 bleibt weiterhin intakt. Das neue Kursziel liegt allerdings bei 13.309 Punkten.
  • 1. Widerstand 13.309
  • 2. Widerstand 13.378
  • 1. Unterstützung 13.110
  • 2. Unterstützung 12.987
Quelle: TraderFox
DAX-Analyse für Donnerstag, den 28. November 2019

Ehemalige Barriere löst neue Distribution aus

Widerstand bei 13.309 Punkten im Visier

Die Aufwärtsbewegung des deutschen Börsenbarometers verläuft momentan schwerfälliger, als es noch im Oktober der Fall war. So konnte der DAX in den letzten drei Handelstagen zwar jeweils höher in den Handel starten, doch die Anschlusskäufe während des Tages blieben dann aus. Stattdessen gab es jeweils am Vormittag einen Pullback, welcher erst am Nachmittag wieder aufgefangen wurde. Gestern wurde die Aufwärtswelle dann auch noch durch eine ehemalige charttechnische Hürde in der Kursregion vom Verlaufshoch des 12. Novembers bei 13.309 Punkten (Widerstand 1) aufgehalten. Der positive Einfluss der starken ökonomischen Indikatoren aus den USA blieb somit für den DAX weitestgehend ohne Folgen. Heute dürfte diese Distributionszone in einem zweiten Anlauf anvisiert werden. Als Bestätigung für diese Einschätzung fungiert das intakte Kaufsignal der Slow Stochastik, welches erst an diesem Dienstag generiert wurde. Wenn die Kursentwicklung erneut am dauerhaften Breakout scheitern sollte, könnte weiterer kurzfristiger Verkaufsdruck entstehen. Gelingt hingegen der nachhaltige Aufschwung, dann dürfte das 52 Wochenhoch bei 13.378 Punkten (Widerstand 2) angesteuert werden. Es liegt derzeit genau am oberen Bollinger Band, wodurch die Widerstandswirkung noch erhöht werden könnte. Es wurde zuletzt am 19. November berührt. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,2% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 13.110 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

  • 1. Widerstand 13.309
  • 2. Widerstand 13.378
  • 1. Unterstützung 13.110
  • 2. Unterstützung 12.987
Quelle: TraderFox

Risikobeschreibung

Für dieses Signal und die entsprechende Markterwartung könnte beispielsweise folgendes Produkt interessant sein: