Zertifikate Spezial / 30.10.2017 | 10:28:00 Werbung

SAP: verbesserter Jahresausblick kompensiert schwächere Q3-Zahlen

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

SAP SE zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftwarelösungen. Das Produktangebot umfasst Geschäftsanwendungen für große und mittlere Betriebe sowie Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Zudem unterstützt SAP mit branchenspezifischen Lösungen Kernprozesse für viele Branchen. Daneben setzt SAP verstärkt auf Cloudanwendungen und mobile Lösungen.

DZ BANK AG / Salesteam
Autor DZ BANK AG / Salesteam

Innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe fungiert die DZ BANK als Spitzeninstitut und Zentralbank.

Hohe Wachstumsraten im Cloudgeschäft

Im Rahmen der Q3-Zahlen fielen der Umsatz und das Betriebsergebnis bei SAP niedriger aus als erwartet: Der Gesamtumsatz belief sich nach Unternehmensangaben auf 5,590 Mrd. Euro und die um Sondereinflüsse und Währungseffekte bereinigte operative Marge betrug 29,3%. Die Wachstumsraten im Cloudgeschäft (+ 22%) und bei der In-Memory-Datenbank HANA liegen weiter auf hohem Niveau. Angesichts der guten Nachfrage erhöhte SAP die Umsatzprognosespanne für 2017 und erwartet nun einen bereinigten Gesamtumsatz in einer Spanne zwischen 23,4 und 23,8 Mrd. Euro.

Perspektiven der Aktie

Die unter den Erwartungen gelegenen Q3-Zahlen werden unseres Erachtens durch den leicht verbesserten Ausblick kompensiert. Wir sehen weiterhin eine positive langfristige Entwicklung bei SAP. Hervorzuheben ist unserer Meinung nach das starke Cloud-Wachstum sowie die starke Nachfrage bei S/4HANA und der insgesamt stabile Umsatz bei den Softwarelizenzen.

Alternative Produktidee zum Direktinvestment: ein Bonuszertifikat

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in der Aktie stehen verschiedene Zertifikate mit dem Basiswert SAP SE zur Verfügung, z.B. Bonuszertifikate.

Klassische Bonuszertifikate sind je nach Laufzeit und in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Merkmalen des zugrunde liegenden Basiswertes mit einer spezifischen Barriere und einem anfangs festgelegten Bonusbetrag ausgestattet. Anleger haben die Chance auf Auszahlung mindestens eines festen Bonusbetrages am Laufzeitende, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine anfangs festgelegte Kursschwelle, die sogenannte Barriere, niemals berührt oder unterschreitet. Das bedeutet, dass Anleger am Ende der Laufzeit auch dann mindestens den Bonusbetrag ausbezahlt bekommen können, wenn der Basiswert während der Laufzeit des Zertifikates eine leicht negative Wertentwicklung aufweist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Barriere nicht berührt oder unterschritten wurde.

Wird diese Barriere während der Laufzeit jedoch einmal berührt oder unterschritten, tragen Anleger mit dem Bonuszertifikat Verlustrisiken, die mit einer Direktinvestition in den zugrunde liegenden Basiswert vergleichbar sind.

Ansprüche aus dem zugrundeliegenden Basiswert (im Fall einer Aktie: z.B. Stimmrechte, Dividenden) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder sonstigen Erträge. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger ist als der gezahlte Kaufpreis. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Ein Bonuszertifikat eignet sich somit für Anleger, die in erster Linie eine Seitwärtsbewegung des zugrunde liegenden Basiswertes erwarten, eine positive Rendite anstreben und in der Lage sind, etwaige Verlustrisiken zu tragen.

Bei Bonuszertifikaten mit Cap liegt der Unterschied zu klassischen Bonuszertifikaten darin, dass der Rückzahlungsbetrag nach oben hin auf den Bonusbetrag, der auch Höchstbetrag genannt wird, begrenzt ist. D.h. eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung des Basiswerts über den Cap (obere Preisgrenze) hinaus erfolgt nicht.

Anleger, die davon ausgehen, dass die SAP-Aktie vom 18.09.2017 bis 21.06.2019 nicht auf oder unter 80,00 EUR notieren wird, könnten mit dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGT5UW auf ein solches Szenario setzen:

Quelle: Bloomberg, eigene Darstellung

Hinweis: Der Chart veranschaulicht die Wertentwicklung der SAP-Aktie in der Vergangenheit. Bitte beachten Sie, dass Wertentwicklungen in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind. Die im Chart eingezeichnete Barriere sowie obere Preisgrenze (Cap) dienen lediglich der Veranschaulichung. Sie gelten erst ab dem 18.09.2017 (Emissionstag des Bonuszertifikates mit Cap mit der WKN DGT5UW).

Das Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGT5UW zahlt am Ende der Laufzeit (28.06.2019) einen Bonusbetrag in Höhe von 110,00 EUR, sofern die SAP-Aktie während der Beobachtungstage (18.09.2017 bis 21.06.2019) immer über der Barriere von 80,00 EUR notiert.

Steigt der Kurs der SAP-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 110,00 EUR hinaus, so partizipiert der Anleger des Zertifikats daran nicht.

Notiert die SAP-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage (18.09.2017 bis 21.06.2019) auf oder unter der Barriere von 80,00 EUR, erhält der Anleger am Laufzeitende eine Rückzahlung, deren Höhe vom Schlusskurs der SAP-Aktie am 21.06.2019 (Referenzpreis) abhängt.

Der Rückzahlungsbetrag in EUR entspricht dem Referenzpreis unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses von 1,00. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag von 110,00 EUR begrenzt.

Eine Teilnahme an einer positiven Wertentwicklung der SAP-Aktie über den Cap (obere Preisgrenze) von 110,00 EUR hinaus erfolgt nicht. Ein Totalverlust tritt ein, wenn der Schlusskurs der SAP-Aktie am 21.06.2019 null ist.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent des Zertifikats ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DGT5UW, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland erhältlich.


Zum Archiv

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 10)

Bonus Cap 80 2019/06: Basiswert SAP

DGT5UW / DE000DGT5UW7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.11. 14:33:35, Brief 21.11. 14:33:35
DGT5UW DE000DGT5UW7 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.11. 14:33:35, Brief 21.11. 14:33:35
97,48
Geld in EUR
97,50
Brief in EUR
0,88%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 97,97 EUR
Quelle: Xetra, 14:18:31
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 110,00 EUR
  • Bonuszahlung 110,00 EUR
  • Barriere 80,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 18,34%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 7,83% p.a.

News / SAP SE

15.11.2017 | 10:59:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Innogy sucht neuen Chef-Aufseher - Brandt legt Mandat nieder

ESSEN (dpa-AFX) - Der Essener Energieversorger Innogy <DE000A2AADD2> sucht einen neuen Aufsichtsratschef. Die dafür nötigen Schritte würden zeitnah "geprüft und eingeleitet", sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch. Am Dienstagabend hatte der bisherige Chefkontrolleur Werner Brandt sein Amt aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 31. Dezember 2017 niedergelegt, wie die RWE <DE0007037129>-Ökostrom- und Netztochter in einer Pflichtmitteilung erklärt hatte. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 42 000 Menschen.

Brandt ist zugleich Aufsichtsratschef der Innogy-Mutter RWE. "Wir gehen davon aus, dass er im Amt bleibt", sagte eine RWE-Sprecherin. Er hält außerdem Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa <DE0008232125> und der Osram <DE000LED4000> Licht AG. Außerdem ist er Aufsichtsratschef bei ProSiebenSat1Media. Möglicherweise sei ihm die Zahl der Mandate zu groß geworden, hieß es aus Börsenkreisen. Kandidaten für die Nachfolge wurden in den Kreisen noch nicht genannt.

Brandt war nach der Abspaltung der Ökostromtochter Innogy von RWE 2016 Anfang Juli Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats der neuen Gesellschaft geworden. Ende April 2017 hatte die Hauptversammlung ihn als Aufsichtsratsmitglied bestätigt, und er übernahm erneut den Vorsitz.

Der langjährige SAP <DE0007164600>-Finanzchef Brandt gilt als erfahrener und besonnener Fachmann. Kritik an seiner Amtsführung oder an der Doppelrolle als Chefaufseher der Mutter RWE und Tochter Innogy wurde nicht geäußert. Allerdings entwickelten sich die beiden Konzerne zunehmend immer eigenständiger, hieß es aus Unternehmenskreisen. Bis Ende 2018 gilt nach den Regularien der Abspaltung ein Wettbewerbsverbot - danach könnte RWE der Tochter Innogy sogar Konkurrenz etwa bei Erneuerbaren Energien machen. Daher spreche Einiges für eine zukünftige Trennung der Aufsichtsratsposten./rs/DP/jha

08.11.2017 | 18:32:54 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
08.11.2017 | 18:27:38 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
08.11.2017 | 12:28:44 (dpa-AFX)
SAP-Mitgründer und Aufsichtsratschef Hasso Plattner verkauft großes Aktienpaket
08.11.2017 | 11:22:35 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
08.11.2017 | 11:01:00 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
07.11.2017 | 18:13:36 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-derivate-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik dzbank-derivate-Expertenlounge.