Relax-Express-Zertifikat auf BMW AG

WGZ8KZ / DE000WGZ8KZ4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.07. 20:00:00, Brief
WGZ8KZ DE000WGZ8KZ4 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.07. 20:00:00, Brief
94,61 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
0,77%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 66,57 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:22
  • Rückzahlungschwelle 94,11 EUR
  • Rückzahlungsschwelle in % 100,00%
  • Startwert 94,11 EUR
  • Nächster Bewertungstag 17.01.2020
  • Letzter Bewertungstag 17.01.2020
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Relax-Express-Zertifikat auf BMW AG

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 19.07. 20:00:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN WGZ8KZ / DE000WGZ8KZ4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Expresszertifikat
Produkttyp Express Relax
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,062586
Ausübung Europäisch
Zeichnungsfrist 26.10.2015 - 11.12.2015
Emissionsdatum 14.12.2015
Barriere für Zinszahlung* 17.01.2020 / 56,47 EUR
Zins 24.01.2020 / 3,00 EUR
Erster Handelstag 11.01.2016
Letzter Handelstag 14.01.2020
Handelszeiten Übersicht
Rückzahlungsschwellen 17.01.2017 / 100,00%
17.01.2018 / 100,00%
17.01.2019 / 100,00%
17.01.2020 / 100,00%
Bewertungspunkte 4
Bewertungstage / Rückzahlungslevel 17.01.2017 / 94,11 EUR
17.01.2018 / 94,11 EUR
17.01.2019 / 94,11 EUR
17.01.2020 / 94,11 EUR
Mögliche Zahlungstermine /
Möglicher Rückzahlungsbetrag pro Zertifikat*
24.01.2017 / 109,00 EUR
24.01.2018 / 109,00 EUR
24.01.2019 / 109,00 EUR
24.01.2020 / 109,00 EUR
Zinszahlungen (in EUR) 24.01.2017 / 3,00 EUR
24.01.2018 / 3,00 EUR
24.01.2019 / 3,00 EUR
Letzter Bewertungstag 17.01.2020
Zahltag 24.01.2020
Startwert 94,11 EUR
Nennbetrag 100,00 EUR
Barrierebeobachtung nur 17.01.2020
Barriere 56,47 EUR
* Bzgl. der Zinszahlung gilt: Abhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Bzgl. der Rückzahlung gilt: Zeitpunkt, Höhe und ggf. Art der Rückzahlung sind abhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Details zur Funktionsweise des Produktes können den zugehörigen Endgültigen Bedingungen entnommen werden.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 19.07.2019, 20:00:00 Uhr mit Geld 94,61 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Abstand zum Protectlevel Absolut 10,10 EUR
Abstand zum Protectlevel in % 15,17%
Barriere gebrochen Nein

Basiswert

Basiswert
Kurs 66,57 EUR
Diff. Vortag in % 0,63%
52 Wochen Tief 61,14 EUR
52 Wochen Hoch 86,74 EUR
Quelle Xetra, 17:35:22
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 6,15
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 18.06.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,8

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 48,92 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW AG. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.06.2019 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.06.2019 bei einem Kurs von 63,51 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 4,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 4,7%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 07.05.2019) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 07.05.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 67,58.
Wachstum KGV 1,5 39,71% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 39,71%.
KGV 6,8 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 5,1% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 33,45% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 1,12 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,12% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,7% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 56,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,47 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,47 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,47 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,2%
Volatilität der über 12 Monate 23,4%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

19.07.2019 | 14:08:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Neuer BMW-Chef für klare Ansagen in stürmischen Zeiten

(neu: mehr Hintergrund)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Tesla <US88160R1014>, Jaguar, Audi <DE0006757008> und Mercedes sind mit attraktiven E-Autos auf dem Markt, BMW fährt hinterher - diesen Vorwurf müssen sich die Münchner Autobauer inzwischen oft anhören. In vier Wochen übernimmt der bisherige BMW-Produktionschef Oliver Zipse die Führung des Konzerns. "Zusätzliche Impulse bei der Gestaltung der Mobilität der Zukunft" lautet der Auftrag, den ihm Aufsichtsratschef Norbert Reithofer bei seiner Berufung am Donnerstag mit auf den Weg gab.

Auch Aktionäre drängen. "BMW muss mehr Elektro-Modelle anbieten. Es kann doch nicht sein, dass Tesla BMW die Kunden wegschnappt", sagt Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Das koste zwar zunächst viel Geld. "Aber mir ist es lieber, unser Unternehmen ist hochmodern und spielt in der Weltliga vorne mit, als dass wir jetzt hohe Dividenden kassieren und das Unternehmen langfristig abgehängt wird."

Der Branchenexperte Stefan Bratzel sagt, das E-Auto sei zwar weniger profitabel und mache "in zehn Jahren 15 bis 20 Prozent der Arbeitsplätze in der deutschen Autoindustrie überflüssig". Aber ohne E-Autos drohen den Unternehmen in Europa enorme Geldstrafen, in China sogar Verkaufsverbote. "BMW müsste sich heute viel stärker auf batterie-elektrische Autos fokussieren. BMW setzt zu stark auf Plug-in-Hybride", kritisiert der Professor mit Blick auf immer strengere Umweltvorgaben.

"BMW könnte vielleicht mit Daimler <DE0007100000> eine Elektro-Plattform aufbauen, um die Kosten zu senken, wie Audi das im VW <DE0007664039>-Konzern macht", sagt Bratzel. Richtig sei es auch, die Entwicklung des Wasserstoff-Antriebs voranzutreiben. Der könnte nach 2025 eine Alternative werden für große Fahrzeuge und auf der Langstrecke.

Heute setzt BMW vor allem auf Hybride, derzeit neun Automodelle mit Benzin- und Elektromotor - und damit sind sie gut unterwegs. Jedes fünfte elektrifizierte Fahrzeug in Europa ist ein BMW. Zipse, seit vier Jahren Produktionschef, hat schon viele BMW-Werke weltweit so umgerüstet, dass sie Verbrenner, Hybride und Elektroautos auf einem Band bauen können. So kann BMW flexibel auf die Entwicklung der Nachfrage reagieren. Der Aufsichtsrat hat es abgesegnet.

Reithofer fordert von Zipse zusätzliche Impulse - keine Neuausrichtung, keine neue Strategie. Dieses Jahr kommt der Elektro-Mini, nächstes Jahr der erste vollelektrische SUV iX3, und im Juni erst hat der Vorstand als neues Ziel ausgegeben, 25 elektrifizierte Modelle schon 2023 auf die Straße zu bringen.

Aber Zipse soll mit breiterer Brust auftreten als sein Vorgänger Harald Krüger und nach innen und außen offensiver deutlich machen, dass BMW die richtige Strategie hat. "Mit Oliver Zipse übernimmt ein führungsstarker Stratege und Analytiker den Vorstandsvorsitz der BMW AG", sagte Reithofer.

Denn niemand weiß, ob die Kunden die angebotenen E-Autos auch kaufen. Gerade mal 2,8 Prozent beträgt ihr Marktanteil heute, die Nachfrage ist regional völlig unterschiedlich. Zipse werde nicht von heute auf morgen alles über den Haufen werfen, heißt es aus dem Unternehmen. Angesichts der langen Entwicklungszeiten, der Zulieferketten, der Organisation wäre das eh unmöglich - wer wüsste das besser als der Produktionsvorstand.

Die Liste der Herausforderungen für den neuen Chef ist ohnedies gewaltig. BMW rechnet im laufenden Jahr mit einem Gewinneinbruch - und steht damit nicht allein in der Branche: Daimler schreibt gerade rote Zahlen, Volvo meldet eine Halbierung des Gewinns und streicht Stellen, Audi unterbietet die schwachen Zahlen des Vorjahres. Konjunktur und Nachfrage schwächeln - zugleich müssen die Autobauer Milliarden in E-Mobilität, aber auch in Mobilitätsdienste und selbstfahrende Autos investieren.

Bei diesen Zukunftsthemen sieht Bratzel BMW gut auf Kurs. "Mit ihrem Mobilitätsdienst Free Now sind BMW und Daimler am weitesten in Europa. Zusammen könnten sie es schaffen, Uber <US90353T1007> und Co. auf Distanz zu halten", sagt er. Und auch die Partnerschaft mit Daimler beim Autonomen Fahren sei sinnvoll. "Wenn sie ihren Standard durchsetzen, lässt sich damit gutes Geld verdienen." Und sie hätten die Chance, den Vorsprung des Google <US02079K1079>-Ablegers Waymo aufzuholen. Das sei wichtig, denn "da entstehen in zehn Jahren ganz neue Geschäftsmodelle".

Betriebsratschef Manfred Schoch mahnte Zipse, "die gute Partnerschaft zwischen Betriebsrat und Unternehmensleitung" fortzusetzen. Bratzel betonte: "Das ist bei strategischen Entscheidungen wichtig. Das muss ihm auch gelingen." Aber mit Blick auf Autobosse wie Dieter Zetsche oder Elon Musk erwartet er, dass der neue Mann an der BMW-Spitze mehr nach außen geht: "Der Chef muss sein Unternehmen und seine Strategie verkörpern."/men/rol/DP/fba

19.07.2019 | 10:55:53 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt BMW auf 'Underweight' - Ziel 60 Euro
19.07.2019 | 09:03:02 (dpa-AFX)
BMW und Tencent bauen Datenzentrum für selbstfahrende Autos in China
19.07.2019 | 06:35:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Neuer BMW-Chef Oliver Zipse soll für frischen Schwung sorgen
18.07.2019 | 21:20:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: BMW macht Produktionschef Oliver Zipse zum neuen Konzernchef
18.07.2019 | 20:53:35 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Oliver Zipse wird neuer BMW-Chef
18.07.2019 | 20:45:43 (dpa-AFX)
Zipse wird neuer BMW-Chef