Relax-Express-Zertifikat auf Bayer AG

WGZ8EQ / DE000WGZ8EQ6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.07. 20:00:00, Brief
WGZ8EQ DE000WGZ8EQ6 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.07. 20:00:00, Brief
44,16 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
1,45%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 59,55 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:17
  • Rückzahlungschwelle 132,164 EUR
  • Rückzahlungsschwelle in % 100,00%
  • Startwert 132,164 EUR
  • Nächster Bewertungstag 02.08.2019
  • Letzter Bewertungstag 02.08.2019
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Relax-Express-Zertifikat auf Bayer AG

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 19.07. 20:00:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN WGZ8EQ / DE000WGZ8EQ6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Expresszertifikat
Produkttyp Express Relax
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,756636
Ausübung Europäisch
Zeichnungsfrist 22.06.2015 - 31.07.2015
Emissionsdatum 03.08.2015
Barriere für Zinszahlung* 02.08.2019 / 85,9115 EUR
Zins 09.08.2019 / 3,00 EUR
Erster Handelstag 24.08.2015
Letzter Handelstag 30.07.2019
Handelszeiten Übersicht
Rückzahlungsschwellen 02.08.2016 / 100,00%
02.08.2017 / 100,00%
02.08.2018 / 100,00%
02.08.2019 / 100,00%
Bewertungspunkte 4
Bewertungstage / Rückzahlungslevel 02.08.2016 / 132,164 EUR
02.08.2017 / 132,164 EUR
02.08.2018 / 132,164 EUR
02.08.2019 / 132,164 EUR
Mögliche Zahlungstermine /
Möglicher Rückzahlungsbetrag pro Zertifikat*
09.08.2016 / 107,10 EUR
09.08.2017 / 107,10 EUR
09.08.2018 / 107,10 EUR
09.08.2019 / 107,10 EUR
Zinszahlungen (in EUR) 09.08.2016 / 3,00 EUR
09.08.2017 / 3,00 EUR
09.08.2018 / 3,00 EUR
Letzter Bewertungstag 02.08.2019
Zahltag 09.08.2019
Startwert 132,164 EUR
Nennbetrag 100,00 EUR
Barrierebeobachtung nur 02.08.2019
Barriere 85,9115 EUR
* Bzgl. der Zinszahlung gilt: Abhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Bzgl. der Rückzahlung gilt: Zeitpunkt, Höhe und ggf. Art der Rückzahlung sind abhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Details zur Funktionsweise des Produktes können den zugehörigen Endgültigen Bedingungen entnommen werden.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 19.07.2019, 20:00:00 Uhr mit Geld 44,16 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Abstand zum Protectlevel Absolut -26,3615 EUR
Abstand zum Protectlevel in % N/A
Barriere gebrochen Nein

Basiswert

Basiswert
Kurs 59,55 EUR
Diff. Vortag in % 1,34%
52 Wochen Tief 52,02 EUR
52 Wochen Hoch 97,03 EUR
Quelle Xetra, 17:35:17
Basiswert Bayer AG
WKN / ISIN BAY001 / DE000BAY0017
KGV 33,08
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 26.04.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,9

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 62,16 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BAYER AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 26.04.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 26.04.2019 bei einem Kurs von 61,30 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 9,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 9,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 28.06.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 28.06.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 56,80.
Wachstum KGV 2,2 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,9 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 10,2% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,35% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 10.08.2018 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 161 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,3%.
Beta 1,78 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,78% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 56,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 20,04 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 20,04 EUR oder 0,34% Das geschätzte Value at Risk beträgt 20,04 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,34%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 36,3%
Volatilität der über 12 Monate 37,4%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

19.07.2019 | 08:46:06 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch

(Im ersten Satz des zweiten Absatzes wird präzisiert, dass es um den Anteil des Strafschadenersatzes geht.)

OAKLAND (dpa-AFX) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer <DE000BAY0017> kann in einem weiteren Prozess um Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter mit einer Senkung der Strafe rechnen. Ein Gericht in Oakland teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit, dass die insgesamt rund 2 Milliarden US-Dollar (1,8 Mrd Euro), die eine Geschworenen-Jury dem Rentnerpaar Alva und Alberta Pilliod zugesprochen hatte, über den verfassungsrechtlich angemessenen Rahmen hinausgehe.

Der Anteil des Strafschadenersatzes soll nach Einschätzung des Gerichts auf maximal das Vierfache des eigentlichen Schadenersatzes von 50 Millionen Dollar reduziert werden. Das wären dann maximal 250 Millionen Dollar. Für diesen Freitag ist eine Anhörung angesetzt, in der sich die beiden Streitparteien nochmals zu dem vorläufigen Urteil äußern können.

Die Reduzierung des Schadenersatzes wäre ein Schritt in die richtige Richtung, schrieb ein Bayer-Sprecher in einer E-Mail. Bayer werde jedoch die endgültige Entscheidung des Gerichts abwarten und dann eine detailliertere Stellungnahme abgeben.

Erst zu Wochenbeginn hatte ein Richter in einem anderen Glyphosat-Prozess die von Geschworenen geforderte Strafe deutlich reduziert von rund 80 auf etwa 25 Millionen Dollar. Auch er hielt den Anteil des sogenannten Strafschadenersatzes für zu hoch. Bayer kündigte in diesem Verfahren bereits an, in Berufung zu gehen. Der Strafschadenersatz existiert im deutschen so nicht. Im US-Recht wird dieser als Zusatzsanktion bei besonders schweren Entschädigungsfällen verhängt.

Bayer ist in den USA mit mehr als 13 400 Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Glyphosat konfrontiert. Der Pilliod-Fall war der dritte Prozess - alle drei hat der Konzern verloren. Bayer weist die Vorwürfe indes weiterhin zurück und führt viele Studien an, die die Sicherheit von Glyphosat untermauerten. Die Leverkusener setzen auf günstigere Urteile in Berufungsprozessen.

Bayer hatte sich die Glyphosat-Probleme im vergangenen Jahr durch den 63 Milliarden Dollar schweren Kauf des US-Saatgutkonzerns Monsanto ins Haus geholt. Ein Schritt, der angesichts der massiven Kursverluste seit der ersten Prozessschlappe vergangenen August von Aktionären harsch kritisiert wird. Die Investoren verweigerten Bayer-Chef Werner Baumann auf der Hauptversammlung Ende April sogar die Entlastung. Von einer "Schande" und einem "Scherbenhaufen" war mit Blick auf den Monsanto-Kauf die Rede. Trotz der jüngsten Kurserholung notieren die Papiere immer noch rund 37 Prozent tiefer als vor knapp einem Jahr.

Allerdings lotet der wegen des Monsanto-Kaufs unter Druck stehende Manager Baumann im Hintergrund wohl auch schon eine Einigung mit den Klägern aus. So will sich Bayer in eine von einem Gericht in San Francisco geforderte Mediation konstruktiv einbringen. In den USA sind Vergleiche bei derartigen Klagewellen nicht ungewöhnlich. Auch die meisten Analysten rechnen letztendlich mit einem großen Vergleich, um die vielen tausend Fälle beizulegen./mis/nas/fba

19.07.2019 | 08:46:00 (dpa-AFX)
WDH/Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch
19.07.2019 | 08:19:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch
19.07.2019 | 07:33:13 (dpa-AFX)
Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch
18.07.2019 | 12:58:12 (dpa-AFX)
Bayer hofft auf neues Einsatzfeld für Krebsmedikament Stivarga
17.07.2019 | 16:39:32 (dpa-AFX)
Boeing betraut US-Staranwalt nach Abstürzen mit Entschädigungen
16.07.2019 | 13:44:54 (dpa-AFX)
Johnson & Johnson verdient dank Spartenverkauf deutlich mehr